Leistung nicht ausbezahlt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
hallo, ich mal wieder mit dem selben problem...

unsere leistung für september wurde wieder einmal nicht ausbezahlt! :icon_motz:(dies ist nun schon das vierte mal dieses jahr, dass unsere leistung erst auf nachfragen angewiesen wird. wir bekommen vorher natürlich nie darüber bescheid!)

diesmal habe ich am 2. september per mail bei der sachb. nachgefragt wo unsere leistung bleibt, weil wir alle angeforderten abrechnungen (wir sind aufstocker) frühzeitig eingereicht haben. heute bekomme ich post: sie sind nicht in der lage bei der vielzahl der eingereichten abrechnungen unser einkommen zu ermitteln. will sagen: sie steigen wohl nicht durch unsere abrechnungen und nun am 5. sep. ist ihnen mal eingefallen, sie könnten mir das mitteilen, damit ich ihnen meine kontoauszüge schicken soll, damit die einfacher rechenen können...

das problem dabei ist, ich habe diesen monat (bin selbstst.) sehr wenig einnahmen und mein konto ist leer... jetzt muß ich meine kontoauszüge hin mailen und bis die dann fertig mit rechnen sind ist der 15. und dann kommt schon die rettung: kindergeld!

NEIN, ich kann diese woche nicht mehr persönlich auf dem amt stehen, weil ich arbeiten muss!

mich ärgert an der ganzen sache, dass unsere sachbearb. meint, da ich einkommen habe, bin ich nicht auf sofortige auszahlung der leistung angewiesen! :icon_motz:als wenn sie wüßte wie es auf meinem konto aussieht!:icon_motz::icon_motz::icon_motz:

und es kommt bei uns ständig vor, das sie die leistung erst am z.B. 10. des monats auszahlt! wir haben dem jobcenter schon einige dienstaufsichtsbeschwerden und widersprüche um die ohren gehauen, aber alles wurde abgeschmettert. es scheint wohl auch unmöglich die sachbearb. zu wechseln. wir unterstellen ihr willkür und übertriebene härte, sowie "amtsausnutzung" ( oder wie das heißt?)

als weiteres problem kommt hinzu, dass sich im jobcenter niemand mit meiner selbständigkeit auskennt und es wohl keinen direkten ansprechpartner gibt.

habt ihr nicht noch einen tipp wie wir uns gegen die sachbearb. wehren können?:icon_idea:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @Kaffeetante,

dann wäre ein Antrag auf Besorgnis der Befangenheit gemäß 17 SGB X angebracht.

Ich häng Dir mal einen Musterantrag an, brauchst Du nur entsprechend ändern oder ergänzen.

Den reichst Du nachweislich bei dem Vorgesetzten der SB ein, eine Kopie würde ich auch noch bei der Geschäftsführung einreichen.
 

Anhänge

  • Besorgnis der Befangenheit nach.doc
    20 KB · Aufrufe: 67

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Hallo @Kaffeetante,

dann wäre ein Antrag auf Besorgnis der Befangenheit gemäß 17 SGB X angebracht.

Ich häng Dir mal einen Musterantrag an, brauchst Du nur entsprechend ändern oder ergänzen.

Den reichst Du nachweislich bei dem Vorgesetzten der SB ein, eine Kopie würde ich auch noch bei der Geschäftsführung einreichen.

uiii... vielen dank. :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten