Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben erbringt kein Ergebnis. Wie geht es nun weiter? EM beantragen?

Spanky112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Hallo,

meine Partnerin hat derzeit eine Maßnahme der DRV Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben besucht.

Diese Maßnahme endet diese Woche, leider sieht es aber so aus das weder eine Umschulung noch eine Qualifizierung oder ein Quereinstieg aufgrund diverser Einschränkungen gefunden werden kann. Es wird dann immer nur gesagt das die DRV dies nicht bezahlen wird da der Arbeitsplatz in Beruf xy nicht Leidensgerecht wäre, es keine offenen Stellen gibt oder eine Teilzeittätigkeit/Ausbildung nicht funktionieren wird.

Teilzeit wegen Kinderbetreuung.

Zuvor war Sie aber in einer Reha wo ihr aber eine Tägliche zumutbare Arbeitszeit von 6 Stunden bescheinigt wurde.
Leider ist die Beraterin der DRV auch keine große Hilfe sondern würde gleich die nächste Maßnahme anbieten, selbes Institut nur andere Stadt.

Was können wir nun machen? Wir waren froh das es endlich weiter geht, aber so treten wir wieder auf der Stelle. Sollten wir versuchen Erwerbsminderungsrente zu beantragen? Muss dazu die LTA erst beendet werden?

Ich hoffe von euch kann uns einer den ein oder anderen Tipp geben.
 

AnnikaK

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2008
Beiträge
135
Bewertungen
164
Das kommt auf den Bericht an, den die Ärzte dort an die DRV schicken. Denn da wird auch die Belastbarkeit festgehalten.
Ich war auch gerade in so einer Maßnahme, die dann aber vorzeitig beendet wurde, weil meine psychische Belastbarkeit nicht gegeben ist.
Mir wurde allerdings von den Ärzten dort und von meinem Rehaberater nahegelegt, einen Antrag auf EM-Rente zu stellen um mich weiter zu stabilisieren und dann in 1-2 Jahren zu schauen, ob ich dann stabil genug bin, um noch eine Umschulung zu machen.
 
Oben Unten