Leistungsbezug Ende - Gasabrechnung - Übernahme abgelehnt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wernichtfragt

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin vor kurzem in Rente gegangen und habe vorher Hartz 4 bezogen. Da ich sehr wenig Geld habe und nun eine Gasabrechnung mit Nachzahlung erhalten habe, folgende Frage:

Ich habe meine Gasrechnung / Nachzahlung dem JobCenter vorgelegt mit der bitte um Übernahme. Der größte Teil der Monate in der Abrechnung viel in einen Zeitraum, in dem ich noch Hartz 4 bezogen habe. Für diesen Zeitraum muss ich jetzt eine Nachzahlung leisten. Allerdings bin ich jetzt nicht mehr Hartz 4 Bezieher, sondern Rentner. Früher hatte ich die Gasrechnung immer anteilig vom Amt bezahlt bekommen, da ich auch mit Gas heize.

Habe vom JobCenter folgende Antwort bekommen:

(Zitat Anfang) vielen Dank für die Übersendung der Gasabrechnung. Eine Übernahme kann nicht erfolgen, da Sie zum Zeitpunkt der Fälligkeit nicht mehr im Leistungsbezug stehen. (Zitat Ende)

Ist das Rechtens oder kann ich da mit einem Widerspruch noch etwas erreichen? Die haben auf dem Ablehnungsschreiben nicht mal einen Paragrafen angegeben, in dem das nachzulesen ist.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Ist eine ganz heikle Kiste habe erst vor wenigen Tagen einen ähnlichen Fall vor Gericht verhandelt.

Der Knackpunkt ist Fälligkeitsdatum oder Datum des bekanntwerden.
Die Richterin hat bei mir entschieden, das das Datum des bekanntwerden zu zählen ist, da ich zu dem Zeitpunkt im Bezug war muss das JobCenter zahlen, denn die Rechnung ist dann fällig wenn sie Bekannt geworden als zugestellt oder auch zugeflossen ist, und nicht wie in meinen Fall an Ihren letzten Fälligkeitstag.

So hat bei mir das Gericht entschieden, aber bekanntlich vor Gericht und auf hoher See... (siehe auch einen meiner älteren Beiträge)

Übrigens solltest Du die Rechnung bekommen haben und warst zu dem Zeitpunkt nicht im Bezug wird es schlecht aussehen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Da Du Rente beziehst, könnte das Sozialamt zuständig sein(nicht mehr das Jobcenter) wenn Du durch die Nachzahlung wieder bedürftig bist. Ansonsten musst Du das leider aus eigener Tasche bezahlen. Die hätten auch Nachzahlungen aus einer Zeit übernehmen müssen, in der Du nicht bedürftig warst, zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung aber schon.

Du musst Dir das jetzt also ausrechnen. Deinen früheren Bedarf kennst Du ja aus den ALGII-Bescheiden.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Nicht die Fälligkeit ist maßgebend, sondern das Datum der Rechnung.

Nein. Laut Bundessozialgericht ist sehr wohl der Zeitpunkt der Fälligkeit der Nachforderung maßgeblich (im Monat der Fälligkeit der Nachforderung lt. Abrechnung ist also der KdU-Bedarf erhöht, wenn man in Alg-II-Bezug ist), nicht das Datum der Rechnung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten