• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Leserattenthread - Was lest ihr Gutes zur Zeit?

E

ExitUser

Gast
es geht weiter:

Alice Miller: Das Drama des begabten Kindes
 
E

ExitUser

Gast
Claudia Lanfranconi, Sabine Frank: Die Damen mit dem grünen Daumen
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Tiziano Terzani: Das Ende ist mein Anfang

Schön zu lesen und wunderbar aufrichtig: Lebenserinnerungen- und Sterbenseinsichten des ehemaligen Star-Reporters für Ostasien beim Spiegel (und des noch ehemaligerem alt-linkem Maoisten) Tiziano Terzani. Festgehalten in Gesprächen mit seinem Sohn Folco in den letzten Monaten vor dem absehbaren Sterben im Alter von (nur) 66 Jahren.

Goldmann-TB; € 9.95

(In unserem Haus stellen wir uns ab und an 'ausrangierte' Bücher einfach in den Hausflur - dieses Buch fand so zu mir :). )
 

Pinta 12

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
218
Bewertungen
40
Hallo ihr Bücherwürmer,

ich lese grade "Bob der Streuner" und "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" und "Männerkrankheiten".

Zuletzt "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen" und "Landschaften der Metropole des Todes".

Immer mal zwischendurch den Koran und die Bibel.

Boah es gibt sooooo viel Interessantes zu lesen!!!!

viele Grüße
Pinta



 
E

ExitUser

Gast
Moderne deutsche Texte Kehlmann + Co überzeugen nicht +sind lediglich germanistische Pflichtübung.

Gut+immer noch zeitgemäß : Ubik von Philip K. Dick, die Manuskriptbücher von Rolf Dieter Brinkmann. Will man/Frau etwas über die 50ger Jahre in Deutschland erfahren ist Arno Schmidt der Autor der Wahl...(und nicht Grass oder Böll !)
Eric Hobsbawn als marxistischer Historiker beschreibt immer noch am besten die Entwicklung der Demokratie zur Herrschaftsform des Kapitalismus.

Zur Zeit lese ich 'Entwicklung der Ungleichheit' von Wehler + die englischen Tagebücher von Lichtenberg.

Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
Arbeit für kommende, im Liegen zu verbringende Abende ohne körperliche Ertüchtigung :)biggrin:):

Der Zorn der Wölfe

Frisch aus der Druckerpresse.


Ende OT. Für heute. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hab das grad gelesen:
www.amazon.de/Seelenficker-Tagebuchroman-vom-Drogenstrich-Natascha/dp/3866080689

Zwei Bücher die ich mal gelesen habe und die mich schwer beeindruckt haben:

Planet der Habenichtse: Amazon.de: Ursula K. LeGuin, Hiltrud Bontrup: Bücher

Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen: Bericht einer Heilung: Amazon.de: Hannah Green, Jürgen Hilke, Elisabeth Hilke, Ekkehard Pohlmann, Ursula Pohlmann: Bücher
auch als Film gut:
Ich hab Dir nie einen Rosengarten versprochen | Deutscher Trailer - YouTube

Einzigartig und mein absoluter Favorit (den Titel brauch ich wohl nicht erwähnen, kennt eh jeder):
Und eines Donnerstags dann, fast zweitausend Jahre, nachdem ein Mann an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie phantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zueinander wären, kam ein Mädchen, das ganz allein in einem kleinen Cafe in Rickmansworth saß, plötzlich auf den Trichter, was die ganze Zeit so schiefgelaufen war, und sie wußte endlich, wie die Welt gut und glücklich werden könnte.
Diesmal hatte sie sich nicht getäuscht, es würde funktionieren, und niemand würde dafür an irgendwas genagelt werden.
Nur brach traurigerweise, ehe sie ans Telefon gehen und jemandem davon erzählen konnte, eine furchtbar dumme Katastrophe herein, und ihre Idee ging für immer verloren.
Das hier ist nicht die Geschichte dieses Mädchens.
Es ist die Geschichte dieser furchtbar dummen Katastrophe und einiger ihrer Folgen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Auch ein Sachbuch kann "Horror-"Qualitäten haben:


Schlechte Pflege ist Folter!

Betagte, demente und behinderte Menschen werden häufig in Pflegeheimen oder in ihren eigenen Wänden misshandelt.

Sie werden gefesselt, obwohl sie noch gehen können; über Magensonden gefüttert, obwohl sie noch essen können; eingesperrt, obwohl sie noch gerne an die frische Luft gehen wollen. Ihnen werden Windeln verpasst, obwohl sie noch auf die Toilette gehen können.

Damit muss endlich Schluss sein!

Deutschlands bekanntesten Pflegekritikern Claus Fussek und Gottlob Schober reißt der Geduldsfaden. In ihrem Pamphlet für ein menschenwürdiges Leben im Alter fordern sie 20 Grundrechte für hilfebedürftige Menschen ein.

In neun Thesen bündeln sie die wichtigsten Maßnahmen, die sofort umgesetzt werden müssen. Denn: "Heute trifft es unsere Eltern - morgen sind wir selber dran!"

Es ist genug! von Claus Fussek und Gottlob Schober
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.062
Hüftkreisen mit Nancy
von Stefan Schwarz
Das wurde vor gefühlten hundert Jahren in einer Literatur-Sendung von Jürgen von der Lippe empfohlen.
Neulich fand sich mein Merkzettel und ich ging dem nach.

Negativ-Drama erleben wir zur Genüge...
Das Buch ließ mich im Bus dauer-kichern...

Atemübungen von Anne Tyler habe ich in guter Erinnerung und krame es bald noch mal aus dem Regal.
Ein Tag im Leben eines amerikanischen Durchschnitts-Ehepaars. Tragisch und komisch zugleich.

@ Halber Mensch:
Wenn dir Planet der Habenichtse auch so gut gefallen hat, könnte Winterplanet, ebenfalls von Ursula K. Le Guin - oder -
Der Report der Magd von Margaret Atwood vllt. was sein?
 

JimKnopf

Neu hier...
Mitglied seit
1 Jul 2011
Beiträge
30
Bewertungen
6
Grundsicherung für Arbeitsuchende
Sozialgesetzbuch (SGB II)
Fragen und Antworten
von 2008 mit einem Vorwort von von der Leyen :)
etwas veraltet aber ansonsten sehr anschaulich und informativ mit Bildhafter Darstellung von ALG 2 Empfängern ;-)
emotionall nicht besonders beeinflussend sondern eher nüchtern und trocken, wie man es von dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales auch erwarten darf *lach*

und da ich vor 1 Woche im KZ Buchenwald war :

Der gute Stern des Janusz K.
Eine Jugend in Buchenwald
vom Pahl-Rugenstein Verlag

Ein sehr gutes Buch in dem die Wiederstandsbewegung im KZ den Aufstand plant und im letzten kriegsjahr durchführt. Emotionall sehr bewegend und traurig aber trotzdem mit einem Happyend. Wirklich sehr zu empfehlen für Interessierte.
 
E

ExitUser

Gast
und da ich vor 1 Woche im KZ Buchenwald war :

Der gute Stern des Janusz K.
Eine Jugend in Buchenwald
vom Pahl-Rugenstein Verlag

Ein sehr gutes Buch in dem die Widerstandsbewegung im KZ den Aufstand plant und im letzten kriegsjahr durchführt. Emotionall sehr bewegend und traurig aber trotzdem mit einem Happyend. Wirklich sehr zu empfehlen für Interessierte.

Janusz K. kann nur der legendäre Janusz Korczak sein.

Nachtrag: huch, muss doch ein anderer Janusz K. sein, der Beschreibung nach.
 
E

ExitUser

Gast
Zitat von JimKnopf
und da ich vor 1 Woche im KZ Buchenwald war :

Der gute Stern des Janusz K.
Eine Jugend in Buchenwald
vom Pahl-Rugenstein Verlag

Ein sehr gutes Buch in dem die Widerstandsbewegung im KZ den Aufstand plant und im letzten kriegsjahr durchführt. Emotionall sehr bewegend und traurig aber trotzdem mit einem Happyend. Wirklich sehr zu empfehlen für Interessierte.
Janusz K. kann nur der legendäre Janusz Korczak sein.
Weil Du das gerade hochholst ...

Furchtbar. Das Buch werde ich wohl bei Gelegenheit mal beim Arzt "vergessen" oder so.
 

JimKnopf

Neu hier...
Mitglied seit
1 Jul 2011
Beiträge
30
Bewertungen
6
Janusz K. kann nur der legendäre Janusz Korczak sein.

Nachtrag: huch, muss doch ein anderer Janusz K. sein, der Beschreibung nach.
Was ich wirklich empfehlen kann in Buchenwald ist der Besuch im krematorium im Hinterhof wo die Gedenksteintafel für Ernst Thällmann steht. Er war eine der grössten Persönlichkeiten die in Buchenwald ermordet wurden.

Ist ein anderer, der im Buch hat das Buch mitentworfen vor seinem Tod/oder er lebt noch in Österreich.
 

Texter50

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.584
Bewertungen
7.564
Uwe Johnson: "Jahrestage"

Hab ich zuerst alsFilm gesehen. Mal sehen, wie das Buch ist...
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.062
Er war eine der grössten Persönlichkeiten die in Buchenwald ermordet wurden.
Ach was, und die anderen?
Von derartigen Superlativen halte ich wenig, besonders weil sie in DEM Zusammenhang die anderen Opfer herabwürdigen. (Unterstelle, daß es SO nicht gemeint war)
 

JimKnopf

Neu hier...
Mitglied seit
1 Jul 2011
Beiträge
30
Bewertungen
6
Ach was, und die anderen?
Von derartigen Superlativen halte ich wenig, besonders weil sie in DEM Zusammenhang die anderen Opfer herabwürdigen. (Unterstelle, daß es SO nicht gemeint war)
Ja natürlich wie dumm von mir, es ging mir gerade nur um bekanntere Personen. Ich würde nie jemanden herabwürdigen. Nebenbei war mein urgrossvater auch häftling.
 
Oben Unten