laufender AGH eine Chance geben? Was tun bei "nichts-tun"? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.137
Bewertungen
20.070
Super wird es noch mit der AU.
Irgendwie wollen alle eine haben - der Träger, die Einsatzstelle, JC, morgen erst mal abklären wohin und wer die wirklich braucht :doh:
Die geht zum JC und sost nirgendwo hin. Der Massnahmeträger kann dort nachfrage, wo Du steckst. Zusätzliche Kopien kosten Geld, dass Dir keiner erstattet.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
Hab grad noch mal in den Vertrag vom Maßnahmeträger geguckt.

Da steht bis 8:00 Uhr melden wenn man krank ist, AU bis zum 3. Tag einreichen.

Der Chef-Anleiter sagte aber auch was vonwegen er wollte die AU haben, bzw das Büro.

Bin gespannt ob ich wen vor 8 Uhr erreiche, danach muss ich dann zum Arzt.
Aber die haben einen Anrufbeantworter.
Also werde ich nach dem Arzt nach Hause, den ganzen Mist einscannen und zu meinen Akten legen.

Danach können die sich alle um das Original prügeln. . . .

Der Einsatzort hat erst wieder am Dienstag offen, aber das Büro ist Montag besetzt.
Also werde ich morgen erst mal rumtelefonieren. Und überall verkünden müssen, dass ich krank bin.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.137
Bewertungen
20.070
Ganz ehrlich, wer sowas unterschreibt, dem ist nicht mehr zu helfen.

WARUM bitte machst Du sowas?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
Grippekopf und nichts bei gedacht :icon_neutral:

Beim Einsatzort selbst wurde das ganze nur mündlich festgehalten.

Ich war ja auch noch froher Hoffnung als ich das dort antrat.

Nach den ganzen Ars***tritten hatte ich auf Besserung gehofft und laufe in den nächsten Mist :censored:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.156
[...] Super wird es noch mit der AU.
Irgendwie wollen alle eine haben - der Träger, die Einsatzstelle, JC, morgen erst mal abklären wohin und wer die wirklich braucht :doh:
Ganz einfach - dein vorrangiger Brötchengeber = Vertragspartner = LEISTUNGSTRÄGER = JC.

Alle anderen dürfen dir sehr gerne mal an den Füßen kraulen.
Außer, du hast dich breit schlagen lassen und unterschrieben, allen anderen ebenfalls eine AU zu senden.
Das wäre auch ein Vertrag, der dich verpflichtet, deine Zusagen einzuhalten.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
In "Vereinbarung über die Wahrnehmung von Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandentschädigung" steht unter "Krankheit / sonstiges Fernbleiben" dies dem Beschäftigungsträger zu melden sei und die Au muss ab Tag 1. laufen und spätestens am 3 Kalendertag vorliegen.

Also geht es an den Agh-Träger und nicht an das Museum.

Soll ich dann das Museum anrufen oder nur darauf hoffen, dass der Träger es weitergibt?

Das Jc bekommt trotzdem eine Kopie, bevor da noch was schief geht.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.405
Bewertungen
16.005
Das Original bekommt das JC, vgl. § 56 SGB II.

Die restlichen Chaoten können sich eine Kopie von ihrem Auftraggeber holen.

[...]
Ich meinte eigentlich, es sollte egal ob für Praktikant, Agh oder sonst wen "normal" sein, dass wenn Kunden im Laden sind, man sich nicht demonstrativ mit Lesen beschäftigt - die Kunden wissen weder wer man ist noch warum man dort ist.
[...]
Ist doch ganz simpel: Keine Leistung ohne Gegenleistung.

Das müsste einem Kaufmann doch blitzartig einleuchten.

Der MT bekommt mehrere Hundert Euro pro Monat vom Steuerzahler, darf aus der Arbeitskraft seiner Knechte Gewinne generieren und subtrahiert so aus dem Arbeitsmarkt diverse Stellen.
Das Ganze ist auch noch rechtswidrig.

Der Erwerbslose erhält finanziell nichts, denn nur der Mehraufwand wird abgegolten.
Dafür aber erhält er Anpfiffe wegen ungenügender Leistung und soll möglichst zeitnah AU-Nachweise besorgen, wofür auch immer.
Das ist besonders bizarr, denn der Erwerbslose hat es schriftlich, dass er kein Geld hat (Weiterbewilligungsbescheid).

Mit dieser simplen Bilanzierung sollte die Frage zu klären sein, ob sich der MT Loyalität verdient hat.
(Ich persönlich würde die Kunden freundlich anlächeln. So wie Jack Nicholson.)

BTW: Eine AU braucht der Lord Elohirte sowieso nicht, denn wenn er für Unterschriften nicht da ist, kann er das auch nicht prüfen, gelle?

Vertragsrecht und Kaufleute: Geht das zusammen? Können die Verträge verstehen, verhandeln, kündigen? :biggrin:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Was ich nicht verstehe, Hyana macht den "Job" doch freiwillig, hat es sogar "angeleiert"...:sorry: und... nun.. will sie dagegen vorgehen ? :icon_hihi:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
(Ich persönlich würde die Kunden freundlich anlächeln. So wie Jack Nicholson.)
Dieses "Hier ist Jacky" Lächeln? :wink:

Vertragsrecht und Kaufleute: . . .
Gna erwischt, hab natürlich nicht auf vorher zu Hause lesen bestanden weil ich immer noch nicht fit war. Aber glaube nicht, dass man mir dazu genügend Zeit gelassen hätte, da die Maßnahme am nächsten Tag startete.

Das Original bekommt das JC, vgl. § 56 SGB II.
Auch wenn das in diesem - ich nenn es mal - Vertrag anders festgehalten ist?

Hab schon wieder dicken Kopf und kaum denken, es ist doch echt zum :censored:

Was ich nicht verstehe, . . .
(ich bin im übrigen ein er) habe das angeleiert um eine Aufgabe zu haben - musste fast laut lachen als ich jetzt las (Der Vertrag gilt wahrscheinlich für alle Einsatzstellen:

Leistungen des Einsatzstelle: . . . .sie vermitteln die erforderlichen Arbeitsschutz- Und Fachkenntnisse, um der/dem Beschäftigten in Einklang mit den praktischen Arbeiten und einen möglichst unfassenden Einblick in die Tätigkeit bzw das Berufsfeld zu gestatten.
Erste Info die ich an meinem ersten Tag bekam: Alles was sie über den Verkauf gelernt haben, haben sie absofort zu veregssen. Wir machen hier das anders als sie es kennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.405
Bewertungen
16.005
Welche Vertragsstrafen sind in dem Vertrag vereinbart worden?

Warum ist das Ding noch ungekündigt?

Wie kann ein Vertrag in Konkurrenz zum Gesetz treten?

Wo kommen Aldi Fragen her? :biggrin:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Welche Vertragsstrafen sind in dem Vertrag vereinbart worden?

Warum ist das Ding noch ungekündigt?

Wie kann ein Vertrag in Konkurrenz zum Gesetz treten?

Wo kommen Aldi Fragen her? :biggrin:
Können Verträge einseitig gekündigt werden ? Imho nur wenn sie sittenwidrig sind. Bzw. nach Ablauf der Frist, also Zb. mein Internet Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 1 Jahr. Erst danach darf ich kündigen, außer der Vertrag wurde vom anderen nicht eingehalten oder war sittenwidrig.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
Waaarte, nicht so schnell - wie gesagt, bin froh mich irgendwie Konzentrieren zu können :wink:

Hab hier eine Menge Papier.

Zuweisung und zusätzlich noch den "Vertrag" der Maßnahme.

Vertragsstrafen sind vom Träger keine aufgeführt.
Nur das der Vertrag auftomatisch endet, wenn die Befristung vorbei ist, oder ich einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt annehme.
Und
"Das Recht zur Kündigung aus wichtigen Grund bleibt im Übrigen unberührt"
.

(das "im Übrigen" steht wirklich so dort)

Wenn es euch hilft, mach ich das eben alles "Forumsgerecht" fertig und lass es euch zum zerpflücken :biggrin:

Hach ja, was man nicht so alles findet . . . meine EGV ist zwar "bis auf weiteres" von 07-2017 aber "in den nächsten 6 Monaten ab unterzeichnung" steht nur bei meinen Bewerbungsbemühungen. :popcorn:
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.273
Bewertungen
5.441
Mensch, lass Dich doch nicht vom JC sowas von rumschubsen !

Erst wenn Du das standhaft fordern kannst, was Du für dich richtig hälst, kannst Du auch ein SB
überzeugen, einen selbst ausgesuchten Weg erfolgreich bestreiten zu können.

So, wie es in letzter Zeit gelaufen ist, vermute ich, das in deiner AA-Akte der Zusatz "wankend" vertreten ist.

Ein Tagebuch zur AGH kann ich Dir sehr empfehlen, obwol ich weniger daran glaube, das Du dich beim JC
durchsetzen kannst a la. "Ich will was sinnvolles machen !"

Es wird Zeit, dich selbst mal zu reflektieren, bevor Du durch das JC noch verwurstelt wirst..
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.156
Gehörst du zu der Fraktion, die nachtritt, wenn einer schon am Boden liegt?
Was ich nicht verstehe, Hyana macht den "Job" doch freiwillig, hat es sogar "angeleiert"...:sorry: und... nun.. will sie dagegen vorgehen ? :icon_hihi:
Ich verstehe das sofort - erinnert mich Hyanas Bericht an Erstkontakte mit parasitären Amigos, die sich ungehindert fadenscheinige Lügenmäntelchen umhängen, auf denen in großen Lettern "sozial" steht.
Sobald jemand, der gutgläubig in diesen Amigo-Sumpf getappt ist, umdenkt und schleunigst seine Fehler korrigieren will, sehe ich das als Lernfähigkeit an.
Deshalb verstehe ICH auch nicht, warum du - jetzt zum wie vielten Mal? - in Unabänderlichkeiten und ausgespuckten Dropsen rumstocherst.
Das finde ich sowas von omega.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
Hab ja eh am Mittwoch einen Termin beim JC.

Einzige was ich machen kann:
Klar, sachlich und ehrlich sagen, dass ich da die letzten Tage keine Arbeit gehabt habe.

Für mich ist das einfach nur contra.

Ich wollte noch die notizen der Woche mitnehmen, wo ich grob mit Uhrzeit vermerkt habe, von wann bis wann ich wirklich etwas zu tun hatte.

Sollte ich noch die Weisung mitnehmen, die 0zymandias verlinkt hat?
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Dann müssten doch Arbeits- oder Mietverträge einseitig gekündigt werden können und das würde doch sicherlich irgendwer wissen, oder?
Solange man sich an die Fristen hält, natürlich können Arbeits - und Mietverträge gekündigt werden.

Wie das bei diesen AGH Verträgen aussieht, weiß ich nicht.

@ Pixelschieberin: Das könnte Auswirkungen haben darauf, ob die AGH beendet werden könnte. JC wird ja argumentieren, er hätte das selber gewollt, oder? Und ja, SORRY, ich muss ja selber noch lernen über das Thema und offensichlich lag ich mit einigem auch falsch.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.405
Bewertungen
16.005
Die gesetzlichen Grundlagen und fachlichen Weisungen sollten schon "im Hause" einsehbar sein. :wink:

Wenn die Unterschrift weniger als 14 Tage zurückliegt, kommt eventuell das Widerrufsrecht nach § 355 BGB zum Tragen.
Dass der MT entgegen § 56 SGB II die AU-Bescheinigung abgreift, ist eine Tatsache, die erst nach Vertragsschluss bekannt wurde und das könnte man noch als weiteren Kündigungsgrund zusammen mit anderen Fundstücken aufnehmen.

Es geht dabei auch nicht so unbedingt um eine hieb- und stichfeste Superkündigung, sondern darum, dem MT den Appetit möglichst nachhaltig zu verderben.

Solange man sich an die Fristen hält, natürlich können Arbeits - und Mietverträge gekündigt werden.

Wie das bei diesen AGH Verträgen aussieht, weiß ich nicht.
[...]
Einseitig?!? :biggrin:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
@ 0zymandias: Ja einseitig... Du nennst ja auch BGB, das ist für mich ein gutes Zeichen.

@ Pixelschieberin: Das leuchtet ein, d.h. aber er muss im Zweifelsfalle es auch beweisen. Und AU´s musste ich zB. auch beim "Träger" abgeben.

@ Hyana: Du hättest dann augenscheinlich die Möglichkeit aus dieser AGH heraus zu kommen. Mit einer potentiellen Sanktion bzw. Anhörung dazu, müsste aber gerechnet werden.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.273
Bewertungen
5.441
Gehörst du zu der Fraktion, die nachtritt, wenn einer schon am Boden liegt?
...
Nein, ganz gewiss nicht ! Ich lese ja bei Hyanas Threats schon länger mit und es tut mir schon leid,
das es für Hyana vom JC nur Mist und Unsinn zu löffeln gibt..

Ich wollte Hyana lediglich mit wachrütteln.. Schön wäre es, wenn Hyana künftig nicht ohne Beistand
JC-Besuche absolviert, um "Unverschämtheiten" des SB besser ausweichen oder kontern zu können.

Weiter finde ich es schade "Hauptsache einer Arbeit nach zu gehen" als mögliches Heilmittel seiner
Probleme zu vermuten.

Manche Plüschologen meinen auch "Arbeit lenkt ab", doch die eigentlichen Probleme kehren
immer wieder zurück. Ich vermute, das Hyana besser damit geholfen ist, wenn das Gemüt wieder in Ordnung
käme (Terapie etc..)

Ps. Upps, ich fühlte mich damit auch angesprochen.. Sorry und alles gut :wink:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
WO genau stand das?
Das steht in "Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsgelegenheiten"
Da steht zu dem Thema auch, dass kein Lohn während Krank - und Urlaubstagen gezahlt wird.
Und Schweigepflicht Entbindung steht da auch, das hätte ich lieber nicht unterschrieben...
Und meine "Zuweisung" sieht fast genau aus, wie von Hyana.

@ Hyana: Ich will mich auch noch einmal entschuldigen, wenn mein Ton potentiell unfreundlich klang
 
Zuletzt bearbeitet:

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
547
Bewertungen
236
Ich bin euch immer sehr dankbar über eure Meinungen :icon_hug:

Vieles wird einem erst bewusst, wenn man jemand von außen drauf blicken lässt.

Naja, Thera ist in der Mache, ist ja fast so schlimm sich wie für einen Job zu bewerben.
Am besten ist "wir rufen sie dann zurück", das wunder geschah sogar nach 6 Monaten, den Termin konnte ich durch meine fette Grippe nicht wahrnehmen, also wird man mich wieder anrufen, wenn ein Termin frei wurde . . .

Beistand hab ich leider keinen für die JC Besuche, dafür kenne ich zu wenige und alle sind Berufstätig.
Bisher ging das auch immer ohne - aber wie betitelte es eine Freundin "du bist zu aktiv und zeigst das du was willst - das ist scheinbar das ganz falsche".

Ich ertrage es einfach nicht ohne eine Aufgabe, und Geld kann ich eh immer gebrauchen (wie glaub ich jeder andere auch ):wink:

Wir kennen leute, die genau das Gegenteil praktizieren.
- Termine nur mit Androhung, wenn sie dann in 1/2 Jahr überhaupt eingeladen werden.
- Krankheiten werden "ohne Kontrolle" anerkannt und werden dem entsprechend als schwer vermittelbar abgestempelt und haben noch nie einen ÄD oder PD von innen gesehen

Aber da ich für eine Reha "zu gesund bin", vom ÄD für 100% erwerbsfähig bescheinigt und der PD angeblich nur bei Weiterbildung hinzugezogen wird, bin ich als jemand der Arbeiten will - aber auf Hilfe angewiesen bin natürlich der mit der goldenen Ar****karte!

@alpha nicht schlimm :wink: ich hab mir angewöhnt erst einmal tief durchzuatmen und dann nochmals das ganze "neutral" zu lesen :icon_pause:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.156
Das steht in "Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsgelegenheiten" [...]
Wenn DU das abgenickt und unterschrieben hast, mußt du dich wohl oder übel an deine Zusage halten.

Das ist jedoch keine allgemein gültige Mitwirkungsverpflichtung.
 
Oben Unten