laufender AGH eine Chance geben? Was tun bei "nichts-tun"? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Habe, damit ich nach meiner letzten Kündigung (vor knapp 9 Wochen) nicht den ganzen Tag zu Hause verbringe, geschafft eine AGH anzuleiern.
Aufgrund das meine SB abwarten will, wie mein Antrag auf GdB ausfällt, und der Psychologische Dienst angeblich nur in Anspruch genommen wird, wenn eine Weiterbildung ansteht, stehe ich vollends auf dem Abstellgleis.

Erst dachte ich, man hätte mir weniger Stunden zum Start gegeben, was sich allerdings dann als "Höchststunden" für alle herausstellte.
Also habe ich eine 5-Tage-Woche zu 4 Stunden.
Jeden Samstag dienst, da Montags der Ort geschlossen hat und Früh bzw Spätschicht.
Für mich als Kaufmann kein Problem.

Aber mein Ziel ist eigentlich wieder etwas länger zu halten und mein Arbeitspensum zu steigern.

Nun ist es so, dass ich höchstens 80 Stunden machen darf (alter Job hatte 120 Stunden), also noch weniger als vorher.
Und von dem Aufgabengebiet das in der Zuweisung angegeben wurde, habe ich in meinen ersten 2 Tagen 1 Aufgabe kennengelernt.

Okay, nach 2 Tagen werden mir noch keine großen Aufgaben anvertraut, ich kenne noch nicht alle Aufgaben, dass sehe ich ein.

Aber das Problem ist: In den 4 Stunden komme ich auf vielleicht 30 min in denen ich etwas machen kann!

Am Tag 1 waren wir sogar in der Übergangsphase zu 6 Leuten die nix zu tun hatten.
Am Tag 2 waren wir zu 4 Leuten die nix zu tun hatten.

Ich hoffe das es heute an Tag 3 besser wird . . . .

Geplant ist in 4 Wochen ein Gespräch mit dem Maßnahmeträger (ist eine ausgelagerte Stelle).

Mein Ziel ist eigentlich regelmäßig etwas zu tun zu haben - aber die 4 Stunden die ich da mit stehender Meditation verbringe, könnte ich ich auch anderweitig nutzen.

Soll ich ein paar Tage warten und so was wie ein Tagebuch führen, damit ich mich in 1 Woche dann beim Träger oder beim JC melden kann, dass ich da an Langeweile zu Grunde gehe?

Es klang alles sehr viel versprechend!
Aber ich komme mir vor wie im Wartezimmer zu einem Termin der niemals stattfinden wird.

Hat jemand eine Idee was ich machen könnte?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Tag 3

5 Leute anwesend in der Schicht. Hier ein wenig gesäubert und da ein wenig gesäubert.

Hatte "Warenkunde".
Musste alles aus den Schubladen holen, Schubladen reinigen und wieder einsetzen.
Damit ich dann, wenn ich abgefragt werde, sage kann welche Ware sich in welcher Schublade befindet.

Wenn dann nicht noch auf weißen Etiketten stehen würde, was sich in der jeweiligen Schublade befindet, wäre das ja noch eine Herausforderung :doh:

Aber ich bin ja nix, als gelernter Kaufmann bin ich als Agh nix anderes als ein ungelernter Schulpraktikant.

Aber, da ich ja nicht auf den Kopf gefallen bin, wurde ich heute mit den Worten: Wenn das so weitergeht, kann ich sie ja bald "voll einsetzen".

Ach, etwa so "voll" wie die noch weiteren 4 Anwesenden, die Löcher in die Decke gucken?

Ich werde mir das bis Samstag ansehen.
Montag ist der Laden zu (dafür muss ich ja auch jeden Samstag arbeiten) und Dienstag streikt unsere Busgesellschaft - also muss ich zu Fuß zur Arbeit, weil dort auch schon ohne Streik kein Parkplatz zu finden ist.

Hat jemand noch Ideen für mich?
Ich glaube kaum, dass ich dort 6 Monate mit Langeweile verbringen kann. Ich dreh nach 3 Tagen ja schon am Rad.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Schade, dass keiner einen Rat für mich hat :(

Heute an Tag 4 habe ich in meiner 4-Stunden-Schicht ein paar Aufgaben gehabt. Aber wenn ich alles zusammen rechne, komme ich auf keine 2 Stunden "arbeit".

Habe gestern Kontakt mit dem JC aufgenommen, dass das ganze nicht zielführend ist und ich hemmunglos unterfordert bin. Termin für ein persönliches Gespräch habe ich für Mittwoch bekommen.
Ich drehe vor lauter Langeweile am Rad und merke, dass mir das körperlich zusetzt, denn meine Grippe kommt grade mit Anlauf zurück.

Das beste ist, da die besondere "dem Betrieb üblichen Arbeitszeiten" haben, kann es vorkommen, dass wir Agh´s dann am Sonn- & Feiertag arbeiten.
Natürlich zu den ortmäßigen 1,50€ die Stunde, wo die festangestellten, die die gleiche Arbeit machen, womöglich noch Zuschläge zu ihrem normalen Lohn erhalten.

Mit einem Bein schon wieder in der Grippe bin ich morgen in meinen Samstagsdienst.
Je nachdem wie der Sonntag gesundheitlich ausfällt (freier Tag), werde ich am Montag (Betrieb hat jeden Montag zu) meinem Hausarzt einen Besuch abstatten.
 
G

Gast1

Gast
Hyana, ohne alles von Dir in diesem Thread gelesen zu haben: Erkennst Du nicht, dass diese AGH's einfach nur Quatsch sind?

Ich nehme an, Du brauchst aus Gründen der psychischen Stabilität eine Beschäftigung, besser gesagt: eine Erwerbsarbeit, ist das richtig? Falls ja, könntest Du vielleicht mal eine Psychotherapie machen, damit Du vielleicht erkennst, dass es neben Erwerbsarbeit auch andere sinnvolle (Selbst-) Beschäftigungen gibt.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Moment mal, Du hast eine AGH SELBER "angeleiert" und nun beklagst Du Dich über das was DU selber wolltest ? :icon_hihi:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Ich stehe bereits auf 2 Wartelisten, und mehr als Abwarten kann ich da leider nicht :frown:

@ Pixelschieberin

Lese ich mir gerne einmal durch, vielleicht hilft mir das weiter :idea:
Ist das der richtige Link? Ich werde aufs Thema " Informationsveranstaltung und Maßnahmenbeginn - Was tun?" umgeleitet.

@ alpha

Ja, weil ich es nicht mehr ertrage untätig zu Hause rumzusitzen.
Ziel des ganzen sollte eigentlich sein, mein Arbeitspensum in einem "geschützten Rahmen" zu steigern, ohne gleich wieder gekündigt zu werden.

Das die AGH aber aus 2-4 Stunden "nichts tun" besteht konnte ich ja nicht wissen!
Und das ich dann plötzlich 40 Stunden weniger "Beschäftigung" zum Job vorher habe, konnte auch keiner Vorhersehen. Ich dachte ja sogar, das wäre nur eine "Startstundenzahl" damit ich dann später wieder auf 30 Stunden Woche wechseln kann.

Das der Betrieb bis Mitte des Jahres (Rest wird sogar erst Mitte 2019 erst wieder geöffnet) saniert wird, und deswegen weniger als wenig zu tun ist an "arbeit" konnte ich ja nicht "riechen".


Zumal ich ja kein Anrecht auf eine Reha habe, weil ich dafür "zu gesund" bin.

Und meine Sb will mich von sich aus nicht zum psychologischen Dienst schicken. Sie sagt, die werden nur eingeschaltet wenn eine Umschulung ins Haus steht.
Aber sie wollte mal "nachfragen" ob eine Ausnahme gemacht werden könnte :doh:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.357
Bewertungen
15.266
Warum schaust Du dann nicht mal nach ehrenamtlicher Arbeit?

Das könntest Du Dir in einem gewissen Umfang vorher aussuchen und wenn es aus irgendwelchen Gründen nichts ist, jederzeit abbrechen.

Dass eine AGH in vielerlei Hinsicht nichts ist, hättest Du in vielen Threads lesen können.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
@0zymandias

Darüber habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht.

Die Agh war für mich eine reine Verzweiflungstat, die mich im schlimmsten Fall am Ende noch in eine Sanktion bringt.

Mein Plan ist aktuell am Montag meine Hausärztin aufzusuchen und am Mittwoch zu meiner SB zu gehen und sachlich und ehrlich dazulegen, dass dies für mich nicht fördernd ist.

Habe die letzten Tage grob die Zeiten notiert, wann und in welchem Zeitraum ich "Aufgaben" hatte.
Wenn nötig, kann ich das meiner Sb vorlegen.

Ich hatte es vorsichtig als "die Agh Stelle wechseln" betitelt, als Plan B, falls ich nicht abbrechen "darf".
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.867
Bewertungen
17.509
WAs erwartest Du von zusätzlicher Arbeit? Wobei mir da bei Euren Schichten und Wochenenden schon wieder Zweifel kommen.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Wobei mir da bei Euren Schichten und Wochenenden schon wieder Zweifel kommen.
Das hab ich mir auch gedacht.

Bei denen sind Arbeitstage Di-So.
Feiertage (außer Tag der Arbeit, Silvester und Weihnachten) ebenfalls.

Scheinbar werden wir die Agh´s als "Krankenvertretung" an So/Feiertag eingesetzt.

In meinem damaligen Agh Betrieb mussten wir auch 1-2 Samstage im Monat, je nachdem wie das fiel. Aber da war auch um 14 Uhr der Laden dicht und bei 600 qm im kleinen Team auch vielleicht 6 Leute.

Am heutigen Samstag ist meine Schicht 13-17 Uhr und wir sind zu 3 Leuten auf ich schätze 100qm . . . .
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.340
Ich kann nicht entnehmen, was Du machst, ob dies tatsächlich eine zusätzliche Arbeit ist.

Was ich aber entnehmen kann ist, dass Du um Arbeit bettelst. Um Arbeit, ohne dafür entlohnt zu werden.

Was ich verstehen würde, wenn Du um Arbeit bettelst, um unabhängig vom JC zu werden. Was ich nicht verstehe, wie kann man, ohne ehrenamtlich zu arbeiten, um freiwillige Versklavung betteln.

@Hyana WERDE WACH!!!

Such Dir einen ehrenamtlichen Job, gehe in Schulen und frage ob Du in der Schulkantine helfen darfst, gehe in Tierheime und frage ob Du da helfen kannst, gehe zur nächsten Tafel und frage, ob Du da helfen kannst.

Aber höre auf, hier um Arbeit zu betteln, die wir Dir nicht geben können. An Deiner Situation schon gar nicht etwas ändern können. Du hast diese Situation freiwillig gesucht und bekommen. Nur Du kannst sie wieder ändern.

Wenn Du Hilfe brauchst und Arbeit benötigst, dann frage hier nach Ideen, was man ehrenamtlich machen könnte, aber vom JC wirst Du keine Unterstützung bekommen. Da wirst Du verwaltet und aufs Abstellgleis geschickt, Hauptsache raus aus der Statistik.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
@Solanus

Ihr habt alle recht, das sehe ich auch ein.

Meine damalige AGh hatte mich in meine Berufsausbildung gebracht, danach hatte ich keine mehr.

Das ich an ehrenamt noch nicht gedacht hatte, hatte ich gestern schon erwähnt :wink:

Mein Wunsch ist es eigentlich, trotz meiner psychischen Beeinträchtigung endlich voll arbeiten zu können. Doch mein Lebenslauf ist komplett durchlöchert und ich wusste keinen Ausweg mehr.

Da ich wie gesagt auch keine Reha zugesprochen bekomme, weil mich alle für zu gesund halten.

Ich werde mich schlau machen in Bezug auf Ehrenamt, aber ich bin kein Typ für den sozialen Bereich.
Das habe ich leider oft genug gemerkt. Den Kram nehme ich leider viel zu oft mit "nach Hause".

Beim Tierheim ist mir dann aufgefallen, dass etwa 50-60% der Betriebe die für meine Stadt als Ehrenamt aufgelistet sind, auch mit Agh´s bestück werden!
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Und genau damit hat sich die Zusätzlichkeit dann erledigt.
Kann natürlich auch sein, dass ich mich gestern verhört habe.
Aber ich wurde an meinem ersten Tag gleich gefragt, ob ich flexibel sei, um mal für wen einzuspringen.

Nur wie soll ich das nachweisen?
Das wurde alles nur mündlich erwähnt.

Vergessen zu erwähnen:
Laut Zuweisung ist das ganze eine "Helfer-Verkauf" stelle.
Es handelt sich um ein Museum in meiner Stadt, wo das ganze im Souveniershop geschieht - leider kann ich nicht sagen welche, da es dann zu offensichtlich ist.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.867
Bewertungen
17.509
Zusätzlich ist, was 2 Jahre liegen leihen kann.

Da muss man nicht am Wochenende arbeiten oder einspringen.

Hier werden aUch noch Arbeitsplätze verdrängtn denn normal müssen sie die jemanden ordentlich dafür bezahlen, den Shop zu betreiben oder er bleibt eben zu.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
Leider habe ich keinerlei Beweis über die Aussage, dass die Agh Stellen weiterhin besetzt werden, obwohl kaum Arbeit da ist.

Denn die haben Angst, dass die Stellen nicht mehr bewilligt werden, wenn sie einmal weg fallen.
Da sich das Gebäude ja im Umbau befindet und nicht mal 30% der Ausstellung für Besucher zu sehen sind.

Leider hatte ich mich da mit Grippekopf zum "Kennenlerngespräch" hin begeben, und konnte kaum gradeaus laufen. Hätte ich das eher gescheckt, hätte ich auch gesagt, dass das nichts für mich ist.

Dachte ja noch, es kommt meinem Beruf näher als die meisten anderen Stellen.
Ganz ehrlich, mit Verkauf hat das so viel zu tun wie Hunde vom Eierlegen.
Die Kunden sagen "das will ich" und wir geben es aus den Schubladen heraus - die Kasse dürfen eh nur die Festangestellten nutzen.
"Beraten" darf ich eh nicht, da ich keine Ahnung von den Produkten habe und "Chef" nicht will, dass man den Leuten Blödsinn erzählt (kann ich ja nachvollziehen).

Viel schlimmer ist, dass ich am zweiten Tag schon gemerkt habe, dass mich die ganze Thematik weniger interessiert als Fußpilz :doh:
Also "muss" ich mich noch zwingen mir Infos über etwas anzueignen, was mich nicht mal in meiner Freizeit interessiert.

Wenn ich mich auf dem 1. Arbeitsmarkt für eine Stelle bewerbe, mache ich das ja auch nur bei Betrieben, wo ich mich mit dem Sortiment identifizieren kann.

Dabei klang das ganze sehr vielversprechend, wenn ihr möchtet, scan ich euch das ganze gern mal ein.
Aber von den Aufgaben habe ich in den 4 Tagen nicht mal 10 % kennengelernt, weil vieles eben nicht über den Shop läuft.

Aber wir Aghs sind ja nicht nur von "extern", nein, wir sind noch nicht mal selbst beim Museum "eingeteilt", sondern beim "Förderverein" des Museums . . .
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.867
Bewertungen
17.509
Stell dir einfach nur die Frage, ob der Shop ohne euch schließen oder die Öffnungszeiten einschränken müsste. Wenn ja, dann stimmt da was nicht.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
539
Bewertungen
236
In der Woche die ich nun dort bin, gab es keinen Tag an dem nicht 2 Festangestellte vor Ort waren.

Aktuell ist 1 Festangestellter krank.

Das Team besteht meines wissens aus 4 Festangestellte und 2 Agh´s.
Ob im Shop immer eine gewisse Anzahl Mitarbeiter sein muss weiß ich nicht, da ich aus den Gesprächen mit bekommen habe, dass in der Regel am Sonntag nur die Festangestellten vor Ort seien.
Allerdings muss meine Agh Kollegin am Sonntag (oder war es nächste Woche?) arbeiten.

Gestern meinte eine aus dem Büro das sie an dem Freitag um Ostern nicht da sei.
Kam von meiner Agh Kollegin "och nö, dann muss ja einer von uns nach oben . . .kann das nicht immer so sein?".
Das war so absolut nicht zu verstehen. Fand sie es jetzt blöd, oder ist sie froh oben was zu tun zu haben?

Ich werde heute noch durchhalten, um 17 Uhr Feierabend machen und mich zwingen noch etwas fürs Wochenende einkaufen. Die letzten Tage hatte ich einfach nur noch den Wunsch nach Hause zu kommen und endlich wieder eine Beschäftigung zu haben.

Ich hab euch mal die "Aufgaben" angehängt.
Die unterstrichenen Sachen, finden nicht vom Shop aus statt, sondern oben in den Büros. Oder werden ausschließlich von den Festangestellten durchgeführt.

Dinge wie das Auszeichnen und das Bestücken der Vitrinen sind keine täglichen Aufgaben und benötigen für die Durchführung keine 10 min.

Es wird zwar der Montag aufgeführt, der Shop hat allerdings Montags geschlossen. Es könnte aber passieren, dass Montags mal etwas gemacht werden müsse . . .
 

Anhänge:

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.357
Bewertungen
15.266
Die Arbeit im Souvenirshop kann nicht zusätzlich sein, da das ein ganz normaler Laden ist.

Die zeitliche Verteilung muss vom JC bestimmt werden, was hier nicht getan wurde.
Alleine deswegen schon darf es keine Sanktion geben, denn dafür muss das Angebot/die Zuweisung bestimmt sein.
Durch die fehlende zeitliche Festlegung wird man eben nach Bedarf eingesetzt und ein Bedarf darf nicht zu stillen sein, denn sonst ist es nicht zusätzlich.
 
Oben Unten