• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Leitartikel: Hartz IV sofort nachbessern!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Mehr Missbrauch bei Hartz IV, ist das ein Skandal? Eher nicht. Selbst die Bundesagentur für Arbeit gibt zu, dass nicht die Zahl der Fälle gestiegen ist, sondern dass mehr Fälle aufgedeckt werden, weil die Behörde strenger prüft und nachforscht. Festzuhalten bleibt, es gibt hier Missbrauch. So wie es ihn in anderen Einkommensklassen ebenfalls gibt, wenn Geld am Fiskus vorbeigeschoben wird. Die Steuergewerkschaft rechnet vor, dass jährlich 30 Milliarden Euro an Steuern hinterzogen werden. Ferner dass die Reichen dieses Landes 300 Milliarden Euro in Steueroasen im Ausland „in Sicherheit“ gebracht haben.
Im Zweifelsfall gilt eben bei so manchen Zeitgenossen der Eigennutz. Denn auch das muss man festhalten: Die allermeisten Bürger zahlen brav ihre Steuern und die allermeisten Empfänger von Hartz IV versuchen, mit dem wenigen Geld auszukommen, holen sich Kleider von den Kleiderkammern und Essen von den Tafeln.
Soll hier Sozialmissbrauch gebilligt werden? Mitnichten. Der häufigste Missbrauch – Bezug von Hartz IV und Schwarzarbeit – ist zu Recht verboten.
Es soll aber deutlich werden: Das Hartz-Gesetz selbst ist der Skandal. Politisch ist es eigentlich tot, seit die SPD bei den Wahlen dafür in beispielloser Weise abgestraft wurde. Mögen Experten auch vorrechnen, dass sich viele Bezieher gar nicht schlechter stellen als bei der früheren Arbeitslosen- und Sozialhilfe, so wird das Gesetz den Makel der sozialen Kälte nicht los.


....

Wirklich wichtig aber wären höhere monatliche Regelsätze. Das Bundesverfassungsgericht prüft derzeit, ob sie ausreichend sind und hat erkennen lassen, dass dies zumindest bei den Kindern nicht der Fall ist.
Hartz IV bleibt ein Synonym für soziale Kälte. Es widerspricht dem Gerechtigkeitsempfinden vieler Bürger. Ein als ungerecht empfundenes Gesetz aber provoziert seinen Bruch. Letztlich verspielt der Staat damit ein Stück seines Respekts. Auch das sollte die neue Regierung bedenken und bei Hartz IV deutlich nachbessern.
Leitartikel: Hartz IV sofort nachbessern! | Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt - mainpost.de

:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Kritischer Artikel:icon_daumen:

Der wurzel allen Übels ist eben dieses Gesetz. Und nicht nur teile davon. Eine Regelsatzerhöhung wird da nicht ausreichen.

Das System arbeiten gehen um Leben zu können hat ausgedient.

Was sind die alternativen? Es gibt Sie. Sie werden nur als nicht realistisch abgewatscht.
 

KK aus C

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
60
#3
....Das System arbeiten gehen um Leben zu können hat ausgedient.

Was sind die alternativen? Es gibt Sie. Sie werden nur als nicht realistisch abgewatscht.
Richtig, Patrik. Ich warte immer noch auf den Politiker, der endlich mal zugibt, dass es NIE WIEDER Arbeit für alle geben wird. Statt die vorhandene Arbeit neu zu organisieren und anders zu verteilen, wird den Erwerbslosen die Schuldan ihrer Arbeitslosigkeit zugeschoben und diese werden - mittels gesetzlicher Vorschriften - schikaniert, sanktioniert, beleidigt, kriminalisiert, ausgehungert und entrechtet.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#4
Statt die vorhandene Arbeit neu zu organisieren und anders zu verteilen.
Genau das ist der springende Punkt. Eine Umverteilung der Arbeitsplätze. Da muss der Staat ansetzen, und das fehlende Geld(fehlende Stunden) zu je gleichen Teilen mit Arbeitnehmern und Arbeitgebern ausgleichen. Das geht aber nur bei besser verdienenden, bei den schlechter Verdienenden muss der Arbeitgeber halt ein wenig mehr ausgleichen.

Aber ich hör den Hundt jetzt schon schreien.

Ps. Eine Umverteilung der Arbeitsplätze was im übrigen auch ein Vorschlag von DIE LINKE
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Ps. Eine Umverteilung der Arbeitsplätze was im übrigen auch ein Vorschlag von DIE LINKE
und auch der Gewerkschaften (früher zumindest)

Die arbeitgebertreuen Regierungen und die Lobbyisten hatten aber "immer den richtigen Mann" an der richtigen Stelle gehabt

jammer, jammer...die Lohnkosten....jammer, jammer....würde in die Pleite treiben....jammer, jammer....ins Ausland gehen müssen......jammer, jammer.


Das man auch im Ausland Pleite gehen kann, hat keiner gesagt.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#6
Das man auch im Ausland Pleite gehen kann, hat keiner gesagt.
Tja, wie die Wanderheuschrecken!

Was wird, wenn sin um der Erdball rum sind! Dann gibts nichts mehr zu holen!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Gewerkschaften sind zu sehr von Lobbyisten aus der Wirtschaft unterlaufen. Wäre es eine Gewerkschaft der Arbeitnehmer (und auch der Erwerbslosen) wäre Hartz 4 niemals so dermassen brutal geworden dem Menschen gegenüber.

Die meisten Parteien und Politiker sind Marionetten der Wirtschaft. Solange die tun was die Konzernchefs wollen ist deren Zukunft gesichert.

Korruption und Machtgeilheit sind an der Tagesordnung.

Die Linke hängt sich in teilen des Landes selbst auf. Wird von den Lobbyisten Parteien abgekanzelt. Die Massenmedien kramen den Lebenslauf der Partei PDS (ehemals SED) raus mit seinen schlechten Zeiten aus heutiger Sicht. Und Dummvolk glaubt den Stuss auch noch.:icon_neutral: Klar ist das wahr. Aber jedes mal diese alten Vorwürfe rausholen und zu propangieren ist echt unproduktiv. Dann müsste man der CDU und SPD ja auch vorwerfen das man nach dem 2 Weltkrieg NSDAP Mitglieder wieder bei sich hatte. Und einige von denen haben sicherlich auch mit Goebbels gekegelt.

Zudem muss noch gesagt werden das die Linke nicht nur aus der ehemals PDS´lern besteht. Sondern auch aus der ehemaligen WASG´lern stammen. Darunter Oskar Lafontaine. Der sich nach 39 Jahren SPD Mitgliedschaft von dieser trennte weil ihm der Kurs von Gerhard Schröder nicht gefiel. Und das war richtig von ihm.

Ich denke die Partei DIE LINKE ist "noch" nicht zu sehr vom Lobbyismus zerfressen. Bei den anderen ist Hopfen und Malz verloren. Die SPD sehe ich noch unter die 10 % Hürde rutschen. Und CDU/CSU werden auch nicht verschont bleiben. Die FDP und Grünen haben bereits ihre Wähler betrogen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Gewerkschaften sind zu sehr von Lobbyisten aus der Wirtschaft unterlaufen. Wäre es eine Gewerkschaft der Arbeitnehmer (und auch der Erwerbslosen) wäre Hartz 4 niemals so dermassen brutal geworden dem Menschen gegenüber.

Die meisten Parteien und Politiker sind Marionetten der Wirtschaft. Solange die tun was die Konzernchefs wollen ist deren Zukunft gesichert.

Korruption und Machtgeilheit sind an der Tagesordnung.

Die Linke hängt sich in teilen des Landes selbst auf. Wird von den Lobbyisten Parteien abgekanzelt. Die Massenmedien kramen den Lebenslauf der Partei PDS (ehemals SED) raus mit seinen schlechten Zeiten aus heutiger Sicht. Und Dummvolk glaubt den Stuss auch noch.:icon_neutral: Klar ist das wahr. Aber jedes mal diese alten Vorwürfe rausholen und zu propangieren ist echt unproduktiv. Dann müsste man der CDU und SPD ja auch vorwerfen das man nach dem 2 Weltkrieg NSDAP Mitglieder wieder bei sich hatte. Und einige von denen haben sicherlich auch mit Goebbels gekegelt.

Zudem muss noch gesagt werden das die Linke nicht nur aus der ehemals PDS´lern besteht. Sondern auch aus der ehemaligen WASG´lern stammen. Darunter Oskar Lafontaine. Der sich nach 39 Jahren SPD Mitgliedschaft von dieser trennte weil ihm der Kurs von Gerhard Schröder nicht gefiel. Und das war richtig von ihm.

Ich denke die Partei DIE LINKE ist "noch" nicht zu sehr vom Lobbyismus zerfressen. Bei den anderen ist Hopfen und Malz verloren. Die SPD sehe ich noch unter die 10 % Hürde rutschen. Und CDU/CSU werden auch nicht verschont bleiben. Die FDP und Grünen haben bereits ihre Wähler betrogen.
was hat das jetzt mit dem Artikel zu tun?

Es wäre auch durchgegangen, wenn die Gewerkschaften sich dagegen ausgesprochen hätten. Sie haben wie andere auch, den "Versprechungen" die man ihnen aufgetischt haben, geglaubt.

Die "ach so tolle Linke" ist auch wegen Hartz IV entstanden (was sie anscheinend immer mehr vergessen).

Was haben die restlichen Träumereien sonst mit dem Artikel zu tun? NICHTS!!!

:icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
was hat das jetzt mit dem Artikel zu tun?

Was soll daran bitte nicht zu dem Artikel passen?:confused:

Es wäre auch durchgegangen, wenn die Gewerkschaften sich dagegen ausgesprochen hätten. Sie haben wie andere auch, den "Versprechungen" die man ihnen aufgetischt haben, geglaubt.

Sehe ich nicht so. Gewerkschaften sind schon längst keine Arbeitnehmervertretungen und schonmal gar nicht für Elos. Hätten die vor der Einführung mal sich mehr dagegengelehnt. Nö es wurde ja selbst von den "gebilligt". Weil wie gesagt die Gewerkschaften selbst in der Hand des Lobbyismus ist. Wer was anderes denkt, denkt weltfremd.

Die "ach so tolle Linke" ist auch wegen Hartz IV entstanden (was sie anscheinend immer mehr vergessen).

Der Fehler der Linkspartei wird auch das sein das Sie die Klientel der "Armen" aus dem Blickfeld verliert. Und als ach so toll stelle ich Sie nicht hin. Ich mag Parteien nicht sonderlich. Aber es gibt schlaue Köpfe in den Parteien. und das finde ich gut das es solche menschen wagen sich auch dem Trott der Partei zu verabschieden und was neues aufzubauen.

Was haben die restlichen Träumereien sonst mit dem Artikel zu tun? NICHTS!!!

:icon_dampf:
Was ist daran bitte träumerrisch? Träumerrisch ist nur zu glauben Hartz 4 muss nachgebessert werden oder was neues muss her. wie wird den das neue aussehen? wer wird es verwalten? überprüfen und wenn nötig korregieren wenn es dem lauf der zeit nicht mehr entspricht?

Ich meine das mit der jetzigen Regierung, Gewerkschaft, Einstellung der Bevölkerung keinerlei Alternative durchführbar ist.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Sehe ich nicht so. Gewerkschaften sind schon längst keine Arbeitnehmervertretungen und schonmal gar nicht für Elos. Hätten die vor der Einführung mal sich mehr dagegengelehnt. Nö es wurde ja selbst von den "gebilligt". Weil wie gesagt die Gewerkschaften selbst in der Hand des Lobbyismus ist. Wer was anderes denkt, denkt weltfremd.
Die Gewerkschaften waren noch nie richtig für die Elos, erst als immer mehr Arbeiter zu Elos wurden, haben sie ihr "denken" mal erweitert.

Nochmal, auch wenn die Gewerkschaften sich "dagegen gelehnt" hätten, wäre Hartz IV eingeführt worden, denn Gesetze machen Politiker, keine Gewerkschaften, erst recht nicht, wenn in dieser Gruppe auch Arbeitgeberverbände und andere AG-nahe Organisationen waren.

Was vor dem Vermittlungsausschuss mit diesem Gesetz war, weis keiner, aber im VA wurde es noch in vielen Teilen auf Druck der CDU/CSU/FDP geändert.



Was ist daran bitte träumerrisch? Träumerrisch ist nur zu glauben Hartz 4 muss nachgebessert werden oder was neues muss her. wie wird den das neue aussehen? wer wird es verwalten? überprüfen und wenn nötig korregieren wenn es dem lauf der zeit nicht mehr entspricht?

Ich meine das mit der jetzigen Regierung, Gewerkschaft, Einstellung der Bevölkerung keinerlei Alternative durchführbar ist.
Träumerisch ist zu glauben, das man "nur durch wählen einer bestimmten Partei", durch das ständige Hochjubeln einer Partei oder die Illusion zu verbreiten, das es "eine bestimmte Partei" gäbe, die wirklich was für die "Armen" machen. Wer solchen Illusionen nachträumt, ist weltfremd.

Ansonsten kann man schneller etwas erreichen, wenn man ein Gesetz nach und nach immer weiter "korrigiert", bis am Ende etwas herauskommt, das wirklich hilft.

Im umgekehrten Sinn wird es ja auch die ganze Zeit gemacht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten