Leistung bei Studium ohne Bafög aber mit 400 Euro job (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tolaron

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo meine beste Freundin hat mir dieses Forum empfohlen und ich hoffe, dass man mir hier helfen kann.
Zu meiner Situation:
Ich bin 25 Jahre alt, und habe bis letztes Jahr im August studiert. Dieses Studium habe ich nach dem 4. Semester abgebrochen (die Gründe möchte ich hier nicht nennen // es reicht zu wissen dass die Gründe nicht ausreichen um nochmal Bafög zu beziehen für ein anderes Studium laut dem Bafög sachbearbeiter)
Jedenfalls war ich bis Mai arbeitslos gemeldet und hab seit Mai nen Job (nicht viel aber zum (über-)leben reicht es) bin demnach also auch noch in der Probezeit. Nun will ich dennoch wieder studieren bzw. hab ich ein neues Studium angefangen in der Hoffnung ich könnte beides unter einen Hut bringen. Allerdings sieht es danach aus dass ich mich für eins von beiden entscheiden muss. Meine Entscheidung steht aber definitiv für das Studium. Bei meinem momentanen Arbeitgeber gibt es die Möglichkeit auf Teilzeitjob zu wechseln (unter 400Euro).
Da ich nun aber kein anrecht auf Bafög habe, und ich mit 400 Euro gerade mal mit nulldiät auskommen könnte habe ich dahingehend natürlich ein Problem.
Ich habe mir Gedanken gemacht ob es die Möglichkeit gibt vielleicht Wohngeld zu beziehen habe dazu aber leider nichts gefunden in wie weit man da ein anrecht hat. Auch ob ich überhaupt einen kleinen Anspruch an Leistung im Sinne von Hartz IV habe kann ich leider nicht beantworten.
Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Tolaron
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Hallo,

Ich habe mir Gedanken gemacht ob es die Möglichkeit gibt vielleicht Wohngeld zu beziehen habe dazu aber leider nichts gefunden in wie weit man da ein anrecht hat.
Voraussetzung für den Bezug von Wohngeld ist ein Mindesteinkommen.

Der Begriff Einkommen wird hier nicht genau definiert. Theoretisch kann das Erspartes sein oder ein bestimmter Betrag von jemanden.

Faustformel für das Mindesteinkommen Regelsatz zzgl. ggfls. Mehrbedarf (§ 21 SGB II) + Warmmiete (inkl. Heizkosten)

Der Regelsatz beläuft sich nach § 20 SGB II ab 01.01.2012 auf 374 € (bei Alleinstehenden). Der Mehrbedarf nach § 21 SGB II kommt beispielsweise bei Schwangerschaften, Krankheit oder auch Alleinerziehenden zum Tragen. Hinzukommen können noch monatliche Belastungen wie Versicherungsbeiträge etc.

Beim Wohngeldantrag reicht es aus, wenn der Antragsteller als Mindesteinkommen 80%der oben genannten Beträge erreicht. Zur Erreichung des Mindesteinkommens können alle finanziellen Mittel herangezogen werden, die der Antragsteller monatlich zur Verfügung hat, unabhängig davon, ob es als Einkommen im Sinne des Wohngeldgesetzes gewertet wird. Quelle: https://www.wohngeld.org/ratgeber/einkommen.ht
 
S

silka

Gast
Hallo,
wenn du genau 400,- verdienst mit deinem Job, wirst du kein Wohngeld bekommen.
Wie hoch sind denn deine Wohnkosten?

Hast du dich schon mal wegen eines Bildungskredits schlau gemacht?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Durch den verspäteten, "grundlosen" Studienabbruch bist du dem Grunde nach nicht mehr Bafög-berechtigt und hast somit einen grundsätzlichen Anspruch auf Wohngeld.

Allerdings muss dein Einkommen halbwegs bedarfsdeckend sein, damit du überhaupt was bekommst.
Mit 400€ wird eng, sofern du nicht in einem supergünstigen Wohnheimzimmer lebst.

In Verbindung mit etwas Unterstützung durch die Eltern, Erspartem oder Studienkredit geht das aber. Abhängig von deiner Miete würden da (bei vollem 400€-Job) so 200€ mehr vermutlich reichen.

Wenn dein Bedarf unterdeckt ist, wird das zuständige Amt da ein wenig nervig sein und genau wissen wollen, wie du finanziell klarkommst.
Als Student hat man natürlich viele Vergünstigungen, man bekommt günstiges Mensa-Essen und wenn man noch regelmäßig bei Eltern oder Freund/in speist, ist das eine Argumentationsgrundlage, um auch mit einer Bedarfsunterdeckung Wohngeld zu erhalten.
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Hi,

bei der Wohngeldablehnung gibts noch den Satz "Ein Student ist nur vorrübergehend abwesend vom elterlichen Haushalt" und darum wird dann nicht gezahlt. Eigenständiges Wohnen durch ne Argumentation, dass du bei Mama und Papa isst, würde ich nicht riskieren kaputt zu machen....

guinan
 
Oben Unten