Linke rutscht unter zehn Prozent

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
R

Rounddancer

Gast
Es gilt weiterhin die Steigerung von Lüge:
1. Lüge
2. Notlüge
3. Statistik

Also: Nicht Trübsal blasen, nicht nachlassen, sondern Solidarität stärken,
und tapfer wahlkämpfen.
 
E

ExitUser

Gast
Es gilt weiterhin die Steigerung von Lüge:
1. Lüge
2. Notlüge
3. Statistik

Also: Nicht Trübsal blasen, nicht nachlassen, sondern Solidarität stärken,
und tapfer wahlkämpfen.

Ja, ich glaube auch, das gehört zur Wahltaktik. Scheinbar wächst die Furcht im schwarzen Lager:icon_twisted::icon_twisted:
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.218
Bewertungen
2.218
Ich poste es gern nochmal:

Sowohl forsa als auch dem Institutsleiter Manfred Güllner wurden angesichts verschiedener Wahlprognosen, zuletzt zur Wahl 2005 in Nordrhein-Westfalen, eine gewisse SPD-Nähe vorgeworfen. Das Forsa-Institut erwirkte gegen entsprechende Vorwürfe aus der CDU erfolgreich eine einstweilige Verfügung, doch blieb, dass in politischen Fragen eine partiell größere Zustimmung der Befragten zu SPD-nahen Positionen festzustellen war als bei anderen Instituten.

[...]

Die Forsa in der Vergangenheit vorgeworfene SPD-Nähe hat sich nach der Bundestagswahl 2005 deutlich relativiert und ins Gegenteil umgekehrt. Bereits 2007 und mehr noch im ersten Quartal 2008 ermittelte Forsa Umfragewerte für die SPD, die durchschnittlich um ca. 5 Prozentpunkte unter den Zahlen der anderen Meinungsforschungsinstitute lagen. Daher erheben sich in jüngster Zeit immer stärkere Vorwürfe gegen Forsa, nach dem Ausscheiden von Bundeskanzler Gerhard Schröder, der als Freund des Institutsleiters Manfred Güllner gilt, gegen die SPD und eine festgestellte Abkehr vom „Reformkurs“ zu demoskopieren.

Forsa-Institut - Wikipedia
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Was von Wahlprognosen zu halten ist, hat man ja vor der letzten Wahl gesehen. Die schwarze Pest weit vor, und dann hat die Rötelnpartei doch noch stark aufgeholt.
 
E

ExitUser

Gast
Was von Wahlprognosen zu halten ist, hat man ja vor der letzten Wahl gesehen. Die schwarze Pest weit vor, und dann hat die Rötelnpartei doch noch stark aufgeholt.

Es kommt auch immer darauf an, wen man mit solchen Umfragen belästigt ... Ich meine natürlich, wenn man befragt. Stellt man seine Fragen in Gegenden, die offenkundig bürgerlich sind, bekommt man ganz andere Antworten, als würde man die Fragen in Gegenden stellen, die offenkundig "sozialer Brennpunkt" sind. Auch Umfragen können manipulierend sein oder wirken.

Jeder sollte das wählen, das für ihn das Wichtigste ist. Nichtwählen aber bewirkt nur, dass sich die Etablierten im Sattel halten können.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Der Spiegel lügt sich immer gern etwas zusammen, wenn es DiLi betrifft.

Solche Nachrichten sollte man besser als unseriös ignorieren und gar nicht erst hier reinstellen, jeder Klick bei denen ist zuviel...
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Es sind keine Lügen sondern pure Gehirnwäsche damit die Leute nicht nachdenken was man dann pünktlich 18.00 Uhr präsentiert wie man es ihnen ja schon vor der Wahl eingehämmert hat. Egal was sie gewählt haben.
Wenn ich da so die Umfragen in Internet ansehe und viele Meinungen so bei uns hier da stellt sich das anders da. Es ist immer das gleiche zu jeder Wahl.
Bei keiner Partei als bei den Linken und der FDP hat man bisher was zur Sicherung der sozialen Systeme gehört ,bei der Merkel sind die Arbeitslosen doch nicht mehr vorhanden und bleiben im Regen stehen und das sollen sie nun auch noch wollen ??? Dem Schwindel ist nicht zu glauben.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Lasse mal, umso bekloppter werden sie aus der Wäsche schauen, wenn die Linken bei der Wahl dann 16% erreichen. Träum
 

DomiOh

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
367
Bewertungen
5
Bei der BuWa 2005 lag sogar die letzte Prognose weit unter dem von der Linken erreichten Ergebnis. Wählen werde ich dennoch.

Lassen wir uns überraschen...
 
E

ExitUser

Gast
Kurz und prägnant.:icon_hihi: Treffer, versenkt.

Sehr amüsant, wie manch einer noch in einem Bombentrichter etwas gutes sehen will. Hier nennt man es Wahlkampf, Solidarität, ich bezeichne sowas schlicht nur als betriebsblind.

Vielleicht das Pfeiffen im Walde?

Ich bin auch kein großer Freund der Wahlprognosen. Bei dem Bild, was die Partei DIE LINKE jedoch derzeit zu bieten hat, brauche ich auch keine Wahlforscher.
 
R

rEvOlUtIoN

Gast
Die Wirtschaftskrise verunsichert die Deutschen und macht linke Konzepte wieder modern - doch ausgerechnet die Linken rutschen in der Wählergunst ab. Erstmals seit zwei Jahren sinkt die Partei in der wöchentlichen Forsa-Umfrage unter zehn Prozent. Union und SPD legen dagegen zu.

Krisenverlierer: Linke rutscht unter zehn Prozent - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

dieses ist doch nur Propaganda um die Wähler zu manipulieren,wie jedes mal vor Wahlen !!

Forsa gesteuert von Populisten !!


greatz
 
R

rEvOlUtIoN

Gast
Und die Hundertausende, die im Jahre 1989 gegen diese Partei auf die Straßen gingen, waren sicher auch gesteuert?

Stimmt,da sie belogen von CDU und SPD und FDP !!

Diese drei Parteien sind das grösste Übel der BRD !!

Und diese drei Parteien bringen Deutschland in den Ruin !!

Lügen,Vetternwirtschaft,Bestechlichkeit,Korruption,Geld-Stricher der Moderne !!


wählt Links !!


greatz
 
E

ExitUser

Gast
Und die Hundertausende, die im Jahre 1989 gegen diese Partei auf die Straßen gingen, waren sicher auch gesteuert?
tatsächlich ein ganz schlechtes Zeichen für diese aktuelle Regierung, das sie Stimmen an diese Partei verliert. Die Regierung die ja auch sogenannte "Kader" in ihren Reihen hat. Aber das hat ja eine noch viel ältere "Tradition". Doch denen gab man gerne Vertrauensvorschuss. Nicht das ich dabei gewesen wäre, ich meine ja nur.

Daran kann es dann im Endeffekt wohl doch nicht liegen. Somit muss es wohl doch an der mangelhaften sozialen Komponente liegen, die man mit Optimierungen "100 % Kürzungen" seitens der Regierung ja auch noch einmal unterstrichen hat. Die Mehrheit besteht eben nicht aus der Oberschicht. Nicht einmal mehr aus der Mittelschicht.

Gruß
Zid
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt,da sie belogen von CDU und SPD und FDP !!

Diese drei Parteien sind das grösste Übel der BRD !!

Und diese drei Parteien bringen Deutschland in den Ruin !!

Lügen,Vetternwirtschaft,Bestechlichkeit,Korruption,Geld-Stricher der Moderne !!


wählt Links !!


greatz

Ach ja, die konterrevolutionären Elemente, westliche Agenten, Räuber und Faschisten (offizielles SED-Vokabular) waren schuld am Untergang der DDR.

Widder was dazu gelernt.
 
E

ExitUser

Gast
Und die Hundertausende, die im Jahre 1989 gegen diese Partei auf die Straßen gingen, waren sicher auch gesteuert?
Falls wir unbedngt aufrechnen wollen (die Linke ist doch nicht die SED und schon gar nicht haben die Genossen in den alten Bundesländern überhaupt etwas mit der DDR "am Hut", was für ein Quatsch:icon_tonne:), dann hat die SPD und die CDU (Vorläufer Zentrumspartei) uns an Hitler verraten.

Nur so nebenbei bemerkt: Die Genossen der KPD kamen in die Gaskammern. Es wurden ihnen alternativ auch mal alle Gelenke zerschlagen, wie einem ehemaligen Nachbarn.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
wer da wohl später näher am Ruder sitzt:icon_twisted: mein Tip 20 % Hürde für die Linken:icon_party:
 
B

B. Trueger

Gast
Und die Hundertausende, die im Jahre 1989 gegen diese Partei auf die Straßen gingen, waren sicher auch gesteuert?


Hallo Patenbrigade, nur mal der Verständnis halber:

1989 sind ca. 200.000 Menschen auf die Straßen gegangen, 200.000 von 17 Mio. DDR-Bürgern. Ergo gerade einmal ~1,17%

Mit Verlaub, diese kleine Anzahl hat die Wende nicht herbeigeführt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten