Letztes Elternteil verstorben, gemeinsame Wohnung, wie geht es nun weiter? Noch keine Sterbeurkunde (nach 10 Tagen) - ALG2 Empfänger die Wohnung ist etwa 60qm groß und kostet die 500 EUR Warmmiete (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.168
Bewertungen
1.618
Erstmal Eckdaten:

Bin ALG2 Empfänger die Wohnung ist etwa 60qm groß und kostet um die 500 EUR Warmmiete.
Elternteil war Rentner und wir leb(t)en in einer 2,5 Zimmer Wohnung, mit Balkon und Wanne.
Hier leben auch 2 Katzen die ich nicht abgeben möchte.

Ist nun über 1 Woche her als ich mit dem Ableben konfrontiert wurde, natürlich hat man erstmal andere Sachen im Kopf als das JC.
Lebe in einer kleinen Stadt (10k EW) und bin hier tief verwurzelt.

Leider haben wir noch keine Sterbeurkunde und ich habe mich auch noch nicht beim JC gemeldet, weil ich denke das die ohne Papiere eh nur nach Denselben eifern. Ist es OK erst auf die Sterbeurkunde zu warten bevor ich auf das Amt zugehe?

Zu erben gibt es Nichts.
Umziehen habe ich nicht vor, zumal auf diese Wohnung hier keine Kaution hinterlegt wurde und die Beisetzung schon seinen Preis hat den ich anteilig zu tragen habe. Kurz gesagt einen Umzug könnte ich mir nicht leisten.
Auch denke ich das es nicht so ganz einfach werden könnte, hier in der Umgebung eine 1 Raum Wohnung zu bekommen.

Die Miete geht vom Konto des Verstorbenen ab, es ist vereinbart (mit dem ins Konto eingetragene Bruder) die Miete für November noch ein letztes Mal von dort abzubuchen (Stichwort: Rente rückwirkend), eben gerade damit es keine Probleme gibt weil das JC vllt nicht aus dem Tee kommt, die Sterbeurkunde noch fehlt ect.

Da diese Situation für mich neu ist und vom Jobcenter kein großes Entgegen kommen zu erwarten ist, werde ich Hilfe benötigen.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
381
Bewertungen
433
Zu erben gibt es Nichts.
Juristisch gesehen, gibt es immer etwas zu erben. Ich gehe davon aus, dass du dich hier nur darauf beziehst, dass es keinen werthaltigen Nachlass gibt, richtig?

Hatte der Erblasser Schulden?

Leider haben wir noch keine Sterbeurkunde und ich habe mich auch noch nicht beim JC gemeldet, weil ich denke das die ohne Papiere eh nur nach Denselben eifern. Ist es OK erst auf die Sterbeurkunde zu warten bevor ich auf das Amt zugehe?
Ja, ich denke, dass sollte kein Problem sein. Hat der Bestatter den Tod beim Standesamt angezeigt? In der Regel solltest du in den nächsten Tagen eine Sterbeurkunde erhalten; ansonsten bitte dringend dort nachfragen!

Der Verstorbene hat keine Sozialleistungen vom JC bezogen? Falls doch, ist er dort umgehend abzumelden - damit später nicht eine Rückzahlung gefordert wird.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.659
Bewertungen
14.003
Guten Tag DoppelPleite


Ist es OK erst auf die Sterbeurkunde zu warten bevor ich auf das Amt zugehe?
Ja und du schreibst dein Vater war Rentner hat also keine Sozialleistung vom Sozialamt SGB XII erhalten, richtig?


die Beisetzung schon seinen Preis hat den ich anteilig zu tragen habe.
Hierzu mal eine Info für dich:

§ 74 SGB XII

Die erforderlichen Kosten einer Bestattung werden übernommen, soweit den hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten zu tragen.
und zu diesem Problem

Umziehen habe ich nicht vor, zumal auf diese Wohnung hier keine Kaution hinterlegt wurde
Wenn du dafür Zeit hast, schau bitte mal in die örtliche Richtlinie deiner Stadt

Ich wünsche dir die Unterstützung die du jetzt brauchst............................................
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.168
Bewertungen
1.618
Hatte der Erblasser Schulden
Schuldenfrei.
Hat der Bestatter den Tod beim Standesamt angezeigt
Ja, es herrscht hier eine relativ enge Dichte zu "den Leuten".

Oft hat man wenig Einfluss und muss lange warten:
dein Vater war Rentner hat also keine Sozialleistung vom Sozialamt SGB XII erhalten
Meine Mutter war Rentner und hat keine Leistungen erhalten.
"Die erforderlichen Kosten einer Bestattung werden übernommen, soweit den hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten zu tragen."
Es sind 4 Kinder die Bestattung übernimmt erstmal ein Kind und es wird dann durch 4 geteilt. Bin durchaus bereit anschließend meinen Anteil abzuzahlen
Ich wünsche dir die Unterstützung die du jetzt brauchst...
Danke sehr.
 
Oben Unten