Lecker: Schweineborsten im Mehl (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

M

Minimina

Gast
Wer sicher gehen willl, muss wohl in Zukunft wieder selber aufs Feld und den Weizen dreschen? :icon_twisted:

Auszüge aus Schweineborsten zum Behandeln von Mehl

Auch als technische Hilfsstoffe werden tierische Bestandteile in der Produktion vieler Lebensmittel eingesetzt, ohne dass dies auf der Verpackung angegeben werden muss. Beispiel Backwaren: Seit Jahren ist bekannt, dass vorwiegend industriell arbeitende Großbäckereien L-Cystein als Mehlbehandlungsmittel einsetzen. Die Aminosäure wirkt sich auf Konsistenz und Verarbeitungseigenschaften des Teigs aus und wird zum Beispiel aus Schweineborsten oder Federn gewonnen. Zur Klärung von Wein oder Saft wird dagegen von manchen Herstellern Gelatine eingesetzt.
Wo Valensina, Ritter, funny-frisch Tiere verstecken

Guten Appetit
MM
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Nun ja...seit ewigen Zeiten wird Brötchen eine Substanz beigefügt, die diesen tollen Geruch nach frischen Brötchen erzeugt und aus menschlichen Haaren gewonnen wird.

Hatte bisher doch über Jahrzehnte niemanden gestört.

Bestimmte Jogurt-Aromen erzeugen Schimmelpilze. Andere werden aus faulem Holz gewonnen.

Wo ist denn nun das Problem? Es sind keine Schweineborsten im Mehl, sondern eine Substanz die billiger aus den Abfallborsten gewonnen werden kann, als anderweitig sie herzustellen. Es handelt sich um eine natürliche Substanz, die extrahiert und dann anderweitig eingesetzt wird.

Ich erinnere z.B. auch an Gelatine und vieles mehr.
 
M

Minimina

Gast
Ok, was ham ma im Mehl do alles?

Schweineborsten, Federauszüge, menschliche Haare und Gips.

Tapetenkleister im Eis kannte ich noch nicht.

Ob es kein Problem ist ist ein Problem ob man es überhaupt weiß. Ich nehme mal an dass die Mehrheit der Verbraucher eben nicht darüber bescheid weiß und deswegen ist jede Info wichtig, weil sie zur Entscheidungsfindung dient.

Die Machenschafften des JC stört ja auch nur 1% (uns), die anderen 99 naja ob die nichts merken oder nichts wissen (wollen) o.ä. lass ich mal dahingestellt.

LG MM
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Danke für die Information!

Als Vegetarierin möchte ich natürlich nicht, dass "mein Mehl" mit Schweineborsten behandelt wird...

Was für ein Glück, dass ich mir mein Mehl in der Kornmühle selber mahlen kann!
 

Nasenbohrer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2012
Beiträge
541
Bewertungen
71
Im Campari, den ich sehr gerne mal trinke,
werden getrocknete, gemahlene Schildläuse verarbeitet.
Daher die schöne rote Farbe, evtl. auch Geschmack.

Macht mir aber nichts aus ................. :biggrin:
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Und Käse esst ihr auch nicht, weil dafür ein Verdauungsenzym bei der Herstellung eingesetzt wird...bitte mit der Kirche im Dorf bleiben.
 

kerosin

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2010
Beiträge
167
Bewertungen
46
Neulich wurde bei uns im Trinkwasser die in höheren Dosen giftige Chemikalie Dihydrogenoxid nachgewiesen. Ein ungeheuerlicher Skandal, wie ich finde!
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Da (fr)essen die lieben Menschen Viecher, die mit allem möglichen an Medikamenten vollgestopft sind und empören sich über Schweineborsten?
Mir persönlich wäre es unangenehmer wären es noch (asiatische, wieso gerade die, gute Frage) Haare wie früher :biggrin:
Wobei weder Borsten noch Haare reinkamen, sondern nur der ausgefilterte Wirkstoff :icon_neutral:
In roten Gummibärchen war auch angeblich mal Läuseblut.

Meint ihr nicht auch, dass zu Zeiten von Genforschung es nicht billiger wäre, den Stoff künstlich herzustellen? Ist ja nich so, als wäre in Erdbeerjoghurt auch wirklich ne Erdbeere :icon_party:

Also habt euch nicht so (geht nur an die, die sich angesprochen fühlen), ihr wollt garnicht wissen, was ihr so alles esst. Legt euch in eure Bettwäsche aus ausgequetschten Raupen und schlaft gut. Träumt von Lämmern auf der grünen Wiese und zählt sie, vielleicht kommt ja Gutes raus :icon_daumen:
 

Al Bandy

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
1.898
Bewertungen
49
Schlangen fressen alles,mit Haut,Haaren Knochen,Innereien,halt kurz und bündig,eine Python frisst die Sau komplett.:biggrin:
Also wo liegts Problem?:biggrin:
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Schlangen fressen alles,mit Haut,Haaren Knochen,Innereien,halt kurz und bündig,eine Python frisst die Sau komplett.:biggrin:
Also wo liegts Problem?:biggrin:
Fast alle Tiere, die sich von Tieren ernähren, fressen alles mit, ist ja auch alles wichtige dann mit drin.
Sogar die Katze isst die Maus komplett und ritzt sich nicht das Filet ausm Schenkel, das tut nur die Königsrasse. Die will Filet und Magerschinken. Noch dazu ne Haifischflosse ohne den sterbenden Rest und hinten nach ein schöner Genjoghurt :biggrin:

Aber kaum kommt raus, dass der Käse garkein tierischer Käse ist :eek:
Wow, wird da ein Aufstand gemacht, als wenn alle wüssten, woher der kommt. Wie dramatisch :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Also habt euch nicht so (geht nur an die, die sich angesprochen fühlen), ihr wollt garnicht wissen, was ihr so alles esst. Legt euch in eure Bettwäsche aus ausgequetschten Raupen und schlaft gut. Träumt von Lämmern auf der grünen Wiese und zählt sie, vielleicht kommt ja Gutes raus :icon_daumen:
Dann solltest du aber dazu schreiben, welche Art von Bettwäsche du meinst.

:icon_neutral:
 

papier

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2007
Beiträge
278
Bewertungen
38
Lecker!

Allerdings möchte ich mein Korn nicht selber ernten, vielleicht entgeht mir bei der Lese noch ein Mutterkorn. Das ist schlimmer als Schweineborsten. Vor allem, wenn ich mir aus den Mehl ein Brot backe und es mit Leberwurst bestreiche. Darin sind noch ganz andere Teile enthalten als Borsten.

Kommt also irgendwie aufs gleiche raus. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Darf ein Biobauer mit dem "Biodünger" Gülle (eventuell zugekauft aus gar nicht biomässiger Massentierhaltung) seine Felder düngen?

Und macht sich ein Veganer nicht durch Verzehr dieser Pflanzen auch mitschuldig an der Massentierhaltung? :icon_kinn:

Herrliche Fragestellung, um millitante Veganer zu trollen! :biggrin:
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Darf ein Biobauer mit dem "Biodünger" Gülle (eventuell zugekauft aus gar nicht biomässiger Massentierhaltung) seine Felder düngen?

Und macht sich ein Veganer nicht durch Verzehr dieser Pflanzen auch mitschuldig an der Massentierhaltung? :icon_kinn:

Herrliche Fragestellung, um millitante Veganer zu trollen! :biggrin:
trollen? da musst du aber noch viel lernen :biggrin:
Nein darf er nicht. zum ersten.
Nein macht er nicht, da Pflanzen keine MassenTIERhaltung sind:icon_neutral: oder was hat das Grünzeug mit der Massentierhaltung zu tun? Ohne dieselbige kanns die Pflanzen auch geben, und andersrum? zum zweiten. (davon abgesehn, dass Veganer das eh nicht essen)
Noch Fragen? schieß los :icon_party:
(und ich bin nichtmal Veganer)
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich die aus BAUMwolle :icon_neutral:
Wahlweise die aus Mikrofaser

Meine Güte, jeder denkende Mensch sollte wissen, was gemeint ist. Wobei, ich bin hier ja im Schweineborsten-Brot thread stimmts? :biggrin:
Und Ironie zu erkennen ist auch nicht jedermanns Stärke :icon_knutsch:
Sorry, aber ich hab in deinem Posting weder Sarkasmus noch Ironie erkennen können.

Und nein, ich hab keine Seidenbettwäsche zu Hause.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
E

ExitUser

Gast
trollen? da musst du aber noch viel lernen :biggrin:
Nein darf er nicht. zum ersten.
Nein macht er nicht, da Pflanzen keine MassenTIERhaltung sind:icon_neutral: oder was hat das Grünzeug mit der Massentierhaltung zu tun? Ohne dieselbige kanns die Pflanzen auch geben, und andersrum? zum zweiten. (davon abgesehn, dass Veganer das eh nicht essen)
Noch Fragen? schieß los :icon_party:
(und ich bin nichtmal Veganer)
Die Pflanzen werden aber gedüngt. Meine Vermutung war nun, dass ein Biobauer, der neben der Pflanzenzucht auch Viecher züchtet, nicht genug Gülle beisammen bekommt und Gülle aus Massentierhaltung dazukauft.

Ich kenne die gesetzlichen Regelungen nicht. Aber wenn es so wäre und möglich wäre, könnte man sagen, ein Veganer macht sich mitschuldig an der Massentierhaltrung. Ich hoffe das ist jetzt verständlich!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Bio ist ein dehnbarer Begriff... auch in der Landwirtschaft (zig Siegel und Philosophien).

Es gibt Biobauern... die düngen wie o.a. und andere verzichten ganz auf den Eintrag (zumindest den direkten per Gülle) und setzen ihren Schwerpunkt im Fruchtwechsel/Brache.

Die Hardcore-Fraktion verzichtet sogar (sinnigerweise) auf das Pflügen.

Ein mir bekannter Biobauer hatte mal offenbart:

Klar ernte ich weniger wenn ich sehr extensiv wirtschafte.... aber ich achte nicht auf die Menge, sondern auf Qualität (plus "Mehrertrag" in der direkten Vermarktung). Ferner kommt hinzu..... "extra kostet extra"...auch beim Biolandwirt.... ich spare mir den Diesel/die Zeit für das Pflügen..... unterm Strich habe ich zwar weniger Ertrag...aber auch weniger Aufwendungen bei nachhaltiger Landwirtschaft.

Plus nicht so große Maschinen.....große Maschinen= großes Gewicht= Bodenverdichtung = Mehraufwand in der Lockerung
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Und was ist an den all hier genannten Zutaten neu?
Das gibt doch alles schon seit Jahren und wir haben es Überlebt noch?:icon_kinn:
 
Oben Unten