Lohnkostenzuschuss?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo.

Ich (44) war selbständig und habe, da die meisten Kunden nicht zahlten, von 03/2007 bis 12/2007 nebenher ALG II bezogen. Es ging mir gesundheitlich immer schlechter und ich habe per 31.12.2007 das Gewerbe abgemeldet.

Am 12.02.2008 kam die Quittung für den 3-järigen Stress aus meiner Selbständigkeit, ich brach zusammen. Im Krankenhaus wurde eine 3-stufen Thrombose, eine Lungenembolie sowie ein Tumor an der Nase diagnostiziert und ein riesengroßes Hämathom am Oberschenken operativ entfernt. Nach 1 Monat Krankenhausaufenthalt wurde ich entlassen, muss nun blutverdünnende Medikamente nehmen, 2 Mal in der Woche zur Blutabanhme und mir wurde viel Bewegung verdordnet.

Von der ARGE erhielt ich bisher nur 1 Stellenangebot und das war zu der Zeit wo ich auf der Intensivstation lag. Durch Eigenbemühungen war es mir möglich für Freitag einen Vorstellungstermin für einen 1/2-tags Job zu bekommen. Ich schätze das ich ca. 800,00 - 900,00 € netto bekommen würde und damit zu über 2/3 meinen Lebensunterhalt selbst bestreiten könnte.

Meine Frage: Würde der Arbeitgeber für mich eine Förderung erhalten?

Viele Grüße, Stiefmutter
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten