Leben am Existenzminimum HILFE!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo, ich befinde mich in einer schwierigen Situation die ich euch gerne schildern möchte.

Situation:

Ich bin 27 Jahre alt(im Mai 28), wohne seit dem 15.12.2012 in meiner ersten eigenen Wohnung.
Ich bin Vater einer 3 Jährigen Tochter die bei ihrer Mutter lebt(an meinen freien Tagen und am Wochenende bei mir), es gibt keine Vereinbarungen mit dem Jugendamt oder sonst wem, wir regeln das unter uns und kommen auch sehr gut ohne die zurecht.

Ich habe durch Vermittlung vom Job Center in einem Arbeitsförderbetrieb eine auserbetriebliche
Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter angenommen aber nicht beendet. Das war im Jahr 2008.
Danach jobbte ich bei Zeitarbeitsfirmen. Schließlich habe ich mich bei einem bekannten Möbelhaus
in Worms als Fachkraft für Lagerlogistik beworben. Ich machte ein 2 Wöchiges Praktikum, zu der Zeit bezog ich seit seit 8 Monaten ALG2.
Das Möbelhaus war von meiner Arbeit sehr angetan, weshalb ich den Ausbildungsplatz
bekommen habe. Also, seit dem 01.08.2012 bin Ich Azubi. Da ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen möchte, sondern auf meinen eigenen Beinen stehen will, suchte ich mir eine eigene Wohnung und wurde fündig.

So, jetzt zum Finanziellen.

Meine Ausbildungsvergütung: Brutto > 700 im 1ten, 800 im 2ten, 900 im 3ten Lehrjahr

Also stehen mir zur Zeit 550,-Euro Netto zur Verfügung.
Davon zahle ich seit Januar 353,-Euro Miete(Warm), 30,- Euro Telefon und Internet, 45,- Euro Monatlich von 1140,- Euro Gerichtskosten und umgewandelte Sozialstunden in eine Geldstrafe.

Mir bleiben etwa 120,- Euro übrig.

Bei meinem Strom und Gas Anbieter musste ich eine Stundung beantragen.
Mhhh, soll ich mir was zu Essen und Trinken kaufen oder doch lieber Strom und Gas bezahlen, sind ja immerhin schon knapp 400,- Euro die ich nachzahlen muss, mhhh mal überlegen

So, jetzt zu den Anträgen.

Als erstes wurde am 14.11.2012 ein Antrag auf Wohngeld gestellt.
Abgelehnt gem. §20 WoGG WoGG - Einzelnorm

Begründung:
Mir würden Leistungen nach dem
§ 59 SGB III dem Grunde nach zustehen § 59 SGB III Förderungsfähiger Personenkreis - dejure.org


Nächster Schritt, am 28.12.2012 ein Antrag auf BAB gestellt. Abgelehnt!
Mir stehen die Mittel für meinen Lebensunterhalt und für meine Berufsausbildung anderweitig zur Verfügung.

Rechtsgrundlagen dieser Entscheidung sind die >
§§ 56 ff SGB III § 56 SGB III Berufsausbildungsbeihilfe

Die Einkommensanrechnung beruht auf >
67 SGB III Herzlich willkommen bei Sozialgesetzbuch.de - ... ID=0306700
in Anwendung der Vorschriften des Vierten Abschnitts des BAföG mit den hierzu ergangenen
Rechtsverordnung.

Anlage: Berechnungsbogen

Zeitraum Nummer 01
Zeitraum von 16.12.2012 bis 15.06.2014
Bedarf für den Lebensunterhalt 572,-Euro
Bedarf Fahrtkosten 12,-Euro
Gesamtbedarf 584,-Euro
Einkommen Azubi (Anm. 1) 627,52,-Euro
Eltern wurden nicht berücksichtigt
Höhe BAB 0,00

Widerspruch eingereicht, Ergebnis, Abgelehnt
Scanne den Widerspruch bescheid noch ein, währe zu viel um es auch in kurz Form zu schreiben.

Soo, am 07.02.2013 wurde ein Antrag auf ALG2 zwecks Übernahme der Ungedeckten Kosten gestellt.

Antwort kam am 19.03.2013, Ergebnis, abgelehnt.

Sie können keine Leistungen beanspruchen, weil Sie in Ausbildung sind und diese Ausbildung im Rahmen
des BAföG oder der

§§ 51 § 51 SGB III Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen - dejure.org ,

57 § 57 SGB III Förderungsfähige Berufsausbildung ,

und 58 § 58 SGB III Förderung im Ausland des SGB III

dem Grunde nach förderungsfähig ist.

Die Entscheidung beruht auf

§ 7 Abs. 5 und 6 SGB II SGB 2 - Einzelnorm

Ich weis nicht mehr weiter. Muss ich BAföG beantragen.
So wie ich die §§ vom BAföG interpretiere, würde ich da auch nichts bekommen.

Ist das denn nicht schon unterlassene Hilfeleistung?

Ich hoffe mir kann eine kleine Hilfestellung geboten werden.
Ist echt zum kotzen so zu leben.
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363
oder frech zum sozialgericht gehen

und dem rechtspfleger deine angelegenheit mit allen unterlagen vorlegen.

mußt doch menschenwürdig leben können!!!
 
N

Nustel

Gast
Das ist richtig harter Tobak.

Das wird bestimmt morgen hier zerpflückt im Forum,
aber den Weg zum Rechtsanwalt oder Beratungsstelle vor Ort wäre nicht schlecht.
 

Rubino123

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
15
Bewertungen
5
Hallo,
ich hatte ein ähnliches Problem, hatte eine Berufsausbildung gemacht mit dem Ergebnis da ich 2 Jahre weniger Geld als Hartz4 hatte da Ausbildung und Bafög = Ausschlussgrund ALG 2! Bafög bekommt man auch nur wenn es sich um eine schulische Ausbildung/ Studium handelt.

Wieso wurde den beim BAB deine Unterkunftskosten überhaupt nicht berücksichtigt? Du kannst doch argumentieren Du benötigst eine eigene Wohnung zwecks Umgang mit Deinem Kind! Da würde ich versuchen anzusetzen! Aber ich denke da wird es hier andere User geben die Dir genauer helfen können.
 

jette

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
212
Bewertungen
27
In dem Bedarfssatz vom BAB sind bereits 224 € enthalten für die Unterkunft. Mehr kann nicht berücksichtigt werden.
Da beim BAB das Durchschnittseinkommen von 18 Monaten genommen wird, könnte die Ablehnung wegen übersteigendem Einkommen korrekt sein.

So, das Alg2 abgelehnt wurde, ist soweit auch korrekt, weil eben als Azubi ausgeschlossen. Der richtige Antrag wäre der Zuschuss zu den angemessenen ungedeckten Unterkunftskosten.
Also zum Jobcenter und darauf hinwirken, dass der Alg2-Antrag in den Zuschuss-Antrag umgedeutet wird.
Der maximale Zuschuss würde 129 € betragen.
 

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Danke für die Antworten.

Habe bereits einem Soz-Anwalt eine E-Mail geschrieben.
Morgen früh gehe ich erst einmal zum Amt, und das in meinem Urlaub:icon_neutral:

BAB haben dir mir abgelehnt! JA, weil die mir alles BRUTTO berechnet haben,
und das bisschen Weihnachts und Urlaubs Geld auch noch.


Dennoch habe ich nur 550,-Euro zur Verfügung abzüglich der Kosten für die Wohnung etc. bleiben 100 - 120 Euro übrig. So aba net :icon_evil:

Mal sehen wie es weiter geht, danke euch allen.

Anhang: BAB Widerspruchbescheid Seite 5v6
 

Anhänge

  • img158.jpg
    img158.jpg
    201,8 KB · Aufrufe: 327

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo,
heute Morgen war ich bei der ARGE und habe einen Widerspruch eingereicht und habe mir den Eingang auf einer Kopie bestätigen lassen. Stempel habe ich bekommen, unterschreiben wollte die Dame allerdings nicht.
Habe ihr eine Belehrung (2 Seiten) überreicht, wie eine Unterschrift zu leisten ist, und zwar nicht mit einer Paraphe.
Reaktion = NULL

Im Widerspruch wurde parallel ein Antrag auf Deckung der ungedeckten Kosten gestellt.
Der erste wurde anscheinend als ALG2 Antrag bearbeitet, dabei habe ich meine Situation der Dame genau geschildert, und sie noch, "ich könnte höchstens einen Antrag auf Deckung der ungedeckten Kosten stellen"
ich sagte, "OK machen wir das", jaja, ich habe es gemerkt.

Einen Anwalt habe ich auch schon per E-Mail kontaktiert, bisher keine Rückmeldung.

Mal sehen wie es weiter geht
 

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo, ich habe heute eine fristlose Kündigung von meinem Arbeitgeber erhalten.
Gründe sind wiederholtes fehlen in der Berufsschule.
Habe sehr große Probleme mit dem aufstehen.
Kann nachts nicht einschlafen.
Ich habe nix in meiner Wohnung, aus Bett und Schrank.
Keinen Herd, keinen Kühlschrank.
Habe eine Endabrechnung von 600,-Euro, und wohne erst seit Dez. 2012 in der Wohnung.

Nun muss ich morgen zur ARGE und ALG2 beantragen.
 

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Ich möchte noch sagen das ich es nicht bereue die Ausbildung verloren zu haben.

Ich ging Arbeiten für 550,- Euro, zahlte Miete und bisschen Essen.
Blieb nichts mehr für Strom und der gleichen.
Alle meine Anträge wurden abgelehnt, sowie die Widersprüche.
Auf der Arbeit darf ich mir nur Gespräche über (Titten, Ärsche, Fußball, SEX usw)
anhören.:icon_kotz: Werde zum Zigaretten holen geschickt usw.

Ich kann auch einfach nicht mehr.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
So ist das meistens im Lagerbereich, im Baugewerbe meist nicht anders, da wird nur primitiv im unteren Bereich geläster und sich das Maul zerrissen, man kann ja ab und an nen Witzchen reissen aber das reicht dann auch.Bei Kollegen ist das auch so jeden tag der gleiche Quark....

Wie lange warst du in der Ausbbildung? Evtl. bekommst du ALGI und musst dann mit ALGII aufstocken.
Bei ALGI wirst du erstmal ne Sperre bekommen wegen der fristlosen Kündigung, und aufgrund dessen wirst du bei ALGII auch eine Sanktion bekommen in Höhe von 30%

Die kannst du evtl. verhindern, sprich mit deinem Anwalt darüber, ggf. Kündigungsschutzklage usw.....

dann natürlich noch Antrag für Erstaustattung stellen.Da wirste dich auf hausbesuch einstellen müssen.Aufgrund der dringlichkeit würde ich sie auch reinlassen, sie werden ja im wahrsten Sinne des Worts nichts sehen.....
 

Ueba3ba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Danke, genau, sehen wird man in meiner Wohnung nur en Bett und Schrank.
Die Ausbildung hab ich ab 01.08.2012 begonnen, Anspruch auf ALG1 besteht also nicht.

Lust habe ich keine, auf die ARGE zu gehen, das nervt mich.
Aber ich werde mir Morgen früh in den A***** treten.
 

StartMeUp2013

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
-1
Hallo, ich befinde mich in einer schwierigen Situation die ich euch gerne schildern möchte.

Situation:

Ich bin 27 Jahre alt(im Mai 28), wohne seit dem 15.12.2012 in meiner ersten eigenen Wohnung.
Ich bin Vater einer 3 Jährigen Tochter die bei ihrer Mutter lebt(an meinen freien Tagen und am Wochenende bei mir), es gibt keine Vereinbarungen mit dem Jugendamt oder sonst wem, wir regeln das unter uns und kommen auch sehr gut ohne die zurecht.

Ich habe durch Vermittlung vom Job Center in einem Arbeitsförderbetrieb eine auserbetriebliche
Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter angenommen aber nicht beendet. Das war im Jahr 2008.
Danach jobbte ich bei Zeitarbeitsfirmen. Schließlich habe ich mich bei einem bekannten Möbelhaus
in Worms als Fachkraft für Lagerlogistik beworben. Ich machte ein 2 Wöchiges Praktikum, zu der Zeit bezog ich seit seit 8 Monaten ALG2.
Das Möbelhaus war von meiner Arbeit sehr angetan, weshalb ich den Ausbildungsplatz
bekommen habe. Also, seit dem 01.08.2012 bin Ich Azubi. Da ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen möchte, sondern auf meinen eigenen Beinen stehen will, suchte ich mir eine eigene Wohnung und wurde fündig.

So, jetzt zum Finanziellen.

Meine Ausbildungsvergütung: Brutto > 700 im 1ten, 800 im 2ten, 900 im 3ten Lehrjahr

Also stehen mir zur Zeit 550,-Euro Netto zur Verfügung.
Davon zahle ich seit Januar 353,-Euro Miete(Warm), 30,- Euro Telefon und Internet, 45,- Euro Monatlich von 1140,- Euro Gerichtskosten und umgewandelte Sozialstunden in eine Geldstrafe.

Mir bleiben etwa 120,- Euro übrig.

Bei meinem Strom und Gas Anbieter musste ich eine Stundung beantragen.
Mhhh, soll ich mir was zu Essen und Trinken kaufen oder doch lieber Strom und Gas bezahlen, sind ja immerhin schon knapp 400,- Euro die ich nachzahlen muss, mhhh mal überlegen

So, jetzt zu den Anträgen.

Als erstes wurde am 14.11.2012 ein Antrag auf Wohngeld gestellt.
Abgelehnt gem. §20 WoGG WoGG - Einzelnorm

Begründung:
Mir würden Leistungen nach dem
§ 59 SGB III dem Grunde nach zustehen § 59 SGB III Förderungsfähiger Personenkreis - dejure.org


Nächster Schritt, am 28.12.2012 ein Antrag auf BAB gestellt. Abgelehnt!
Mir stehen die Mittel für meinen Lebensunterhalt und für meine Berufsausbildung anderweitig zur Verfügung.

Rechtsgrundlagen dieser Entscheidung sind die >
§§ 56 ff SGB III § 56 SGB III Berufsausbildungsbeihilfe

Die Einkommensanrechnung beruht auf >
67 SGB III Herzlich willkommen bei Sozialgesetzbuch.de - ... ID=0306700
in Anwendung der Vorschriften des Vierten Abschnitts des BAföG mit den hierzu ergangenen
Rechtsverordnung.

Anlage: Berechnungsbogen

Zeitraum Nummer 01
Zeitraum von 16.12.2012 bis 15.06.2014
Bedarf für den Lebensunterhalt 572,-Euro
Bedarf Fahrtkosten 12,-Euro
Gesamtbedarf 584,-Euro
Einkommen Azubi (Anm. 1) 627,52,-Euro
Eltern wurden nicht berücksichtigt
Höhe BAB 0,00

Widerspruch eingereicht, Ergebnis, Abgelehnt
Scanne den Widerspruch bescheid noch ein, währe zu viel um es auch in kurz Form zu schreiben.

Soo, am 07.02.2013 wurde ein Antrag auf ALG2 zwecks Übernahme der Ungedeckten Kosten gestellt.

Antwort kam am 19.03.2013, Ergebnis, abgelehnt.

Sie können keine Leistungen beanspruchen, weil Sie in Ausbildung sind und diese Ausbildung im Rahmen
des BAföG oder der

§§ 51 § 51 SGB III Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen - dejure.org ,

57 § 57 SGB III Förderungsfähige Berufsausbildung ,

und 58 § 58 SGB III Förderung im Ausland des SGB III

dem Grunde nach förderungsfähig ist.

Die Entscheidung beruht auf

§ 7 Abs. 5 und 6 SGB II SGB 2 - Einzelnorm

Ich weis nicht mehr weiter. Muss ich BAföG beantragen.
So wie ich die §§ vom BAföG interpretiere, würde ich da auch nichts bekommen.

Ist das denn nicht schon unterlassene Hilfeleistung?

Ich hoffe mir kann eine kleine Hilfestellung geboten werden.
Ist echt zum kotzen so zu leben.
Ist es nicht. Denn unterlassene Hilfeleistung ist kein Bestandteil des Leistungsrechts.
Aufwachen! Eigene Verantwortung erkennen. Wer poppt und ein Kind in die Welt setzt, der sollte zumindest richtig lesen.

Erst denken, dann poppen. Denn Hartz4-Kinder:Auf die wartet jeder Arbeitgeber gerne.
 

rudi2221

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2009
Beiträge
269
Bewertungen
4
Die situation die du hast ist meine anlich

das problem---

du hast mehr ausgagen als einnahmen

von amt wirst du nix mehr kriegen --liegst über den satz bei 1 person

die bank schenkt dir kein geld und ein dahrlehn kriegst du nicht
da dein lohn nicht fändbar ist --ab ca 1080 netto ist der lohn fändbar

ein guthaben konto kannst du nicht 1 euro uberziehen--ein dispo kriegst du nicht

das ist auch das problem was ich hab wenn auch etwas anders

wenn du von dein lohn nicht mehr leben kannst bleist du ein sozial fall --kannst kein aufstocker sein

eine bittere wahrheit
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

so schlimm wie das klingt, aber sei mal ehrlich zu dir selber....du hast nur während der Berufsschulzeiten gefehlt und zur Arbeit konntest du pünktlich erscheinen?

Mann, du bist 27 Jahre alt...hast ein Kind...nun übernimm langsam mal Verantwortung...

hast doch bestimmt ein Handy, da gibt es eine Weckfunktions...da kann man morgens geweckt werden...

ich hab 40 Jahre lang gearbeitet....teils morgens um 7.00 Uhr schon im Büro gewesen, um die Arbeit zu schaffen....es war tagsüber nie klar, wann ich Feierabend haben werde...war die letzten Jahre im Außendienst tätig..
da hat auch niemand danach geschaut, ob ich die Arbeit schaffe oder nicht, wann ich Feierabend habe oder nicht...das war egal, Hauptsache die Arbeit wurde gemacht..

und ich hab mich immer am 15. des Monats über mein Gehalt gefreut...

nun hast du dir das selber vermurkst...wie soll es denn nun weitergehen?

achja und über blöde Witze...entweder lachen oder denen sagen, sie sollten endlich mal den Mund halten und arbeiten..
 

rudi2221

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2009
Beiträge
269
Bewertungen
4
nein das geht nicht

wenn du von deinen lohn nicht mehr leben kannst pleibst du ein sozial fall

keine firma oder gmbh kann mehr geld ausgeben als einnehmen
die firma geht pleite

denn ein ist doch wohl klar

ohne geld kannste auch nicht einkaufen oder miete strom oder eine rechnung zahlen

die bank schenkt dir auch kein geld

und somit ist das system zum scheitern verurteilt
 

Werkler

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
47
"QUOTE=Anna B.;1375423]Hallo,

so schlimm wie das klingt, aber sei mal ehrlich zu dir selber....du hast nur während der Berufsschulzeiten gefehlt und zur Arbeit konntest du pünktlich erscheinen?

Mann, du bist 27 Jahre alt...hast ein Kind...nun übernimm langsam mal Verantwortung...

hast doch bestimmt ein Handy, da gibt es eine Weckfunktions...da kann man morgens geweckt werden...

ich hab 40 Jahre lang gearbeitet....teils morgens um 7.00 Uhr schon im Büro gewesen, um die Arbeit zu schaffen.... " usw.



Entschuldige meine Einmischung, aber es gibt nun mal Menschen, die nicht wie Roboter funktionieren, sondern sich Gedanken über ihre Situation machen. Und wer in dieser Lage glücklich zu Bett geht und munter aufwacht und seinen Lebenszweck darin sieht, sich den ganzen Tag nur Sch.... anzuhören und trotz Arbeit auf Null zu sein, der hat meiner Meinung nach eine M...!
Das Traurige ist, daß in unserem Land von (auf Kosten der Allgemeinheit) hochbezahlten Typen vom Bildungsstandort D-Land, von fehlenden Fachkräften, von Einsatzwillen und Engagement gesabbert wird und gleichzeitig (unter Rausschmeißen von fast genauso viel Kohle) bildungswilligen Leuten ihr Engagement unmöglich gemacht wird.
Dennoch: SGB II soll ein menschenwürdiges Existenzminimum bereitstellen. Ist ein Azubi kein Mensch? Und wie sind dann (sehr teure Unbildungs-Maßnahmen zu bewerten?? Das sind doch sehr seltsame Gesetze, die sich dem Sinn und z.T.dem Wortlaut nach widersprechen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten