Lehre abgeschlossen -> Studium -> abgebrochen, Anspruch auf ALG1?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Becci

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2014
Beiträge
25
Bewertungen
2
Guten Morgen zusammen,

ich habe eine Frage für einen Freund, der keinen Internetzugang hat.

Er hat eine Lehre abgeschlossen. Danach hat er ein Studium begonnen, was er nach zwei Semestern wieder abgebrochen hat. In der Zeit war er bei seiner Mutter krankenversichert. Jetzt ist er ab 01.09. arbeitslos. Wird er jetzt über die Arbeitsagentur krankenversichert? Die Krankenkasse der Mutter hat schon gesagt, dass er nicht mehr über die Mutter mit Semesterende versichert werden kann. Steht ihm ALG zu? Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!

Lieben Gruß

Becci
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
1. Wenn und solange er ALG erhält, ist er über die Arbeitsagentur krankenversichert.

2. Zum Anspruch auf ALG benötigt er mindestens 12 Monate Versicherungszeit in den letzten zwei Jahren. Das könnte schwierig sein, wenn er zwei Semester studiert hat. Genau nachrechnen.

3. Solange er unter 23 Jahre alt ist und keine Erwerbstätigkeit ausübt (auch keine geringfügige Beschäftigung), hätte er ansonsten Anspruch auf Familienversicherung in der Krankenversicherung.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Nachtrag, da ich meinen Beitrag wegen Zeitablaufs nicht mehr editieren kann:

4. Hat er möglicherweise zwischen Beendigung der Lehre und Aufnahme seines Studiums für kurze Zeit ALG bezogen? Falls ja, könnte die Sache günstiger aussehen, weil noch ein unverbrauchter Restanspruch vorhanden sein dürfte, der nicht so schnell verfällt.
 

Yukonia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 Oktober 2009
Beiträge
749
Bewertungen
592
weil noch ein unverbrauchter Restanspruch vorhanden sein dürfte, der nicht so schnell verfällt.

Erlöschen des Anspruchs auf ALG:

§ 161 SGB III Erlöschen des Anspruchs

(1) Der Anspruch auf Arbeitslosengeld erlischt

1.mit der Entstehung eines neuen Anspruchs,

2.wenn die oder der Arbeitslose Anlass für den Eintritt von Sperrzeiten mit einer Dauer von insgesamt mindestens 21 Wochen gegeben hat, über den Eintritt der Sperrzeiten schriftliche Bescheide erhalten hat und auf die Rechtsfolgen des Eintritts von Sperrzeiten mit einer Dauer von insgesamt mindestens 21 Wochen hingewiesen worden ist; dabei werden auch Sperrzeiten berücksichtigt, die in einem Zeitraum von zwölf Monaten vor der Entstehung des Anspruchs eingetreten sind und nicht bereits zum Erlöschen eines Anspruchs geführt haben.

(2) Der Anspruch auf Arbeitslosengeld kann nicht mehr geltend gemacht werden, wenn nach seiner Entstehung vier Jahre verstrichen sind.
 

Becci

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2014
Beiträge
25
Bewertungen
2
Hallo zusammen,

erstmal danke für Eure Antwort. Heute war ich mit meinem Freund bei der Arbeitsagentur. Die haben gesagt, sein Vater muss nachweisen, dass er Krankenkasse und Rentenversicherung nicht zahlen kann. Sie haben ihn wieder heim geschickt, er soll mit seinem Vater wiederkommen.

Nochmal zum Verständnis: Mein Bekannter hat eine Lehre gemacht und diese im Juli 2012 abgeschlossen. Dann hat er sein Fachabi nachgeholt und im September 2013 das Studium aufgenommenund ist zu seinem Vater gezogen Das Studium hat er nicht gepackt, das Semester ist am 01.09. beendet und damit auch sein Studium.

Wer muss denn jetzt aufkommen? Wieder der Vater? Der hat doch schon die erste Ausbildung und das nachholen des Fachabis mit Unterhalt finanziert. Der will auch nicht mehr bezahlen, was verständlich ist. Es geht meinem Freund auch nur um Krankenversicherung. Steht ihm das auch nicht zu? Immerhin hat er 42 Monate als Azubi in die Arbeitslosenversicherung bezahlt.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
War er bei der Arbeitsagentur oder bei einem Dschobb-Zenter?

Was man ihm gesagt hat, hat mit seinem eventuellen Anspruch auf ALG überhaupt nichts zu tun. Wir reden hier nicht über ALG II.

Es muß geprüft werden, ob er einen Anspruch auf ALG hat, dann regelt sich das Thema Krankenversicherung ganz von selbst. Ob er 42 Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, besagt für sich genommen nichts. Er braucht mindestens 12 Monate Versicherungszeit in den letzten zwei Jahren. Hat er diese, oder liegt das länger zurück?

Bitte auch meine Frage 4 weiter oben beantworten, weil das wichtig werden könnte.

Wie alt ist dein Freund?
 

Becci

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2014
Beiträge
25
Bewertungen
2
Hallo Fritz,

danke für Deine Hilfe.

Er hat zwischen Beendigung der Ausbildung für einen Monat (August 2012) ALG 1 erhalten. Ab September ist er dann in die Fachschule gegangen. Eben bis August 2014 hätte er rein theoretisch Anspruch gehabt, wenn ich das richtig verstehe?

Und er wurde am Donnerstag weggeschickt. Die wollten seinen Antrag auf ALG 1 nicht annehmen. Ist da jetzt auch noch was zu machen?

Liebe Grüße

Becci und schönes WE wünsche ich! :)


War er bei der Arbeitsagentur oder bei einem Dschobb-Zenter?

Was man ihm gesagt hat, hat mit seinem eventuellen Anspruch auf ALG überhaupt nichts zu tun. Wir reden hier nicht über ALG II.

Es muß geprüft werden, ob er einen Anspruch auf ALG hat, dann regelt sich das Thema Krankenversicherung ganz von selbst. Ob er 42 Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, besagt für sich genommen nichts. Er braucht mindestens 12 Monate Versicherungszeit in den letzten zwei Jahren. Hat er diese, oder liegt das länger zurück?

Bitte auch meine Frage 4 weiter oben beantworten, weil das wichtig werden könnte.

Wie alt ist dein Freund?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Wenn die Dinge so liegen, stehen die Voraussetzungen für ihn sehr gut.

Es ist bei ihm im August 2012 ein Anspruch auf ALG aufgrund vorhergeganger Beitragszeiten entstanden. Die Zahlung von ALG ist dann nach einem Monat wegen des Studienbeginns eingestellt worden. Also sollte noch ein Restanspruch von vermutlich rund elf Monaten vorhanden sein. Dieser Restanspruch würde erst vier Jahre nach seiner Entstehung erlöschen, also im August 2016.

Um diesen Restanspruch in Anspruch nehmen zu können, muß er sich einfach persönlich arbeitslos melden.

Was man ihm erzählt hat, ist Unsinn. Sein Erscheinen am Donnerstag muß eigentlich als persönliche Arbeitslosmeldung gewertet und entsprechend eingetragen werden. Eine solche persönliche Arbeitslosmeldung gilt laut Gesetz automatisch als Antrag auf ALG, sofern man nicht ausdrücklich etwas Gegenteiliges erklärt. Auf Formulare und deren Entgegennahme kommt es hier eigentlich nicht an.

Dein Freund sollte sich gleich am Montag nochmals in Begleitung einer Person seines Vertrauens als Beistand zur Arbeitsagentur begeben und sich persönlich arbeitslos melden - gleich mit Verweis darauf, daß er dies eigentlich schon am Donnerstag getan hat. Personalausweis mitnehmen. Er kann ruhig erwähnen, daß er noch einen Restanspruch hat und den jetzt in Anspruch nehmen will.

Man muß ihm das Antragsformular auf ALG aushändigen, in dem im oberen Teil die persönliche Meldung bestätigt wird (wie gesagt - die fand bereits am Donnerstag statt). Auch wenn er erst ab Montag ALG bekommen würde, wäre das kein großes Malheur, dann steht es ihm eben länger zu.

Sollte die Arbeitsagentur Schwierigkeiten machen, meldest du dich hier bitte nochmals. Dann muß man härtere Saiten aufziehen. Bitte nicht abwimmeln lassen. Die endgültige Prüfung, ob ihm ALG zusteht, kann und darf nur die Leistungsabteilung der Arbeitsagentur vornehmen, nicht ein Mitarbeiter am Empfang.

Die Frage mit der Krankenversicherung erledigt sich dann von selbst, denn als Bezieher von ALG ist er krankenversichert.

Allerdings: ALG wird er nur für eine beschränkte Zeit, vermutlich die elf Monate Restanspruch, bekommen. Weil das auf Beitragszeiten in seiner Lehre beruht, wird es auch nicht allzuviel sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten