Lehrgang vor Antragstellung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

susiratlos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, ich bin neu hier und habe ein Problem.
Zum 06.09.2009 läuft mein ALG 1 aus. Ich bin zur Arge und wollte mir einen Antrag zum ALG 2 holen. Den erhielt ich nicht, sondern ich mußte warten und wurde dann gleich zu einer Mitarbeiterin gerufen. Diese hat meine Daten erfaßt, mir den Antrag ausgehändigt und mir eine schriftliche Aufforderung zur Teilnahme an einer Maßnahme mitgegeben.
Bei dem Bildungsträger muß ich meinen Antrag ausfüllen und hier auch abgeben. Die Antragsannahme bei der Arge wurde verweigert. Wenn ich an dem Lehrgang nicht teilnehme, hat man mir schon Sanktionen angedroht.
Ich sitz jetzt hier rum und verplemper meine Zeit, da ich über das AA vor 1 Monat ein 1wöchiges Bewerberseminar gemacht habe und meine Unterlagen wirklich gut und aktuell sind.
Wie gesagt, ich bin zur Zeit noch Bezieher von ALG1 bis 06.09.09. Der Antrag wurde gestellt zum 7.8.09 als ich bei der Arge war, allerdings mit Wirkung zum 7.9.09. Ich hab kein Problem mich dann im Sep. hierher zu setzen. Aber jetzt entgeht mir die Zeit, weil ich von zu hause viel besser arbeiten kann. (Man kann hier auch nicht telefoneiren.) Und die Technik ist heir total veraltet. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Für eure Antworten bedank ich mich. Achso, bei der Arge hat man mir nicht geholfen. Man verweist mich an meinen Bearbeiter, der ist erst nächste Woche da.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Kannst du mal diese ominöse Zuweisung anonymisiert hier reinstellen? Ich mag auch fast behaupten, dass dir die ARGE im Moment noch gar nichts kann, weil du nicht im Leistungsbezug stehst. Fraglich ist, ob sie bereits dein Vorsprechen als Antragstellung werten (was eigentlich so gemacht wird - aber man weiß ja nie ...). Um einen Antrag auszufüllen braucht es keinen Kurs - nicht zwangsweise. Mit etwas Zeit und Geduld packt man das auch selbst. Du kannst den Antrag dann auch woanders abgeben, z. B. bei der Krankenkasse oder im Rathaus. Lasse dir dort die Abgabe quittieren. Diese Stellen - es gibt noch mehr - müssen den Antrag entsprechend weiterleiten. Abgelehnt werden darf er jedenfalls nicht.

Mario Nette
 

susiratlos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielen Dank erstmal für Deine Antwort. Ich stelle die Unterlagen dann gleich rein. Ich bin momentan wirklich in der Zwickmühle. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich bei dem Bildungsträger, wo die Maßnahme durchgeführt wird. Eine Mitarbeiterin von dort (nicht von der Arge) kontrolliert meine Angaben im Antrag. Ich muß ihr alle Originale vorlegen, sie kopiert sie dann und unterschreibt. Auf den Formularen macht sie auch überall ihre Kürzel. Die Einsicht in meinen Kontoauszug hab ich heut verweigert. Ich komme mir vor wie im Kindergarten. Meinen Antrag muß ich dort bei ihr abgeben und sie gibt mir dann einen Beleg dafür. Als ich diesbezüglich bei der Arge vorsprach, sagte mir die Dame an der Rezeption, daß ich den Antrag bei ihr nicht loswerde.
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Vielen Dank erstmal für Deine Antwort. Ich stelle die Unterlagen dann gleich rein. Ich bin momentan wirklich in der Zwickmühle. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich bei dem Bildungsträger, wo die Maßnahme durchgeführt wird. Eine Mitarbeiterin von dort (nicht von der Arge) kontrolliert meine Angaben im Antrag. Ich muß ihr alle Originale vorlegen, sie kopiert sie dann und unterschreibt. Auf den Formularen macht sie auch überall ihre Kürzel. Die Einsicht in meinen Kontoauszug hab ich heut verweigert. Ich komme mir vor wie im Kindergarten. Meinen Antrag muß ich dort bei ihr abgeben und sie gibt mir dann einen Beleg dafür. Als ich diesbezüglich bei der Arge vorsprach, sagte mir die Dame an der Rezeption, daß ich den Antrag bei ihr nicht loswerde.
wäre eigentlich auch ein Verstoß gegen den (Sozial-) Datenschutz. Nur die ARGE als "Leistungszahler" sollte Deine Unterlagen bekommen.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Was sind denn das für neue Methoden?
Die Arge entscheidet über die Anträge und zahlt auch die Leistungen also hat die Arge auch die Anträge anzunehmen.
Damit hat kein Bildungsträger was zu tun, das geht die doch garnichts an.
Die Arge muss den Antrag annehmen und bearbeiten.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gem. 16 Abs. 1 des Zweiten Sozialgesetzbuches - SGB II - i. V. m. § 46 Abs. 1, S.1 Nr. 1 SGB III

Maßnahme zur Beendigung der Hilfebedürftigkeit ?
Wenn du keinen Antrag auf ALG2 gestellt hast für August, dann bist Du auch nicht hilfebedürftig nach SGB II.
Hilfebefürtigkeit liegt ja erst ab 7.09.2009 vor.
(jedenfalls laut ALG2-Antrag mit Wirkung ab 7.09.2009)

Eingliederungsvereinbarung vom 7.8.2009.
Kann es eine EGV geben 1 Monat bevor Antrag läuft?

Zum 06.09.2009 läuft mein ALG 1 aus. .... Wie gesagt, ich bin zur Zeit noch Bezieher von ALG1 bis 06.09.09. Der Antrag wurde gestellt zum 7.8.09 als ich bei der Arge war, allerdings mit Wirkung zum 7.9.09.
Dann frage ich mich noch, warum Dein Antrag erst ab 7.9.2009 läuft. Wenn sie dich schon chikanieren, dann würde ich sie auch beglücken und Antrag ab 01.09.2009 stellen.
So hoch wird dein ALG 1 evtl. nicht sein, dass Dir daneben nicht noch ALG 2 zustünde. Mal hören, was die anderen dazu sagen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten