• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Leserattenthread - Was lest ihr Gutes zur Zeit?

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
Ich las von Charlotte Mourner "Pastellmattschwarz"

Die Würde des Menschen steht unter Finanzierungsvorbehalt

Wie schon in ihrem ersten Buch „Exotische Schlangen vor dem Sozialgericht“ beschreibt Charlotte Mourner, was Hartz-IV-Berechtigten im Umgang mit den Jobcentern widerfahren kann. Der neue Band „Pastellmattschwarz“ wird mit einem Zitat von Ellen Diederich aus dem Dezember 2007 eingeleitet: „Die Würde des Menschen steht unter Finanzierungsvorbehalt“. Denn ob sich ein Erwerbsloser oder Aufstocker seine Kosten der Unterkunft, sein Essen und sonstige Lebenshaltungskosten leisten kann, das hängt selbstredend davon ab, ob die sogenannte Grundsicherung überhaupt auf das Konto überwiesen wurde.
Wer jetzt annimmt, Langzeiterwerbslose befänden sich in Deutschland doch in einem Sozialstaat, der ihnen mit Artikel 20 des Grundgesetzes wiederum die verfassungsmäßige Grundlage für das Sozialstaatsprinzip zusichert, der wird häufiger mal eines „Besseren“ belehrt. Erstens sichert die „Grundsicherung“ gar keine noch so bescheidene Existenzgrundlage ab, selbst wenn sie pünktlich gezahlt wird. Zweitens macht auch Mourner deutlich, dass Hartz IV nicht nur sprachlich als Sondergesetz erkennbar ist, sondern etliche Betroffene sich in der vielerorts gelebten Praxis offenbar auch in einem rechtsfreien Raum befinden. Wie ist es sonst zu erklären, dass die den Betroffenen zustehende „Hilfe zum Lebensunterhalt“ nicht eben selten gar nicht, zu spät oder nicht in der zustehenden Höhe gezahlt wird?
Oftmals wird einem berechtigten Widerspruch nicht stattgegeben, muss erst das Sozialgericht zu Hilfe gerufen werden, um den Anspruch in einer Klage durchzusetzen. Dazu muss ein um seine Existenz, seine Wohnung Bangender aber in der Lage sein, sein Recht zu erkennen, sich Hilfe zu organisieren und den Mut besitzen, legalen Widerstand zu leisten. Da merkwürdigerweise vielerorts die Unterlagen von Hartz-IV-Betroffenen in den Jobcentern auf wundersame Weise und wie von Zauberhand geleitet einfach so verschwinden können, empfiehlt es sich, diese nur mit einer vom Jobcenter abgestempelten Kopie abzugeben oder ein teures Einschreiben mit Rückschein abzusenden.
Obwohl die Autorin glaubhaft versichert, hier nur eine Auswahl der härtesten Rechtsstreitigkeiten ihres Freundes Kurt darzustellen, läuft mir bei dieser wie unaufhörlichen Aneinanderreihung von Rechtsbrüchen ein eisiger Schauer nach dem nächsten den Rücken herunter. Ob nun der Pfändungsschutz von Sozialleistungen geradezu ausgehöhlt wird durch eine Überweisung innerhalb eines laufenden Klageverfahrens ohne vorherige Ankündigung, oder ob die Übernahme der Kaution für die neue Wohnung in Form eines Darlehens abgelehnt wird, weil nach einem Räumungstitel und drohender Obdachlosigkeit natürlich keine Zustimmung zum Umzug eingeholt wurde?
Oder wie das Jobcenter Kurt mit der Miete in der Luft hängen lässt, nachdem sich dessen Mitbewohner das Leben genommen hat? Oder wie viele Stöcke Kurt zwischen die Beine geworfen wurden, als er sein Umgangsrecht mit seinen minderjährigen Töchtern regelmäßig im 14-tägigen Rhythmus über das Wochenende und in der Hälfte der Ferienzeit wahrnehmen wollte, er aber für jeden einzelnen Umgangszeitraum kontinuierlich weiter die Übernahme der Kosten beantragen musste? Es braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, wie viel seelischer Schaden, permanente Beschämung, Entwürdigung, Ausgrenzung und Existenzangst durch solch eine in meinen Augen oft bewusst eingesetzte, menschenverachtende Behandlung angerichtet wird.
Glücklicherweise müssen Zumutungen und Willkür durch so viele Mitarbeiter in den Jobcentern nicht hingenommen werden. Es lohnt sich zu klagen: Auch Mourner belegt, in wie beeindruckend vielen Fällen juristische Klagen von Erfolg gekrönt sind. Der Ausgang des Buches überrascht damit, wie Kurt durch lehrbuchhafte echte Förderung, ganz ohne Verfolgungsbetreuung, tatsächlich einen Arbeitsplatz bekommt, der zu ihm passt und von dem er leben kann. Aber machen wir uns nichts vor: So viel Glück können nicht alle Erwerbslosen haben, weil es so viele bezahlte Arbeitsplätze schlicht nicht gibt, auch wenn uns das eine immer wieder neu euphemisierte Arbeitslosenstatistik glauben machen will. –
Montagsdemonstrationen gegen Hartz IV in Bremen: Reden am Offenen Mikrofon
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
...falls noch nicht empfohlen; Oliver Nachtwey, Die Abstiegsgesellschaft-schildert die neoliberale Wende seit Beginn der Kapitalismuskrise 1973-mit Fokus auch auf die hiesigen 'Arbeitsmarktreformen'-jedem Hartz 4 Empfänger ans Herz zu legen-insbesondere denen, die sich 'schuldig' an ihrer 'Arbeitslosigkeit' fühlen.


Und Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung: NATO-Aufmarsch gegen Rusland, der neue kalte Krieg...schildert+dokumentiert die aktuellen Aufmarschpläne +Strategien des Westens/Deutschlands gegen Russland.
 

shibby

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
28
Gefällt mir
12
Das Grüne Buch - Muammar al Gaddhafi

Sollte jeder lesen. Dann merkt ihr erst, wie unfrei wir wirklich sind!
 

sixpack

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
180
Gefällt mir
27
Hannah Arendt
Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft
Antisemitismus, Imperialismus, Totalitarismus

mit Frage warum sich Deppen gegen Juden,Neger, ELO's, etc. aufbringen lassen ...
 

sixpack

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
180
Gefällt mir
27
Reich durch Hartz IV: Wie Abzocker und Profiteure den Staat plündern

Autor: Rita Knobel-Ulrich
...
Ich bin erst bei 20% des Buchs angekommen - aber ernsthaft - das geht so nicht! Poah! Ich bin jetzt gerade aufgestanden und immer noch geladen.
Poah !!! und mit 15,99 € subventioniert, die Riiiitaaaa ! :icon_cry:

- Riiiitaaaa, was kosten die Kondome ? -
(aus der ehemaligen TV-Werbung mit Hella v. Sinnen)
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146
Mein Katalonien - meiner Meinung nach das beste Buch von George Orwell.

https://www.inhaltsangabe.de/orwell/mein-katalonien/
Orwell tritt, eher zufällig als aus Überzeugung, nicht den (von der Sowjetunion unterstützten) Internationalen Brigaden bei, sondern der PUOM (Partido Obrero de Unificacíon Marxista, einer anti-stalinistischen Arbeiterpartei). Wie Orwell schreibt, ordnet er sich selbst 1936 weder den Anarchisten noch den Kommunisten zu, sondern bezeichnet sich schlicht und einfach als Antifaschist.
Der Film Land and Freedom von Ken Loach basiert zu einem grossen Teil auf den Berichten von George Orwell.

http://www.untergrund-blättle.ch/kultur/ken_loach_land_and_freedom.html

Wer sich für das Thema interessiert, sollte auch unbedingt dieses Buch von Augustin Souchy lesen:

Vorsicht Anarchist!
Nicht in Vergessenheit geraten sollte die Erinnerung an Augustin Souchy. Er war ein Mann, der an Revolutionen und Revolutionsversuchen in vielen Teilen der Erde lebendigen Anteil genommen hat und dessen Erfahrungen als Chronist und Zeitzeuge wir für die Zukunft nutzen sollten. Augustin Souchy war ein Verfechter eines Politik- und Kulturverständnisses‚ daß in Deutschland gesamtgesellschaftlich schon immer in einer Außenseiterrolle befand und nicht selten im Widerspruch zur herrschenden Lehrmeinung der Linken stand.
 

Werkler

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
91
Gefällt mir
44
Jack London - Die Eiserne Ferse

Literarisch nicht gerade sein Meisterwerk - aber nach 110 Jahren immer noch sch.... aktuell. Vieles ist zwar sehr überzeichnet, macht aber schon nachdenklich.

Ob es das Internet mit allen Beiträgen in 110 Jahren noch gibt?
 

Jan1

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2014
Beiträge
9
Gefällt mir
0
ich muss ehrlich zugeben, dass ich in letzter Zeit wenig lese, habe mir aber hier schon mehrere Anregungen geholt :)
 
G

Gast1

Gast
  Th.Starter/in  
Ich lese grad das hier:

Niklas Frank
Dunkle Seele, Feiges Maul
Wie skandalös und komisch sich die Deutschen beim Entnazifizieren reinwaschen

584 Seiten
Klappenbroschur
29,90 Euro
ISBN 978-3-8012-0405-1

Erscheinungstermin: Oktober 2016
Dunkle Seele, Feiges Maul, Niklas Frank, 978-3-8012-0405-1 - Verlag J.H.W. Dietz Nachf., Bonn

Mein Großvater mütterlicherseits war NDSAP-Mitglied. Nach dem Krieg arbeitete er in einem Bundesministerium. Ich frage mich, ob er seinen Nachfahren nicht irgendwas über seine Vergangenheit verschwiegen hat. Ich sollte mal seine Entnazifierungsakte studieren.
 

Dirk B.

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
350
Gefällt mir
308
@ schlaraffenland

Das Thema "Entnazifizierung" hat mich auch immer sehr interessiert. So sehr, dass ich während meines Studiums eine Hausarbeit darüber geschrieben habe. Niklas Frank fand ich allerdings immer ein bißchen problematisch. Mir war immer noch die lautstarke öffentliche Abrechnung mit seinem Vater im "Stern" in Erinnerung. Dabei war es mir nicht ganz klar, ob es um eine Verurteilung des Erzeugers ging oder ein Egopushing des Verfassers.
 
G

Gast1

Gast
  Th.Starter/in  
@Dirk B.: Ja, mal schauen, ob mir diese Wertungen von Niklas Frank in diesem Buch nicht doch irgendwann auf die Nüsse gehen. Ist ja mein erstes Buch von ihm, und ich habe erst ca. 30 Seiten gelesen.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256
Generation Doof

Wie blöd sind wir eigentlich?

Niklas glaubt, der Dreisatz wäre eine olympische Disziplin. Latoya kennt drei skandinavische Länder: Schweden, Holland und Nordpol. Und Tamara hält den Bundestag für einen Feiertag.

Einzelfälle? Mitnichten. Eine ganze Generation scheint zu verblöden. Der Staatsanwalt von nebenan erzieht seine Kinder mit der Spielekonsole. Germanistikstudenten sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Eine Karriere als Popstar erscheint dem Bäckerlehrling verlockender als eine solide Ausbildung... .
Als PDF Leseprobe erhältlich:

http://images.buch.de/leseproben/9783404605965.pdf



Dazu ist zu empfehlen: Die verblödete Republik von Thomas Wieczorek

Als PDF erhältlich:

https://www.droemer-knaur.de/sixcms/media.php/201/LP_Verblödete_Republik.pdf

Ebenso als Hörbuch:

https://www.youtube.com/watch?v=vObtAD3TiPA
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.313
Gefällt mir
3.914
Reich durch Hartz IV: Wie Abzocker und Profiteure den Staat plündern

Autor: Rita Knobel-Ulrich
Link: Amazon-Kindle

Unfassbar! Was für eine bösartige, hetzerische und verbitterte Frau! Am liebsten hätte ich mein Kindle bereits mehrfach gegen die Wand geworfen bei dem kranken Sche!ss, den ich da lesen musste.
Habe das Buch gestern endlich fertig gelesen. Es hat mich jede Menge Nerven und Zeit gekostet, mich dort Seite für Seite durchzuquälen. Ich bin Froh, dass dieses Dokument des Hasses endlich von meinem Kindle gelöscht wurde.
 
Mitglied seit
22 Jul 2012
Beiträge
573
Gefällt mir
184
Für alle Zukunftsinteressierten:

Ich habe das Buch "Der stille Raub, wie das Internet die Mittelschicht zerstört und was Gewinner der digitalen Revolution anders machen" von Gerald Hörhan gelesen.

Mein Fazit:

Spannend und Beängstigent gleichermaßen. In einigen Jahren werden wohl zig Jobs durch die Digitalisierung wegbrechen. Allerdings soll ein jeder mit Engagement und Fleiß auch die Möglichkeit haben, zu den Gewinnern dieser Revolution zu gehören. Schließlich klingt auch eine Art BGE an.

Viele Grüße

KaDeWe

Die übrigen Bücher von Gerald Hörhan haben mich ebenfalls sehr inspiriert.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
im Second Hand entdeckt:

"Der Tod des Märchenprinzen" von Svende Merian.

Finde das Buch gut !

Auch Frauen können Politik !

Es geht darum, wie man sich als Frau zurecht finden kann in politischen Diskussionen und was das Frauenbild allgemein ist / wie es sein soll und wie man sich da herauswickeln kann. So ungefähr .. Siehe Internet, hier mal wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Tod_des_Märchenprinzen

Der Tod des Märchenprinzen ist ein autobiographischer Roman von Svende Merian, der 1980 erschien und im Umfeld der bundesdeutschen Friedens-, Frauen- und Anti-AKW-Bewegung, in dem er auch spielt, seinerzeit weite Verbreitung fand.

Sehr gut: Das Buch

"Der Cinderella-Komplex"

Der Cinderella-Komplex beschreibt die Angst der Frauen vor der Unabhängigkeit. Dieses Phänomen kann als ein Syndrom definiert werden, das durch eine Reihe von spezifischen Motivationen oder Ursachen charakterisiert ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cinderella-Komplex
 

DieElla

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2017
Beiträge
136
Gefällt mir
113
Michail Bulgakov
Der Meister und Margarita (russisch Мастер и Маргарита / Master i Margarita)

Sehr empfehlenswert
 
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.754
Gefällt mir
10.744
im Second Hand entdeckt:

"Der Tod des Märchenprinzen" von Svende Merian.

Finde das Buch gut ! [...]
Fand ich auch.
Als es erschien.
Und zwar als Kurzzeit-Seelenbalsam und Inspirationsquelle für "Streiche".
Gemeinsam mit anderen Genasweisten (m)einer treulosen Tomate das Auto von oben bis unten mit feministisch-lila Sponti-Sprüchen zu be-streichen war einer der größten Späße, die ich je bei Frust-Abbau hatte.
Feinster Vogelsand über den frischen Lack gestreut machte einfaches Überspritzen des Schandmals irgendwie sinnlos.
Fallen mir meine Doku-Fotos beim Räumen in die Hände, verärgert mich immer noch ein Rechtschreibfehler, der im Stockdustern und bei der Hast...
Aber dann muß ich wieder grinsen.
Es war so bitter kalt. Um die -25°C. Diese Mist-Lackdose wollte schier nicht aufgehen.
In der Früh' mit Rasierklinge Spiegel und Scheiben verkehrstauglich zu kratzen, hat bestimmt etwas gedauert.
Der Rest der Bemalung mußte warten... Wie peiiiiiiinliiiiiiiiiich - wo doch jede im Beuteschema DIESES Buch kannte.


Wie einst hochgelobte Filme, finde ich diesen Frühe-80er Schmöker überholt.
Endloses Gejammer weil der - altersbedingt selbst noch auf Sinn-Suche befindliche - OneNightStand ihre Erwartungen nicht bedienen wollte...
Daß sich diese Früh-Drama-Queen das (noch) nicht eingestehen konnte und ein Buch darüber verfaßt, wird für sie therapeutischen (und finanziellen) Nutzen gehabt haben.
Gegönnt.
Beim jüngsten Bücher-Sortier-Daumenkino ging mir deren Selbstbezogenheit nur noch auf den Zwirn.
Vielleicht sind das diese Einzelkind-Allüren, die so gut zur Selfie-Generation passen.

Wie auch immer - zur Abrundung des Beziehungs-Dramas steht bei mir im Nur-Aus-Sentimentalität-Immer-Noch-Nicht-Weggeworfen-Buch-Fach neben Svendes Heulsusen-Buch:
"Ich war der Märchenprinz: aus den Tagebüchern des Arne Piewitz".
Klappentext
Michail Bulgakov
Der Meister und Margarita (russisch Мастер и Маргарита / Master i Margarita)

Sehr empfehlenswert
In der Tat.
Die im Literatucafé? gelobte Neu-Übersetzung von Alexander Nitzberg steht schon auf meiner Liste.

Neben der RoRoRo-Version aus den 90ern steht Peter Ustinovs "Der alte Mann und Mr. Smith".
Somit sind beide Weltanschauungen aus der Zeit des kalten Kriegs vertreten.
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146
Hab ich zufällig durch eine Bekannte in die Finger bekommen:

Charles Bukowski - Der Mann mit der Ledertasche als Hörbuch, gelesen von Matthias Brandt.

Das ich die Bücher von Bukowski gelesen habe ist mittlerweile eine Ewigkeit her. Auch als Hörbuch sehr zu empfehlen...

https://www.hoerbuecher-blog.de/der-mann-mit-der-ledertasche-von-charles-bukowski
Wer auf schonungslose Darstellungen von Sex und Suff hofft, wird stattdessen einen eher lakonischen Schreibstil vorfinden, immer wieder durchsetzt von Szenen bissigen Humors. Und man leidet mit Henry Chinaski, den sein Job durch immer fiesere Schikanen seiner Vorgesetzten, durch Wahnsinnstouren als Briefträger oder endlose 12-Stunden-Schichten an Sortierkästen langsam aufreibt.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.171
Gefällt mir
13.123
American Gods - Neil Gaiman

Die alten Götter und Fabelwesen verschwinden nicht, wenn die Menschen nicht mehr an sie glauben, sie verlieren nur an Macht.
Mehr noch, die neuen Zeiten bringen eigene Gottheiten hervor, die der Medien und des Bankenwesens zum Beispiel.
Neue und alte Götter beharken sich in Amerika, und mittendrin ist Shadow, gerade aus dem Gefängnis entlassen. Ein sehr seltsamer
Mann, der wahrscheinlich nur ein Auge hat, will ihn unbedingt für einen "Job" anheuern.
Ob der Mr. Seltsam auch zwei Raben hat, weiß ich noch nicht. :biggrin:

Wenn das Buch die Entwicklung der ersten paar dutzend Seiten halten kann, ist es ein ziemliches Leckerchen. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Tuvia Tenenbaum, unter Flüchtlingen. Tenenbaum ist ein sehr erfrischender Schreiberling: gefällt wie seine anderen Bücher-auch wenn mensch ihm nicht immer zustimmen möchte-aber der grassierende Antisemitismus zeigt, das auch viele der sogenannten 'Flüchtlingsfreunde' einfach nur proarabische Rassisten sind.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Jack London - Die Eiserne Ferse

Literarisch nicht gerade sein Meisterwerk - aber nach 110 Jahren immer noch sch.... aktuell. Vieles ist zwar sehr überzeichnet, macht aber schon nachdenklich.

Ob es das Internet mit allen Beiträgen in 110 Jahren noch gibt?
Auch gut -the Abyss-, die Stadt der Verdammten. Jack London geht ins East End -Wallrafmäßig: um das Leben der Armen und Randständigen zu teilen.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256
Johann Wolfgang Goethe

Gesammelte Werke in Acht Bänden

Erschienen: 1974-76

Band 1: Gedichte
Band 2: Dramen
Band 3: Dramen
Band 4: Romane I
Band 5: Romane II
Band 6: Dichtung & Wahrheit
Band 7: Reisen
Band 8: Vermischte Schriften

Das wird etwas dauern :icon_smile:

Gefunden in einer "Buchzelle"
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
Hab grad den 2. Teil der Jason-Bourne-Reihe (Das Bourne-Imperium) von Robert Ludlum fertig, Teil 3 liegt bereit.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Die Drei Sonnen von Liu Cixin

Sciencefiction, die auch gesellschaftpolitische Fragen aufwirft. Teil zwei und drei der Triologie sind noch nicht ins Deutsche übersetzt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
super Buch :) Zwar auch aus dem Jugendbuchbereich - aber, "ach, was soll's" (Zitat aus dem Buch) :peace:

hat auch eine politische Botschaft, geht um leerstehende Häuser, die besetzt werden (von Leuten, die Wohnraum brauchen) - von Räumungen durch die Polizei, die plötzlich ganz ruppig werden kann (nix mehr mit "Polizeistation 1" oder "Großstadtrevier" - Idylle und sowas ), der zufällige Kontakt zur Polizei u.ä. (man hat Rechte, die viele Leute nicht kennen und man sollte sie sich aneignen) und eine Liebesgeschichte entsteht nach und nach zwischen "Mädchen aus gutem Hause" (der sozial denken von zwei Eltern-Lehrern beigebracht wird, wo die Tochter nun aber real mit einem Besetzer-Punk verliebt in Kontakt tritt das Sozialdenken in den Hintergrund rückt - was der Tochter irgendwann egal ist, denn - es zählen andere Werte

Sehr tolles Buch, es heißt "Treffpunkt - irgendwo"

Link dazu mit Buch-Cover:

Treffpunkt Irgendwo von Thomas Fuchs - Buch - buecher.de
sehr empfehlenswert :)

ebenso ein anderes Buch:

"Das Rosie-Projekt" - ein Mann, der vermutlich Asperger hat, fängt an, eine Frau zu suchen - unter Schwierigkeiten findet er sie dann am Ende - bis dahin ist es sehr spannend geschrieben :)

Link (beliebig) hier bei Focus:
Literatur: Verstand und Gefuhl: „Das Rosie-Projekt“ - FOCUS Online

Bei mir funktioniert der "Ändern" Button gerade leider nicht, Wollte noch hinzufügen:
In dem Buch Treffpunkt Irgendwo wird ständig das Buch Fahrenheit 451 erwähnt.
wiki:
Fahrenheit 451 – Wikipedia

Ich kenne das Buch nicht, es könnte aber relevant und interessant sein.

Zitat:
"Fahrenheit 451 spielt in einem Staat, in dem es als schweres Verbrechen gilt, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Die Gesellschaft wird vom politischen System abhängig, anonym und unmündig gehalten. Drogen und Videowände lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Selbständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu antisozialem Verhalten führe und so die Gesellschaft destabilisiere. Bücher gelten als Hauptgrund für ein nicht systemkonformes Denken und Handeln."

oh willkommen in der Gegenwart ! Das Buch stammt von 1953 ....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

AsbachUralt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.822
Gefällt mir
641
Haie und kleine Fische von Wolfgang Ott, 1954.
1958 ist ist mein Vater, weil ich eine Leseratte war, in den Bertelsmann Buchclub eingetreten.
Damals habe ich alles verschlungen, von Steinbeck, Pearl S. Buck, Solschenizyn bis zu Grass und James Jones.
Auch Haie und kleine Fische, das hat mich sehr fasziniert und ich habe es immer wieder einmal gelesen.

Im Moment lese ich gerade von Jared Diamond "Kollaps", warum Gesellschaften überleben oder untergehen.
Er analysiert alte Gesellschaften und deren Verschwinden, ob die Maya, die Osterinseln bis zu den Wikingern.
Es zeigt mir wieder, dass auch unsere Gesellschaft irgendwann dem Untergang geweiht sein wird, egal aus welchem Grund, wobei wir Menschen der Neuzeit zusätzliche Möglichkeiten zum Untergang selbst geschaff haben.
 

Lighthouse

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Aug 2017
Beiträge
101
Gefällt mir
4
Hallo Literatur Interessierte,

ich habe derzeit zwei Broschüren und 1 Buch auf dem Schreibtisch liegen.

Joachim Jahnke:
Doppelter Verrat: Die Migrationspolitik der Angela Merkel - Fehler und Lehren für die Zukunft

Professor Rainer Roth
Was ist eigentlich das Existenzminimum

Marion Gräfin Dönhoff
Namen, die keiner mehr nennt: Ostpreußen - Menschen und Geschichte


Hintergrund ist meine Reise in die Masuren, wo ich auf den Spuren meiner Vorfahren gereist bin und unter anderem auch Dönhoffstadt und die Besitzungen des Grafen Lehndorff besucht habe.

Der deutsche Osten war ein Juwel....

Liebe Grüße
Lighthouse
:bigsmile:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
Irgendwie passe ich grad mit meinem Genre nicht hier rein aber ich teile es euch trotzdem mit. :wink:

Letzte Woche auf dem Wühltisch bei Netto entdeckt.
Hab ja nicht noch genug ungelesene im Regal stehen, nein es wanderten zu diesem noch drei andere in meinen Einkaufswagen.
Und das wo ich zur Zeit kaum mal zum lesen komme. :icon_sad:

Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit
von Melissa Marr

Arrivals von Melissa Marr | PIPER
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
Hab ja nicht noch genug ungelesene im Regal stehen, nein es wanderten zu diesem noch drei andere in meinen Einkaufswagen.
Und das wo ich zur Zeit kaum mal zum lesen komme. :icon_sad:
Kommt mir irgendwie bekannt vor. :bigsmile:
Hab auch ungefähr ein Dutzend Bücher auf Vorrat liegen.

Kürzlich beendet: "Meteor" von Dan Brown
Ja, der kann nicht nur Robert Langdon.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
Yuval Noah Harari
Homo Deus
gabs gestern geschenkt, Eine Geschichte von morgen.
Ich bin gespannt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@CurtTheCat # 1031: genau :)


Fahrenheit 451 gibt es auch als Film und immer mal wieder im TV zu sehen


Fahrenheit 451 - 3sat | programm.ARD.de


24.08.2017
22:25 Uhr Fahrenheit 451 Spielfilm Großbritannien 1966 | 3sat





Ein spannendes Buch, dass ich vor einiger Zeit las, war das vom Lyriker Engler, es hieß "Tarzan vom Prenzlauerberg"

Engler wanderte seinerzeit in die DDR ein, ja, sowas gab es auch und nicht unbedingt wenig, so, wie auch viele noch schnell weg wollten kurz vor bzw. während aber auch nach dem Mauerbau


in dieser Zeit schrieb er Tagebuch über sein Tun und Wirken und Erleben in der DDR, bspw. auch wie er aus dem Schriftstellerclub dort ausgeschlossen wurde. Manfred Krug wird dort auch erwähnt einmal er war wohl auch in dem Club und ein Anwalt Gysi wird mal erwähnt :)


Das Tagebuch veröffentlichte er nach der Wende um 1990 und vor einiger Zeit fiel es mir in die Hände. Es las sich sehr spannend und gab Einblick in den DDR-Alltag. Ich mein, ich weiß nicht, wie es in der DDR war, ich kenne das nur vom Hören und Sagen und kann es nicht beurteilen, aber in dem Tagebuch wird schon von Kontrollen, kontrolliert und bespitzelt werden geschrieben und ziemlich bedrückend zum Teil.


leider lese ich gerade hier die traurige Meldung im Spiegel online über den Autor Engler


"Tarzan vom Prenzlauer Berg": DDR-Autor Adolf Endler gestorben - SPIEGEL ONLINE


In Westdeutschland gelangt er nach der Wende zu spätem Ruhm: In den Neunzigern wurde sein Erinnerungsband "Tarzan am Prenzlauer Berg" veröffentlicht, benannt nach einem der Pseudonyme, unter denen Endler zu DDR-Zeiten Texte verfasst hatte.

anderes Thema:


das Kontrollieren und bespitzelt werden und sowas, dass ist am Kommunismus wie Kommunismus ideell sein soll dran vorbei vermute ich, das kann mit Kommunismus nicht gemeint sein und man sollte vorsichtig sein, wenn man sagt, dass Kommunismus was Schlimmes sein soll, (sich Gedanken machen und kritisch alles hinterfragen, ist natürlich schon wichtig) das ist Anti-Kommunismus vermute ich, weil viele Kapitalismus ( = Ausbeutung von Menschen und ihre Arbeitskraft, Konkurrenzdenken und -verhalten auf allen Ebenen, alles wird in Geld, Gewinn, Profit gedacht / umgewertet, auf Kosten von Natur und Umwelt usw. usw. ) so gut finden (wollen / sollen).


ich kann mich in die Themen auch nur quer lesen. Dieses Buch fand ich zum Thema jedenfalls sehr gut, auch sehr flüssig geschrieben und man bekommt dadurch auch einen guten Überblick über das geschichtliche Werden und Geschehen wie es so war:


"Der große Traum - eine Erzählung über den Kommunismus für Kinder des Kapitalismus"


Was ist Kommunismus? Eine unerreichbare Utopie? Eine reine Fantasiewelt? Ist Kommunismus die Abschaffung des Privatbesitzes von Produktionsmitteln? Ist er die »Diktatur des Proletariats«? Das Ein-Parteien-System? Waren die realsozialistischen Staaten »kommunistische Staaten«, wie die bürgerliche Welt immer behauptet hat und worauf die Selbstdefinition ihrer politischen Träger – »Wir sind Kommunisten« – hinweisen könnte? Auf jede dieser und auf viele andere Fragen kann man mit langen Abhandlungen antworten

Der Autor ist Gérard Thomas, hier der Link zum Buch:


Der grosse Traum - Eine Erzahlung vom Kommunismus fur die Kinder des Kapitalismus | Laika Verlag
 
Mitglied seit
26 Apr 2014
Beiträge
260
Gefällt mir
167
Wer mehr über die globale und nationale Zukunft der Menschheit erfahren möchte dem kann ich empfehlen:

BlackRock Eine heimliche "Macht greift nach unserem Geld" Heike Buchter Campus Verlag

Hier wird der nächste Börsencrash mit den neusten Zockerpapieren erläutert! Und wer regiert Deutschland wirklich!

Warum die Sache schiefgeht "Wie Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen uns um die Zukunft bringen - Karen Duve - Galiani Berlin
Hier geht es um die Voraussage eines Globalen Kollaps


Ist aber nix für schwache Nerven!!!
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256
Buch: E.R. Greulich: Keiner wird als Held geboren





Sehr empfehlenswert, habe noch nie ein Buch in 2 Tagen durchgelesen.

Ausschnitt:

Was unterscheidet die Führer des proletarischen Widerstands von denen des bürgerlichen? Weshalb musste die Revolte des 20. Juli scheitern? Werden jene, die wir als Helden bezeichnen, mit übermenschlichen Eigenschaften geboren? Mit solchen und ähnlichen Fragen setzt sich der Autor in diesem Buch auseinander. Auf dem Hintergrund der furchtbaren Zeit des zweiten Weltkriegs spielen sich Schicksale von Menschen ab, die täglich vor Entscheidungen gestellt sind. Wir erleben Kämpfer von unbeugsamer Entschlossenheit, aber auch vor der ständigen Todesgefahr Schwachgewordene. Episoden gelungener Aktionen wechseln mit solchen der unüberwindbaren Schwierigkeiten des Untergrundkampfes. Dass er nicht losgelöst gezeigt wird, sondern im Zusammenhang mit dem damaligen Alltag des deutschen Volkes, verleiht dem Buch seine besondere Note. Es ist ein literarisches Denkmal für Anton Saefkow und seine Mitkämpfer. Nachrichten von ihrem Leben ergaben den Stoff für eine erregende Gestaltung.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
Ich lese gerade ein Buch, dass es in jeder Leihbücherei zur Zeit zu finden scheint, nämlich die Biographie vom Liedermacher Wolf Biermann. Mit dem Untertitel "Warte nicht auf bessere Zeiten!"

Es liest sich thematisch traurig und bedrückend aber auch DDR-historisch interessant. Den Vater verloren (Auschwitz :( ) - die Mutter rettete ihn im 2. Weltkrieg durch Bom*enhagel .. - schrecklich, der Krieg ...als Kind geht er in die DDR, er und seine Familie mögen den Kommunismus, bzw. die Vorstellung die sie davon haben. Leider kommt er bald mit der Bespitzelungsmaschinerie in Kontakt ... ich lese immer mal wieder rein .... es kommt der nicht schöne und gute Teil der DDR auf den Tisch (wenn es so war, ich war ja nicht dabei). Schei* Bespitzelungen, Überwachungen, menschenunwürdige Kontrollen an der Grenze und und und..

und naja .. was absolut gar nicht geht und was ich von Biermann nicht gut finde, unter der Würde .. es kommt so ein bischen Frauenhass hervor ... beim Schmusen mit Frauen scheint er irgendwann zu kapieren, das "nicht, doch" Nicht Komma DOCH heißen soll .. und später im Buch ...um Langeweile zu überbrücken oder Wartezeiten hat er in jenem beschriebenen Moment keinen "Weiber-Leiber-Zeitvertreiber".. sorry, aber da hängt er den Antisexismus und Anti-Frauenhass - Bestrebungen schwer hinterher finde ich, ist schei*
seine Lieder ansonsten kenne ich nicht, er wurde ja irgenedwann ausgemustert aus der DDR, Nina Hagen soll ihm aus Protest gefolgt sein irgendwann ...(ob das im Buch steht, weiß ich nicht, bin noch nicht durch)
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.818
Gefällt mir
1.683
Leider kommt er bald mit der Bespitzelungsmaschinerie in Kontakt ... ich lese immer mal wieder rein .... es kommt der nicht schöne und gute Teil der DDR auf den Tisch (wenn es so war, ich war ja nicht dabei). Schei* Bespitzelungen, Überwachungen, menschenunwürdige Kontrollen an der Grenze und und und..
Was lernen wir daraus für die Gegenwart? Ist die BRD in dem Punkt so viel besser als die DDR? Man schaue sich dazu einfach mal die aktuelle Gesetzgebung in diesen Bereichen mal an.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
THE FILTER BUBBLE von Eli Pariser

Schon was älter, so aus 2011 aber wird immer aktueller.

Aus dem freien Internet in den Anfängen ist durch die Datensammlungen und Auswertungen das Ich-Netz geworden. Der Nutzer bekommt zu sehen, was andere Leuts meinen, dass er sehen möchte. So grenzt Gurgel schon nach IP ein.
Das Verlagern von Infos in Fratzenbuch entzieht der Allgemeinheit freies Wissen - und damit meine ich nicht die persönlichen Daten.
Wie man da raus kommt, wenn man will, beschreibt das Buch.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
Colson Whitehead
Underground Railroad

großartig, wie Sklaven aus den Südstaaten
es schafften, in den Norden zu kommen
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.171
Gefällt mir
13.123
Die Underground Railroad taucht übrigens in Fallout 3, aber besonders in Fallout 4 auf.
Da allerdings zur Befreiung synthetischer Menschen. :wink:

Bei mir ist der Lesestoff gerade: Diamond Age von Neal Stephenson.

Eine Miss Pao arbeitet als Mitarbeiterin von Richter Fang und macht mündlich Bericht über den jeweiligen Verbrechenshergang.
Dabei ...
Richter Fang schenkte alledem keineswegs seine ungeteilte Aufmerksamkeit; mindestens drei Viertel der Fälle, die ihm vorgetragen wurden, fingen mit einer fast identischen Auflistung an. Es sprach für Miss Paos Ernst und Sorgfalt, daß es ihr gelang, jede Geschichte wie eine neue zu erzählen. Es war eine Herausforderung für Richter Fangs Professionalität, daß er sich jede einzelne in derselben Stimmung anhörte.
[...]
An diesem Punkt wurde die Cine in Zeitlupe fortgesetzt. Eine Uhr funkelte und pendelte hypnotisierend am Ende einer goldenen Kette. Ein silberner Füllfederhalter blitzte auf wie eine startende Rakete und verschwand in den Falten der milbensicheren Kleidung eines Tunichtguts. Und dann kam noch etwas zum Vorschein, schwerer aufzulösen: größer, überwiegend dunkel, weiß an der Kante. Möglicherweise ein Buch.

»Heuristische Analyse des Inputs ließ vermuten, daß ein Gewaltverbrechen im Gange war«, sagte Miss Pao.

Richter Fang schätzte Miss Paos Dienste aus den unterschiedlichsten Gründen, aber ihre bierernsten Kommentare waren ihm besonders kostbar.

[...]

»Der Verdächtige hatte im vorherigen Verlauf der Tat eine ballistische Episode erlebt«, sagte Miss Pao, »die bedauerlicherweise nicht gefilmt wurde, und entledigte sich der überschüssigen kinetischen Energie vermittels einer Ablativtechnik.«

Miss Pao übertraf sich selbst. Richter Fang betrachtete sie mit hochgezogenen Brauen und drückte kurz die Pausetaste. Chang, der andere Assistent von Richter Fang, drehte seinen immensen, fast kugelförmigen Kopf in Richtung des Angeklagten, der vor der Richterbank winzig wirkte. Chang hob die Hände, eine charakteristische Geste, und rieb über die kurzen Stoppeln auf seinem Kopf, als könnte er nicht glauben, daß seine Haare so schlecht geschnitten seien. Er öffnete seine verschlafenen Schlitzaugen nur ein klein wenig und sagte zu dem Angeklagten: »Sie sagen, du gestürzt und dabei Schürfwunden bekommen.«

Der Angeklagte, ein blasser, asthmatischer Junge, schien über weite Strecken zuviel Ehrfurcht empfunden zu haben, um ängstlich zu sein. Jetzt zuckten seine Mundwinkel. Richter Fang nahm wohlwollend zur Kenntnis, daß er seinen Drang zu lächeln unterdrückte.
:biggrin:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
@erwerbsuchend #1045: es kann schon sein, dass es in Richtung Überwachung gehen könnte, siehe Video-Tests beim Südkreuz Berlin Videouberwachung am Sudkreuz: Protest gegen Test mit Gesichtserkennung | Berliner Zeitung - es wird auch oft befürchtet, das die Demokratie abgebaut wird genauso wie die Grundrechte.
»Die Polizei hat keine großen Fehler gemacht« - das behauptete der Hamburger Hauptkommissar Joachim Lenders am vergangenen Donnerstag in der Sendung von Sandra Maischberger in der ARD. Die Initiatoren des Portals sehen das anders. Sie schreiben, sie seien »besorgt um die Grundrechte und um den Zustand der Demokratie«. Deshalb sammeln sie Fälle von Attacken auf Bürger*innen, die von der Polizei drangsaliert und angegriffen werden. » Wir wollen damit das Ausmaß der Übergriffe zeigen und unseren Beitrag für die Aufklärungsarbeit rund um den G20-Gipfel zu leisten«, schreiben sie.
Polizeigewalt bei G20 wird dokumentiert (neues-deutschland.de) Wir müssen die errungenen Grund- und Menschenrechte halt immer wieder einfordern! Und sie immer und immer wieder erneut einfordern.
aber noch gibt es sie! Dass die Gefängnisinsassen der JVA Thegel unzensiert eine Zeitung schreiben und herausbringen können, "ist vom Grundgesetz gedeckt" sagt Gefängnisrektor Riemer. Es handelt sich dabei um die sehr bekannte Zeitung "Lichtblick". Die soll auch in Amerika gelesen werden und die Zeitung "Die Zeit" bzw. "Der Spiegel" sollen sie mal zitiert haben, ich weiß davon, weil im Radio, entweder Deutschlandfunk oder B5 eine Doku darüber kam, Link: der lichtblick - Unzensierte Gefangenenzeitung seit 1968 es soll sie seit 1968 geben und eine der auflagenstärksten und durchgehend existierendsten Zeitungen sein. Der "Lichtblick" - Die einzige unzensierte Gefangniszeitung Deutschlands
ich selbst habe zuletzt die Mitgliederzeitung "Publik Forum" von verdi gelesen :)
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.171
Gefällt mir
13.123
Fochtpildung: Max Brooks - Der Zombie Survival Guide.

Sehr nützlich nicht nur für die Zombiekalypse, sondern auch für Zombiezwischenfälle der Kategorien 1 und 2.

Jetzt fehlt mir nur noch ein Survival-Handbuch für den Fall, dass während einer Einkaufsfahrt das öffentliche Nahverkehrsluftschiff über unbewohntem Gebiet niedergeht und man von der Versorgung abgeschnitten ist.
(Öffentliche Nahverkehrsluftschiffe sind vergleichsweise sicher, aber man weiß nie.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hypnose

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Sep 2017
Beiträge
21
Gefällt mir
1
Ich lese " Alles Nano " und von Betty Edwards " Garantiert zeichnen lernen "

zwischendrin lese ich noch stroh im kopf von birkenbihl und photoreading. da blättere ich nur von zeit zu zeit drinne
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
würde ich gern, kann man nachgoogln, Dlf hat Interviews dazu im Netz:
"Erwachsenensprache - Von der Janusköpfigkeit der Politik"
"Requiem für den amerikanischen Traum" (gib es hier in der Bücherei)

zuletzt las ich kurz an "Die Care Revolution"

Bücher werden ja auf versch. Sendern in TV und Radio vorgestellt. Dlf hat aber auch ein polit. Büchermagazin, nennt sich "Andruck"
 

Elgaucho

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Sep 2017
Beiträge
91
Gefällt mir
48
Der Schneekönig - von Ronald Miehling - Co Autor Helge Timmermann. Das Buch habe ich gerade gelesen und war sehr packend und authentisch geschrieben. Handelt vom Aufstieg Miehlings zum einstmals größten Drogendealer Deutschlands und wie er das aufgebaut hat. War sehr spannend zu lesen.
 

Echogamer

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Jul 2015
Beiträge
166
Gefällt mir
158
Ich lese alles mögliche. Habe z.B. gerade das Buch

"Aldi - Einfach billig: Ein ehemaliger Manager packt aus" von Andreas Straub gelesen.

Ein sehr interessantes Buch, welches unter anderem die unmenschlichen Arbeitsbedingungen des Konzerns beschreibt.
 

humble

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2014
Beiträge
500
Gefällt mir
340
Aktuell nach über 25 Jahren wieder die "Neuromancer-Trilogie" von William Gibson. Die Vorstellung des "Internets" aus damaliger Sicht ist schon schräg.

Als Hörbuch gerade "Er ist wieder da". Bei Spaziergängen entlang der Elbe ist es aber nicht ratsam, da die Leute einen wie einen Bescheuerten angucken, weil man mit dickem Grinsen im Gesicht rumläuft :biggrin:
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256
Die andere Front: Europäische Frauen in Krieg und Widerstand 1939-45

Auszug:

Wir Schülerinnen - es klingt heute merkwürdig! - kämpften in erster Linie gegen den Feminismus. Das war eine jener "aufweichenden", "sozialdemokratischen" Tendenzen, die nur dazu beitrugen, die Spitze unseres Hauptkampfes gegen den Kapitalismus stumpf zu machen... . Die Betonung der Männer-Frauen- Problematik empfanden wir als Ablenkungsmanöver.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
Kurz / Rieger

"Die Datenfresser"

Wie Internetfirmen und der Staat sich unsere persönlichen Daten einverleiben und wie wird die Kontrolle darüber zurückerlangen
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
Cathy O'Neil

"Weapons of math destruction"

Wir leben im Zeitalter des Algorithmus. Immer mehr Entscheidungen, die unser Leben bestimmen, werden nicht von Menschen getroffen, sondern von Maschinen.
Was zu mehr Fairness führen könnte, indem alle den gleichen Regeln unterliegen, geht fix nach hinten los.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
Christian Cohrs

# Generation Selfie

Ein Blick auf die heutige Selbstvermarktungsgesellschaft und der Preis, den die Leute dafür zu zahlen haben.

Wie gut, dass es von mir fast keine Bilder gibt - und das bleibt auch so. :icon_stop:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
Eli Priser

"The Filter Bubble"
What the Internet is Hiding from You

Warum wir bei der Suche im großen Netz der überflüssigen Dinge nicht das finden was wir suchen sondern was die Firmen wollen, dass wir es suchen. :peace: :peace:
 
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
649
Gefällt mir
297
Das heißt hier zwar "... Was lest Ihr Gutes zur Zeit?"

Aber ich lese, und versuche zur Verstehen zur Zeit, die "neue"

EU - Datenschutzgrundverordnung (ca. 320 Seiten)

Was für ein scheiß, und wieder gehen ein paar Jugenderinnerungen verloren!
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137

hp653894

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Das Charisma-Geheimnis: Wie jeder die Kunst erlernen kann, andere Menschen in seinen Bann zu ziehen von Olivia Fox Cabane
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Bettina Kenter: Hartz Fear.
Julia Jäger: Elfennacht Die 7. Tochter (als Hörbuch)
und von Jussi Adler-Olsen: Diverse Krimis
sowie ein paar SF- und Fantasybücher
und mal wieder: Der Mastercode von Scott McBain.
ach Kryptum von Augustin Sánchez Vidal war auch dabei. Da sind noch ein paar Seiten zu lesen.
So das mal die Auslese der letzten Woche.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.171
Gefällt mir
13.123
Überlebensstrategien und postmortale Handlungsempfehlungen für Zeiten hoher und höchster Temperaturen, Ochskahr Hippenstedt.

(Mit Beispieltestamenten und tollen Farbabbildungen Vertrockneter, die wie menschliche Rosinen aussehen.)
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
Ihr werdet es nicht glauben, ich habe gerade ein Buch von Olaf Scholz in der Hand: "Hoffnungsland - eine neue deutsche Wirklichkeit"
Seite 10:
"mit diesem Buch möchte ich Orientierung geben in bewegter Zeit".
Danke, ohne Olaf Scholz wäre ich völlig hilflos :icon_hihi:

Zitat:
"ich plädiere für sichere und gesicherte Außengrenzen, für unteschiedlicheWege der Zuwanderung nach Deutschland, für eine gerechtere Verteilung von flüchtlingen in Europa und dafür, unser lieberales und fortschrittliches Asylrecht aufrechzuerhalten."

vielleicht hat es eure Bücherei auch vorrätig. Er erwähnt auch, dass es mal eine Auswanderungswelle in die USA gab, wo auch Deutsche hinwollten usw.

Der Titel Hoffnungsland bezeichneet Deutschland. Deutschland sei nicht mehr der Schrecken Europas, sondern ein Hoffnungsland, in das gerne viele Menschen einwandern und Flüchtlinge Schutz suchen.
ich denke, es schadet nicht, es zu lesen, man verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht gelesen hat :icon_hihi:
 

Watch

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2017
Beiträge
564
Gefällt mir
192
Caroline Norton's Defense: English Laws for Women in the 19th Century von Caroline Sheridan Norton

Bella Germania von Daniel Speck

How Democracies Die von Steven Levitsky
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
halte ich für Schwachsinn:
"Was ist Links?" vom Journalisten Ruf
https://www.christoph-ruf.de/buecher/rezensionen_was-ist-links.php

gab noch so ein Buch mit dem Titel "Links" - auch sinnlos. Außerdem wurde die SDAJ schlecht gemacht in einem der beiden Bücher, die Jugendgruppe der DKP .. also, ne ..

ich habe gerade eins vor mir liegen, ich will es nochmal versuchen ..es heißt: Linkspopulär vorwärts handeln - statt rückwärts denken - Gegen den Rechtsruck" von Andreas Nölke aus dem Westend Verlag bin mal gespannt
http://www.die-farbechten.de/?p=1191
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146
Little Bee von Chris Cleave...

https://benjamin-brueckner.de/aktuelles/lesetipp-little-bee-chris-cleave-2792/
“Zwei Jahre in dem grauen Abschiebegefängnis, und nun war ich eine illegale Einwanderin. Das heißt, man ist frei, bis sie einen fangen.”

Ursula Krechel [...]
Bis zum 11.12. ist in der Mediathek der ARD noch eine interessante Doku über die Autorin zu sehen:

https://www.ardmediathek.de/tv/Land...alz/Video?bcastId=1026398&documentId=48303564
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.171
Gefällt mir
13.123
Robert Nehberger, Sachsen: Vermeiden, Überleben, Verlassen
(Aus der Reihe Failed State Survival-Touren)
 
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.754
Gefällt mir
10.744
Helene Hegemann schrieb "Jage zwei Tiger"

Das hatte ich mir besorgt, weil Sven Regener das Buch bei Inas Nacht empfohlen hatte.
Mich beeindruckte, daß er konstant gentlemanlike blieb, sie hingegen keinen Fettnapf ausließ.
Seit Elke Heidenreichs Schnodderschnauze keine Leseempfehlungen mehr gibt, war ich über die seine besonders froh, konnte ich davon ausgehen daß jemand, der sowas wie "Herr Lehmann" zu Papier gebracht hat, einen ganz bestimmten Humor bevorzugt.

"Jage zwei Tiger" hat mich - ich bin noch im ersten Drittel - bisher nicht enttäuscht.
Es ist ähnlich sarkastisch wie "Der Hals der Giraffe".
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
zum richtigem Zeitpunkt auf dem richtigen Radiosender :icon_daumen: danke Jungs und Mädel vom Radioteam :biggrin:
vorgestellt wurde das Buch "Inside Afd" das von der Afd-Aussteigerin Franziska Schreiber geschrieben wurde:
https://www.deutschlandfunk.de/franziska-schreiber-inside-afd.1310.de.html?dram:article_id=427137
Das Buch "Inside AfD" der 28 Jahre alten Autorin Franziska Schreiber ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Partei, die längst sichtbar die Grenzen zur Verfassungsfeindlichkeit überschreitet (Europaverlag / imago stock&people)
...Schon diese Wortwahl, gerichtet an eine junge Frau, die sich politisch umorientiert, charakterisiert die AfD als eine radikale Polit-Sekte, die zunehmend nur noch fanatische Anhänger und Volksfeinde kennt.
Pfui, Afd!

Außedem ging es um das Buch "Bullshit-Jobs vom wahren Sinn der Arbeit". Das seien Jobs, die keinen Nutzen und keinen Sinn hätten. Während die Jobs, die Sinn machen wenig bezahlt seien (wie Pflegeberufe bspw.). Der Autor sei Anthropologe (Menschenkundler und Anarchist :icon_mrgreen::peace: und außerdem Occupy-Vordenker)https://www.deutschlandfunkkultur.d...rbeit-was.1270.de.html?dram:article_id=427163
 
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.754
Gefällt mir
10.744
"Berlin liegt im Osten" von Nellja Veremej.
Wie bei "Jage zwei Tiger" von Helene Hegemann wird auf unaufgeregte. lakonische Weise den Banalitäten des Alltags und persönlichen Erinnerungen nachgespürt.

Bei der melancholischen Stimmung, ohne den Witz eines Andrej Kurkow (Picknick auf dem Eis), fällt es mir grad schwer, dran zu bleiben.
Klappentext sagte :
eine Autorin, die sich einfühlsam an die Seite ihrer Figuren stellt.
Aus einem kaukasischen Städtchen über Leningrad bis nach Berlin führt das grandiose Roman-Debüt von Nellja Veremej, das seine geographischen und kulturellen Motive schon im Titel trägt.
"Berlin liegt im Osten" heißt das Buch, in dem von den städtischen Enklaven russischer Migranten ebenso farbig erzählt wird wie von Provinzkindheiten in der ehemaligen Sowjetunion. Das Berlin dieses Romans, der rund um den Alexanderplatz spielt, hat seine Reservate der Einsamkeit und der Lebensfreude, und es wird durch die unnachahmliche Stimme einer Ich-Erzählerin lebendig, die den nur scheinbar unspektakulären Beruf einer Altenpflegerin ausübt.
Durch sie hindurch wandern die Lebensgeschichten der Klienten und verbinden sich mit ihrer eigenen Biografie. Darin gibt es neben dem aberwitzigen, fast surrealen Osten auch ein Deutschland, in dem diese Frau endgültig anzukommen versucht.
Berlin liegt im Osten" lebt von der zarten Zuneigung der Autorin zu ihren Figuren, der Roman entwirft ein großes Panorama aus Geschichten und Geschichte, und er handelt vom Anfang allen Erzählens: von der Erinnerung.
Mir gefällt ihr Sprachgebrauch, die Art und Weise tausendfach gesehene und so gut wie nie geschilderte Nebensächlichkeiten - wie z. B. einen simplen Portemonnaie-Verschluß - ins Kopfkino zu projizieren.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
50
Gefällt mir
20
Lin Yutang: Weisheit des lächelnden Lebens. Das Geheimnis erfüllten Daseins.
(amerikanischer Originaltitel: The importance of living. New York 1936)

Ein "chinesischer Gesichtspunkt" auf das "crazy Weltgeschehen".

Text-Beispiel:
"Dass wir einen Magen haben
Zu den wichtigsten Konsequenzen unserer animalischen Beschaffenheit gehört es, dass wir jenes unergründliche Loch, Magen geheißen, in uns tragen. Wir haben dieses bodenlose Loch ständig zu füllen. Der chinesische Epikureer Li Liweng hat eine Klage darüber niedergeschrieben. (...) Die Wirkung eines GUTEN Essens hält nicht nur ein paar Stunden vor, sondern Wochen und Monate. Es kostet uns immerhin starkes Zögern, ehe wir das Buch eines Mannes schlecht besprechen, der uns vor einem Vierteljahr zu einem guten Essen eingeladen hat. Aus diesem Grund regelt man in China mit der dort herrschenden tiefen Einsicht in die menschliche Natur Streitigkeiten und Auseinandersetzungen grundsätzlich bei Tisch und nicht vor Gericht. (...) Wahrlich, ein Chinese vermag über einen guten Schmaus in eine förmlich geistige Glut zu geraten! (...) Der Chinese verlässt sich auf seinen Instinkt, und der sagt ihm, dass, wenn der Magen in Ordnung ist, auch alles andere sich in Ordnung befindet. Aus diesem Grunde wage ich zu behaupten, führt der Chinese ein instinktnäheres Leben und hat eine Philosophie ausgebildet, die sich offener zu den Instinkten bekennt. "Ein gut gefüllter Magen ist wahrlich eine feine Sache; was darüber ist, ist Luxus." (...) Ich glaube allen Ernstes, die Chinesen haben deshalb keine ordentliche Botanik und Zoologie hervorgebracht, weil der chinesische Gelehrte nicht kalt und herzlos einen Fisch betrachten kann, ohne alsbald darüber nachzusinnen, wie er wohl dem Gaumen munden mag. (...)"
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
Ein Kinderbuch

Judith Kerr Ein Seehund für Herrn Albert.

Ihr Vater hatte in Berlin tatsächlich einen Seehund
mit Milch und Lebertran gefüttert
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146
:icon_daumen:
Ihr Vater hatte in Berlin tatsächlich einen Seehund
mit Milch und Lebertran gefüttert
Leider ohne Happy End...
https://www.zeit.de/2016/38/ein-seehund-fuer-herrn-albert-judith-kerr
Ein junger Schriftsteller wollte das Tier in den Sommerferien an der normannischen Küste vor Jägern retten und hatte es kurzentschlossen, in einer Kiste auf Algen gebettet, im Gepäckwagen des Zugs mit nach Berlin genommen. Nach einem Zwischenstopp im Restaurant brachte er es in seine Wohnung, um es aufzupäppeln und alsdann in den Zoo zu bringen. Aber das glückte ihm nicht, und so musste er das Seehundkind zu seinem Kummer einschläfern lassen.

Deborah Vietor-Engländer: Alfred Kerr. Die Biographie

https://www.deutschlandfunkkultur.d...s-original.950.de.html?dram:article_id=366244
Hitler ist der Mob, der Nietzsche gelesen hat

Alfred Kerr: Aus der Hitlerzeit
https://www.youtube.com/watch?v=LgidlOLoyog
Wer das Schlimmste verschuldet hat
war, der Alles geduldet hat.
Alfred Kerr: In meiner Heimat
https://www.youtube.com/watch?v=xDCykI0roMM
In meiner Heimat braut die braune Nacht
Geschlagene Menschen siehst du Grabwärts gleiten
Was haben Diebe aus dem Land gemacht
Das Land der unbegrenzten Schäbigkeiten.
 
T

totenkopf

Gast
  Th.Starter/in  
Ich lese das Buch "Mein Kampf" von Adolf Hitler im Original. Ausgabe von 1942.
Ziel ist, selbst seine Gedankenwelt zu ergründen und herauszufinden, ob er alles, was geschehen ist, bereits angekündigt hat. Also, ob die Wähler damals es hätten wissen können und müssen.

Davor las ich das Buch " Der Schlund" von Gudrun Pausewang.
Ich habe gemeint, das Buch wäre erst neu herausgekommen, aber es ist schon älter. Aber hochaktuell! Als ob Frau Pausewang prophetische Gaben gehabt hat damals. Lest das Buch und ihr werdet die Parallelen zu 2018 sehen.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
:icon_daumen:Leider ohne Happy End...

Ja, leider ohne Happy End. Der Seehund Naemi kam auch nicht aus der Normandie sondern von der Nordsee. Kerr hat ihn nach der blonden Tochter des dortigen Wirts auf der Hallig genannt. Wusste Judith nicht. War von der Mutter ausgesetzt worden. Kerr (damals etwa 45) hat ihn im Zug als Passagiergut von der Nordsee nach Berlin befördert und an jedem Bahnhof Wasser besorgt, auf seinem Balkon gehalten und Naemi weinte immer, wenn er wegging. Er hat also bis er eingeschläfert werden musste viel Zeit auf dem Balkon verbracht. "Ich zähle die Tage, so ich mit diesem Tier verbracht, zu den an Eindrücken merkwürdigsten meines Lebens." Der Zoo wollte ihn nicht aufnehmen. Er hat ihn dann einschläfern und ausstopfen lassen. Und eine schöne Erzählung 1912 darüber veröffentlicht. Judith ist erst 1923 geboren und hat bis 1933 in der Berliner Wohnung mit dem ausgestopften Seehund gelebt. Sie hat aber ganz bewusst ein Happy End gemacht.
 
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.754
Gefällt mir
10.744
Ich lese das Buch "Mein Kampf" von Adolf Hitler [...] und herauszufinden, ob [...].
Also, ob die Wähler damals es hätten wissen können und müssen. [...]
Wenn du nach der Lektüre zu deiner Einschätzung gekommen bist, vergleichst du dann auch mit heutigen Wählern, die - selbstverfreilich vor jedem Urnengang - sämtliche Bücher von den zur Wahl stehenden Politikern gelesen haben?
Soweit mir bekannt, reicht es bei vielen noch nicht mal dazu, die Parteiprogramme zu studieren. Der Wahl-O-Mat verzeichnet nicht ohne Grund diese Klickzahlen.

Heut kann sich manch ein auf Kosum konditioniertes real sheep gar nicht mehr vorstellen, einige Stunden ohne (s)ein Schmartfon zu existieren.
Gab es zu Zeiten der Weimarer Republik eine genau so gut informierte Gesellschaft?
Wie haben Wochenschau und auf religiös getrimmte Predigten auf die zu manipulierenden Massen gewirkt?

Sofern Hunger leidende und frierende Wähler in fadenscheinigen Klamos nicht nur Geld sondern auch Muße für derartige Bücher aufbringen konnten, hätten sie wahrscheinlich im selben Umfang um Themen und Inhalte seinerzeit (noch) nicht für voll genommener Autoren gewußt wie der Wähler heutzutage.
Ich mache mir nur eine ungefähre Vorstellung von der Verteilungskurve, wie viele davon Helmut Schmidts, Günther Gaucks, Joscha Fischers oder sonst eines Wannabees Bücher gekauft und gelesen haben, BEVOR sie im Kabuff das Kreuzchen gesetzt haben.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
Der erste Band von Mein Kampf erschien 1925 in
einer ersten Auflage von zehntausend Exemplaren.
Die Bevölkerung des Deutschen Reiches betrug 1925 laut
Volkszählung fast 62.5 Millionen Menschen
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
ich glaube nicht, dass man das überall in Deutschland
wusste. Wenn ich zum Beispiel Adam Scharrer lese,
der früh links stand, hat er sehr genau begriffen, wie
viele Leute in ländlichen Gebieten das eben nicht wussten.
Wer sich auf dem Land beispielsweise keine Zeitung hielt........
 

Tricia

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Aug 2016
Beiträge
321
Gefällt mir
146
@Gaestin:

Wenn ich schreibe jeder wusste das, dann meine ich das in etwa so (mit heute verglichen), dass jeder in Deutschland über die Missstände in unserer globalen Welt Bescheid weiß, jeder weiß um den Klimawandel, jeder weiß, dass wir unsere Lebensgrundlage vernichten, jeder weiß, dass die AfD rassistisch ist. Und trotzdem gibt es natürlich auch viele, die nichts wissen. Wer nicht liest, wer sich nicht informiert und sich nur um seine kleine enge Welt kümmert, der weiß natürlich nichts. :biggrin:

Das wird in den 20'er Jahren nicht anders gewesen sein. Von daher will ich dir auch gar nicht widersprechen, das was Du schreibst stimmt natürlich auch...
 
Oben Unten