Lohndiktator ARGE (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

LOEWE

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 November 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen,
zunächst einmal zu meiner Person, männlich, 49jahre, gelernter Koch, Bäcker und Bürokaufmann.

nach mehreren Jahren Abhängigkeit von der ARGE, habe ich endlich wieder einen festen Job, gefördert durch die ARGE, mein AG erhält einen Lohnkostenzuschuß und genau da liegt der Hase begraben. Als ich eingestellt wurde hat die ARGE erstmal lange rumgeeiert was ich denn wohl so verdienen würde, letztlich kam dann die Aussage einen ortsüblichen Lohn:icon_twisted:, und wenn der nicht reicht können Sie noch Wohngeld beantragen:icon_daumen:, nach einer 3monatigen Einarbeitungszeit war mein Chef der Meinung, für gute Arbeit soll es auch gutes Geld geben:icon_smile:, also er spricht mit der ARGE und die sagen Ihm wenn Sie und schriftlich begründen warum Sie mehr zahlen wollen ist da was zu machen. Ich denke mir das hört sich ja gut an, im Auftrag meines Chef´s ran an die Tastatur und Begründung schreiben. Monatelang keine Reaktion der ARGE, trotz ettlicher Erinnerungen immer schön weiter im Niedriglohn und heute dann der Hit!!! Zahlen Sie mal schön weiter den Niedriglohn:icon_klatsch: mehr gibts nicht und wenn Sie meinen der Arbeitnehmer ist für den Lohn zu gut dann halten sie mal schön den Mund Ich dachte mein Chef platzt und meine Laune ist auch nicht besonders. Jetzt sind wir beide ziemlich ratlos
Hat jemand eine Idee was wir da machen können??
Bin auf eure antworten gespannt, ist jemandem was ähnliches passiert? Danke
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Wenn Dein Chef der Meinung ist, daß er Dir mehr zahlen will kann er das doch tun ! !
Offensichtlich geht`s ihm aber wohl in erster Linie um den Zuschuß ? ? ?
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
War da nicht mal dieser unrasierte spd-Landespolitiker, der da konstatierte, man müsse nicht immer alles mitnehmen, was einem zustünde...?


:icon_kinn:

Nun, Kater, mir geht es hier mehr um Arbeitgeber, die grundsätzlich nur Leute einstellen, deren Gehalt zu 80% vom Staat finanziert wird....
Ich kenne einige......
Töchterlein bekam dann zum 18ten ein Auto und ein Feuerwerk, daß mal eben 3mille € gekostet hat...:icon_kotz:
plus die Saloonmiete und Verzehr von 80 Leuten.

Dann könnten wir auch den Leuten raten, für 2,90€ arbeiten zu gehen, schließlich steht ihnen ja ergänzendes AlgII zu... ???

Nee..., gutes Geld für gute Arbeit, aber nicht nur dann, wenn es ein anderer zahlt !
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten