Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bei privilegiertem Nebeneinkommen - und ALG1 (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Senderbolt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
5
Bewertungen
0
Liebe Community,

heute habe ich folgende Frage: Ich beziehe ALG1 und darf monatlich 398 Euro als privilegiertes Nebeneinkommen anrechnungsfrei dazuverdienen. Danke übrigens an dieser Stelle an die, die mir hier seinerzeit mit ihren Ratschlägen zu diesem Betrag verholfen haben.

Nun steht in Kürze eine OP an, die mich für einige Wochen außer Gefecht setzen wird. ALG1 werde ich ja wohl weiterbekommen. Von meinem Minijob-Arbeitgeber stehen mir ebenfalls 6 Wochen Lohnfortzahlung zu. Darf mir die Agentur dieses "Einkommen" wegnehmen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.736
Bewertungen
21.057
Warum? Nur, weil Du AU bist? Kann irgendwie nicht sein.
 

Senderbolt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich habe im Netz sehr, sehr wenig zu diesem Thema gefunden - und das Wenige (jedoch nicht wirklich fachlich untermauert) sagte eben aus, dass die Lohnfortzahlung kein privilegiertes Arbeitseinkommen sei, sondern sinngemäß eine Art "Lohnersatzleistung", die mit dem ALG verrechnet würde.

Kann mir jemand vielleicht hierzu eine "amtliche" Quelle benennen, in der etwas Aussagekräftiges zu diesem Thema steht, oder hatte selbst jemand mal diese Situation?

Danke im Voraus von Senderbolt
 

Senderbolt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
5
Bewertungen
0
Nur falls es jemanden interessiert: Lohnfortzahlung bei Krankheit (aus dem Minijob) wird definitiv auf das ALG1 angerechnet - so die telefonische Information der Arbeitsagentur.
 
Oben Unten