Leistungen werden jeden Monat zu spät überwiesen, kein Leistungsbescheid (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bernd 76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
31
Bewertungen
5
Guten Morgen,

ich bin bei einem Jobcenter und jetzt werden meine Leistungen erst immer am 2. des Monats überwiesen. Dadurch kommt es immer am Monatsende zu Rückbuchungen, was mich Gebühren kostet. Das ist doch nicht korrekt,oder? Was kann ich tun?

Außerdem habe ich nur einen Bewilligungsbescheid über mehrere Monate erhalten.

Bei der alten Arge bzw. Jobcenter bekam ich über die Auszahlungen jeden Monat einen Leistungsbescheid, jetzt nicht mehr. Wie soll man dann Widerspruch einlegen ? Ist das korrekt von denen?


Was kann ich tun ?

Danke !
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Hier müßtest du genauere Informationen liefern.

Was heißt: "wird immer erst am 2. überwiesen" im einzelnen? Wann ist der Tag der Wertstellung auf deinem Konto (muß aus dem Kontoauszug hervorgehen)? Das ist meist, aber nicht unbedingt, identisch mit dem Buchungstag oder dem Termin, an dem der Zahlungseingang elektronisch erkennbar wird.

Lag in diesen Fällen ein Wochenende oder ein Feiertag dazwischen?
 

Bernd 76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
31
Bewertungen
5
am 2. des Monats eben.

Für Oktober ist jetzt mein Geld immer noch nicht auf dem Konto. Vielleicht Morgen ....
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Bewilligungsbescheid über mehrere Monate ist normal.

Seid ihr Aufstocker weils immer so spät kommt?

Wenns immer so ist dann lässt man das Geld eben 2 Tage später abziehen.
oder eben manuell überweisen.
 

Bernd 76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
31
Bewertungen
5
Nein , ich bin kein Aufstocker.

Aber ich habe früher immer jeden Monat einen Leistungsbescheid erhalten,ihr nicht ?? Jetzt habe ich nur den Bescheid über mehrere Moante erhalten.

Was meinst Du mt 2 Tage später abziehen bzw. manuell überweisen?? Kapiere ich alles nicht :icon_hihi:
 

Bernd 76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
31
Bewertungen
5
Ich hatte damals jahrelang einen Minijob, daher habe ich dann wohl jeden Monat den Bescheid erhalten. Daran wirds wohl liegen...

Aber wie soll man dann über die Auszahlungshöhe Widerspruch einlegen. Zurzeit wird der Regelsatz aufgerechnet. Das geht ja dann nur am Jahresende mit einem Überprüfungsantrag,oder???
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Na wenn du kein Aufstocker bist bekommste doch nun den vollen Satz?


Na wenn dein Geld immer erst am 2. kommt und du Rückbuchungen hast, überweise es eben 2 Tage später bzw 2 Tage später einziehen lassen.So mache ich das.
Oder eben manuell überweisen.
 
E

ExitUser

Gast
Hier müßtest du genauere Informationen liefern.

Was heißt: "wird immer erst am 2. überwiesen" im einzelnen? Wann ist der Tag der Wertstellung auf deinem Konto (muß aus dem Kontoauszug hervorgehen)? Das ist meist, aber nicht unbedingt, identisch mit dem Buchungstag oder dem Termin, an dem der Zahlungseingang elektronisch erkennbar wird.

Lag in diesen Fällen ein Wochenende oder ein Feiertag dazwischen?
+ist es eine Optionskommune?
§ 41 SGB II Berechnung der Leistungen
(1) Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts besteht für jeden Kalendertag. Der Monat wird mit 30 Tagen berechnet. Stehen die Leistungen nicht für einen vollen Monat zu, wird die Leistung anteilig erbracht. Die Leistungen sollen jeweils für sechs Monate bewilligt und monatlich im Voraus erbracht werden.
Ermessen: https://www.sign-lang.uni-hamburg.de/projekte/slex/seitendvd/konzepte/l51/l5114.htm
 
S

silka

Gast
Ich hatte damals jahrelang einen Minijob, daher habe ich dann wohl jeden Monat den Bescheid erhalten. Daran wirds wohl liegen...

Aber wie soll man dann über die Auszahlungshöhe Widerspruch einlegen. Zurzeit wird der Regelsatz aufgerechnet. Das geht ja dann nur am Jahresende mit einem Überprüfungsantrag,oder???
Wenn du jetzt den Minijob nicht mehr hast und auch kein sonstiges monatliches Einkommen...
Dann kann jetzt dein Regelbedarf von 391,-(falls du allein lebst) mit gar nichts aufgerechnet werden.
Dann hast du Anspruch auf 391,- € an jedem Monatsersten. Verfügbar am 1.1. um 00.01Uhr
Einen Bewilligungsbescheid bekommst du dann tatsächlich nur 1x aller 6Monate. Das ist der übliche Bewilligungszeitraum.

Was wird JETZT bei dir aufgerechnet und WIEVIEL bekommst du ?
 

Bernd 76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
31
Bewertungen
5
es werden aber wegen der Mietkaution 10% aufgerechnet, wegen dem Darlehen. Und 30% wegen einer anderen Sache.

Nur 244 Euro bekomme ich ca.

lt. Bewilligungsbescheid bekomme den vollen Regelsatz. Ich möchte ja gegen die Auszahlungshöhe Widerspruch einlegen. Aber das geht ja dann nur per Überprüfungsantrag anscheinend ....
 
Oben Unten