Laumann will Vermögen von Hartz IV-Empfängern schonen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Sozialminister Karl-Josef Laumann ( CDU ) hat gefordert, bei Hartz IV-Empfängern künftig Ersparnisse von bis zu 45.000 Euro unangetastet zu lassen. Bisher dürfen Menschen, die länger arbeitslos sind, nur 16.500 Euro oder 250 Euro pro Lebensjahr behalten.

Laumann sagte der "Rheinischen Post" vom Mittwoch (15.04.09): "Es ist verrückt, wenn wir Schutzschirme für Banken machen, damit die Sparbücher nicht entwertet werden, und zugleich einem Arbeiter, der seine Arbeit verliert, fast alles wegnehmen."



Laumann will Vermögen von Hartz IV-Empfängern schonen - Nachrichten - WDR.de
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Was die alles wollen ....
....und dann doch nicht machen.:icon_pause:

Es ist Wahljahr.......:icon_twisted:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

der Freibetrag stimmt so auch nicht. Liest man den Text könnte man den Eindruck gewinnen, dass man 250 Euro pro Lebensjahr ein frei verfügbarem Einkommen hat. Es handelt sich aber nur um 150 Euro pro Lebensjahr. 250 Euro pro Lebensjahr gilt nur bei der privaten Altersvorsorge und die ist NICHT frei verfügbar.

Gruss

Paolo
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Außerdem grenzt das schon wieder an Wahlpopulismus. Denn wieviele Langzeitarbeitslose haben ein entsprechendes Vermögen? Die sollen lieber den Regelsatz erhöhen.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Hi,

der Freibetrag stimmt so auch nicht. Liest man den Text könnte man den Eindruck gewinnen, dass man 250 Euro pro Lebensjahr ein frei verfügbarem Einkommen hat. Es handelt sich aber nur um 150 Euro pro Lebensjahr. 250 Euro pro Lebensjahr gilt nur bei der privaten Altersvorsorge und die ist NICHT frei verfügbar.

Gruss

Paolo

... und die 250 Euro pro Lebensjahr private Altersvorsorge auch nur in sehr beschränkten Formen.

Gerade die rentennahen Jahrgänge haben heute bereits durch die"Reformen" häufig beachtliche Teile ihrer einst hochgelobten, weit verbreiteten privaten Altersvorsorge längst schon verloren. Wie z.B. Lebensversicherungen, die sie wegen HartzIV vorzeitig auflösen mussten.

Ob das in ein paar Jahren mit den Riesterrenten dann genau auch wieder so gemacht wird?

Außerdem grenzt das schon wieder an Wahlpopulismus. Denn wieviele Langzeitarbeitslose haben ein entsprechendes Vermögen?

Vermutlich richtig: wer heute in die Langzeitarbeitslosigkeit fällt, hat eh bereits längst kein Vermögen mehr, falls er überhaupt irgendwann mal noch welches zusammen bekommen konnte.
 

sleepy5580

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2008
Beiträge
171
Bewertungen
1
Sagen wirs mal so im Punkto Riesterrente hab ich nicht viel zu verlieren, :icon_twisted: bisher habe ich als Aufstocker im Prinzip noch keinen Beitrag selber getragen entweder ich hab sie später oder nicht, mal abwarten :icon_pause: sind ja noch nen paar Jahre.
 
E

ExitUser

Gast
Wahlkampfpropanganda

Wer darauf reinfällt ist selber schuld:icon_kotz:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Niebel für Laumann-Vorstoß zu höherem «Hartz IV»-Schonvermögen


16. April 2009 FDP-Generalsekretär Dirk Niebel unterstützt den Vorstoß des nordrhein-westfälischen Sozialministers Karl-Josef Laumann (CDU), das Schonvermögen für «Hartz IV»-Empfänger zu erhöhen. Niebel sagte am Donnerstag dem Radiosender MDR Info, Laumann greife damit eine alte gemeinsame Forderung von Union und FDP auf. «Es kann ja nicht sein, dass derjenige, der sein Geld verprasst hat, sofort die Unterstützung der Allgemeinheit bekommt, und derjenige, der Vorsorge getroffen hat, sich nackig ausziehen muss, bevor ihm geholfen wird.»
Niebel betonte, selbstverständlich brauche man eine Obergrenze für das nicht antastbare Vermögen. Schließlich müsse man verhindern, «dass der Millionär auf Kosten der Fleischereifachverkäuferin mit deren Steuerzahlungen unterhalten wird.» Die derzeitige Regelung sei aber weder fair noch gerecht, kritisierte Niebel. Die Zeit sei reif, das zu ändern und zumindest die private Altersvorsorge zu verschonen. Schließlich gebe es schon heute «im Alter keine lebensstandard-sichernde Rente» mehr. «Deswegen sind private und betriebliche Vorsorge zwingend notwendig.»
Derzeit liegt die Höchstsumme des Vermögens, das bei längerer Arbeitslosigkeit unangetastet bleiben darf, bei 16 500 Euro oder 250 Euro pro Lebensjahr. Laumann hatte sich für eine Erhöhung auf 45 000 Euro eingesetzt.
na/uk, ddp

Niebel für Laumann-Vorstoß zu höherem «Hartz IV»-Schonvermögen | News Adhoc

(Die neoliberalen entdecken kurz vor den Wahlen das Prekariat:eek: Unglaubwürdiger geht es nicht mehr:icon_party:)

Gruss

Paolo
 

sleepy5580

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2008
Beiträge
171
Bewertungen
1
@ Paolo_Pinkel

Der ein oder ander Stammwähler der FDP (hier Selbstständiger gemeint:icon_twisted:) dürfte sich ja auch durch die Wirtschaftskrise bald in Hartz4 befinden und für die muss man ja sorgen, [ironie] das ist ja nicht so wie bei einem junger Säufer, der nichts geleistet hat (um mal Herrn Laumann zu zitieren)[/ironie]
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
@ Paolo_Pinkel

Der ein oder ander Stammwähler der FDP (hier Selbstständiger gemeint:icon_twisted:) dürfte sich ja auch durch die Wirtschaftskrise bald in Hartz4 befinden und für die muss man ja sorgen, [ironie] das ist ja nicht so wie bei einem junger Säufer, der nichts geleistet hat (um mal Herrn Laumann zu zitieren)[/ironie]

Hi,

hoffentlich vergessen dann die "Leistungsträger der Gesellschaft" (natürlich alles FDP-Wähler) nicht, was erst kürzlich ihr Parteisoldat (H(P)enner Schmidt) in Berlin foderte. Da war doch was mit Ratten und Ein-Euro-Jobs:icon_twisted:

Gruss

Paolo
 

Doink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2009
Beiträge
550
Bewertungen
6
wie ist das denn genau mit dem Schonvermögen? Also wenn ich als Hartz4 Empfänger kein Sparvermögen habe, könnte ich theroretisch bis 16500 EUR ansparen und auf ein Sparkonto legen, ohne, dass davon was abgezogen wird? Nur das Geld was drüber geht?
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
wie ist das denn genau mit dem Schonvermögen? Also wenn ich als Hartz4 Empfänger kein Sparvermögen habe, könnte ich theroretisch bis 16500 EUR ansparen und auf ein Sparkonto legen, ohne, dass davon was abgezogen wird? Nur das Geld was drüber geht?
Guckst Du da >>>>>

Hi,

der Freibetrag stimmt so auch nicht. Liest man den Text könnte man den Eindruck gewinnen, dass man 250 Euro pro Lebensjahr ein frei verfügbarem Einkommen hat. Es handelt sich aber nur um 150 Euro pro Lebensjahr. 250 Euro pro Lebensjahr gilt nur bei der privaten Altersvorsorge und die ist NICHT frei verfügbar.

Gruss

Paolo
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten