Leistungsrelevant? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

gast_

Gast
Jemand hat im Juni einen Antrag auf ALG II gestellt und nun diese Aufforderung zur Mitwirkung bekommen:

Bitte reichen Sie einen Nachweis über die Zeit ab 01.01.2012 über Ihren Aufenthalt im Ausland ein.

Erstens: Dürfen die das fordern?
Zweitens: Wie soll so etwas aussehen?
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
Übernachtungsquittungen, Praktikumszeugnis, SV-Meldung für Entsendung innerhalb der EU, Arbeitszeugnis,

oder einfach die Erklärung: Ich habe zur Erlangung eines Arbeitsplatzes ...
oder
Ich habe zur Vertiefung meiner Fremdsprachenkenntnisse
...
oder
Ich habe zur Erweiterung meiner Auslandserfahrungen...

im EU-Ausland im Zeitraum von ... bis ... folgende Länder bereist.

Belege hierüber sind nicht vorhanden, ich versichere die Richtigkeit meiner Angaben.

So oder so ähnlich würde ich das formulieren.
 
G

gast_

Gast
Belege hierüber sind nicht vorhanden, ich versichere die Richtigkeit meiner Angaben.

So oder so ähnlich würde ich das formulieren.
Hat sie schon... aber die versuchen sie mit immer neuen Forderungen zu entmutigen.

Jetzt hat sie die Leute, wo sie war, gebeten, ihr das schriftlich zu bestätigen...
aber erstens kommt das in der Landessprache und damit kann das JC nichts anfangen, fürchte ich

und zweitens frag ich mich, ob man dem überhaupt nachkommen muß, und wenn ja, wieso.
 

TickTack

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
243
Bewertungen
82
Im Zweifel an Eides statt erklären. Bei einer selbst verfassten eidesstattlichen Erklärung darauf achten, dass sie die Erklärung beinhaltet, dass man sich über den Sinn und die Strafbarkeit einer Erklärung an Eides statt bewußt ist. Wobei ich mit der Erklärung an Eides statt immer sehr vorsichtig wäre und es als ultimo Ratio ansehe. Kommt immer darauf an, für was ich eine solche Erklärung abgebe.
 
E

ExitUser

Gast
aber erstens kommt das in der Landessprache und damit kann das JC nichts anfangen, fürchte ich
Die werden doch jemanden finden, der das übersetzen kann :icon_neutral:

Im Zweifel müssten die bei einem "nicht deutsch sprechenden Antragsteller" auch jemanden haben, der dolmetscht :icon_neutral:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

es stellt sich ja immer noch die frage, ob das leistungsrelevant ist...??

was hat das mit der Leistung zu tun?

auch hierzu findet sich etwas in dem Link...

Empfehlung:
Verlangen Sie bei der Übergabe der Antragsvordrucke
auch die Aushändigung der Ausfüllhinweise!
Allgemeine Informationen zum Arbeitslosengeld II erhalten
Sie in einem Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit. Neben wichtigen Besonderheiten werden in dem Merkblatt
die Voraussetzungen für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II Leistungen beschrieben. Das Merkblatt informiert auch über zusätzliche Leistungen. Sie erhalten es
beim Träger oder können es auf den Internetseiten der
Bundesagentur für Arbeit abrufen.
https://www.arbeitsagentur.de/zentralerContent/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/SGB-IIMerkblatt-Alg-II.pdf.

siehe Ratgeber für hartz IV..
Fragen zur Antragstellung und warum man so viel preisgeben muss oder auch nicht..

https://www.lda.brandenburg.de/sixcms/media.php/2232/Ratgeber_2011.pdf
 
G

gast_

Gast
Die werden doch jemanden finden, der das übersetzen kann :icon_neutral:

Du meinst die im JC?
Glaube nicht, daß die sich die Mühe machen


Im Zweifel müssten die bei einem "nicht deutsch sprechenden Antragsteller" auch jemanden haben, der dolmetscht :icon_neutral:
Sie spricht ja deutsch... nur der Aussteller der Bestätigung nicht - aber ob man ihr glaubt, was sie übersetzt?
Den Zahn hab ich ihr schon gezogen...
 
E

ExitUser

Gast
Als mein Sohn nach 10 Jahren aus dem Ausland wieder nach Deutschland kam hat er seine Zeugnisse vorgelegt und auch haben die Leute wo er war Bestätigungen geschrieben.

Das diese Zeugnisse und Bestätigungen in englisch und spanisch waren (sind) hat ihn nicht weiter gestört, ist dem SB oder dem JC ihr Problem das zu übersetzen.

Ob es rechtens ist, keine Ahnung. Denke eher nicht.
Es kann sein, dass die das wissen wollen wegen der Krankenversicherungspflicht hier, aber normal ist das ja der Kasse ihr Problem.

Bei der Krankenkasse musste er glaube nur unterschreiben, dass er eben die letzten Jahre im Ausland war. Die haben da nicht so einen Tanz gemacht.

Hat sie schon... aber die versuchen sie mit immer neuen Forderungen zu entmutigen.
Was fordern die denn genau ?
 
E

ExitUser

Gast
Bitte reichen Sie einen Nachweis über die Zeit ab 01.01.2012 über Ihren Aufenthalt im Ausland ein.
Hab nur das Land durch Ausland ersetzt...

Wie lange war sie / er im Ausland ? Aber tut ja eigentlich nichts zur Sache wie lange.

Was hat sie / er als Nachweis schon vorgelegt ?

Mein Sohn hatte sogar die Flugtickets aufbewahrt.
 
G

gast_

Gast
Hab nur das Land durch Ausland ersetzt...

Wie lange war sie / er im Ausland ? Aber tut ja eigentlich nichts zur Sache wie lange.

Eben... das meine ich ja auch.

Was hat sie / er als Nachweis schon vorgelegt ?

Nichts, wurde ja jetzt erst angefordert.

Mein Sohn hatte sogar die Flugtickets aufbewahrt.
Sie leider nicht - wer hebt sowas schon auf wenn er denkt, er brauchts nie mehr?
Sie war ja nur bei Freunden.
 
E

ExitUser

Gast
Ich verstehe die Relevanz zum (jetzigen möglichen) Leistungsbezug nicht. Warum möchte man die Unterlagen haben, um WAS nachzuvollziehen.??

Arbeit im ausland. Verstecktes Vermögen. ?? Was soll das? Gibt es dazu eine schriftliche Stellungnahme?
Wenn die Person Deutsche/r ist wo ist das Problem. Was ich weiß ist, das es zunehmend EU Ausländer schwer gemacht wird hier ALG 2 zu beziehen.
 
E

ExitUser

Gast
Kann sie denn irgendeinen Nachweis vorlegen ?
Eine Bestätigung von ihren Freunden ?
Wo wohnt sie jetzt ?

Außerdem sollte sie dem SB oder dem JC mal diese §§ vorlegen, falls die diese nicht kennen

§ 7 SGB II Leistungsberechtigte Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)

(1) 1Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die

1. das 15. Lebensjahr vollendet und die Altersgrenze nach § 7a noch nicht erreicht haben,

2. erwerbsfähig sind,

3. hilfebedürftig sind und

4. ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben
§ 9 SGB II Hilfebedürftigkeit Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)

(1) Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern kann und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen, erhält.
Und nicht ohne Beistand hingehen, wenn möglich.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Nicht relevant. Es ist egal wo man vor Antragstellung war. Die Aufforderung Nachweise zu erbringen kann nur vor Beginn des belegzeitraumes ergehen. Hier hätte spät. im Dez 11 die Aufforderung da sein müssen. Wenn den die daten einen Relevanz haben könnten.

Ich würde von JC wissen wollen, was denn "Nachweis über die Zeit ab 01.01.2012 über Ihren Aufenthalt im Ausland" überhaupt ist, wie man den hilfsweise erbringen kann, wer die Kosten der Beschaffung vor Ort trägt, wann ein Vorschuss zur Verfügung ist.

Ein Antrag auf Zustimmung zur Ortsabwesenheit darf nicht vergessen werden
 
G

gast_

Gast
Ich verstehe die Relevanz zum (jetzigen möglichen) Leistungsbezug nicht.

Ich auch nicht.

Warum möchte man die Unterlagen haben, um WAS nachzuvollziehen.??

Daß sie nicht in Deutschland war vor Antragstellung, denn nach JC Erkenntnissen hätte sie schon da gewohnt, wo sie jetzt vorübergehend untergekommen ist.


Arbeit im ausland. Verstecktes Vermögen. ?? Was soll das? Gibt es dazu eine schriftliche Stellungnahme?

Nö, das wurde meines Wissens mal mündlich gesagt.

Die haben versucht eine Einstehensgemeinschaft zu konstruieren - dachte aber das wäre vom Tisch(denn es werden keine Unterlagen mehr vom Obdachgeber gefordert) , denn sie schreiben auch: https://www.elo-forum.org/bedarfs-haushaltsgem-familie/96605-wohngemeinschaft-gleich-hausgemeinschaft.html#post1202008

So nach dem Motto: Kriegen wir keine Einstehensgemeinschaft hin, versuchens wir doch wenigstens mit ner Haushaltsgemeinschaft...:icon_neutral:

Wenn die Person Deutsche/r ist wo ist das Problem.
Ein Problem haben die höchstens mit mir, weil ich ihr helf, ihre Rechte durchzusetzen...:biggrin:
 

farger4711

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
786
Bewertungen
230
Wurde deinem Schützling denn dafür eine Rechtsgrundlage genannt?

Ich lerne gerne dazu, man weiß ja nie wofür's gut ist :icon_smile:

(oder habe ich was übersehen?)
 
G

gast_

Gast
Hat sich erledigt... ein Schreiben von mir und sie hat ihr Geld bekommen :)

Man hatte eine Meldebescheinigung nicht zur Kenntnis genommen...
 
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Anträge 40
Oben Unten