Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schadbär

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
Linken-Politiker Dennis Stephan muss seit heute nicht mehr zurück in den Maßregelvollzug:

Gutachter war befangen: Angebliches Justizopfer auf freiem Fuß | Nachrichten | hr-online.de

Ob Mollaths Anwesenheit und Kommentar ("Stephan soll in die Pfanne gehauen werden") wohl zum Urteil beitrugen? :icon_mad:

Es wäre nicht das Schlechteste: Mollath als stoisch-schweigendes Mahnmal in den Zuschauersälen deutscher Gerichte. Sollen Beteiligte ruhig das Zittern bekommen, wenn er denn dort erscheint.

Obwohl ich kein Linken-Fan bin, gratuliere ich Herrn Stephan zum ersten Erfolg. Ich bin nach meiner Internet-Recherche tatsächlich davon überzeugt, dass ein paar dämliche Räucherstäbchen einen minimalen Schwelbrand entfachten, der sogar die Polizei dazu veranlasste, das Haus wieder zu verlassen:

25.10.2013: Isoliert in der Psychiatrie (Tageszeitung junge Welt)
 
E

ExUser 44963

Gast
Man siehts wieder deutlich:

Stationäre Psychatrie = Kaltstell-Anstalten als staatliches Machtinstrument!!
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
931
Bewertungen
2
Das "Justizopfer" ist nur aus formalen Gründen auf freiem Fuss, weil der Gutachter ohne Begründung seine Lebensgefährtin mit ins Krankenhaus gebracht hatte. An dem Vorfall selber dürfte nicht zu rütteln sein:

Am 30. Juni soll Stephan im Badezimmer seiner damaligen Wohnung in Beuern einen Brand gelegt haben. Er war anschließend auf einem Feldweg vor einer Vogelschutzhütte aufgegriffen worden, „mit mehreren Lagen Klamotten, einem Gehstock, einem Vogelkundebuch und in einem Zustand, dass man überhaupt nicht zu ihm durchgedrungen“ sei, wie die festnehmenden Beamten in der Verhandlung berichtet hatten. Es folgte die vorläufige Unterbringung Stephans in der Psychiatrie.

Gießener Anzeiger - Dennis Stephan ist frei – Richterin wurde hellhörig

Nix "politisch kaltgestellt" oder so. Das Verfahren wird fortgesetzt.
 
E

ExUser 44963

Gast
Die Polizei biegt sich auch Alles zurecht, Das wissen Wir doch!

Also:
"Ich möchte mich nicht äußern.":icon_razz:
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Die Polizei biegt sich auch Alles zurecht, Das wissen Wir doch!

Also:
"Ich möchte mich nicht äußern.":icon_razz:

Du äußerst Dich nicht? Ouh, dann ist ja "gar nicht zu Dir durchzudringen", vielleicht bist Du ja paranoid, oder gar depressiv... Sofort ab zu den Fachleuten mit den engen Schnürjäckchen! :icon_hug:
 
E

ExUser 44963

Gast
Vor allem dieses bescheuerte "Freund und Helfer".

Die Polizei kann nur Freund und Helfer des Staates sein, sonst Nichts. Also "Ordnungsmacht".
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
im Polizei bericht zur Festnahme Mollath soll gestanden haben:

man habe ihm hinter einem Verschlag im Dachboden des Hauses gefunden und dann mitgenommen...

dabei hat er sich im Anschluß an eine Friedensdemonstration selber der Polizei gestellt...

wen es interssiert:

hier sind alle Dokumente, auch eben diese Berichte, zum Fall Mollath:

Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Entwürdigendes Prozedere.
Viel Glück auf dem Weg in den Patsch- und Grosselhänden des Vater Staates, die Stärke wächst im Kampf. Und viel Spaß auf der reise nach der Opiumspritze.
 

Schadbär

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
Am 30. Juni soll Stephan im Badezimmer seiner damaligen Wohnung in Beuern einen Brand gelegt haben. Er war anschließend auf einem Feldweg vor einer Vogelschutzhütte aufgegriffen worden, „mit mehreren Lagen Klamotten, einem Gehstock, einem Vogelkundebuch und in einem Zustand, dass man überhaupt nicht zu ihm durchgedrungen“ sei, wie die festnehmenden Beamten in der Verhandlung berichtet hatten. Es folgte die vorläufige Unterbringung Stephans in der Psychiatrie.

Oh mein Gott!!! Mit einem VOGELKUNDEBUCH und einem GEHSTOCK???!!! Das klingt ENTSETZLICH! :eek:

(Stephan ist Archäologe und führt Naturfreunde durch die Gegend, da sollte ein solcher Aufzug üblich sein. Wenn es nach diesen Kriterien ginge, müsste man jeden zweiten Almhüttenwirt festnehmen und in die Klapse bringen).

Ich bin der Meinung, hätte die Freundin ihren Freund in wirrem Zustand dabei erwischt wie er Feuer im Badezimmer legt, dann hätte sie sicher nicht ausgesagt, sie habe Räucherstäbchen entzündet und ungeschickt abgelegt. Sie hätte mit einem Rest gesunden Menschenverstand, den ich fast jedem Bürger im Allgemeinen so zutraue, ebenfalls für eine ärztliche Untersuchung plädiert, ggfs. für eine Behandlung. Ein solches (zumeist recht schockierendes) Erlebnis würde man auch als Freundin nicht so einfach wegstecken und schon gar nicht mit falschen Aussagen decken wollen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten