• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Lohn/ALG2/anrechnung Versicherungen/ALG 1

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#1
hi zusammen,

leider muß ich heute wiedermal posten.
ich habe folgendes problem:

mein mann war selbstständig und mußte aus gesundheitlichen gründen aufhören.ich habe in der zeit ein kind bekommen und war bis 19.08.09 im erziehungsurlaub.mein arbeitgeber hat mir gekündigt, da er unter 5 vollbeschäftigte hat, wird er damit auch leider durchkommen. leider hat er sich in der kündigungsfrist geirrt und ich ziehe ihn jetzt vor den kadi;))) (das aber nur am rande).
ich bekam jetzt im september eine lohnzahlung von 370 €. wir sind also zu dritt in der bedarfsgemeinschaft und ich muß die zahlung nun melden. kann ich jetzt endlich unsere versicherungsbeiträge:
privathaftpflicht (188€), kfz- (265€) und zusatzkrankenversicherung (60€) in abzug bringen?
was bleibt mir nun übrig von den 370 € lohn? - 3 mal 100 € frei?
fragen über fragen, ich hoffe ihr könnte mir ein bisschen erleuchtung geben.

mfg
carmen

ps. wie ist es eigentlich wen die kündigung greift und ich alg 1 bekomme?
wird das auch mit alg2 von meinem mann und kind angerechnet?
mein verdienst ist brutto 1030 €.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#2
Bei 370 Netto?
Wieviel Brutto?
Es geht um eine grenze von 400 Euro wg. Freibeträgen.
 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#3
Bei 370 Netto?
Wieviel Brutto?
Es geht um eine grenze von 400 Euro wg. Freibeträgen.
wie hoch das brutto ist, weiß ich leider nicht
da ich im krankenstand bin und meine abrechnungen
nicht per post kommen.
ich hab für die zeit von 18.08-31.08. im september
einen lohn von 370 auf dem konto, als eingang.
für einen ganzen monat wäre es aber 1030 €.
welches dann nächsten und übernächsten monat
noch gezahlt werden müßte.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#4
Erolena sagte :
Bei 370 Netto?
Wieviel Brutto?
Es geht um eine grenze von 400 Euro wg. Freibeträgen.
Nein, geht es hier nicht, da kein Minijob.

@ Carmen

Für die Berechnung der Freibeträge ist dennoch der Bruttolohn ausschlaggebend.
Die 1. 100 € sind frei (GF = Grundfreibetrag incl. Versicherungspauschale von 30 €).
Ab 100 bis 800 € sind 20 % anrechnungfrei und ab 800 bis 1500 € 10%.

Der Gesamtfreibetrag wird vom ausgezahlten Nettolohn abgezogen.

Anstatt dem GF können die tatsächlichen Aufwendungen geltend gemacht werden, sofern sie 100 € mtl. übersteigen.

Die private Haftpflichtversicherung ist dabei mit der Pauschale abgegolten. Der Beitrag für die KFZ-Versicherung kommt mir etwas hoch vor, handelt es sich dabei wirklich um den Monatsbeitrag?





 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#5
Nein, geht es hier nicht, da kein Minijob.

@ Carmen

Für die Berechnung der Freibeträge ist dennoch der Bruttolohn ausschlaggebend.
Die 1. 100 € sind frei (GF = Grundfreibetrag incl. Versicherungspauschale von 30 €).
Ab 100 bis 800 € sind 20 % anrechnungfrei und ab 800 bis 1500 € 10%.
hab ich das richtig verstanden?
bis 800 wären 160 euro frei
ab 800 dann 80 € und die reden von leistungsprinzip,
ist ja lachhaft.

Der Gesamtfreibetrag wird vom ausgezahlten Nettolohn abgezogen.

Anstatt dem GF können die tatsächlichen Aufwendungen geltend gemacht werden, sofern sie 100 € mtl. übersteigen.

Die private Haftpflichtversicherung ist dabei mit der Pauschale abgegolten. Der Beitrag für die KFZ-Versicherung kommt mir etwas hoch vor, handelt es sich dabei wirklich um den Monatsbeitrag?





der gesamt beitrag ist natürlich jährlich, wer zahlt seine versicherungen den monatlich? das kostet ja zuschlag.

lass mich nochmal zusammenfassen.
für diesen monat sieht es so aus:

370 bekommen - 100 euro freibetrag = 270 die angerechnet
werden, von denen gehen dann 80% also 216 ans amt
und 52 euro dürfen wir behalten. wir sind aber zu dritt,
gibts dann nicht 300 euro frei, statt 100? wo ist da´
die gleichbehandlung?

das mit den versicherungen hab ich nicht ganz verstanden,
muß ich das also monatlich runterrechnen und dann abziehen?
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#6
Carmen sagte :
hab ich das richtig verstanden?

Nöö.

bis 800 wären 160 euro frei

Rechnungsschritt 1: (800 minus GF = 700) * 20 % = 140 € + 100 € GF = 240 € frei

ab 800 dann 80 €

Rechnungsschritt 2: Verdienst > 800 bis 1500 (also maximal nochmal 700 € * 10 % = weitere 70 € frei

ergeben einen möglichen Gesamtfreibetrag von 310 €.

und die reden von leistungsprinzip,
ist ja lachhaft.
Und wie ich bereits schrieb, ist das Bruttoeinkommen für die Berechnung maßgeblich.
Da die Angabe dazu mangels Abrechnung für August noch fehlt, kann man den tatsächlichen Freibetrag für den maßgeblichen Bedarfszeitraum nicht errechnen.

370 bekommen - 100 euro freibetrag = 270 die angerechnet
werden, von denen gehen dann 80% also 216 ans amt
und 52 euro dürfen wir behalten.

Hier stimmt zwar die Rechnung, aber vom Einkommen wurden ganz sicherlich Sozialabgaben einbehalten, sodass der Freibetrag insgesamt höher ausfallen dürfte.

wir sind aber zu dritt,
gibts dann nicht 300 euro frei, statt 100? wo ist da´
die gleichbehandlung?

Den Freibetrag gibts nur für den Einkommensbezieher und nicht für BG-Angehörige.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#7
Carmen sagte :
das mit den versicherungen hab ich nicht ganz verstanden,
muß ich das also monatlich runterrechnen und dann abziehen?
Es bleibt nur die KFZ-Haftpflicht als gesetzl. vorgeschriebene Versicherung übrig, da die tatsächl. Aufwendungen für die private Haftpfl. sowie die Zusatzversicherung zur KK nie berücksichtigt werden, ist alles in der Versicherungspauschale enthalten.

Die KFZ-Haftpflicht wirkt sich aber auch nur aus, wenn incl. diesem Betrag die 100 Euro Grenze (GF) überschritten wird. Wie siehts mit Fahrtkosten aus? Für die einfache Entfernung zur Arbeitsstelle können 20 Cent pro km und Tag geltend gemacht werden.

Weitere Absetzmöglichkeiten findest Du im nachfolgend verlinkten Dokument.


http://www.arbeitsagentur.de/zentra...etzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf
 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#8
danke gerda52 für deine antworten.

bleibt noch eine frage übrig,
wie sieht das dann aus, wenn ich alg1 und
mein mann/tochter alg2 bekommen.

wird das alg1 auch "mitverrechnet".

mir erschließt sich nicht, warum es bedarfsgemeinschaften
gibt also alles angerechnet wird, aber bei den freibeträgen
dies nicht für jeden der bedarfsgemeinschaft gilt... gibts
da nicht einen ansatzpunkt zum klagen?
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#9
Tja, voraussichtlich sollen die Freibeträge nach der Wahl komplett gekappt werden. Dann geht man praktisch umsonst arbeiten.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten