Linke will Einkommen über 500.000 Euro einziehen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.304
Bewertungen
26.829
Linke will Einkommen über 500.000 Euro einziehen

Die Linke will sich nach einem Zeitungsbericht in ihrem Wahlprogramm dafür aussprechen, Jahreseinkommen ab einer halben Million Euro zu 100 Prozent zu besteuern. Praktisch würde das bedeuten, alles darüber einzuziehen. Die Linke will Einkommen über 500.000 Euro einziehen - Wirtschaft - Süddeutsche.de
Na, das ist ja mal eine mutige Idee. Wer würde wohl noch Gehälter in der Grössenordnung zahlen, wenn das Geld doch beim Zahlungsempfänger garnicht ankommt?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Nachts erlaube ich mir auch solche Träume.......im nächsten Leben!
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Die sind ein wenig verzweifelt nach der letzten Wahl,jetzt gehen sie mit populistischen Phrasen auf Wählerfang.

Ma ehrlich,haben die eigentlich eine Ahnung wie schnell ein Betrieb ins Ausland,sei es nur nach Österreich oder Luxembourg ,verlagert ist?Ohne all die anderen Möglichkeiten,solchen Traumsteuern zu entgehen.
Der letzte macht dann das Licht aus.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
.... das wurde heute korrigiert: ab 1 Mio. Jahreseinkommen 75 % Steuer.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Die sind ein wenig verzweifelt nach der letzten Wahl,jetzt gehen sie mit populistischen Phrasen auf Wählerfang.

Ma ehrlich,haben die eigentlich eine Ahnung wie schnell ein Betrieb ins Ausland,sei es nur nach Österreich oder Luxembourg ,verlagert ist?Ohne all die anderen Möglichkeiten,solchen Traumsteuern zu entgehen.
Der letzte macht dann das Licht aus.
Schweden hat eine Vermögenssteuer die liegt bei 95 Prozent bei allem was über 500000
Euro liegt .........und Schweden geht es hervorragend .
Astrid Lindgren hatte mit dieser Steuer so wie die meisten Schweden auch kei Problem.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Schweden hat eine Vermögenssteuer die liegt bei 95 Prozent bei allem was über 500000
Euro liegt .........und Schweden geht es hervorragend .

Schweden schafft die Vermögenssteuer ab

Die Regierung hofft auf Risikokapital

29. März 2007, 02:04

Schweden will damit einerseits seine Position im internationalen Wettbewerb stärken. Von den 30 OECD-Mitgliedländern kennen nur noch deren 5 eine Vermögenssteuer. In Finnland und Island etwa wurde sie unlängst abgeschafft. Anderseits will die Regierung die Investitionstätigkeit stärken und erhofft sich mittelfristig einen Beschäftigungseffekt. Ministerpräsident Reinfeldt und die Chefs der übrigen Regierungsparteien beklagen in einem Artikel in «Dagens Nyheter» den mangelnden Zugang zu Risikokapital, was nicht zuletzt eine Folge der hohen Kapitalbesteuerung sei. Die Vermögenssteuer gleicht in der Praxis einer «freiwilligen» Steuer, da viele Schweden ihre Vermögen oder Teile davon ins Ausland gebracht haben. Die Steuerbehörde schätzt, dass mindestens 500 Mrd. sKr. im Ausland placiert sind; die Dunkelziffer ist jedoch hoch. 2005 bezahlten bloss rund 225 000 Personen oder 2,5% der Bevölkerung Vermögenssteuern. Der Steuersatz beträgt 1,5% für Vermögen über 1,5 Mio. sKr. Daraus flossen dem Fiskus rund 4,8 Mrd. sKr. zu.
Schweden schafft die Vermögenssteuer ab - NZZ.ch, 29.03.2007
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Schweden hat eine Vermögenssteuer die liegt bei 95 Prozent bei allem was über 500000
Euro liegt .........und Schweden geht es hervorragend .
Astrid Lindgren hatte mit dieser Steuer so wie die meisten Schweden auch kei Problem.


Da bist Du aber falsch informiert:

In Europa gibt es die Vermögensteuer nur noch in Frankreich, Norwegen und der Schweiz, nachdem sie zuletzt Spanien, Schweden und Finnland abgeschafft haben. Frankreich klammert Betriebsvermögen, aber auch Antiquitäten und Kunstwerke aus.
Vermögenssteuer: Der Steuer-Zombie - Wirtschaft - FAZ

Und zur EK-Steuer in Schweden:

Die wichtigste Form der Einkommensteuer ist die kommunale. Alle steuerpflichtigen Einkommen werden mit ihr belegt. Je nach Kommune sind das zwischen 27 und 34 Prozent aller steuerpflichtigen Einkommen. Für höhere Einkommen kommt die staatliche Einkommensteuer dazu: Einkommen zwischen 328.800 SEK und 495.000 SEK werden mit 20 Prozent besteuert und der 495.000 SEK übersteigende Teil mit 25 Prozent (2010).
Lohnsteuer und Sozialabgaben - Schweden Heute

Irgendwie sind Deine 95 % auch eine Traumsteuer,die durch Foren geistert,denn in Wirklichkeit gab es die niemals.

Trotzdem hat der reichste Schwede Ingvar Kamprad es schon in den 70 er Jahren vorgezogen,in der Schweiz zu leben.

 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
So kann man sich als Partei auch selber demontieren:icon_neutral: Von mir aus können sich diese Bestverdiener den Ar$ch vergolden lassen, wenn ihnen dabei einer abgeht. Ausschlaggebend ist doch, dass von Regierungsseite in der Breite sinnvoll ge- und besteuert wird. Alleine schon die Aufstocker-Problematik (10 Mrd. Euro Steuergeld!) würde bei entsprechender Steuerung Geld für besseres einsetzbar machen, anstatt wirtschaftlich gut aufgestellte Firmen auch noch zu subventionieren. Da lässt sich mehr holen, als bei den 1.000 superreichen in Land.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Um mal im skandinavischen Raum zu bleiben. Dänemark = Fett-Steuer. Sinnvoll, weil dadurch in gewisser Weise zum gesunden Leben erzogen wird. Dadurch geringere Folgekosten im Gesundheitssystem. Gleiches für Alkohol usw. Aber hierzulande hat leider nicht der Verstand das Sagen im Parlament, sondern Vertreter der Industrie, die den (Gesundheits)Schaden auf die Allgemeinheit abwälzen. Hat sich ja auch bei der Bankenkrise bewährt, EEG-Umlage, Strompreifbefreiung für Industrie usw.
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Also keine Reichensteuern mehr ,fast nirgendwo.
Und was solluns das jetzt lehren ?
Am besten nur noch Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel???
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Ich habe das auch verwundert zur Kenntniss genommen und muß mich fragen ob da nur noch Vollidioten herumlaufen.

Also echt, gehts noch?

Da gibt es jede Menge Ansatzmöglichkeiten um Politik zu machen, und dann so was Unrealistisches aus der Träumerwelt was sich absolut nie durchsetzen kann und auch fachlich dumm ist!

Damit hat man sich wohl endgültig den Rest gegeben, obwohl ich mir bei der neuen Führungsspitze Hoffnung gemacht habe.

Ich sage das als Wähler dieser Partei.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Ach ja,
als ich den Satz " Wir können auch ganz anders" hörte, habe ich den Betrieb in Deutschland abgemeldet und in einem anderen EU Land wieder angemeldet.

So einfach geht das. Einfach morgens ins Auto gesetzt (04H00) nach Belgien gefahren, Büro gemietet, Gewerbe angemeldet,sofort (vorläufig Umsatzsteuernummer bekommen, bei der Sozialkasse angemeldet und um 18H00 wieder in Hannover gewesen.
Komisch ging alles an einem Tag.

Ab da war Schluss mit dem ganzen geblödel wie "wir können auch anders",Sie sind verpflichtet",wir können auch ihre Akten beschlagnahmen" usw.

Und wenn jetzt die Linken mit so einer Forderung durchkommen würden, dann wird eben alles was nicht notwendig ist ins Ausland verlagert, (Unternehmensleitung, Buchhaltung usw.)
Von der dortigen Niederlassung wird dann der Gewinn aus Deutschland abgezogen und sagen wir mal mit 10% in Irland versteuert. usw.usw.

Die einzigsten die das nicht raffen sind die Standart ELOS.

Das ist eben das problem das ihr nicht verstehen wollt, um sich über derlei Tricks aufzuregen bedürfte es erstmal eines Staates der selbst integrer ist. Als ein Staat der nicht selbst betrügt.

Und wenn ich mal wieder ordentliches Geld verdienen würde, dann würde sich doch meine Einstellung zum Staat nicht verändern, ihr glaubt doch nicht das ich jemals vergessen werde was die mit mir gemacht haben.

Das ist wie man schon den Kindern immer einbleuen muß:
"Seht her, das ist ein deutscher Polizist, und das ein Staatsanwalt und der dort ein Richter. Ihr dürft aber nie vergessen das die euch und uns jederzeit abholen und in irgedwelche Lager stecken würden.Es bedürfte lediglich eines kleinen Gesetzes.
Als deutsche Beamte haben die diesen kleinen moralischen Kompaß nicht, der einem sonst mitgegeben wurde bei der Geburt um Gut und Böse zu unterscheiden.
Sie werden jederzeit jedes verbrechen wieder mitmachen,weil sie wissen das sie nicht bestraft werden.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Die einzigsten die das nicht raffen sind die Standart ELOS.

OT:

Einzig ist ein Wort, welches nicht steigerbar ist......und Standard ist was anderes als Standart(e)....

OT Ende
---------------------------------------------------------------------------

Ansonsten sind WIR alle Staat und wenn man das Verhältnis der Besteuerung bei den Einkommensgruppen mal gegenüberstellt, dann klingt 75% ab einer Million schon gar nicht mehr so viel.
 
E

ExitUser

Gast
[QUOTE meinte:
Ansonsten sind WIR alle Staat und wenn man das Verhältnis der Besteuerung bei den Einkommensgruppen mal gegenüberstellt, dann klingt 75% ab einer Million schon gar nicht mehr so viel.[/

allenfalls das obere 1%.....:icon_kinn: das ja auch ca. 90% des vermögens hält.

standart(e) :biggrin: (war da ned mal was mit so indischen symbolen drauf? sonnenrad, schwarze sonne?) - also standard- ELO sieht das genauso wie Nicht-ELO. wer so ein geschäftsmodell favorisiert ist ein beschei*er.

LG von Barbara
 
E

ExitUser

Gast
So einfach geht das. Einfach morgens ins Auto gesetzt (04H00) nach Belgien gefahren, Büro gemietet, Gewerbe angemeldet,sofort (vorläufig Umsatzsteuernummer bekommen, bei der Sozialkasse angemeldet und um 18H00 wieder in Hannover gewesen.
Komisch ging alles an einem Tag.

Dem kann man entgegen wirken. Ein antfaschistischer Schutzwall muss her. Diesmal halt um ganz D-Land.

Bei den Ostlinken gibt es da genug Fachkräfte...:biggrin:
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
OT:

Einzig ist ein Wort, welches nicht steigerbar ist......und Standard ist was anderes als Standart(e)....

OT Ende
---------------------------------------------------------------------------

Ansonsten sind WIR alle Staat und wenn man das Verhältnis der Besteuerung bei den Einkommensgruppen mal gegenüberstellt, dann klingt 75% ab einer Million schon gar nicht mehr so viel.
Beim heutigen Steuersatz würde das ja auch heißen wenn einer sagen wir mal 2 Millionen versteuern muß zahlt er insgesammt immer noch unter 60 Prozent Einkommenssteuer.
Denn bei der ersten Million liegt er ja deutlich unter 50 Prozent.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Beim heutigen Steuersatz würde das ja auch heißen wenn einer sagen wir mal 2 Millionen versteuern muß zahlt er insgesammt immer noch unter 60 Prozent Einkommenssteuer.
Denn bei der ersten Million liegt er ja deutlich unter 50 Prozent.


Wenn jemand 2 Mio zu versteuern hat, dann hat er, dank der deutschen Steuergesetze, mehr als genug Möglichkeiten, den Satz zu drücken (bei Einkommen über 1 Mio ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand die Angaben in der Steuererklärung überprüft, sehr viel geringer als bei kleinen Einkommen). Es muss eine grosse Reform des Steuerrechts her. Nicht diese flickschusterischen Aktionen, die am Ende so wirkungsvoll wie eine Bachblütentherapie.



(Wobei ich mir sicher bin, die meisten, die diese Forderungen in Frage stellen, sind die, die nach wie vor meinen, irgendwann auch mal zu den Reichen zu gehören und deshalb heute schon mal vorsorglich dagegen sind........also die Vollidioten, die das Märchen vom Tellerwäscher wirklich verinnerlicht haben)
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.368
Bewertungen
24
Und wenn jetzt die Linken mit so einer Forderung durchkommen würden, dann wird eben alles was nicht notwendig ist ins Ausland verlagert, (Unternehmensleitung, Buchhaltung usw.)

Hast Du zu viel im Märchenbuch der FDP gelesen? Zumindest von Wirtschaftspolitik scheint Du keinerlei Ahnung zu haben, denn Konzerne zahlen keine Einkommenssteuer, sondern eine Alibi-Steuer namens Körperschaftssteuer bzw. mit Hilfe von cleveren Steuerberatern, den vorhandenen Gesetzeslücken, und Abwälzung auf den Konsumenten (Kosten- und Leistungsrechnen) zahlen sie quasi überhaupt keine Steuern (!)

Deine Pseudo-Argumentation basiert auf neoliberalen Propaganda-Lügen, wie sie Systemsklaven wie Dir schon seit Jahrzehnten verzapft werden, und damit jeglichen Demokratie- und Sozialabbau rechtfertigen. Und was haben wir davon? Eine gigantische Umverteilung von unten nach oben, den größten Niedriglohnsektor Europas, wirtschaftskrimminelle Großkonzerne, die sich lägst jeglicher Verantwortung zum Gemeinwohl entzogen haben, ihre Marktmacht vergrößern, während kleine und mittelständige Unternehmen zunehmend insolvent gehen.

Es gibt eine Vielzahl an Instrumenten, wie sich Kapital im Inland binden ließe, z.B. über Belegschaftseigentum .... und es gibt viele Gründe für marktführende Unternehmen "made in Germany" zu bleiben.

"Der Ratlose" - Dein Name ist scheinbar Programm - alternativlos, versteht sich!

NDS Videopodcast 12/04 Leser fragen - YouTube
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Um Gesetze durchsetzen zu können, muss man zunächst mal an der Regierung beteiligt sein und selbst dann hat man meistens noch einen Koalitionspartner, mit dem man sich abstimmen muss.

Das was die Linke fordert und machen wollen würde, wenn sie die Möglichkeit hätte, ist gut und schön, aber Deutschland ist schlicht zu blockiert durch "Blöd-Zeitung" & Co, als dass sich eine Regierungsbeteiligung in absehbarer Zeit realisieren lässt.
 
E

ExitUser

Gast
Achja, die realistischen Linken mal wieder. :icon_party:

Vom GRUNDSATZ her ist das gut gemeint, aber das wars dann auch schon. Populismus in Reinkultur.

Möchte einen der scheinheiligen Priester sehen, der ab einer Million Einkommen dann noch hierzulande versteuern würde. Oder jemanden, der in Deutschland max. 40000€/Monat "verdienen" würde(wie auch von den Linken propagiert), wenn er andernlands das doppelte und dreifache bekäme.

Natürlich läuft gesamtgesellschaftlich was schief, wenn einerseits ein "Hollywoodstar" für einen Film 20 Millionen kassiert und andererseits eine Krankenschwester nebenbei noch putzen muss um halbwegs vegetieren zu können.

Das liesse sich aber nur GLOBAL ändern. Und dazu müsste die sog. freie Marktwirtschaft und der Kapitalismus komplett ausgehebelt werden, sprich: wird nicht passieren.

Und wer weiss, ob es unterm Strich so nicht sogar das kleinere Übel ist. Wenn man sich real existente (oder ehemals existierende) "sozialistische" Staaten anschaut... gerade dort gibt/gab es immer eine Elite, die auf dem Buckel der Allgemeinheit regiert/residiert/lebt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten