Langzeitarbeitslose: "Kommunal-Kombi" versagt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Programme im zweiten Arbeitsmarkt tragen die Gefahr in sich, entweder reguläre Jobs zu verdrängen, sinnlose Jobs zu erfinden oder Arbeitslosigkeit zu zementieren.

ach und EEJs, die dann eher vergeben werden, weil die Kommunen dann nichts zahlen müssen, eher sogar noch verdienen sind dazu besser geeignet?
 

silver

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
298
Bewertungen
2
Interessant auch das:

"Als Grund für die schleppende Annahme des Programms
gilt vor allem die notwendige Kofinanzierung durch Länder und Kommunen.

Dennoch will Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD)
den Kommunal-Kombi nun ausweiten:
Künftig sollen nicht nur Kommunen
mit mindestens 15 Prozent Arbeitslosigkeit solche Jobs anbieten dürfen,
sondern Kommunen mit mindestens zwölf Prozent Arbeitslosigkeit. "

Läuft dann auch nicht,aber wir habens probiert.
 
E

ExitUser

Gast
Hätte Scholz entschieden, das die Ein-Euro-Jobs abgebaut und durch (tariflich bezahlte) Kommunal-Kombi ersetzt werden, hätten die Kommunen erst recht ein Problem, allerdings eher Vorteile für die "Sklaven".

Das darf ja nun nicht sein. :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten