Leistungen aus Vermittlungsbudget ohne ALG 1 Bezug

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nikka

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
30
Bewertungen
1
Hallo,

ich war nun auch einige Wochen im Krankengeldbezug und bin soweit auch wieder normal arbeitsfähig. Ich wurde im letzten Jahr innerhalb der Probezeit gekündigt und erhielt dann Krankengeld. Daneben bin aber auch seit längeren nebenberuflich selbstständig, was aber nie als Vollzeittätgikeit geplant war, da die Einnahmen hierzu gar nicht reichen. Es ist sozusagen nur ein Zubrot. Einen neuen Antrag auf ALG 1 habe ich bisher nicht gestellt.
Jedoch bemühe ich mich derzeit eine neue Festanstellung zu erhalten und habe auch mögliche Jobzusagen für Mitte März/April, jedoch sind diese alle über 600km vom aktuellen Wohnort entfernt. Ein Umzug wäre daher unausweislich. Meine Frage wäre nun kann ich Leistungen aus dem Vermittlungsbudget erhalten, wenn man nicht im ALG 1 Bezug ist?

Viele Grüße
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.139
Bewertungen
679
JA !
Das Gesetz spricht von Ausbildungsuchenden, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitsuchenden und von Arbeitslosen. Arbeitslos ist man, wenn man nicht oder weniger als 15 Std./Wo. arbeitet. Ein Alg-Bezug ist nicht notwendig. Grundsätzlich gibt es dann aber, wie für Leistungsbezieher Regeln die erfüllt sein müssen. Die fehlende "Eigenleistungsfähigkeit" dürfte bei Arbeitslosen ohne Alg aber eher zu bejahen sein, als bei solchen mit Alg. Höchstens der SB geht von reichlich Barmitteln aus, wenn kein Alg beantragt wird. Die Beurteilung der fehlenden "Eigenleistungsfähigkeit" hängt halt von der Einschätzung (Ermessen) des SB ab.
 

nikka

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
30
Bewertungen
1
Also müsste bzw. könnte man nachweisen, dass ein Umzug aus eigenen Mitteln nicht machbar wäre und der SB geht darauf ein, könnten Leistungen aus dem Vermittlungsbduget erfolgen.

Mich würde noch folgendes interessieren:

Wenn man arbeitsunfähig wäre und Krankengeld erhält (was ALG 1 ja ausschließen würde), jedoch das Ende der Arbeitsunfähigkeit absehbar ist (bspw. am 08.03. würde die AU auslaufen). Im Zeitraum seiner Arbeitsunfähigkeit hat derjenige aber nach Arbeit gesucht und könnte zum 25.03. eine neue Tätigkeit beginnen, jedoch soll auch hier ein Umzug anstehen. Kann derjenige bereits jetzt Leistungen aus dem Vermittlungsbudget beantragen, um möglichst zeitnah auch dann seine neue Arbeit beginnen zu können. Weil er würde zum 09.03. arbeitslos sein.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.139
Bewertungen
679
Wenn man arbeitsunfähig wäre und Krankengeld erhält (was ALG 1 ja ausschließen würde), jedoch das Ende der Arbeitsunfähigkeit absehbar ist ...

Das dürfte davon abhängen, ob du zum Zeitpunkt der Antragstellung/des Umzugs zum Personenkreis zählst (arbeitslos oder arbeitsuchend). Beim Bezug von Krankengeld dürftest du zu keinem Personenkreis zählen. Aber es stellt sich die Frage, ob es die Möglichkeit gibt, trotzdem arbeitsuchend geführt zu werden?

... um möglichst zeitnah auch dann seine neue Arbeit beginnen zu können
Falls du das meinst: Es geht nur um Umzug, der wegen einer konkreten Arbeitsaufnahme erforderlich ist. Nicht um Umzug und danach finden und aufnehmen einer Arbeit.

Frag die AfA. Du könntest was vorhaben, was eh nicht gefördert wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten