Laut meiner Ärztin kann ich weniger als drei Stunden täglich arbeiten. Wie kann ich zum SGB XII wechseln? Welche Möglichkeit habe ich? Wer kann mir einen Hinweis geben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin seit 2015 durchgehend Krankgeschrieben aufgrund von psychischen Krankheiten und auch körperlichen Beeinträchtigungen die ich schon seit meiner Jugend habe und die sich im laufe meinen Lebens massiv verschlechtert haben.
Ich habe etliche stationäre Therapien gemacht aber alles ohne Erfolg.
Meine Hausärztin hat mir auf verlangen des Jobcenters ein Schreiben ausgestellt indem sie feststellt das ich weniger als 3 Std. täglich arbeiten kann und nun sagte mir mein Sachbearbeiter das ihm das nicht reichen würde.
Ich weiß nicht was er damit gemeint hat. Mein Ziel ist ganz klar in SGBXII zu kommen, da die Vorraussetzungen dafür ja offensichtlich auch vorliegen.

Meine Frage ist nun was kann ich selber machen das ich endlich vom Jobcenter wegkomme und an wen muss ich mich wenden?
Beim Jobcenter selbst habe ich schon die ganze Zeit nur einen Ansprechpartner und das ist mein Arbeitsvermittler, der hilft mir aber bei meinem Anliegen kein Stück weiter. Das einzige was der mal verlangt hatte war halt dieses Schreiben von meiner Hausärztin ausfüllen zu lassen was aber zu keinem Ergebnis geführt hat, das ist jetzt auch bestimmt schon ein Jahr her, aber passiert ist seitdem nichts.
Nun will ich die Sache selbst in die Hand nehmen aber ich weiß nicht wie.
Ich freu mich über jede hilfreiche Antwort.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.870
Hallo Helgito und :welcome:

Überleg Dir bitte eine aussagekräftigere Überschrift als Suche Rat zum Weg in SGBXII

Am besten einen vollständigen Satz, verbunden mit einer Frage - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich dazu auf Forenregel 11. Du kannst deinen Beitrag insgesamt eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten, also jetzt noch gute 50 Minuten.

Ein ganzer Satz bzw. vollständig formulierte Frage vermitteln dem Thema mehr Aufmerksamkeit und klingen als Überschrift auch freundlicher - soviel Zeit sollte also übrig sein.

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als sechs Worten rein ...

Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:

Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben ...

Und schau bitte auch in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Danke für deine Mitwirkung und ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum..
 

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo Larson. Danke für die schnelle Antwort. Ok, ich werde mal im Internet schauen wie ich denn einen solchen Antrag dort stelle, leider bin ich in solcherlei Dingen absolut nicht bewandert.

Hallo Seepferdchen 2010. Ich saß nun wirklich stundenlang vor dem Rechner und habe nach einer Überschrift gesucht. Mir fällt beim besten Willen leider absolut nicht ein wie ich das anders formulieren soll, ansonsten würde ich deinem Wunsch natürlich umgehend nachkommen. Mir fällt das alles andere als leicht eine passende Überschrift zu finden und wäre auch hier um Ratschläge bemüht. Den Link vom Admin2 kann ich leider nicht anschauen da habe ich keine Berechtigung für.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.870
Mir fällt das alles andere als leicht eine passende Überschrift zu finden und wäre auch hier um Ratschläge bemüht.
Habe jetzt deine Überschrift geschrieben.

Den Link vom Admin2 kann ich leider nicht anschauen da habe ich keine Berechtigung für.
Hmmm das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen bei mir geht der Link.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.719
Bewertungen
2.106
Mir gefällt,die Überschrift - schön kurz und knapp und alles wichtige enthalten.

Hier ausführlich und als Frage.



1. Wer kann mir sagen, was ich machen muss, um vom Jobcenter ins SGB XII wechseln zu können?

2. Ich bin seit Jahren krank geschrieben. Meinem SB reicht ein Attest meines Hausarztes nicht. Er sagt mir aber nicht, wie ich ins SGBXII komme. Was muss ich tun, um vom JC erlöst zu werden?

3. Muss mein SB dafür,sorgen, dass ich ins SGB XII verschoben werde?

Usw. Usf.
 

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo Seepferdchen. Bei mir geht der Link auch, ich hab mich nur etwas doof angestellt... tut mir Leid. Danke das du die Überschrift angepasst hast.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
860
Bewertungen
2.423
ich bin seit 2015 durchgehend Krankgeschrieben aufgrund von psychischen Krankheiten und auch körperlichen Beeinträchtigungen die ich schon seit meiner Jugend habe und die sich im laufe meinen Lebens massiv verschlechtert haben.
Hast du irgendwann in deinem Leben mal 3 Jahre lang innerhalb von einem Zeitraum von 5 Jahren sozialversicherungspflichtig gearbeitet?

Meine Frage ist nun was kann ich selber machen das ich endlich vom Jobcenter wegkomme und an wen muss ich mich wenden?
Du könntest den SB auffordern, dass er dich zum äD der Agentur für Arbeit zur Begutachtung schickt.
Ansonsten gäbe es die Möglichkeit, dass du dich an den Teamleiter (Vorgesetzten von deinem SB) wendest. Der sollte sehr hellhörig werden, wenn du ihm deine Situation schilderst und dass dein SB dir nicht hilft ins SGB XII zu kommen...
 

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo abcabc. Ich habe zwar öfters mal sozialversucherungspflichtig gearbeitet allerdings habe ich es nie über die drei Jahre geschafft. Es endete bei mir immer mit Therapien wegen Burnout. Glaube das längste am Stück waren grade mal ein Jahr. Ich habe allerdings eine drei jährige schulische Ausbildung gemacht die ich auch abgeschlossen habe. Dannach ging es direkt wieder auf Therapie. Ich habe dort auch mein Fachabitur gemacht das war so ein duales "Ding". Ich weiß nicht ob das zu sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit zählt. Da habe ich Bafög bekommen.

Achso und übrigens hatte mein SB selbst mal gesagt das er mich zum äD schicken will das ist nun aber wirklich locker schon 2 Jahre her. Da tut sich einfach nichts. Ich habe auch große Probleme mich dort auszudrücken (krankheitsbedingt) und gehe auch nur in Begleitung zum Jobcenter, da ich alleine nicht rausgehen kann und schon garnicht zu solchen Terminen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.019
Bewertungen
1.418
Du könntest einen Antrag auf EM-Rente Info bei DRV-Homepage oder Info VDK EM-Rente stellen , einige Städte haben sogar dafür einen Ansprechpartner der einem hilft ,bzw. könntest du dich zumindest bei der DRV beraten lassen, ob du die Anspruchsvoraussetzungen erfüllst. Davon muss dein SB nichts wissen.
Der andere Weg wäre halt, die Überprüfung der Arbeitsfähigkeit durch den ärztlichen Dienst. Das bringt dich aber nicht in die Grundsicherung.
 

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo hansklein.Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke auch das der Weg über die DRV der bessere ist da sich ja beim JC seit Jahren nichts tut und die am Ende ja eh nicht der Entscheidungsträger sind. Zumindest soweit ich das bisher richtig gedeutet habe. Ich werde mich mit dem DRV in Verbindung setzen und dort werde ich dann ja erfahren wie es weitergeht.
Danke an die Forengemeinde für all eure Antworten. Das hat mir wirklich sehr weitergeholfen da ich absolut keine Ahnung hatte. Danke!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.810
Bewertungen
21.165
Der Antrag ist ziemlich heftig. Wenn du nicht zu eier Auskunfts- und Beratungsstelel der DRV gehen kannst (bei uns wartet man 3 Monate auf einen Termin.), kannst du dich auch an einen der vielen Versicherungsältesten wenden. die kommen teilweise auch zu dir nach hause, wenn du das möchtest und helfen dir beim Ausfüllen.
 

Helgito

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Februar 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo Kerstin_K. Danke für deine Antwort. Ich komme aus Hamburg und habe die Möglichkeit hier zu einer Beratungsstelle zu gehen. Sollte ich noch Hilfe beim Ausfüllen benötigen, was wohl der Fall sein wird, werde ich mich hier nochmal melden. Danke ihr seid wirklich Gold wert!
 
Oben Unten