• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Lebenslanges kostenloses Wohnrecht und AlgII

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ichweißnix

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2005
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#1
Ein Söhnchen, knappe 50, hat das Häuschen der Eltern überschrieben bekommen, nachdem der Vater vor einigen Jahren das Zeitliche gesegnet hat. Eine der Bedingungen der vorzeitigen Erbschaft war, dass das Mütterchen (magere Rente) lebenslanges kostenloses Wohnrecht in dem kleinen Häuschen mit Garten hat. Außerdem darf er es nur mit einem Vorkaufsrecht der jüngeren Geschwisterchen verkaufen.
Inzwischen hat das Söhnchen fast alle seine Ersparnisse in die Modernisierung des Häuschens gesteckt. Zum Ende des Jahres ist das Söhnchen auf AlgII. Da nicht damit zu rechnen ist, dass die Beantragung/Genehmigung einfach über die Bühne geht, möchte der gute Mann (ohne Internet) gern wissen, was so auf ihn zukommen könnte. Worauf er bei dieser Konstellation achten muss.

Vielen Dank an alle, die ein paar nette Gedanken dazu posten können.

Grüße. :stern:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
... also so einfach sind da die nicht gestellten Fragen auch nicht zu beantworten ( achtung spässle ) :pfeiff:

So, mir ist die Eigentumsfrage nicht ganz klar (wenn ich die Arge wäre) denn es gibt die Mutter und es gibt Geschwister und da ist es schon wichtig wie die damalige Umschreibung nach dem Erbfall gemacht worden ist.

Sollte das Söhnchen alleiniger Besitzer des Hauses sein, nehmen wir das mal an, und er wohnt alleine mit der Mutter in dem Haus, dann wäre auf jeden Fall für ein halbes Jahr die Übernahme der Mietkosten und die RL insoweit klar.

Also wenn alles im Rahmen der Schonvermögen abläuft und keine anderen Einkünfte da sind sollte er bekommen ....

Seine RL von 345 € und die Kosten der Miete + NK ( je nach Höhe und Angemessenheit ? nach dem 1/2 Jahr ?)

Davon wird wohl obwohl die Mutter kostenloses Wohnrecht hat vom Amt angenommen eine fiktive Anrechnung der Kosten die die Mutter zu tragen hätte.

Und dann werden die auch noch versuchen die Rente der Mutter mit anzurechnen und die beiden in eine BG oder HG zu drängen.

Wenn allerdings da noch die Geschwister mit hier reinspielen, dann wird es noch besser. Aber da wissen wir zu wenig wie es ist....

Es ist ja bis zum Herbst noch etwas Zeit um direkte Fragen zu stellen.
 

Ichweißnix

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2005
Beiträge
105
Gefällt mir
0
#3
Eigentum und die ARGEn Gesetze

Arco sagte :
... also so einfach sind da die nicht gestellten Fragen auch nicht zu beantworten ( achtung spässle ) :pfeiff:
Spässle angekommen. :)

Arco sagte :
... wie die damalige Umschreibung nach dem Erbfall gemacht worden ist..
Was meinst Du mit wie? Notar, Grundbucheintrag mit den beschriebenen Details, meinst Du das? Das ist alles gemacht worden, als der gute Mann noch einen (fast) krisenfesten Job hatte. Der Hintergrund war, dass das Jüngelchen schon beizeiten in das Häuschen investieren können sollte und nicht erst Jahre/Jahrzehnte später, wenn Mama gegangen ist.

Arco sagte :
...Sollte das Söhnchen alleiniger Besitzer des Hauses sein, nehmen wir das mal an, und er wohnt alleine mit der Mutter in dem Haus, dann wäre auf jeden Fall für ein halbes Jahr die Übernahme der Mietkosten und die RL insoweit klar.
Miete? Aber die gibt es bei einem eigenen Häuschen doch gar nicht? Nur diese ganzen Fixkosten (Grundsteuer?) und NK wie Müllabf., Abwasser oder?

Arco sagte :
Davon wird wohl obwohl die Mutter kostenloses Wohnrecht hat vom Amt angenommen eine fiktive Anrechnung der Kosten die die Mutter zu tragen hätte.
Kostenloses Wohnrecht der M. war eine der Bedingungen für die vorzeitige Erbschaft an das Söhnchen. Sonst wäre die Situation etwa so: M. behält Haus bis zum eigenen Tod, Söhnchen hat Mietv. mit ihr und zahlt Miete an sie. Dann wäre die ARGE mit dem vollen Betrag f. Miete und anteilige NK dabei...?

Arco sagte :
...Und dann werden die auch noch versuchen die Rente der Mutter mit anzurechnen und die beiden in eine BG oder HG zu drängen.
... müssen die dann auch von Amts wegen in ein Bett? Und von einem Tellerchen essen und mit einem Gäbelchen essen ...? Sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen. Das geht schon rein logisch nicht: Einer ist Vegetarier, der andere Fleischesser, einer hat Führerschein, der andere nicht, usw.

Arco sagte :
...Wenn allerdings da noch die Geschwister mit hier reinspielen, dann wird es noch besser. Aber da wissen wir zu wenig wie es ist...
Zum Bleistift?

Arco sagte :
Es ist ja bis zum Herbst noch etwas Zeit um direkte Fragen zu stellen.
Ja, aber "kluger Mann baut vor". Du weißt ja selbst, beim Amt bekommt meine keine Auskünfte, sondern nur Fragen gestellt, die automatisch in die vom Amt gewünschte Richtung führen. Und man selber merkt gar nicht, wo die Reise hingeht. Deswegen, selber wissen macht klug. :)

Grüße. :stern:

PS: Vielleicht weiß ja noch jemand was und kann ein paar Ratschläge geben?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Ja aber die Fragen von Arco hast Du jetzt nicht beantwortet, da ist es doch schwer näher drauf einzugehen :kratz:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#5
Arania sagte :
Ja aber die Fragen von Arco hast Du jetzt nicht beantwortet, da ist es doch schwer näher drauf einzugehen :kratz:
So kennen wir doch unseren "Ichweíßnix" immer einen kleinen Schelm im Nacken.

Aber du hast nicht ganz UNRECHT - so richtig wurden meine Fragen nicht beantwortet :pfeiff:

Wobei es selbstverständlich gut zu wissen ist, wer Fleisch ist und wer einen Führerschein hat - hilft bei der Beantwortung nicht wirklich weiter.

Es wäre gut zu wissen ob:

..... er als alleiniger Eigentümer im Grundbuch steht (gut mit Nießbrauchsrecht der Mutter)

..... was ist mit den Geschwistern, sind die ausgezahlt ? ? und damit raus aus der Geschichte - oder wohnen die evtl. auch noch im Haus ? ?

..... liegt der Wert des Hause innerhalb seines Schonvermögens/Altersschonvermögens und ist das Haus schuldenfrei, also ohne Zinsen und Tilgung ? ?
----- dann kann man auch die Miete/NK - oder KdU berechnen (egal ob Miete oder Haus) und evtl. eine Aufteilung vornehmen ....

und und und ....

also alles Fragen die auch das Amt stellen wird und dann irgendwas berechnet :pfeiff: :pfeiff: und was die dann BERECHNEN würde - :hmm: kann man so aus der Hüfte nicht sagen ;) ;)

Aber gut ist zu wissen das die Mutter warscheinlich ein eigenes Bett hat :twisted:
 

Quirie

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Gefällt mir
3
#6
Gucken wir die Fragen noch einmal an:

Wer steht im Grundbuch als Eigentümer? Ich gehe mal davon aus, dass es der Sohn allein ist.

Das Vorkaufsrecht der Geschwister steht einem Verkauf des Hauses nicht entgegen. Der Sohn würde mit einem potentiellen Käufer einen entsprechenden schwebend unwirksamen Vertrag schließen, dann müßten die Geschwister entscheiden, ob sie alle oder einer zu denselben Bedingungen kaufen wollten, und entweder würde das Haus an den Käufer oder die Geschwister verkauft.

Im Grundbuch eingetragen ist sicherlich das Wohnrecht der Mutter.

Das macht es schwieriger. Die müßte bei einem Verkauf zumindest an Fremde ihr Wohnrecht aufgeben. Denn sonst kauft es keiner.

Da kommen wir dann zu der Frage, ob sie im Hause lebt und wie. Wenn es keine abgeschlossenen Einliegerwohnung für einen der beiden gibt, wird die Arge versuchen, eine Haushaltsgemeinschaft aus den beiden zu machen. Oder auch die Aufgabe des Hauses verlangen.

Frage ist weiter, wohnt der Sohn allein dort mit der Mutter. Wenn nicht, mit wie vielen Personen insgesamt. Dann ist wieder die Größe zu prüfen und die übrigen beim Wohnen im eigenen Haus anfallenden Fragen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#7
:hihi: :hihi: ja, sorum kann man auch fragen ;) ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten