Leistungsentzug von ALG2

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

BiBa87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo,
ich bin neu hier im forum und möchte mich erst einmal vorstellen! ich heiße BiBa88 und komme aus osterode am harz! ich bin 21 jahre alt und seit 3 jahren hartz 4 empfänger!
ich habe ein großes problem und ein freund hat mir dieses forum empfohlen!
und zwar geht es darum das ich zum wiederholten mal gesperrt wurde! ich geb ja zu das ich da mist gemacht habe und mich nicht an meine eingliederungsvereinbarung gehalten habe! in der vereinbarung stand das ich im monat 10 bewerbungen schreiben soll, wusste aber schon gar nicht mehr wo ich die 10 firmen her nehmen sollte! da ich mich hier schon in den letzten jahren quer durch die region beworben habe! und jetz hat mich das amt für drei monate komplett gesperrt und zahlt mir weder geld zum leben, noch die miete, gas oder strom! ich weiß nicht mehr weiter da ich weder meinen lebensunterhalt bestreiten kann, noch meine miete bezahlen kann. ich möchte meine wohnung aber auch nicht verlieren!
ich bitte um hilfe da ich verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß!

ich bedanke mich schon einmal im vorraus für eure antworten!

mit freundlichen grüßen
BiBa88
 


HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Bei dieser pauschalen Schilderung kann ich Dir nicht gut raten.
Vielleicht nennst Du mal die Begründung für die totale Sperre?
Hat sich sich bei den vorherigen Sanktionen auch um dies Bewerbungsthema gehandelt oder waren es andere "Verstöße" gegen die EGV oder ALG II.
Hast Du eine Berufsausbildung, lebst Du allein oder bei den Eltern?
Können die Eltern Dich unterstützen?

Gibt es in OHA eine Arbeitslosenberatung und/oder Wohlfahrtsverbände wie AWO oder Caritas etc.?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Und: wurden die Kosten der Bewerbungen erstattet, hast Du immer Kostenerstattung beantragt? 10 bewerbungen im Monat sind viel, das ist teuer. Wenn die Kostenübernahme abgelehnt wurde, liesse sich da vielleicht was machen!
 

BiBa87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
ich wollte eine kostenerstattung beantragen aber mein sachbearbeiter hat mir gesagt daser die eh nicht bwilligen wird da meine bewerbungen angeblich zu schlecht sind!
ich wohne allein und bei den vorherigen sanktionen handelt es sich um das selbe thema! ich wusste immer nich was ich tun soll und bin dan vor den problemen geflüchtet sag ich mal und hab mich dann einfach nicht mehr bei meinem sachbearbeiter gemeldet!
der grund für den aktuellen leistungsentzug is das ich mich seit 3 monaten nicht bei meinem sachbearbieter gemeldet habe!
meine eltern können mich nicht unterstützen da ich mit meinem vater keinen kontakt habe und meine mutter zur zeit selber arbeitslos ist!
das ist ja der grund warum ich so verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß!
wir haben hier in osterode nur die diakonie! eine einrichtung der kirche! ansonsten gibt es nur die tafel wo ich mir lebensmittel abholen kann!
gibt es vielleicht die möglichkeit eine art überbrükungsgeld zu beantragen oder ähnliches das wenigstens die miete weiter bezahlt wird?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Das sieht nicht gut aus! Du hast also keine schriftliche Ablehnung der Bewerbungskostenübernahme, weil Du keinen Antrag gestellt hast? Die mündliche
Aussage wird Dir nicht weiterhelfen! Aus der Ferne fällt mir nichts ein, was Du tun könntest. Da wirst Du wohl mit allem, was Du an Unterlagen hast, zu einer Beratungsstelle in Deiner Nähe gehen müssen, vielleicht fiinden die was. Du kannst auch versuchen, Beratungshilfe für die Beauftragung eines Anwalts zu bekommen!
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.258
damit gibt es ja schon mal Ansatzpunkte.

10 Bewerbungen pro Monat ohne Kostenerstattung ist eindeutig eine finanzielle Überforderung und hätte so nicht zulässig sein dürfen.

Nimm dir bitte einen Anwalt für Sozialrecht, den wirst Du im
Kreis Osterrhode am Hartz benötigen und setze ein Eilverfahren durch.

Bitte nimm diesen Kreis nicht auf leichte Schulter. Der Leiter, Gero Geiselreither ist uns in aller schlechtester Erfahrung bekannt. Asybewerber kennen den auch von früher her und das waren durchweg eher schlimme Erfahrungen.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Ja, daran habe ich auch schon gedacht! Aber die werden argumentieren, dass sie ja auf Antrag die Kosten erstattet hätten! Wird schwer, aber trotzdem hast Du sicherlich Recht: ist die beste Chance!
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Ergänzung zu Martins Vorschlag:
Bewerbungskosten werden im Jahr mit maximal 260,- € (auf Antrag) übernommen. Eine Bewerbung wird mit 5,- € veranschlagt. Das bedeutet dass man sich auch bei Kostenerstattung nur 52 mal pro Jahr bewerben kann, also einmal pro Woche und 4 mal pro Monat.

Folgendes kannst Du sofort machen:
1. sofort zum Amtsgericht gehen und einen Antrag auf ER (Einstweiligen Rechtsschutz) stellen.
2. ebenfalls dort einen Beratungsschein beantragen und damit zu einem Anwalt marschieren, der dann Klage beim SG einreicht.
3. Daneben Widerspruch gegen die Komplette Streichung bei der ARGE schriftlich einlegen und zusätzlich beantragen, dass die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird, da sonst Obdachlosigkeit droht.
4. Zur ARGE hin und Lebensmittelgutscheine anfordern, mündlich und schriftlich.

Für die Linderung der aktuellen Not wende Dich sofort an die Diakonie! und suche Dir eine Person Deines Vertrauens, die Dich ab sofort hilfreich unterstütz!!!!
 

BiBa87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
danke erst mal für die vielen antworten!
also ratet ihr mir im entdefekt vor gericht zu ziehen wenn ich das jetz richtig verstehe!
aber ich hab auch schon die erste mahnung vom vermieter letzte woche im briefkasten gehabt! ich brauche eine schnelle möglichkeit meine miete zu bezahlen und weiß da wirklich nicht weiter! wenn ich meinem vermieter sage das ich in der angelegenheit erst mal vor gericht ziehen muss dann wird er mir auch sagen das das nicht sein problem ist! wie bekomme ich das jetz am besten hin? das amt kann mich doch net so einfach auf die straße setzen auch wenn ich da mist gebaut hab! gibt es da nicht eine möglichkeit irgendwo wenigstens die kosten für die miete zu beantragen?
ich werde im weiteren verlauf auf jeden fall gleich morgen zum amtsgericht gehn und den ER und den Beratungschein beantragen! könnt ihr mir vielleicht noch einen guten anwalt hier im umkreis empfehlen!
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.258
Habe Deinen Realnamen mal durch dein Nic ersetzt. Bitte niemals im Internet den Namen angeben. So etwas wird von jeder Suchmaschine sofort aufgenommen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten