Lehrlingsgeld bei Minderjährigen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

maggie

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2005
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich hab die Suche benutzt 8) , aber nicht das gefunden, was ich wissen wollte.
Mein Sohn (noch minderjährig) hat im August seine Lehre begonnen. Dass das Geld nur auf seinen Bedarf angerechnet werden darf und wenns zuviel ist, das Kindergeld auf mich, das weiß ich.
Meine Frage ist die nach den Freibeträgen. Gilt dafür diesselbe Regelung wie bei Volljährigen (jetzt noch nach den bekannten Prozenten und ab Okt. die 100€ + Prozente) oder ist das bei Minderjährigen anders? Wie sieht es mit Absetzbeträgen für Werbungskosten, Versicherungen aus? Zählen die Bücher, die er für die Lehrausbildung benötigt, mit in die Werbungskosten oder macht man da "Neese" wie bei Schulbüchern?
Es sind zwar nur noch 3 Monate, bis er 18 wird, aber wir wollen uns auch für 3 Monate nicht beschummeln lassen. ;)
Fragen über Fragen......

EDIT: Und wie ist es mit den Fahrtkosten zur Arbeitsstelle/ Berufsschule?
 
E

ExitUser

Gast
... tja, solche Fälle sind immer verzwickt und mit viel Rechnerei verbunden. Zuerst ist mal der Bedarf zu berechnen, welchen er hat und was er an Einkommen bekommt. Sollte der Bedarf durch andere Leistungen gedeckt sein, dann fällt er aus der BG heraus, wobei ihr als Eltern noch weiterhin unterhaltsverpflichtet seid. Dann könnte er auch eine eigene Wohnung beziehen, wobei dies wiederum eine Erfordernis voraussetzt. Du siehst, es ist nicht einfach nun den genauen Weg zu bestimmen. Du könntest evtl. etwas mehr zur Situation in der Familie beschreiben, um Hinweise zu geben.

;)

Meine Frage ist die nach den Freibeträgen. Gilt dafür diesselbe Regelung wie bei Volljährigen (jetzt noch nach den bekannten Prozenten und ab Okt. die 100€ + Prozente) oder ist das bei Minderjährigen anders? Wie sieht es mit Absetzbeträgen für Werbungskosten, Versicherungen aus? Zählen die Bücher, die er für die Lehrausbildung benötigt, mit in die Werbungskosten oder macht man da "Neese" wie bei Schulbüchern?

zu 1. die Freibeträge sind für Einkommen gedacht, welche durch EEJ oder sonstige Jobs erbracht wurden. Das Lehrlingsgeld ist da nicht inbegriffen und wird voll zur Bedarfsdeckung angerechnet.

zu 2. Absetzbeträge sind jedoch machbar, denn solange er im Bezug von Leistungen nach SGB ist, kann er auch seine Unkosten dagegen geltend machen. Ein formloses Schreiben zum Amt sollte erstmal reichen, um einen Bescheid zu erwirken - welcher dann auch gerichtlich durchgesetzt werden kann zu gunsten des Sohnes.

:daumen:
 

maggie

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2005
Beiträge
2
Bewertungen
0
Wir sind eine "BG" von 4 Personen (ich bin ja bei Bedarfsgemeinschaft für das Unwort des Jahres ;) ). Mein Sohn und ich, mein Bekannter und dessen 14jähr. Tochter (Kinder jeweils nicht Kinder des anderen).
Mein Exmann zahlt keinen Unterhalt, da selbst Hartzler.
Mein Bekannter arbeitet voll, daher bekomme ich nicht wirklich viel von meinen ARGEn Freunden.
Mein Sohn hat im Mom. den Bedarf von 265 Euronen (Ost) + knapp 190 Euronen KdU abzügl. Kindergeld. Sind also summasumarum 300 Euronen. Sein erstes Lehrlingsgeld hat er noch nicht bekommen, es müssten so um die 450 Euronen Netto in etwa (nächste Woche jibbets Geld, hoffentlich erst Donnerstag :pfeiff: ) werden.
Was an Büchern kommt, wissen wir noch nicht, Berufsschule beginnt erst nächste Woche. Fahrgeld braucht er 22 € für ne Monatskarte (öffentliche).

Ich hab übernächste Woche nen Termin bei meinen Freunden aufm Amt zwecks Abgabe Lohnbescheinigung etc. (den Beginn der Lehre hab ich selbstverständlich - pflichtbewußt, wie ich bin - schon telefonisch gemeldet und mir den ganzen Ausfüllkram zusenden lassen).

EDIT: Upps, überschnitten.
Also kein Selbstbehalt? Wär ja übel, übel, übel und sowas von ungerecht (immerhin muß er auch 38 Stunden die Woche für das Geld arbeiten :dampf: ) . Und wenn er dann 18 ist?
 
E

ExitUser

Gast
Code:
zu 1. die Freibeträge sind für Einkommen gedacht, welche durch EEJ oder sonstige Jobs erbracht wurden. [b]Das Lehrlingsgeld ist da nicht inbegriffen[/b] und wird voll zur Bedarfsdeckung angerechnet.
Sorry, Janchen, muss ixh aus eigener Erfahrung widersprechen, bei meinem Sohn wurde bis zum 18. Lebensjahr sein "Azubi"-Einkommen wie normales Einkommen aus Erwerbstätigkeit behandelt.
 

Himmelstern

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juli 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
Darf mich mal ranklemmen :pfeiff:
Möchte das Wort Freibeträge aufschnappen.
Muss ich dann mit der ersten Gehaltsabrechnung gleichzeitig seine Unkosten wie Fahrkarte ect.einreichen?Mein Sohn hat jetzt am 1.9. seine Lehre begonnen,zahle jetzt schon 4 Wochen Fahrkarten.
Was muss ich nachweisen?
 

Himmelstern

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juli 2005
Beiträge
21
Bewertungen
0
*schieb* :p
Hab aber noch ne Frage vielleicht bekomme ich hier Antwort ;-)
Vor 3 Wochen hab ich den Lehrvertrag von Sohnemann abgegeben (Beginn 1.9.)Abrechnung noch keine vorhanden.
Heute war ich auf dem Amt mein Geld ist voll angewiesen und Sohnemann´s Lehrlingsgeld noch garnicht berücksichtigt. Das heißt es kommt zusätzlich zum Harz.In wie weit muss ich das zurückzahlen,wenn ich garnicht weiß wie es berechnet würde?

Auf meine Anfrage hieß es kann sein das der Sohn aus dem Bescheid fällt und Ausbildungsbeihilfe beantragen muss.
Er wohnt doch aber zuhause und ist erst 16.
Für jede Aufklärung dankbar Himmelstern
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten