• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Lebenslaufs nach heutigen Gepflogenheiten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Egal

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo noch mal,

ich hab da noch ´ne Frage.

Ich versuche mich gerade im Aktualisieren meines Lebenslaufs und will in auf den stand der heutigen Gepflogenheiten steilen.

Kann / muss ich eigentlich bei den Beruflichen Tätigkeiten Umschulungen und Praktiken mit einbringen, damit die Chronologie gewahrt bleibt ?

Oder reicht es wenn ich diese Zeiten bei den Weiterbildungen angebe ?

Hat von Euch jemand Ahnung /Erfahrung?

Wäre dankbar für eine schnelle Antwort (Will heute noch eine Bewerbung raus bringen / meine erste und WICHTIGSTE )

Gruß
[FONT=&quot]JeBe[/FONT]
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Hallo noch mal,

ich hab da noch ´ne Frage.

Ich versuche mich gerade im Aktualisieren meines Lebenslaufs und will in auf den stand der heutigen Gepflogenheiten steilen.

Kann / muss ich eigentlich bei den Beruflichen Tätigkeiten Umschulungen und Praktiken mit einbringen, damit die Chronologie gewahrt bleibt ?

Oder reicht es wenn ich diese Zeiten bei den Weiterbildungen angebe ?

Hat von Euch jemand Ahnung /Erfahrung?

Wäre dankbar für eine schnelle Antwort (Will heute noch eine Bewerbung raus bringen / meine erste und WICHTIGSTE )

Gruß
[FONT=&quot]JeBe[/FONT]
es gibt kein Standardanschreiben, usw. - es sei denn du bist in einem Bewerbungstraining - dort gibt es das absolute Wissen (gültig bis Kursende) und im nächsten Kurs genau das Gegenteil :)))

Da hilft nur üben, üben, üben, bis es dir zusagt und deinem Stil entspricht. Außerdem, jede Bewerbung ist die WICHTIGSTE.
viel erfolg
 

Egal

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
es gibt kein Standardanschreiben, usw. - es sei denn du bist in einem Bewerbungstraining - dort gibt es das absolute Wissen (gültig bis Kursende) und im nächsten Kurs genau das Gegenteil :)))

Da hilft nur üben, üben, üben, bis es dir zusagt und deinem Stil entspricht. Außerdem, jede Bewerbung ist die WICHTIGSTE.
viel erfolg

Es geht nicht um eine Anschreiben, sondern um einen Lebenslauf. Und ich bin NOCH NICHT Arbeitslos ergo auch noch nicht zu irgendeinem Training von Arbeitsamt geschickt worden (Punkt)

Also bitte entweder Ihr habt Ahnung (oder glaubt es) Aber auf allgemeines Geschwafel kann ich Verzichtet

Danke
JeBe

Nicht böse seine für diejenigen die sich mühe geben hier im Forum auf Fragen einzugehen und die Probleme einzelner nicht als Plattform nutzen um über ihren Unmut über das System zu diskutieren.
[FONT=&quot]Dafür gibt es bestimmt andre Gelegenheiten. (MIR ist damit nicht geholfen.)[/FONT]
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Falls du Anregungen brauchst, schaue mal in Jobbörsen wie Monster oder Jobware vorbei.
Die haben da ganz gute Beispiele und Erklärungen.
 

Egal

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Leider habe ich in den einschlägigen Seiten keine Beispiel gefunden, die mir einen Hinweis drauf geben, ob ich die zwei Jahre Lücke in meine Beruflichen Tätigkeit, (die durch eine Umschulung in der Zeit entstanden sind) mit in den allgemeinen Beruflichen Tätigkeiten anzugeben sind (wenn nicht entsteht da ja eine Lücke)

In den Beispielen gibt es solche Lücken leider nicht (alles perfekte Bewerber)

Gruß
JeBe
 

Bautzel

Neu hier...
Mitglied seit
22 Jun 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
Kann / muss ich eigentlich bei den Beruflichen Tätigkeiten Umschulungen und Praktiken mit einbringen, damit die Chronologie gewahrt bleibt ?

Oder reicht es wenn ich diese Zeiten bei den Weiterbildungen angebe ?
-----------------
http://www.jova-nova.com

versuche es mal mit der Seite.

Umschulung zählt zu der Rubrik: Berufsausbildung
Praktika: eigene Rubrik
Weiterbildung: eigene Rubrik (Seminare etc.)

Die Chronologie lässt sich bei einem Lebenslauf mit Brüchen relativ schlecht aufrechterhalten. Ist aber auch kein Problem, denn das ist inzwischen die Normalität, auch wenn es Bewerbungsprofis nicht wahrhaben wollen.
Aber, egal was dir gesagt wird, du musst deinen eigenen Stil entwickeln.

Viel Erfolg
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Umschulungen und Weiterbildungen solltest du auf jeden Fall angeben.

Lücken sollten im Lebenslauf grundsätzlich nicht sein.

Schnell kommt der AG auf den Gedanken du wärst in der Zeit z.B im Knast gewesen.
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich verstehe ich deine Frage nicht ganz. Du hattest nach Abschluss einer Tätigkeit keine Anschlusstätigkeit, sondern seine Weiterbildung und Praktikas. Danach kam wieder eine Tätigkeit. Nun möchtest du wissen, ob die Weiterbildungen und Praktikas in den Beruflichen Werdegang oder in die Bildungsrubrik gehören, weil du ansonsten eine Lücke im Werdegang hast. Ist es so?

Das würde ich nicht als Lücke betrachten. Ich würde die Weiterbildungen unter "Bildung" auflisten und beschreiben. Im Werdegang würde ich die Lücke mit "s. Punkt Bildung" füllen und evtl. noch ergänzen, warum diese Weiterbildung nötig war, falls es eine Erklärung dafür gibt.

Eigentlich müsste ich deinen Lebenslauf sehen, um mir hier ein Bild zu machen. Wenn du damit nicht klar kommst, dann scanne mir das mal alles ein und schick mir das per PN. Ich mach das.

Dein Fall erinnert mich an jemanden. Wohnst du im Taunus?
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Bewertungen
22
Lebenslauf

Moin Egal,
hier mal ein Vorschlag von mir.:wink:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
http://inhalt.monster.de/11368_de-de_p1.asp

Hier steht etwas über "unschöne Lücken" im Lebenslauf


Gruß, Arwen
Was da geschrieben steht, kann ich gleich widerlegen. Ich bin über 40, war jahrelang selbständig und hab trotzdem einen Job im ÖD bekommen. :icon_lol: Aber die werden mich sicherlich noch quälen dort mit ihrer Chemie.

Heiko's Vorschlag ist ähnlich wie meiner. Meiner hat nur einen vertikalen Strich auf dem Deckblatt, statt horizontal. Eine Weiterbildung/Umschulung hab ich unter Berufserfahrung chronologisch eingeordnet. Auch ein Praktikum.
Dann die eigentliche Ausbildung etc.
Ich glaub, es ist besser chronologisch vorzugehen, damit die nicht erst unten suchen müssen, womit die Lücke gefüllt wurde. Letzte Tätigkeit zuerst. Übrigens hatte mir eine Beraterin gesagt, dass ich das Wort "Praktikum" ruhig weglassen könnte. ;-)
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
Du solltest individuell entscheiden, was du im Lebenslauf als wichtig herausstellst und wo es reicht einfach nur die Zeiten anzugeben. Baue bitte Deinen Lebenslauf so auf, dass er zur Stelle passt und etwas über deine Fähigkeiten zur konkreten Stelle aussagt.

Denk mal ein wenig an Werbung nach, dann bekommst Du schon Ideen.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Es geht nicht um eine Anschreiben, sondern um einen Lebenslauf. Und ich bin NOCH NICHT Arbeitslos ergo auch noch nicht zu irgendeinem Training von Arbeitsamt geschickt worden (Punkt)

Also bitte entweder Ihr habt Ahnung (oder glaubt es) Aber auf allgemeines Geschwafel kann ich Verzichtet
auch beim Lebenslauf wirst du immer wieder umstellen müssen - denn hier kannst du zu den üblichen Daten (Arbeitgeber und Jahre) auch in wenigen Stichworten deine Tätigkeit beschreiben. Und da kann man ja flexibel sein, bzw. sich auf die Bedürfnisse des neuen Arbeitsgebers einstellen.
 

nemesiz

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Apr 2007
Beiträge
622
Bewertungen
41
Wichtig!

Beim Lebenslauf das letzte zuerst und nicht andersherum. Der AG will zuerst sehen was du gerade machst/gemacht hast.

Nicht mehr als 2 Seiten und diese auch bitte getrennt. Nicht Vorder- und Rückseite.

Schulbildung gehört eigentlich nicht mehr drauf aber ich denke bis 30J kann man es (solange Platz vorhanden) noch eintragen.

Höhere Dienstgrade beim Bund gehören eigentlich auch mit rein. Normaler Wehrdienstgrade allerdings nicht. Da reicht wann du da warst.

Name, alter, Familienstand gehört dort nicht rein sondern auf das Deckblatt (wobei es auch Personalchefs gibt die Deckblätter hassen).
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Bewertungen
22
Wichtig!

Beim Lebenslauf das letzte zuerst und nicht andersherum. Der AG will zuerst sehen was du gerade machst/gemacht hast.

Nicht mehr als 2 Seiten und diese auch bitte getrennt. Nicht Vorder- und Rückseite.

Schulbildung gehört eigentlich nicht mehr drauf aber ich denke bis 30J kann man es (solange Platz vorhanden) noch eintragen.

Höhere Dienstgrade beim Bund gehören eigentlich auch mit rein. Normaler Wehrdienstgrade allerdings nicht. Da reicht wann du da warst.

Name, alter, Familienstand gehört dort nicht rein sondern auf das Deckblatt (wobei es auch Personalchefs gibt die Deckblätter hassen).
Sorry, ich zwar nicht vorher du das hast, aber davon habe ich noch nichts gehört. Lebenslauf = Lauf des Lebens, und der fängt wohl nicht von hinten an. Auch mit dem Rest, den du geschrieben hast, bin ich überhaupt nicht einverstanden, aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren.:rolleyes:
Wo hast du das her, z.B. mit dem Deckblatt?:icon_hmm:
 

ofra

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Bewertungen
2
also bei der letzten weiterbildung wurde uns gesagt: man kann den lebenslauf chronologisch machen, oder auch das letzte zuerst und dann rückwirkend aufdröseln. das empfiehlt sich aber nur für akademiker, die größere projekte machen, z. b. architekten u. ä.
das weglassen der schulbildung gilt auch nur für leute mit abgeschlossenem studium. da kann man alles, was vorm abi war, weglassen.
aber für normalsterbliche leute denke ich dass es schon von interesse ist, welche schule und welche noten man hatte. schließlich ist es nicht egal, ob man lauter fünfen oder lauter einsen hatte!
 

ofra

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Bewertungen
2
dass ein deckblatt vorhanden sein soll, ist aktueller standard. und da hat man relativ viel freie hand, was die gestaltung angeht. schließlich ist es das "aushängeschild" für die eigene persönlichkeit.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.933
Bewertungen
7.627
Das mit das neueste zuerst kenne ich auch so.

Die Altersangabe ist übrigens wegen AGG entbehrlich (obwohl es quatsch ist, denn auf den meisten Zeugnissen steht ja auch das Geburtsdatum).
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.649
Bewertungen
537
Lebenslauf

Lebenslauf chronologisch:

entweder ab Geburt (altmodisch)

heute immer mehr (kommt aus USA aber praktisch)
ab heute rückwärts, weil der Personalchef sehen will,
was Du heute machst. Vieles von früher kommt NICHT
mehr rein. Nach neuestem Gesetz kann man (wie in anderen
Ländern schon lange) kein Bild verlangen, Diskriminierung,
in angelsächsischen Ländern darf Geburtsdatum auch nicht rein.
Ich könnte noch ellenlang weiterschreiben. Ein Blatt Brief
(Spiegel des Kandidaten) und ein Blatt Lebenslauf sind normal.
Man hat 30 Sekunden Zeit, um das Interesse des Personalchefs zu
bekommen, damit er/sie weiterliest.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten