Laufendes Widerspruchsverfahren Teilrente, Reha abwenden!

Leser in diesem Thema...

Harmony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2015
Beiträge
174
Bewertungen
25
Hallo zusammen,

jetzt eröffne ich besser mal einen neuen Thread.
Ich hatte ja einen Verlängerungsantrag auf volle EMR gestellt, nach 3 Jahren volle EMR.
Diese wurde von der DRV nach Begutachtung abgelehnt, bzw.nur eine Teilrente für ein paar Monate bewilligt.
Nun habe ich mir einen Anwalt gesucht, der das Widerspruchsverfahren eingeleitet hat.Das Gutachten liegt uns noch nicht vor.
In meinem Rentenbescheid wurden wichtige Diagnosen überhaupt nicht berücksichtigt.Es geht mir noch viel schlechter seit ich das Ergebnis vorliegen habe.

Nun steht auf der zweiten Seite des Rentenbescheides das ich eine Reha machen soll, dann wäre quasi in den Augen der DRV überhaupt keine Rente mehr nötig.
Unglaublich.
Aus der letzten Reha wurde ich frühzeitig als rehaunfähig entlassen und bin im Moment überhaupt nicht in der Lage eine Reha zu machen. Im Gegenteil, wir wollen jetzt um die volle EMR kämpfen.

Wie wende ich diese Rehamassnahme am besten ab?

Ich war bereits in der AfA , dort wird nun auf Nahtlosigkeit Paragraph 145 geprüft, des weiteren wurde der ÄD eingeschaltet.

Im Moment weiß ich noch nicht woher ich überhaupt weiter Geld bekomme, da alles noch überprüft wird. An die KK habe ich vorsichtshalber auch mein AU gesendet, da ich weiter AU bin.
Muss ich eigentlich den Rentenbescheid meinem Arbeitgeber und der KK zukommen lassen?
Der AG fordert diesen ein und ich möchte nicht das meine Diagnosen usw. auf deren Schreibtisch landen.

Viele Grüße Harmony
 
E

ExitUser

Gast
Wie wende ich diese Rehamassnahme am besten ab?

Da muss dein behandelnder Arzt eine medizinisch gut begründete Reha-Unfähigkeit attestieren. Du bekommst normalerweise vor Antritt der Reha (paar Wochen vorher) ein Schreiben von der DRV welches du deinem Arzt geben musst zum ausfüllen, da kann er in diesem Zusammenhang selbiges bescheinigen.


liesa
 

Harmony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2015
Beiträge
174
Bewertungen
25
Hallo Liesa,

vielen Dank für die Information. Muss ich denn dann überhaupt einen Rehaantrag stellen wenn ich dazu aufgefordert werde? Oder kann ich schon zu diesem Zeitpunkt das Attest bei der DRV einreichen?
Ich werde wegen des Attestes mit medizinischer Begründung kommende Woche mit meinem Facharzt sprechen. Es ist sowieso schon total anstrengend sich gegen die ganze Angelegenheit zur Wehr zu setzen.
Wer weiß wer mich noch alles zur Reha auffordern will oder was noch alles im Briefkasten landet die nächsten Wochen.AfA , KK ....
Der Anwalt hat den Widerspruch bereits eingelegt. Den detaillierten Widerspruch gegen die Teilrente kann ich ja erst zusammen mit dem Anwalt ausarbeiten wenn das Gutachten vorliegt.
Ich bin total ko..

LG Harmony
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.054
Wenn die DRV eine Reha für erforderlich hält, musst du auch den Reha-Antrag unterschreiben. Solltest du das nicht tun, kommst du deiner Mitwirkungspflicht nicht nach und du kannst deine Rente knicken. Das habe ich auch erlebt als ich die Em Rente beantragt habe. Mein Arzt hat mir Reha-Unfähigkeit bescheinigt und ich musste keine Reha machen, was die einzige Lösung ist, die ich kenne.
 

Harmony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2015
Beiträge
174
Bewertungen
25
Hallo Muzel,

danke für die Info, aber verstehe ich das jetzt richtig? Ich habe per Bescheid meine Teilrente anerkannt bekommen, gehe in Widerspruch wegen der vollen Rente und muss einen Rehaantrag unterschreiben, obwohl ich keine Reha machen werde?
Ich beantrage eine Reha obwohl ich rehaunfähig bin? Das ist doch absurd!

Die Reha wird im Bescheid vorgeschlagen und ich erhalte wohl gesondert Post. Und damit verletze ich dann meine Mitwirkungspflicht obwohl klar ist das ich das gar nicht kann? Das kann ich nicht nachvollziehen Muzel, Du?
Inwiefern war das bei Dir auch so?Und warum kann man mir meine Rente denn dann streichen?
Was sind das denn nur alles für Methoden!
Man sollte besser mal die Gutachter überprüfen ob Sie Ihre Arbeit auch wirklich korrekt und objektiv durchführen. Das ganze System macht mich mehr als wütend.Meine bessere Hälfte sitzt gerade neben mir und schüttelt nur noch mit dem Kopf.Hoffe Du kannst mir das noch kurz erläutern Muzel.
Danke und viele Grüße
Harmony
 

Harmony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2015
Beiträge
174
Bewertungen
25
Gerade lag ein Brief im Briefkasten von der Bundesagentur für Arbeit.
Es sei noch nicht entschieden ob ich ALG 1 bekomme da das Ergebnis der ärztlichen Untersuchung noch ausstehe.
Und ich sei somit nicht krankenversichert über die Bundesagentur und ich soll bei der Kasse fragen ob mir noch Versicherungsschutz besteht!
Was heißt das nun?
Bin ich nicht durch die Teilrente bei der Kasse versichert?
Bitte DRINGEND um Rat.

Harmony
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.054
Wenn die Bundesagentur sich noch nicht ausgekaspert hat, ob sie für dich zuständig ist, hast du keinen Leistungsanspruch. Dass du Leistungen von der DRV beziehst interessiert die Agentur nicht. Ämter 2 Zuständigkeiten. Schau mal auf deinen Bescheid von der DRV ? Zahlst du von deiner DRV Rente Krankenkassenbeiträge? Eigentlich müsstest du auch in der KK sein.
 
Oben Unten