• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Live-Ticker zur Großdemo in Hamburg am 21.12.2013

Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
das würde ich auch gut finden. Wir brauchen mal wieder so eine Phase.
Ich würde bevorzugt linke Frauen die um die 50 kilo wiegen zu arbeiten wie in der Forstwirtschaft, dem Bergbau, und dem Straßenbau einteilen (verteilen).
Der Ratlose - mal wieder völlig ratlos.

Dafür bedarf es keine menschliche Tätigkeit, das könnte nahe zu vollständig automatisiert werden. Doch solange menschliche Arbeitskraft billig wie Dreck ist, wird der technologische Fortschritt stagnieren....und das Herrschaftsinstrument und Ersatzreligion namens "Lohnarbeit" mit Zähnen und Klauen verteidigt...notfalls mit Zwang.
 

vanish

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Aug 2013
Beiträge
209
Gefällt mir
119
Ja, im real existierenden Sozialismus, Kommunismus war der technische Fortschritt gigantisch^^:icon_twisted:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
Ja, im real existierenden Sozialismus, Kommunismus war der technische Fortschritt gigantisch^^:icon_twisted:
Was interessiert mich eine antikommunistische Ostblock-Bürokratie?

Fakt ist, das unter den heutigen Gegebenheiten weitaus mehr möglich wäre, aber durch den Kapitalismus als Fortschrittsbremse blockiert wird. Fortschritt findet nämlich nur dort statt, wo es sich rentiert.
 

Stuhoy

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Dez 2011
Beiträge
173
Gefällt mir
48
Unser Ziel sollte Bundestagswahl 2017 sein. Wir müssen versuchen viele zu motivieren an die Wahlurne zu gehen. Die Menschen wieder einfangen, die ihre Hoffnung in die Politik verloren haben.

Mir wird jetzt schon schlecht, wenn ich daran denke, dass unsere jetzige Regierung, die mächtigste aller Zeiten ist und die Opposition zum zuhören verdammt ist die nächsten Jahre.

Ich glaube, dass wird den meisten Menschen erst bewusst, wenn Beschlüsse zum Nachteil der Allgemeinheit beschlossen werden.

Die ersten Schreie nach Einschränkung des Demonstrationsrecht gibt es schon und irgendwann dürfen wir uns nicht mehr versammeln wegen der Randalierer.

Laut dem Zeitungsbericht Krawall-Demo: Zivilfahnder erzählt vom Einsatz: sind Zivilfahnder unter den Menschen gewesen.
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
Ich habe keine Probleme damit aufzustehen, im Gegensatz zu Dir würde ich aber nie auf die Idee kommen, für einen Chef aufzustehen - sondern ausschließlich in Selbstbestimmung...
Dann mach dich doch selbstständig, das Problem ist nur, dass du da Initiative entwickeln müsstest, das passt nicht in dein Konzept vom bedingungslosen Schlaraffenland.


Du bist scheinbar ein Prototyp für den indoktrinierten, deutschen Systemsklaven, der sich für jeden Zuhälter prostituieren würde!
Was du alles zu wissen glaubst: machs dir weiter gemütlich im Ton der Selbstgerechtigkeit und lass dich von den Zuhältern und ihren Sklaven weiter aushalten, mehr wird bei dir nicht passieren (Die Bomben von denen du auf DE im Threadeingang sprichts wirrst du auch nicht werfen., das überlässt du auch anderen.)
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
Dann mach dich doch selbstständig, das Problem ist nur, dass du da Initiative entwickeln müsstest, das passt nicht in dein Konzept vom bedingungslosen Schlaraffenland.
Ich bin selbstständig - und Sozialismus beruht auf Eigeninitiative. Das Problem ist, dass Du offensichtlich nicht weißt, was Eigeninitiative in seiner realen Umsetzung bedeuten würde - nämlich ein vollständiger Bruch mit dem kapitalistischen Feudal-System samt seinen Eigentums- und Herrschaftsstrukturen, sowie der Erkenntnis, dass "Lohnarbeit" für den Erhalt einer Gesellschaft weder erstrebenswert noch notwendig ist - wie alle Mechanismen, die auf einem systemrelevanten Selbstzweck basieren. Denn solange Arbeitskraft als Ware gehandhabt wird und ein Lohn der Preis, für den Menschen ihre Arbeitskraft am entsprechenden Arbeitsmarkt veräußern - basiert sie auf verordneten Zwang, weil im kapitalistischen System, die Mittel, die zur Bedürfnisbefriedigung dienen, ebenfalls Waren oder Dienstleistungen sind, und nur auf diese Art zu erwerben sind, obwohl sie von der eigenen Arbeitskraft erschaffen werden. Das ist mitunter der größte Betrug an der Menschheit, dem man eigentlich jedem Dumm-Michel wie Dir von Geburt an unter die Augen halten sollte, dass er tagtäglich verascht wird und es noch nicht einmal im Ansatz kapiert...Genau das, dass Arbeit stets Lohnarbeit sein muss, will man dich deshalb glauben lassen - damit du Tag für Tag wie eine billige Hure/Stricher für deinen Chef parat steht. Arbeitskritik ist nie eine Kritik der Arbeit als solche, nämlich jegliche zielgerichtete und schöpferische Tätigkeit des Menschen, sondern steht immer im Kontext des herrschenden Systems zu verstehen, in dem Arbeit erst als solche anerkannt wird, sobald sie in den Verwertungsprozess einfließt und in einem Lohnabhängigkeitsverhältnis steht - und zwar unabhängig davon, ob sie überhaupt sinnvoll ist oder nicht oder für andere von Nutzen ist außer dem Geldbeutel deines raffgierigen Zuhälters!
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Bei einer "Revolution", die ja hier heiss herbeigesehnt wird von einigen....

sollte man nicht ausser acht lassen, daß dann wir (Elos, LangzeitElos, EM-Rentner, Mini-Rentner, Zeitarbeiter) die Ersten wären, die abk.acken.

Weil wir keine Reserven haben (kann man prima im "wann-ist-Geld-da-Thread" nachlesen) und das erste, das bei einer Revolution gestoppt würde, wäre die Leistungsauszahlung.

Also immer schön vorsichtig mit den Wünschen, könnte im schlimmstenfalls wahr werden.
Es kommt immer darauf an was für ein Kaliber man selbst ist.

Die einen würden gut durchkommen, die anderen würden mehr oder weniger gut oder weniger bis gar nicht durchkommen. Das ist auch heutzutage schon so.

Ich kann mir vorstellen dass es hier genug Leute gibt, die vorgebaut haben.

Aber gut, das Bahnsteigkarten-Syndrom ist einfach noch zu tief verwurzelt.


Vielleicht solltest Du mal dein Geschichtswissen hinsichtlich weltweiter Bürgerkriege und Aufstände der letzten 60 Jahre auffrischen und dabei zugleich über den Tellerrand schauen. :icon_daumen:

Und siehe da; da hatten doch in den meisten Fällen tatsächlich ganz andere Kräfte ihre Fingerchen mit im Spiel?! :eek:

Unser Ziel sollte Bundestagswahl 2017 sein. Wir müssen versuchen viele zu motivieren an die Wahlurne zu gehen. Die Menschen wieder einfangen, die ihre Hoffnung in die Politik verloren haben.
Abgesehen davon, dass der Hammer in diesem Land bei anderen hängt; wozu soll es gut sein noch mehr Menschen zur Stimmbeerdigung aufzufordern?

Damit die von euch verhassten Vereine letztendlich mit noch mehr Stimmen dastehen? Damit ihre Machtposition noch mehr manifest wird? Pfff....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632

Vielleicht solltest Du mal dein Geschichtswissen hinsichtlich weltweiter Bürgerkriege und Aufstände der letzten 60 Jahre auffrischen und dabei zugleich über den Tellerrand schauen. :icon_daumen:
Habe ich in dem Bezug auf Deutschland etwas verpasst ?

Für mich sprechen z.B. die letzten Wahlergebnisse eine völlig andere Sprache..... das scheint sich alles weiter zu manifestieren.....in Deutschland.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Habe ich in dem Bezug auf Deutschland etwas verpasst ?

Für mich sprechen z.B. die letzten Wahlergebnisse eine völlig andere Sprache..... das scheint sich alles weiter zu manifestieren.....in Deutschland.
Was die BRD-Wahlergebnisse damit zu tun haben sollen, wird mir nicht ersichtlich, da diese ungefähr so relevant sind, wie der umgekippte Sack Reis in China.

Aber um deine Frage zu beantworten: Da die BRD seit ihrer auftragsgemäßen Entstehung das getan hat, was von ihr verlangt wurde, hast Du diesbezüglich scheinbar nichts verpasst.
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
Allein an den Mauern und Zäunen der Festung Europas verrecken jedes Jahr mehr Menschen wie im DDR-Regime in 30 Jahren...
In die ach so "neoliberale" EU wollen sie alle rein, aus der sozialistischen DDR wollten sie raus.

Die CIA soll ja einen Bürgerkrieg in der BRD für das Jahr 2020 vorausgesagt haben...
Nicht nur die CIA. Auch Udo Ulfkotte ("Vorsicht Bürgerkrieg!"). Aber wenn ein Buch im Kopp-Verlag erscheint, wird selbst die darin enthaltene Feststellung, dass 1 + 1 im Ergebnis 2 ergibt, bis auf's Blut bekämpft.

Wenn das der K O P P sagt, muss es ja stimmen.
Lass mich raten ... schuld ist dann der Islam.
Natürlich nicht! Der Islam ist lediglich eine faschistische Ideologie und allein nicht handlungsfähig. Wenn es zu ethnisch-kulturellen Konflikten unter Beteiligung "des Islam" kommt, dann durch die Muslime, die den im Koran offenbarten Willen ihres Wüstengötzen umsetzen.

Und welche Religionszugehörigkeit die Demonstranten in Hamburg haben, ist mir nicht bekannt.
Ich tippe mal auf "Kommunismus" (vgl. dazu die Ausführungen von Schmidt-Salomon zum Kommunismus als politischer Religion).
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
Nun, du gehörst ja zweifellos zu den Fortgeschrittenen, daher erkläre ich es mal so: Wenn ich mich recht erinnere, wohnst du im Kreis Pinneberg. Der Kreis Pinneberg ist einerseits ein Flecken Landschaft, andererseits aber auch eine juristische Person des öffentlichen Rechts. Als solche ist er Träger zahlreicher öffentlicher Aufgaben. Da er aber nur eine juritische Person ist, kann er allein nicht handeln. Er braucht Organe, die für ihn handeln: Den Kreistag und den Landrat.

Genauso verhält es sich mit Ideologien. Sie manisfestieren sich nur im dem Handeln ihrer Anhänger. Ist deutlich geworden, worauf ich hinaus möchte?

Wobei ich Wulff in der Sache widersprechen und H.-P. Friedrich zustimmen möchte: Die hier lebenden Muslime gehören zu Deutschland, der Islam nicht.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Das religiöse Eisen ist mir immer noch zu heiß...wer mag kann sich ja in den vom GG eingeräumten Freiräumen austoben....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Mir geht gerade folgende Frage durch den Kopf:

Da Ultra-Linke ja auch dem biologischen Alterungsprozess unterliegen (vorausgesetzt man überlebt die vielen Revolutionen)... werden diese ja auch alt....somit oft auch pflegebedürftig.

Gibt es Pflegeeinrichtungen für dieses Klientel?

Und Personal mit ultra-dickem Geduldsfaden....wenn man sich den ganzen Tag den Nonsens anhören muss?
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Ich denke wenn es so kommt wie es kommt, dann wird es wohl weniger an der Religionszugehörigkeit der Menschen liegen, sondern vielmehr wieder so eine von außen gesteuerte Operation sein - von wem dürfte allgemein bekannt sein.

Es führt wirklich immer wieder auf die eine Aussage einer gewissen Userin hier zurück, wonach wir "ohnmächtige Zuschauer unserer eigenen Versklavung" sind.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
Klar,diese friedlichen Demonstranten hatten sich nur wegen der Kälte vermummt,wegen eventueller Sturmböen Pflastersteine dabei um nicht umgeblasen zu werden und die Böller,weil ja bald Sylvester ist.
Und am Vorabend waren es die 7 Zwerge,die die Polizeiwache angegriffen und Streifenwagen zerstört haben.

Ich sah übrigens z.B. in einem Bericht,wohl stellvertretend für viele einen Paketfahrer von DHL,dem hat man während seiner Tour die Windschutzscheibe eingeschlagen und Pyrokram in den Wagen geworfen.
Was hatte der wohl mit der "Roten Flora",den Lampedusa Flüchtlingen oder dem Esso Haus am Hut?
Abgesehen von den ganzen kleinen Ladeninhabern,denen man die Scheiben eingeschlagen hat usw.
Solche Aktionen sorgen natürlich für viel Sympathie bei den Hamburgern und dienen bestimmt ganz toll der Sache.

Wer dann noch daherkommt und behauptet,die Gewalt ging vor der Polizei aus,der hat entweder einen an der Klatsche,oder er wird als Justizwendehals,der immer nur sein Fähnchen Richtung Geld hängt,einfach dafür bezahlt.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
Hallo Neofaschist Lecarior, lange nicht geschrieben ...

In die ach so "neoliberale" EU wollen sie alle rein, aus der sozialistischen DDR wollten sie raus.
Logisch. Die nicht sozialistische, jedoch antikommunistische DDR hat im Gegensatz zu Deinem geliebten westlichen Terror-Regime auch keine Kriege getätigt/finanziert und keine Hungernöte generiert - und somit auch keine Flüchtlingsströme.

Ich tippe mal auf "Kommunismus" (vgl. dazu die Ausführungen von Schmidt-Salomon zum Kommunismus als politischer Religion).
Markt- und Staatsgläubigkeit, wie sie unter nationalkonservativen Neofaschisten deines gleichen üblich ist, ist auch eine Religion - dank neoliberaler Umerziehung zum homo oeconomicus bleiben die Folgeschäden und Nebenwirkungen weitgehend unbemerkt. Bleibt nur zu hoffen, dass die sozialdarwinistische Auslese bald fruchtet, denn indoktrinierte Schwachmaten wie Lecarior, die unter der deutschen Volkskrankheit - dem Stockholm-Syndrom - leiden, dürften laut dem Eugeniker Sarazzin eigentlich gar keine Daseinsberechtigung haben.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
Mittlerweise ist detailliert belegt, dass die Polizei grundlos Demonstranten einer genehmigten Versammlung mit körperlicher Gewalt angegriffen hat, um diesen Verfassungsverstoss geht es, der Rest ist nebensächlich.
Heiligendamm, Frankfurt und Stuttgart zeigen immer wieder, dass die Versammlungsfreiheit ausgehöhlt werden soll.

Wer diesen Sachverhalt nicht versteht, ist entweder begriffsstutzig oder ein Lohnschreiber.

GG - Einzelnorm
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
Hallo Neofaschist Lecarior, lange nicht geschrieben ...
Ach, wie habe ich das vermisst. Von einem Stalinisten als "Neofaschist" bezeichnet zu werden zeigt mir gleich, wie richtig ich liege...

Logisch. Die nicht sozialistische, jedoch antikommunistische DDR hat im Gegensatz zu Deinem geliebten westlichen Terror-Regime auch keine Kriege getätigt/finanziert und keine Hungernöte generiert - und somit auch keine Flüchtlingsströme.
Zumindest hat die stramm sozialistische DDR keine Kriege gegen andere Staaten geführt, nur gegen das eigene Volk. Dass sie keine Hungersnöte generiert hat ist richtig; dank großzügiger Kredite vom Klassenfeind aus dem Westen. Dafür hat die Industrialisierung der sozialistischen Sowjetunion durch die linke Ikone Stalin 14,5 Millionen Hungertote hervorgebracht, im Falle Chinas hat der "Große Sprung nach vorn" durch den nächsten im linken Spektrum heiß verehrten Menschenverächter, Mao, bis zu 45 Millionen Tote durch Hunger verursacht. Aktuell bemüht sich die sozialistische Kim-Dynastie in Nordkorea in dritter Generation nach Leibeskräften, da aufzuschließen. Ich bin da nicht auf dem neuesten Stand, bei wie vielen Millionen Hungertoten sind deine Genossen dort bereits angekommen?

Bleibt nur zu hoffen, dass die sozialdarwinistische Auslese bald fruchtet, denn indoktrinierte Schwachmaten wie Lecarior, die unter der deutschen Volkskrankheit - dem Stockholm-Syndrom - leiden, dürften laut dem Eugeniker Sarazzin eigentlich gar keine Daseinsberechtigung haben.
Und mit den gleichen Händen, mit denen du so einen Müll schreibst, umarmst du deine Mutter? :rolleyes: Naja, was soll's. Die Vorliebe für ideologische Euthanasie verbindet bekanntlich rote und braune Sozialisten.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
Ach, wie habe ich das vermisst. Von einem Stalinisten als "Neofaschist" bezeichnet zu werden zeigt mir gleich, wie richtig ich liege...
Mal sehen, ich als Sozialist würde in einem stalinistischen Land meine Zeit in einem Gulag verbringen, Dich als Neofaschisten hätte man mit deiner jetzigen Einstellung im Faschismus mit Ehrenorden zugeschüttet.



Zumindest hat die stramm sozialistische DDR keine Kriege gegen andere Staaten geführt, nur gegen das eigene Volk.
... allen voran gegen Sozialisten und Antifaschisten, während Altnazis gehegt und gepflegt wurden - wie es sich für eine antikommunistische Diktatur über das Proletariat gehört.

Nazis in der DDR und antifaschistischer Widerstand

Dass sie keine Hungersnöte generiert hat ist richtig; dank großzügiger Kredite vom Klassenfeind aus dem Westen.
Bei Klassenbrüdern im Geiste, nur anders organisiert, soll dies gelegentlich vorkommen.

Dafür hat die Industrialisierung der sozialistischen Sowjetunion durch die linke Ikone Stalin 14,5 Millionen Hungertote hervorgebracht, im Falle Chinas hat der "Große Sprung nach vorn" durch den nächsten im linken Spektrum heiß verehrten Menschenverächter, Mao, bis zu 45 Millionen Tote durch Hunger verursacht.
Du hast den für die Installation einer neuen Weltordnung wichtigsten antikommunistischen Tyrannen vergessen, Lenin, denn wenn man heute betrachtet, was aus der ehemaligen Sowjetunion und China geworden ist, hat es sich wahrlich gelohnt, die bolschewistische Verräter-Revolution mit Westgeldern zu schmieren.

Aktuell bemüht sich die sozialistische Kim-Dynastie in Nordkorea in dritter Generation nach Leibeskräften, da aufzuschließen.
Eben - mehr NATIONALsozialismus wagen!

Ich bin da nicht auf dem neuesten Stand, bei wie vielen Millionen Hungertoten sind deine Genossen dort bereits angekommen?
Da meine linken Genossen im Camp 14 ihr Dasein fristen, musst Du beim russischen/chinesischen Großkapital nachfragen.

Naja, was soll's. Die Vorliebe für ideologische Euthanasie verbindet bekanntlich rote und braune Sozialisten.
Ich kenne nur rote und braune Faschisten - per Definition kann alles andere nur außerirdisches Leben sein, ober offensichtlich redest Du ja von einem ganz anderen "Stern" wie dem meinigen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
Gummigeschosse und Führerscheinentzug statt Lösung sozialer Probleme

Birgit Gärtner 24.12.2013
Nach der Demo am vergangenen Samstag in Hamburg fordert die CDU harte Konsequenzen für die Zukunft, Anwohner-Initiativen hingegen die Errichtung eines runden Tisches

Es wurde ordentlich was geboten am vergangenen Samstag im Hamburger Schanzenviertel bei der Demo "Für den Erhalt der Roten Flora, für das Bleiberecht der Lampedusa Flüchtlinge und den Erhalt der Esso-Häuser auf St. Pauli". Die Medien überschlugen sich mit Bildern von gezündeten Feuerwerkskörpern, brennenden Autos und Steine werfenden Demonstranten.
==> Gummigeschosse und Führerscheinentzug statt Lösung sozialer Probleme | Telepolis
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365

Wasnun

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2013
Beiträge
484
Gefällt mir
2
Hallo Neofaschist Lecarior, lange nicht geschrieben ...



Logisch. Die nicht sozialistische, jedoch antikommunistische DDR hat im Gegensatz zu Deinem geliebten westlichen Terror-Regime auch keine Kriege getätigt/finanziert und keine Hungernöte generiert - und somit auch keine Flüchtlingsströme.

Markt- und Staatsgläubigkeit, wie sie unter nationalkonservativen Neofaschisten deines gleichen üblich ist, ist auch eine Religion - dank neoliberaler Umerziehung zum homo oeconomicus bleiben die Folgeschäden und Nebenwirkungen weitgehend unbemerkt. Bleibt nur zu hoffen, dass die sozialdarwinistische Auslese bald fruchtet, denn indoktrinierte Schwachmaten wie Lecarior, die unter der deutschen Volkskrankheit - dem Stockholm-Syndrom - leiden, dürften laut dem Eugeniker Sarazzin eigentlich gar keine Daseinsberechtigung haben.
Es ist erschreckend, auch in diesem Forum die stupide Geisteshaltung gewisser User zu lesen. Die festgefressenen Meinung: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich, also: wer nicht LINKS ist, ist automatisch RECHTS! Das es auch noch gewisse Strömungen in der Mitte gibt, wird nicht beachtet.
Was Ziviler Ungehorsam hier praktiziert ist genauso schlimm, wie braune Propaganda. Dabei ahnt er garnicht, dass er im Falle einer Linksregierung genauso angeschi..en wäre, wie jetzt.
Es gibt halt Deppen, die aus der Geschichte nie lernen.
Ich kann darüber nur den Kopf schütteln. Möge uns die Geschichte davor bewahren, dass solch Gesindel jemals an die Macht kommt.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
Wenn vorneweg der "Schwarze Block" marschiert, sind dem wohl Grenzen gesetzt.

Sehe ich nicht:

Rund 80 Meter hinter der Spitze der Demonstration, die sich langsam in Bewegung setzte, zündeten Autonome Bengalos - das kann man gefährlich finden, gehört aber zur Protest-Folklore.
Kleine Gruppen aus zehn bis zwanzig Polizisten rannten teilweise bis einhundert Meter in die Demonstration hinein

Ausserdem waren genug Rechtsradikale ( Uniformierte Straftäter ) beidseits des Zuges um eingreifen zu können.

Es war genau so von Kretschmer und seinen Rechtsradikalen gewünscht, wie es passiert ist.

Das war nur ein klitzekleiner Vorgeschmack dessen, was nötig ist, um wieder auskömmliche Löhne und Gehälter zu bekommen.....:popcorn:
Ja, das meine ich Ernst, denn mit Politik wird das nicht erreichbar sein.
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann mir kein persönliches Urteil erlauben, da ich nicht anwesend war.

Allerdings sind die Folgen meist Verkettungen von Ursache und Wirkung.

Ich pers. empfinde Aufmärsche von tausenden uniformierten und bewaffneten Menschen, beider Seiten, als Bedrohung.

Die veröffentlichten Fotos sprechen für sich.


Es ist Niemand damit gedient Gewalt auszuüben.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
Kennst du das?
„Wer kämpft, kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
Bertolt Brecht, dt. Dramatiker, 1898 - 1956
:icon_wink:

“Only those who will risk going too far, can possibly find out how far one can go!”
T.C. Eliot
 
E

ExitUser

Gast
Du dies? Die Helden einer Revolution sind immer die mutigen Aktivisten vor Ort, diejenigen, die sich gegen Unterdrückung wehren müssen.

Es geht um Informationsvermittlung, nicht um das ideologische oder politische Organisieren. Ich sehen die Frage der Gewaltlosigkeit mehr als strategische Entscheidung, nicht als moralischen Wert. Seit Gandhi und Martin Luther King, bzw. Nelson Mandela ist Gewaltlosigkeit die favorisierte Strategie für Bewegungen, die sich militärisch extrem im Nachteil sehen.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Kennst du das?
:icon_wink:

Zitat:
„Wer kämpft, kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
Bertolt Brecht, dt. Dramatiker, 1898 - 1956

“Only those who will risk going too far, can possibly find out how far one can go!”
T.C. Eliot


Der klügste Krieger ist der, der niemals kämpfen muss.


Sunzi (aus die Kunst des Krieges)
 
Oben Unten