Linke im Wahlkampf: Die einsamste Partei Deutschlands

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Schwarz-Gelb, Rot-Grün, eine Große Koalition oder doch ein Bündnis aus Union, FDP und Grünen? Schon jetzt wird über mögliche Konstellationen nach der Bundestagswahl spekuliert. Nur eine Partei taucht dabei nicht auf: die Linke. Jetzt rächt sich die jahrelange Fundamentalopposition von Oskar Lafontaine.
Quelle: SPIEGEL online
 
E

ExitUser

Gast
Nicht dass ich den Oskar verteidigen will aber wenn man sich den Bericht durchliest, kommt man eigentlich nur zu dem Schluß dass derjenige, der sich allzu sehr von den Machenschaften der Vielparteiendiktatur abgrenzt, sich selber ins Abseits manövriert.

Das ist mal wieder sehr bezeichnend für diese Art von "Demokratie" und Parlamentarismus.

Aber warum sollte es auch den "linken" anders ergehen als den "rechten".

Man sieht ja darüberhinaus auch wunderbar an den "Ex-Revoluzzern" Die Grünen, wie man sich verhalten muss, um langfristig im Spiel zu bleiben.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Die Zeitschrift für Lobbyisten und FDP Kleinanleger vergisst das, auch Lafo Angebote gemacht hat.Aber nicht um jeden Preis willens.
Zudem besteht in den Reihen der Spezialdemokraten ja noch eine tiefe Feindschaft gegenüber Lafo.Von der jahrelangen "Igitt die Linken können nicht mit Messer und Gabel essen" Propaganda von SPDCDUFDPGRÜNEBILDSTERNSPON will ich hier gar nicht reden.
Auch wird hier der Eindruck erweckt Kipping und Riexinger würden sich jetzt anbiedern.Das ist ja keineswegs der Fall.
Natürlich kommuniziert man miteinander versucht gemeinsame Schnittmengen zu finden.Und wenn man wie beim Betreuungsgeld etwas zusammen machen kann....ja warum nicht?
Und wenn die Grünen das mit dem Hinweis ablehnen das sie ja in der nächsten Regierung sitzen und das dann ändern ,dann möchte ich denen ihr Gesicht sehen wenn es dann zur Großen Koalition kommt(Was wahrscheinlich ist) und sie dann außen vor stehen.
Dann Viel Spaß Neue Bürgerliche Grüne Partei der Mitte in der Opposition.

Und zu der Niedersachsenwahl sei gesagt:Kein Genosse hat die Wahl aufgegeben.Die Umfragen bewegen sich seit Monaten zwischen 3 und 7 %.
War 2008 genauso.Und da langte es für 7,1%.
Wahlen werden nicht durch Umfragen gewonnen....
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Leserzuschrift

109. kein Titel!
friedrich_eckard 30.11.2012
Ein Blick auf die letzten drei Wahlen in Griechenland, und man kann der LINKEN nur raten, nicht ungeduldig zu werden. Die Resultate sahen nämlich so aus: 2009: PASOK 43,9% SYRIZA 4,6%, Mai 2012: PASOK 13,2% SYRIZA 16,8%, Juni [...]
Meine Meinung :

-Keine Anbiederungsversuche an die Verräterpartei SPD. Damit ist Lafo selbst schon gescheitert. Und wollen wir mal ehrlich sein, die Verweigerungshaltung der SPD ist nur konsequent.Spd und Linke = das passt zusammen wie Pest und Cholera.
 
H

HolgerKanns

Gast
Schwarz-Gelb, Rot-Grün, eine Große Koalition oder doch ein Bündnis aus Union, FDP und Grünen? Schon jetzt wird über mögliche Konstellationen nach der Bundestagswahl spekuliert. Nur eine Partei taucht dabei nicht auf: die Linke. Jetzt rächt sich die jahrelange Fundamentalopposition von Oskar Lafontaine.
Quelle: SPIEGEL online
bin echt froh, dass die rotbraunrotelinke außen vor bleibt.
stell dir vor, eine linke/ein linker würde minister/in auf bundesebene.....

als erstes würde ich das dunkelrote gesocks zu einer tagesstrukturierenden maßnahme zuweisen. danach müßten sie bautzenZWO hautnah und echt empathisch im rtl2-camp überleben (würde den schwachmaten kaum schwerfallen, es gibt ja die fahrbereitschaft des buta). erst nachdenken, dann §123 stgb/ddr nachlesen, dann wählen.

linke (und fdj äh fdp) in die tonne.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
bin echt froh, dass die rotbraunrotelinke außen vor bleibt.
stell dir vor, eine linke/ein linker würde minister/in auf bundesebene.....

als erstes würde ich das dunkelrote gesocks zu einer tagesstrukturierenden maßnahme zuweisen. danach müßten sie bautzenZWO hautnah und echt empathisch im rtl2-camp überleben (würde den schwachmaten kaum schwerfallen, es gibt ja die fahrbereitschaft des buta). erst nachdenken, dann §123 stgb/ddr nachlesen, dann wählen.

linke (und fdj äh fdp) in die tonne.

Und was willst uns jetzt damit sagen?
Übrigens falls es dir nicht aufgefallen ist....die DDR gibt es nicht mehr und damit auch nicht" stgb 123"....
 

AlterKämpe

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
195
Bewertungen
27
Ist das dieser Turtle Spinner aus dem Kapoforum? Wieso darf der sich hier eigentlich von Thread zu Thread provozieren?
 
I

igelchen

Gast
bin echt froh, dass die rotbraunrotelinke außen vor bleibt.
stell dir vor, eine linke/ein linker würde minister/in auf bundesebene.....
aaaalso
ich bin auch froh das es voraussichtlich keine
linken minister auf
bundesebene geben wird.aber aus mem ganz anderen grund!!!
diesen mist,dieses desaster welches
"die etablierten "
angerichtet haben
ist schlicht und ergreifend
kaum bis überhaupt nicht in den griff zu bekommen.und WARUM den mist ausbaden
den andere angerichtet haben?
und vor allem !!!
welchen mist die "etablierten" NOCH ANSTELLEN bis es an die wahlurnen geht.
es scheint da mittlerweile KEINE grenzen mehr zu geben.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Wahlkampf ohne Wahlen. Kommt mir vor, als wär ich in Absurdistan. Merkel sagte gestern, die sei die beste Regierung seit 1990.
Tsi!
 
I

igelchen

Gast
Wahlkampf ohne Wahlen. Kommt mir vor, als wär ich in Absurdistan. Merkel sagte gestern, die sei die beste Regierung seit 1919
das märkel hat ganz gewalltig einen im gebälk.
es hält sich (so der anschein) für eine der wichtigsten kreaturen auf diesem erdenrund.
egal wie es sich bemüht das märkel
es kommt in keinem falle autentisch rüber.mit dem märkel ist es so wie mit eingeladenen gästen
die nicht mehr aus der wohnung verschwinden wollen.irgendwann übernehmen sie das regiment in der wohnung und der
gastgeber ist gast
in den eigenen vier wänden. :) :) :)
was für eine penetrante plage so ein märkel sein kann.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Was will man machen?Und das sage ich als Linker .
Du wirst immer nur ange****st" exkrement Mauer,DDR,SED,STASI" usw.etc,pp....und dann muss ich den Leuten erst mal erklären das ICH ja AUCH mit MESSER UND GABEL ESSE!

So läuft der Wahlkampf.....
 
E

ExitUser

Gast
Was will man machen?Und das sage ich als Linker .
Du wirst immer nur ange****st" exkrement Mauer,DDR,SED,STASI" usw.etc,pp....und dann muss ich den Leuten erst mal erklären das ICH ja AUCH mit MESSER UND GABEL ESSE!

Tja, und jeder, der nicht unisono "linke" Positionen als einzig seeligmachende Glückseeligkeit gutheisst, wird als "rechter" diffamiert und automatisch als Befürworter des NSDAP Parteiprogramms bis hin zu Ausschwitz niedergekeult.

Eine Runde Mitleid mit Druide 65. :icon_party:

Im Zuge der Gleichbehandlung müsste man eigentlich den "linken" permanent Stalin inklusive seiner exorbitanten Opferzahlen aufs Brot schmieren.
 

Hartzarus

Elo-User*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
166
Bewertungen
5
Nicht dass ich den Oskar verteidigen will aber wenn man sich den Bericht durchliest, kommt man eigentlich nur zu dem Schluß dass derjenige, der sich allzu sehr von den Machenschaften der Vielparteiendiktatur abgrenzt, sich selber ins Abseits manövriert.

Das ist mal wieder sehr bezeichnend für diese Art von "Demokratie" und Parlamentarismus.

Aber warum sollte es auch den "linken" anders ergehen als den "rechten".

Man sieht ja darüberhinaus auch wunderbar an den "Ex-Revoluzzern" Die Grünen, wie man sich verhalten muss, um langfristig im Spiel zu bleiben.

Frage: Warum wählen so wenig die Linke? Warum liegt die Linke unter 10% ?

Ich denke mal, in ein Wahllokal zu gehen und ein Kreuzelein zu machen, dürfte jeder können. Was ist der Grund, wenn ein verzweifelter Hartz Geschädigter eine Hartz Partei wählt oder gar nicht wählen geht?
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Tja, und jeder, der nicht unisono "linke" Positionen als einzig seeligmachende Glückseeligkeit gutheisst, wird als "rechter" diffamiert und automatisch als Befürworter des NSDAP Parteiprogramms bis hin zu Ausschwitz niedergekeult.

Eine Runde Mitleid mit Druide 65. :icon_party:

Im Zuge der Gleichbehandlung müsste man eigentlich den "linken" permanent Stalin inklusive seiner exorbitanten Opferzahlen aufs Brot schmieren.

Siehste.Wir war das in dem anderen Thread mit dem beschimpfen?
Dein Mitleid kannst du dir sparen.Habe ich auch gar nicht drum gebeten.
Und kein Linker verspricht die "Glückseligkeit" oder stellt sich als Heilsbringer dahin.
Und es sind Leute wie du denen man permanent erklären muss das Links nicht = Stalin bedeutet.Oder Links=SED.Oder Links= Mauer.
Kannst dich ja mal mit mir an so einen Infostand hinstellen.Da kannste noch mehr Plattitüden sammeln.
Wer keult da wen nieder?
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
ich möchte es dir gerne beantworten.

ich habe wie bisher auch in der vergangenheit keine Lust an einer grundgesetzwidrigen Veranstaltung teilzunehmen.

das muß für viele ganz schwer sein zu verstehen.

ICH BETEILIGE MICH NICHT AN WAHLEN DIE MIT DEM GRUNDGESETZ NICHT IM EINKLANG STEHEN!!!

ich kann doch nicht einerseits kritisieren das Hartz IV sanktionen grundgesetzwidrig sind , aber andererseits mich an grundgesetzwidrigen Wahlen beteiligen.:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

Dümmer gehts doch nimmer.

Es wäre vieleicht sinnvoll gewesen wenn mal ein paar millionen Bundesbürger die Wahlen aktiv verhindert hätten da diese rechtswidrig waren.


und nun mal zu deiner angedachten Partei.

Nie, niemals werde ich eine Partei wählen die mich nochmehr unmündig machen möchte.
Das kommt für mich gleich nach dem Aufruf die NPD zu wählen.
 
E

ExitUser

Gast
Dein Mitleid kannst du dir sparen.Habe ich auch gar nicht drum gebeten.
Entschuldigung, kommt nicht wieder vor.

Und kein Linker verspricht die "Glückseligkeit" oder stellt sich als Heilsbringer dahin.
Da belegen alleine hier unzählige Threads das genaue Gegenteil.

Und es sind Leute wie du denen man permanent erklären muss das Links nicht = Stalin bedeutet.Oder Links=SED.Oder Links= Mauer.
Wieder falsch. Gerade mir musst du das nicht erklären. Ich stelle nämlich nicht jeden "linken" als Mauerliebhaber (auch wenn selbst Führungskräfte der Linken/PDS nach eigenem Bekunden dazu zählen) oder gar Stalinist hin.

Aber genausowenig ist für mich nicht jeder, der sich "rechts von links" befindet, gleichzusetzen mit einem "Rechten" oder gar einem "Nazi".

DAS ist der gravierende Unterschied.

Kannst dich ja mal mit mir an so einen Infostand hinstellen.Da kannste noch mehr Plattitüden sammeln.
Wer keult da wen nieder?

Danke für das Angebot, aber da habe ich keinen Bedarf.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Entschuldigung, kommt nicht wieder vor.
Angenommen
Da belegen alleine hier unzählige Threads das genaue Gegenteil.

Wo denn genau?Oder mal ein Beispiel.Ich kann den Satz von dir jetzt nicht ganz nachvollziehen.

Wieder falsch. Gerade mir musst du das nicht erklären. Ich stelle nämlich nicht jeden "linken" als Mauerliebhaber (auch wenn selbst Führungskräfte der Linken/PDS nach eigenem Bekunden dazu zählen) oder gar Stalinist hin.

Welcher Linker liebt die Mauer?Vor allem Führungskräfte?
Recht gebe ich dir in dem Sinne das es auch bei den Linken Spinner gibt.Aber die gibt es in jeder Partei.Da muss man mit leben.

DAS ist der gravierende Unterschied.

Der Unterschied zu was?

Danke für das Angebot, aber da habe ich keinen Bedarf.

Schade.Da könntest du feststellen das ein Linker auch mit Messer und Gabel isst.....einfach ein ganz normaler Mensch ist der dein Nachbar sein könnte.
Und nicht der Beelzebub....
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288

Na supi Pate hast dir mal die richtigen Artikel aus der Springerpresse zusammengesucht:icon_mued:
Das diese dem Linken Spektrum nicht wohlgesonnen sind braucht man ja nicht weiter zu erwähnen.
Die Welt z.B kann ja noch nicht mal Kommunismus und Stalinismus auseinanderhalten.Da kann man natürlich ins schleudern kommen wenn man die Aussagen von Gesine Lötzsch versucht zu deuten.
Da wird die AKL erwähnt und zwei Sätze später darf Deutschlands größte Scharfmacher Schünemann sei Credo über Linksextremismus abgeben.Wunderbar.Das ist so unsagbar dumm das man es schon fast als Comdedy bezeichnen muss.Aber leider dienen solche Artikel mit als Rechtfertigung dazu Linkenbüros mit Farbe anzuschmieren oder die Fenster zu zerdeppern.
Haste dir da mal drüber Gedanken gemacht?

Aber es sei dir gesagt das es bei Linken auch DDR Nostaligker gibt.
Aber die sind in der Minderheit und bekleiden keine Führungspositionen.....
 
H

HolgerKanns

Gast
Schwarz-Gelb, Rot-Grün, eine Große Koalition oder doch ein Bündnis aus Union, FDP und Grünen? Schon jetzt wird über mögliche Konstellationen nach der Bundestagswahl spekuliert. Nur eine Partei taucht dabei nicht auf: die Linke. Jetzt rächt sich die jahrelange Fundamentalopposition von Oskar Lafontaine.
Quelle: SPIEGEL online
Tschö Linke! Tschö PDS-Die Linke! Tschö PDS! Tschö PDS-SED! Tschö SED! Tschö Nationale Front! (Nehmt das braune Gesocks bitte gleich mit. DenHerbert Wehner bezeichnete die Ex-SED nicht ohne Grund als: "rotlackierte Faschisten". Rattenfänger sind beide Gruppierungen. Okay, die Piraten werden wohl beide Randparteien würdig vertreten.

Reichensteuer für LafonWagenGysiTaineKnecht​
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.020
Bewertungen
164
Reichensteuer für LafonWagenGysiTaineKnecht


ich behaupte mal, die Profiteure einer Reichensteuer hätten mehr davon, wenn man alle CDU-/CSU-/SPD-/FDP- und Grünen-Politiker aufzählen, bzw. mit eben dieser Steuer belegen würde, weil: da kommen ein paar 100 % mehr €'s bei rum :icon_daumen: lohnt sich also im Verhältnis von Aufwand zu Nutzenverhältnis eher oder mehr :biggrin:

P.S.: schon mal aufgefallen, dass DIE LINKE, verdi, DGB, attac, etc., bereits 2005/2006 für Mindestlohn auf die Straße gegangen sind und angesichts ihrer damaligen Forderung von € 7,50 Mindestlohn als Spinner und Träumer vom Rest der Bevölkerung, inkl. aller führenden Politiker der restlichen Parteien, ausgelacht wurden?

das gleiche höhnische und spöttische Gelächter war zu hören, als DIE LINKE als erste aller Parteien mit ihrer Forderung nach einer Reichen- oder Vermögens- oder Millionärssteuer (ich weiß leider nicht mehr, welchen Begriff sie damals verwendet haben; das Kopieren dieser Forderung unter einem anderen Namen seitens der übrigen Parteien ist angesichts der bevorstehenden BTW so vielfältig, dass ich leider mittlerweile den Überblick verloren habe) auftrat

schon komisch, gelle? :icon_kinn:
 
R

Rounddancer

Gast
Also ich komm ja viel herum,- und da, wo ich zu Zeiten Schröders die Wirtschafts-Leute schmunzelnd sagen hörte: "Also das mit den Hartz-Gesetzen, was da Schröder geschafft, durchgesetzt hat, das hätte keine CDU-Regierung durchsetzen können, da wären sofort die Gewerkschaften auf die Straße gegangen!",-

da höre ich jetzt immer öfter die Einsicht: "Die Linke hat ja doch Recht!", weil all das, was jetzt zur Währungsrettung -meist zu spät- gemacht wird, von Die Linke. gefordert und von allen anderen abgelehnt wurde.
Eigentlich sollte Die Linke. immer das Gegenteil von dem verlangen, was sie will, damit die anderen dann das tun, was wirklich richtig ist, weil se ja alles ablehnen, was Die Linke. fordert.
 
E

ExitUser

Gast
Die LINKE wählen? Niemals.

Wie erfolgreich die sehr linke Politik ist, hat man nicht nur an der DDR gesehen - alle ehemaligen Ostblock-Staaten sind zusammengebrochen. Und wo ist eigentlich das ganze SED-Vermögen hin?

Und Oskar Lafontaine? Sobald der sich das Vertrauen der Wähler erschlichen und ein Amt erkämpft hat und dann feststellt, was das bedeutet, ver****t er sich - ja, so verläßliche Politiker, die gut reden können, aber kneifen, wenn's an die echte Arbeit geht, die brauchen wir, aber unbedingt!

Und wenn man sich dann noch das Demokratieverständnis bestimmter Anhänger der LINKEN ansieht (gemeint sind die Erfinder der "virtuellen Gummizelle"), kann es einen nur grausen bei dem Gedanken, daß die LINKEN nochmal irgendwo an die Macht kommen. Da nervt einer, der aber dummerweise damit nicht gegen Gesetze (bzw. Forenregeln) verstößt, den man also nicht rechtskonform ausschalten (bwz. regelkonform sperren) kann? Den zieht man einfach aus dem Verkehr, indem man ihn in die "virtuelle Gummizelle" sperrt. Dürfte im realen Leben etwas schiweriger werden, aber Leuten wie admin 2 (und vermutlich auch M. B. selbst) fällt da sicher noch was ein... Sibirien soll ja auch ganz nett sein.

Nee - auch wenn die SPD nicht immer den (ín meinen subjektiven Augen) richtigen Weg geht und bei den Hartz-Gesetzen Mist gebaut hat, linker als SPD werde ich niemals wählen.
 
I

igelchen

Gast
Und kein Linker verspricht die "Glückseligkeit" oder stellt sich als Heilsbringer dahin.
Und es sind Leute wie du denen man permanent erklären muss das Links nicht = Stalin bedeutet.Oder Links=SED.Oder Links= Mauer.
:) :) :)
aaalso
"von "linken" heilbringern welche die glückseeligkeit versprechen war bislang wirklich noch NIX zu lesen oder höhren.
vermutlich
VERMUTLICH steckt den menschen noch die UDSSR,der "OSTblock" china, korea, kuba was auch immer in den knochen.
jeder verbindet mit "links" was anderes.
den rat den man präsenten "linken" geben kann ist
stellung zu nehmen und DAS eventuellen wählern rüber zu bringen,
bürgernah und verständlich.das IST ohne zweifel sehr schwierig
DENN
die "etablierten" lassen sich nur ungern
die butter vom brot nehmen.(futterneid :) )

man stelle ein märkel und eine Frau Wagenknecht nebeneinander und lasse sie argumentieren
FRau Wagenknecht spricht für sich selbst ist eben Frau Wagenknecht
bei einem märkel kann man nicht sicher sein FÜR WAS es denn nun spricht :)
ein märkel ist GEMACHT
Frau Wagenknecht gewachsen.
die "linke" muß wachsen,sich sortieren und könnte wirklich eine alternative
bieten.
die "etablierten" werden ihren unfug weitertreiben,OHNE sich auch nur im ansatz gedanken darum zu machen welche kollateralschäden sie verursachen bei der verantwortungslosen politik.die schäden werden die nachfolgenden generationen ausbaden müssen.(unsere generationen halten immernoch für den durchgeknallten östereicher her ...z.B.)da liegen die verwesten körper der "etablierten" schon lange unter den radieschen.mist ist das.
eigentlich gibts noch ne menge zu tun :)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten