laufender AGH eine Chance geben? Was tun bei "nichts-tun"? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Wenn DU das abgenickt und unterschrieben hast, mußt du dich wohl oder übel an deine Zusage halten.

Das ist jedoch keine allgemein gültige Mitwirkungsverpflichtung.
Nun ja, meine AGH ist ja schon länger vorbei und das mit Krankmeldungen war kein Problem. Bei mir war das Hauptproblem, die "komische Bewertung" nach der AGH und kleine "Dispute" mit der Leitung...
Aber ich will weiter hier nicht Hyanas Thread "schreddern" und danke euch für die Hinweise, welche ja wertvoll für die Zukunft sein sollten.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.182
Bewertungen
5.122
Oki Hyana, kann ja verstehen, das Du ohne "was um die Ohren haben" gelangweilt bist..

Das Du jedoch in letzter Zeit immer wieder die A-Karte ziehst, da könntest Du dir mal bei Langeweile
Gedanken machen.. Langeweile fördert kreatives Denken.. :wink:

Beistand klar machen ? Vorschlag dazu und hast sogar anbei spannendes um die Ohren :biggrin:

Versuche in der Nähe des JC Menschen an zu sprechen, die z.B. das JC mit einer "langen Fresse" verlassen.
Eventuell landest Du an jemanden, der sich genau so darüber ärgert, kein Beistand zu haben..

In Zukunft sich gegenseitig zu begleiten, haben beide was davon.

Ist zwar vor dem JC ein mühsehliges Kontakte-knüpfen-wollen, aber es kann sich lohnen.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Nachdem mein Doc mich abgehört hat (Lunge) und sagte, wenn die Woche nicht besser wird, müssen wir über Antibiotika nachdenken, denke ich im Nachhinein war es sogar richtig da heute morgen nochmals aufzutauchen.

Erst wollte sich ein schlechtes Gewissen bei mir breit machen, aber ich habe seit 2 Wochen "keine Stimme", und das ist bei mir echt selten.

Hab allen Bescheid gegeben, Maßnahmeträger bekommt AU, diese wird dann als JC weitergeleitet (auch witzig) und das Museum würde sich zwar über eine Kopie freuen - wäre aber nicht schlimm wenn nicht (klar, damit man dann am Stempel sehen kann, warum wer nicht kommt oder was?)

"Und wie gefällt es ihnen denn ansonsten bisher?"
Keine Ahnung, antwortete: gut oder in ordnung - so in der Richtung.
Bin kein guter Lügner und wer mich kennt hätte das sogar am Telefon gemerkt.

Mittwoch zum JC, da will ich trotz der AU hin, weil ich alles versuchen will um da aus der Maßnahme zu kommen.

Sollte ich meiner Sb bescheid geben, dass ich zwar Au bin, aber Termin 100% wahrnehme?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.155
Hast du Ozymandias' Beitrag nicht gelesen?
Der, in dem steht, daß primär dem JC - deinem Zahlmeister - die AU zusteht?

ICH würde mich nicht auf das Sekretariat eines Maßnahmeträgers verlassen wollen.
Wenn die AU nicht fristgemäß beim JC ankommt, kann deiner Meinung nach WER den Anhörungsbögen ausfüllen?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
:doh: Gnaaaa ich wieder.

Kopie habe ich vorsorglich per Fax an mein JC geschickt.

Bin gespannt wie das nun weitergeht . . .:popcorn:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
So, für morgen hat sich leider niemand gefunden.

Habe meine Liste ins reine geschrieben, wo dann mit Datum, Schichtzeit und ca Angaben meine "Aufgaben" stehen.

Leider konnte ich das nur nach Feierabend notieren und niemand hat es abgezeichnet.

Aber ich glaube kaum, dass das begleiten einer Festangestellten zur Bank zum Geldwechseln oder das Putzen einer Vitrine zustätzlich ist (das hab ich als Angestellter zwar auch gemacht, aber da war es normale und bezahlte Arbeit).

Bin auf Sage und Schreibe auf grobe 3 Stunden Gesamtzeit gekommen, die ich nicht mit Rumstehen und Kaffeetrinken verbracht habe.
Und das in 20 Stunden Anwesenheit.

Aber an mindestens 2 Tagen wurde ich vertröstet, es sei nicht immer so ruhig. . . .

Habt ihr noch einen Rat für die Höhle des SB´s morgen?
Ich berichte euch morgen Nachmittag wie es verlaufen ist, Termin ist erst 13.30.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.364
Bewertungen
15.769
Reinigungsarbeiten sind grundsätzlich nicht zusätzlich und dass man 1-€-Jobber als (begleitende) Geldboten einsetzt, dürfte eigentlich schon publizistisch auszunutzen sein.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Ich gehe schon fast eher davon aus, dass das mir aufgetragen wurde, damit ich nicht meine ganze Schicht "wie eine Litfaßsäule rumstehe".

Also Zähne zusammen, sachlich bleiben, Liste zeigen und abwarten was da kommen mag.

Bin etwas nervös muss ich sagen, ich rechne ja schon wieder mit dem schlimmsten :icon_neutral:

Gibt ja mehrere Möglichkeiten wie das ausgeht:

- Sanktion
- weitermachen in einer anderen AGH
- nach Hause schicken und abwarten was vom Versorgungsamt kommt
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Termin gehabt.

Sagte gleich zu Anfang, dass ich über meine Sicht spreche und was ich erlebt hätte.

Rückfrage: Was haben denn die anderen in der Zwischenzeit gemacht?
Ich: genauso wenig. Teilweise hatten die Festangestellten nichts zu tun, während wir Agh die Miniaufgaben erledigten.

Meine SB meinte, es gäbe nur noch wenige Möglichkeiten.
- Auf den ersten Arbeitsmarkt einen Job suchen und annehmen, mit dem großen Risiko wieder gekündigt zu werden
- Reha-Maßnahme
- "geschützte Beschäftigung" über einen Träger auf dem ersten Arbeitsmarkt

Ich erwiderte, dass ich keine Reha bekomme und beide anderen Optionen aktuell keine Zukunft hätten und ich mir weitere Kündigungen im Lebenslauf nicht leisten könne.

Aber scheinbar gibt es einen Träger der bei seinem "Reha-Fachdienst" so etwas wie eine Reha über Vermittlungsgutschein anbietet.

Ich sollte einen Termin machen für Infos, Rückmeldung geben und dann würde sie sehe wie es mit der Agh weiter geht.

Termin habe ich für nach Ostern bekommen, informieren ist ja unverbindlich.
Hab ich weiter gegeben, hab aber keine Rückmeldung wegen der Maßnahme.

War jetzt 1 Woche AU, meine Hausarzt sagt wegen seelischer Sache zum Neurologen - bei dem werde ich Montag beim Zelt im Wartezimmer aufbauen, weil Termine bekomme ich nicht vor 12 Wochen.

Zudem habe ich in der Woche nach Ostern fast jeden Tag nen Facharzt-Termin, die konnte ich in der Agh noch nicht angeben, weil der Arbeitsplan so komisch geschrieben wird.

Aktuell ist bei mir ziemlich die Luft raus.
Und ich befürchte das ich da noch ärger wegen der Agh bekomme.

Wenn es euch hilft setze ich gern die Zuweisung und alles was nötig ist ein.

Danke euch

PS: um 13 Uhr kam dann doch noch eine Rückmeldung. Wenn ich noch nicht fit sei, sollte ich mich weiter AU schreiben lassen. Sie möchte gerne abwarten, was bei dem Termin am 06.04. rum kommt, bis dato würde sie mich "ungern ohne" etwas lassen.
Da man ja auch nicht weiß, wie lange die Warteliste ist.

Super - also muss ich mich also entweder auf die Zeit der Agh krank schreiben lassen oder meine Zeit dort mit Nichts-tun abquälen?
Muss doch eine andere Möglichkeit geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Nachdem es mir weiterhin seelisch nicht gut geht, werde ich morgen meinen Doc aufsuchen.

Ich hab euch noch die Zuweisung und den "Maßnahmevertrag" hochgeladen, hoffe ich habe nix vergessen zu schwärzen.
Musste S 2 nochmals neu machen, darum steht die ganz hinten, hatte was übersehen :doh:

Aktuell wäre ich ab Dienstag (Montags ja zu) in der 3. Woche dort, ich denke aber aufgrund meiner Situation wird es weiter AU (wäre dann 2. Woche) bleiben - ist das eigentlich ein Grund für die "Einsatzstelle" mich vor die Tür zu setzen?

Zu dem Maßnahmevertrag, den hab ich unterschreiben, als ich noch den dicken Grippekopf hatte und am nächsten Tag das Ding gleich starten sollte.
 

Anhänge:

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.364
Bewertungen
15.769
Ich würde das Ding für einen Arbeitsvertrag nach § 611a BGB halten.
Ohne salvatorische Klausel, mit sittenwidriger Entlohnung, macht dann alles zusammen eine außerordentliche Kündigung.

AGHen werden nicht mit dem MT vereinbart.
Alle konturierenden Rahmendaten werden durch das dafür bezahlte JC bestimmt.
Ort, zeitliche Verteilung, Tätigkeiten, etc. werden hier aber mit dem Arbeitgeber vereinbart, der für die abgeleisteten Dienste eine infam niedrige Entlohnung zusichert.

Selbst wenn es eine AGH wäre, wäre es keine. :biggrin:
Dazu bedürfte es nämlich der Zusätzlichkeit, die hier ausgeschlossen ist.
Sie geht nicht zusammen mit dem Satz aus § 13 ...
"Die tägliche Beschäftigung richtet sich nach den betrieblichen Erfordernissen der Einsatzstelle bzw. des Trägers und obliegt dem Direktionsrecht des Trägers."
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Aktuell will mich meine SB ja da nicht rauslassen - würde mich nicht einmal wundern, wenn sie den "Maßnahmevertrag" noch nie zu Gesicht bekommen hat.

Gibt ja auch, wie sie sagt, nicht mehr viele Möglichkeiten, außer die schon bereits genannten.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.495
Bewertungen
19.179
Wichtig ist nicht, was deine SB will. Mach dich doch nicht selber zur Marionette.

Was willst Du? Welche moeglichkeiten siehst Du fuer Dich?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Das ist es ja, aktuell sehe ich kein Weiterkommen.

Reha bekomme ich nicht.
Gesprächsthera beginn steht in den Sternen - Warteliste.

Die Agh die grad läuft ist das letzte - nach 5 Tagen bin ich dem bore-out nahe und siehst ja selbst wo ich wieder rein gerutscht bin.

Hab das Gefühl mich nur noch im Kreis zu drehen.
Bewerbungen ohne Ende, Absagen ohne Ende, eine Chance einen Job zu beginnen - mit Glück knapp über Mindestlohn, dann wieder die große Enttäuschung, wieder Kündigung.

Jobcenter weiß mir nicht zu helfen, alle bisherigen Anlaufstellen ebensowenig, und so dreht sich das Rad wieder von vorne.

Ich könnte so :icon_kotz:.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.364
Bewertungen
15.769
Warum sollte die SB etwas tun?

Du redest nur mit ihr, machst nichts Schriftliches und führst die Anweisungen aus.

Damit dürften ihre Schäfchen im Trockenen sein, dem MT geht's genauso und die Statistik glänzt.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Bin erst mal weiter Au bis Dienstag, dann will mich Doc wiedersehen.

Au schon vor Ort, Museum gab nur Rückmeldung, sollte mich melden wenn ich genaueres weiß - da ich mitgeteilt habe, dass ich Di wieder vorsprechen soll morgens (wäre ja in der "Arbeitszeit").

Naja, scheinbar ist denen das egal ob ich dort bin oder nicht, die Stelle ist ja "offiziell besetzt".
 

goingtolegend

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2018
Beiträge
41
Bewertungen
9
wie siehts mit ner therapie und dann teilzeittherapie aus ?
sieht mir nach arbeitssucht aus

mich stört in dem thread, das niemand ein schreiben aufsetzt und dir das alles überlässt bzw. du erstmal sagst, ICH WILL JETZT SOFORT RAUS
alles so indirekt

also was willst du denn nun?
nen anderen 1 euro job wo du voll ausgefüllt wirst? :)

mensch, bst im grunde der beste sklave,
träger vom job center abkassieren, und noch schön die arbeitskraft benutzen, thema zusätzlichkeit, das dürfte das jobcenter wegen der statistik ja nicht interessieren,
das ganze könntest du auch psychisch anders kompensieren, statt dich körperlich und psychisch zu überfordern ,
auch wenn es aktuell noch nach unterforderung aussieht, ist ja bisher kein gesundes mittelmaß gefunden worden

im übrigen hätte ich das dem chef scho 100x auf die nase gebunden,
am ende gehts "nur " um 360 eus sanktion :) ?
aber ohne versuche, gibts nichts zu verschenken :)

ich würde alles ausreizen, und wenns nicht klappt 30% sanktion, dafür nicht diesem, nach meiner beurteilung: unterfordernden, ausnutzenden, erbärmlichen job nachzugehen
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
wie siehts mit ner
Warteliste lang und "wir rufen Sie zurück für einen Termin".
Ich hoffe jeden Tag auf den Anruf. :icon_pause:

also was willst du denn nun?
:icon_kinn: Hilfe, nen passenden Job (ohne ausgenutzt zu werden, wo die Arbeit wertgeschätzt wird, nicht nur 0,15€ über Mindestlohn . . . .), vielleicht noch nen 6 er im Lotto, aber da ich noch nie einen Schein ausgefüllt hab eher unwahrscheinlich :biggrin:

ich würde alles ausreizen
was denn?

Mich hat der ganze :icon_tonne: aktuell dermaßen zurück geworfen, dass ich gucken muss irgendwie wieder Land zu finden.

Diese geplante Maßnahme ("nicht-Reha") hat wenigstens die Möglichkeit 2-3 Tage unverbindlich anzutesten, ohne wieder in irgendwas reingezwungen zu werden.

Di erst mal wieder zum Doc, der will mich wiedersehen.
Meine restlichen Fachärzte haben sich auch für kommende Woche angesammelt - Termine stehen da auch schon seit Wochen.
Freitag nächste Woche dann den Infotermin.

Bis dato werde ich abwarten und :icon_pause: trinken.

Aber da ich bisher nie eine Agh kündigen musste oder dergleichen (bisher war immer alles gut verlaufen und die letzte hat mich in Ausbidung gebracht), wusste ich ja nicht das es so Albträume gibt :blink:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Update:

gibt nix neues. Bin gespannt wie es weitergeht :popcorn:

Ich habe noch keine weiteren Schritte unternommen wegen der -nicht- zusätzlichkeit der AGh. Weil ich auch keinerlei Ahnung habe, wie man dies nachweisen kann.
Zumal ich eh schon schlechten Stand habe durch meine Baustellen und dem ständigen Jobwechseln.
Am Ende heißt es womöglich: Sie sind der Erste der jemals was gegen die AGh Stelle hatte - warum hatten die anderen nicht dieses Gefühl?


Aktuell noch AU. Die läuft bis 07.04., am 06.04. Termin bei einem Rehafachdienst-Träger.

Träger der AGH weiß über Au, Jobcenter auch.
Ausübungsort habe ich ne Mail geschrieben (da man mir beim Träger sagte, zuständige wäre gestern nicht da) und man soll sich ja beim Ausübungsort melden.

Bis jetzt stellt sich das Büro dort "tot".
Hab um Arbeitsplan gebeten und der Rückmeldung ob meine Termine berücksichtigt werden - und das schon wieder neue sind am Mittwoch und Donnerstag - ich aber nicht wisse ob das in meine Arbeitszeit fällt.

Da mein Arzt meint ich sei "gesund" genug, geh ich am Dienstag 10.04. wieder "arbeiten". Aber diesmal werde ich auch nur noch die Arbeitsleistung für 1,50€ bringen.
Mal sehen wie lange ich es diesmal "schaffe".

Als ich das heute meinem Facharzt erzählte, dass mein anderer Arzt mich nicht für "krank" genug hält, zuckte er die Augenbraue und fragte wie es nun weitergeht? (Er sieht das ganz anders und würde mich auch noch länger krank schreiben).

Meine Antwort: Was nützt mir denn eine längere AU? Ich will arbeiten und brauche Hilfe. Ich nehme an dem Infotermin am Freitag teil, werde dem JC Rückmeldung geben. Montag mich bei der "Arbeit" melden, Dienstag wieder zur bezahlten Langeweile-Schicht, Mittwoch und Donnerstag stehen schon wieder Termine an. Wie soll ich ohne Arbeitsplan denn sonst Termine machen?*

Zumal meine SB nun auf die Rückmeldungen 3.er wartet.
Auf das Ergebnis des Infotermins und der Rückmeldung vom Versorgungsamt.
Scheinbar ist sie etwas überfordert mit mir - will mich aber auch nicht aus der Agh nehmen, weil sie mich nicht "ohne alles" lassen will.

Der erste Urlaub nach 20 Jahren fällt bei mir auch flach wegen dem Mist.

Aber 1. Schritt bin ich weiter.
Mein Facharzt sagt: eine berufliche Reha befürworte ich. Nennen sie das dem Amt, die sollen sich bei mir melden.
Das "sie brauchen keine Reha" war auf die medizinische gemünzt - das wusste ich ja vorher nicht. Hätte ja auch fragen können. :icon_kratz:


----
* wobei ich auf die Ablesung der Heizung als single ja wohl nix kann und der andere Termin ein Rückgespräch beim Träger ist.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.182
Bewertungen
5.122
Update:
...
Meine Antwort: Was nützt mir denn eine längere AU? Ich will arbeiten und brauche Hilfe.
...
Es wird höchste Zeit für dich, mal über deine Prioritäten nach zu denken..

Dein Fachdoc hat wohl darüber schon nachgedacht und wundere dich nicht darüber das er "Therapiemasnahmen"
gegenüber "Hauptsache Arbeit" vorzieht.

Irgendwie bist Du anbei auf einen falschen und selbstzerstörichen Dampfer gelandet..

:wink:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Aktuell muss ich ja abwarten was alles an Rückmeldungen rein kommt.

Und das ist das schlimmste: Abwarten und :icon_pause: trinken. Und während dessen keinerlei Einfluss aufs Geschehen nehmen können.

Eine Reha bekommt man ja auch nicht morgen - aber so lange meine SB nichts von den anderen hört, lässt sie mich so lange in der Maßnahme . . .

Hab ja auch erst heute das erste mal gehört, dass er mein Fachdoc befürwortet - ich geb ja zu, hätte auch vorher mal fragen können :doh:
Aber mein anderer Doc, der mich nun die 2 Wochen noch raus gezogen hat, ist der Meinung ich könnte Dienstag wieder arbeiten. Der würde mich nicht weiter AU schreiben.

Allerdings macht der Fachdoc das nur in Ausnahmefällen und er möchte ja auch das es endlich weiter geht bei mir. Er befürwortet, dass ich arbeiten möchte, will aber auch erst mal einen klein gesteckten Rahmen, damit ich laaaaaaaangsam anfange.

Problem an der Sache: Diesen Mann habe ich erst seit wenigen Monaten (Terminen) und meine Story beim JC geht schon lange vor dem ersten Besuch bei ihm los - und er wurde ja nicht Mal für den medizinischen Dienst berücksichtigt (obwohl angegeben und Schweigepflichtsentbindung vorlag!).

Aber man kann ja keinen Einspruch auf die Begutachtung des medizinischen Dienstes einlegen :censored: allerdings habe ich dann bei meiner Sb kräftig vom Leder gerissen, wie ein Fachdoc von einer spezial Ambulanz mit dem jüngsten letzten Termin so unter den Tisch fallen konnte - wo doch dies meine größte und belastenste Diagnose ist.

Leider habe ich zu der Aussage vom medizinischen Dienst: "Wir sind angehalten wirtschaftlich zu arbeiten" leider keine Zeugen!
Denn dort wurde ich ja weder eingeladen, noch der wichtigste Arzt berücksichtigt. Nur wurde 1:1 von einem Doc abgeschrieben und der mit der wenigsten Ahnung um Stellungnahme gebeten.

Daher steht bei meiner "größten" Diagnose auch "verdacht auf". . . .:censored:nehm ja aus Spass die doofen Tabletten
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.182
Bewertungen
5.122
Aktuell muss ich ja abwarten was alles an Rückmeldungen rein kommt.

Und das ist das schlimmste: Abwarten und :icon_pause: trinken. Und während dessen keinerlei Einfluss aufs Geschehen nehmen können.
...
Was erwartest Du noch alles an "Rückmeldungen", wenn Du meines Erachtem im
nächsten Satz wiederum einem "Irrtum" erliegst ?

Abwarten und kannst kein Einfluss nehmen ? , haut ja nicht wirklich so hin..

Sich als "Spielball" bei "Treibtischtäter_innen" wieder zu finden, gibt genug Anlass, darüber
zu befinden, was man selbst möchte und wie Mensch das durchsetzen kann.

Bei der bisherigen "Rumschubserei" hast Du bislang nur Ar..karten gezogen..


...
Daher steht bei meiner "größten" Diagnose auch "verdacht auf". . . .:censored:nehm ja aus Spass die doofen Tabletten
Verdacht auf.... wird gern bei Diagnosen verwendet die im Hauptbereich F im "ICD 10 - Code"
beheimatet sind..

Du bist damit sicherlich kein "Sonderfall", sondern genau so ein Patient, bei dem Doc sich nicht genau
darauf festlegen kann/will, was "eindeutige Diagnose" angeht.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
541
Bewertungen
236
Rückmeldung steht noch aus:

- Termin Freitag Infoveranstaltung, ob es mir helfen kann und ab wann es ginge
- Antwort vom Versorgungsamt wegen GdH

an beiden macht Sb fest wie es weitergeht.
Und an beiden Dingen habe ich keinen Einfluss.

Du bist damit sicherlich kein . .
Nun ja, der Doc der angeschrieben wurde hatte nach eindeutig abgeklärter Diagnose des Fachdocs seine Meinung mit "verdacht auf" geäußert - da der Fachdoc zu diesem Thema nicht angeschrieben wurde, wurde das komplett unter den Tisch fallen gelassen.

Aber ich sag mal so, der Mist der letzten Jahre reicht für die nächsten 3 Leben . . .


Danke auf jeden Fall noch mal für Tipps und co.
Ich werde sehen was ich jetzt noch machen kann.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.182
Bewertungen
5.122
Ah, ok..

Warten, das SB etwas fest macht..

Es geht doch mehr darum, das Du künftig selber was fest machst..

Solange Du den Weg nicht gehst um "Dein Wille" durch zu setzen, wirst Du weiter Dinge vom JC
serviert bekommen, wo jeder erwerbsloser davon laufen möchte..

Wer bestimmt über Dich ? Das JC ?

Wo bleibt Dein "Selbstbestimmungsrecht" ?

Ist "Eigenverantwortliches Handeln" soo schwer ?

Ich verstehe Dich nicht und bin dann mal weg :wink:
 
Oben Unten