Lohnersatzleistungen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kämpfer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
122
Bewertungen
1
Hallo erstmal, gehören das Alg2 und Überbückungsgeld zu den sog. Lohnersatzleistungen und fallen somit unter den Progeressionsvorbehalt, auf deutsch, sind diese Leistungen in der Steuererklärung anzugeben?
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Ja, der gesamte Zahlbetrag muß in der Anlage N unter "andere Lohnersatzleistungen" aufgeführt werden.
Entsprechende Nachweise sollten beigefügt werden.


Gruß

Silvia
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Irren ist menschlich..manchmal aber auch peinlich... :cry:


Besteuerung des Zuschusses

Steuerfrei war das Überbrückungsgeld schon immer. Doch bis Mitte 2003 unterlag es dem Progressionsvorbehalt: Bei der Ermittlung des persönlichen Steuersatzes wurde das Überbrückungsgeld hinzugerechnet. Im Rahmen des Kleinunternehmerförderungsgesetzes (August 2003) ist dieser Progressionsvorbehalt entfallen.

https://www.bfe-muenchen.de/index.php?id=20


09.01.2006

Leistungsnachweis für Bezieher von ALG II
Heute (9. Januar) hat die Bundesagentur für Arbeit (BA ) mit der Versendung der Nachweise über die Zeiträume und die Höhe der bezogenen Leistungen der Grundsicherung nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) begonnen.

Diesen Leistungsnachweis erhalten alle rentenversicherungspflichtigen Personen nach dem Ende des Bezuges von Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II von ihrem Träger automatisch. Innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft können ihn somit mehrere Personen erhalten. Werden die Leistungen der Grundsicherung über das Kalenderjahr hinaus bezogen, wird mit dem Jahreswechsel eine Zwischenbescheinigung erstellt. Die Versendung der Leistungsnachweise für das Jahr 2005, auch für im Laufe des Jahres beendete Leistungsfälle wird wegen des Umfanges voraussichtlich Ende Januar 2006 abgeschlossen sein.

Da der Bezug von Leistungen der Grundsicherung steuerfrei (ß 3 Nr. 2 b Einkommenssteuergesetz) und damit nicht dem Progressionsvorbehalt nach ß 32 b EStG unterworfen ist, erübrigt sich eine Vorlage des Leistungsnachweises beim Finanzamt. Entsprechendes gilt auch für eine Vorlage bei dem Rentenversicherer. Diesem wurden die entsprechenden Daten bereits in elektronischer Form übermittelt.

Die Leistungsnachweise über die Zeiträume und Höhe des Leistungsbezuges dienen daher der eigenen Dokumentation und sind gut aufzubewahren.


https://www.regioweb.de/archivitem+M542e1d8d4d2.html
 

Kämpfer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
122
Bewertungen
1
Ok, danke, damit hätten wir also auch den Beweis. Ich bin mir sicher, daß das in Zukunft geändert wird, denn die alte Al-Hilfe war eine Lohnersatzleistung und unterlag dem Progressionsvorbehalt, dadurch verminderte sich eine Rückzahlung, für mich ist das dann doch eine heimliche Besteuerung gewesen.
Halten wir mal fest : Alg 2 (Hartz IV ) und Überbrückungsgeld unterliegt NICHT dem Progressionvorbehalt und ist NICHT als Lohnersatzleistung n der Steuererklärung aufzuführen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten