• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Langzeitarbeitslose: bis zu 3 Jahre würde BA Betrieben den Lohn zahlen

JulieOcean

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#1
Zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit startet die Bundesagentur für Arbeit (BA) ein neues Pilotprojekt: Für maximal drei Jahre werden die Lohnkosten für die Betroffenen voll übernommen. (...) Sollten nach Ende der Förderung die Betriebe die Betroffenen nicht dauerhaft übernehmen, sei eine dauerhafte Erwerbsminderung zu prüfen.
Weiterlesen: Projekt: Volle Übernahme der Lohnkosten für Langzeitarbeitslose | Koeln.de

Wieder eine neue Möglichkeit, die Statistik zu schönen. Und wer schließlich verrentet wird, darf einige hübsche Abschläge bei der Höhe der Rente hinnehmen.
:eek: Das Projekt spricht nebenbei alle über 35jährigen an...
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#2
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Was bitte?! Die wollen einem Unternehmer den kompletten Lohn für einen Sklaven bezahlen und den Sklaven hinterher in der Armutsrente entsorgen, wenn der Unternehmer den nicht mehr will? Welchem lobotomisiertem Vollidioten ist diese Idee denn aus der hohlen Rübe gefallen?

Wenn man solche Ideen "findet" denkt man sich doch sofort "hätte der mal abgespült"...
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#3
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Weiterlesen: Projekt: Volle Übernahme der Lohnkosten für Langzeitarbeitslose | Koeln.de

Wieder eine neue Möglichkeit, die Statistik zu schönen. Und wer schließlich verrentet wird, darf einige hübsche Abschläge bei der Höhe der Rente hinnehmen.
:eek: Das Projekt spricht nebenbei alle über 35jährigen an...

Wenn die vollen Lohnkosten übernommen werden, wer ist dann der Arbeitgeber?
Die Firma?
Das JC?
Zu welchem "Lohn"?

So einfach geht das also ca. 50.000 Langzeiterwerbslose in "Lohn und Brot" zu bringen.

Die Statistik freut sich ...:icon_neutral:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#4
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Wir müssen dann sehen, ob diese Menschen überhaupt als arbeitsfähig anzusehen sind oder eventuell aus dem Arbeitsleben ausscheiden und in Rente gehen. Ziel sei aber deren unbefristete Beschäftigung.
Wieder eine glatte Lüge von Alt.:icon_dampf:

Niemand wird nach 3 Jahren übernommen, der Arbeitgeber ist doch nicht blöd und nimmt eine 100% Kostensteigerung hin. Die Schuld für die Nichtübernahme wird dem Elo gegeben, bei der Gelegenheit fragt man dann nach dem nächsten Kandidaten.

Ziel ist natürlich die Frühverrentung!

Für die BA wird diese Maßnahme zum Erfolg, da 100% gewährleistet ist, das der Elo nach 3 Jahren dauerhaft aus der Statistik verschwunden ist.

Das einzige was dagegen spricht sind die enormen Kosten.


Aber sonst alle Ziele erreicht:

-Wirtschaft gesponsort

-Lohndumping weiter voran getrieben

-Arbeitslosenstatistik bereinigt
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#5
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Wenn die vollen Lohnkosten übernommen werden, wer ist dann der Arbeitgeber?
Die Firma?
Das JC?
Zu welchem "Lohn"?
Die Firma, welche 100% der Kosten erstattet bekommt.

Der Lohn wird sich knapp über der Grenze zur Sittenwidrigkeit befinden, damit man noch aufstocken muß.
Schließlich muß man den Elo voll unter Kontrolle halten und sanktionieren können.
 

hase

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#6
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Wieder eine glatte Lüge von Alt.:icon_dampf:

Niemand wird nach 3 Jahren übernommen, der Arbeitgeber ist doch nicht blöd und nimmt eine 100% Kostensteigerung hin. Die Schuld für die Nichtübernahme wird dem Elo gegeben, bei der Gelegenheit fragt man dann nach dem nächsten Kandidaten.

Ziel ist natürlich die Frühverrentung!

Für die BA wird diese Maßnahme zum Erfolg, da 100% gewährleistet ist, das der Elo nach 3 Jahren dauerhaft aus der Statistik verschwunden ist.

Das einzige was dagegen spricht sind die enormen Kosten.


Aber sonst alle Ziele erreicht:

-Wirtschaft gesponsort

-Lohndumping weiter voran getrieben

-Arbeitslosenstatistik bereinigt
Dir völlig zustimme ! :icon_daumen:
......weiß jemand ab wann es dieses ..... :icon_kotz: geben soll ?
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#7
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Der Lohn wird sich knapp über der Grenze zur Sittenwidrigkeit befinden, damit man noch aufstocken muß.
Schließlich muß man den Elo voll unter Kontrolle halten und sanktionieren können.

:icon_daumen:

Ich bin sicher die Damen und Herren haben noch mehr Überraschungen in der Schublade liegen, die werden erst nach den Wahlen veröffentlicht.
 

JulieOcean

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#8
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

......weiß jemand ab wann es dieses ..... :icon_kotz: geben soll ?
Die Meldung ist heute veröffentlicht worden, ich hatte sie im Radio gehört. Wann genau es losgeht ist noch nirgends zu lesen, aber ich vermute mal, all zu lange müssen wir nicht mehr warten .... :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
#9
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

hallo ich ich will gern in rente gehn ^^

mich will auch keiner also ab in die rente und ruhe vorm JC
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#10
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Ich bin immer noch der Überzeugung, dass Alt in eine Flasche gehört und nicht an die Spitze einer BA...

...Nebenkommentar meiner Hausregierung: Wenn einer nach 3 Jahren nicht übernommen wird, hat der bestimmt nicht 3 Jahre lang nichts gemacht. Wär er wirklich unfähig hätten sie ihn doch schon früher geschmissen...
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.454
#11
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

die zwei Jahre und länger ohne Beschäftigung sind, keinen Berufsabschluss und gesundheitliche Einschränkungen haben – und älter als 35 Jahre sind»
ich lese es so, als müssten alle vier Punkte zutreffen. Ich hab nur zwei: gesundheitliche Einschränkung und älter als 35.

Leute ohne Berufsabschluss werden sicher tatsächlich nur gering bezahlt, sondern würde ich gerne drei Jahre so eine Tätigkeit machen und anschließend ohne Abschläge in Rente
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#12
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

ich lese es so, als müssten alle vier Punkte zutreffen. Ich hab nur zwei: gesundheitliche Einschränkung und älter als 35.

Leute ohne Berufsabschluss werden sicher tatsächlich nur gering bezahlt, sondern würde ich gerne drei Jahre so eine Tätigkeit machen und anschließend ohne Abschläge in Rente

Da hast Du aber was völlig falsch verstanden. Ein Langzeiterwerbsloser geht nicht so einfach Abschlagsfrei in Rente:icon_evil:

Vorzeitiger Rentenbezug fordert natürlch Abschläge ...

Das wurde nur "vergessen" zu erwähnen.:icon_lol:
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Gefällt mir
349
#13
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

laßt mich mal überlegen.................................

Einer von den Elos macht sich selbständig und stellt dann mehrere andere ein.
Der Selbständige bekommt drei Jahre lang die vollen Lohnkosten für die anderen ersetzt.
Alle zusammen können also ein Konzept ausarbeiten und es auch verwirklichen. Dafür haben sie 3 Jahre lang Zeit.

Kein Wunder das ihr Ohnmächtig werdet, denn nun müßtet ihr ja zeigen was ihr könnt, wie sozial eure arbeitsbedingungen wären und wie überlegen ihr doch den anderen seit.

Also Jockel, deine Stunde , der Aufbau des sozieexperiment naht.
 
E

ExitUser

Gast
#14
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

... Einer von den Elos macht sich selbständig und stellt dann mehrere andere ein ...
Erzähl mal was zu den Fördergeldern, die Alg2-Bezieher erhalten können, wenn sie sich selbstständig machen wollen.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#15
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Hallo,

Ich bin Pensionär - stelle als Chauffeur einen Langzeitarbeitslosen ein. Erhalte 3 Jahre lang den Zuschuss für das volle Gehalt des Chauffeurs.

Das könnte ich dann mit einer Haushaltshilfe und Köchin auch so machen.

Mit entstehen keine weiteren Kosten....? Wo ist mein Gedankenfehler?
 
E

ExitUser

Gast
#16
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

ich lese es so, als müssten alle vier Punkte zutreffen. Ich hab nur zwei: gesundheitliche Einschränkung und älter als 35.

Leute ohne Berufsabschluss werden sicher tatsächlich nur gering bezahlt, sondern würde ich gerne drei Jahre so eine Tätigkeit machen und anschließend ohne Abschläge in Rente
Was heißt das, ohne Berufsabschluss? Wer ein paar Jahre alo war, wird als wieder ungelernt gelistet. Gibt's da einen Unterschied?
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#17
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Was heißt das, ohne Berufsabschluss? Wer ein paar Jahre alo war, wird als wieder ungelernt gelistet. Gibt's da einen Unterschied?
Eben, daß wird schon flexibel ausgelegt werden.

Für die BA ist die Sache auf jeden Fall ein Gewinn.



Beispiel aus Sicht der BA:


"Herr X ist 40 Jahre alt und schon 5 Jahre Kunde.

Er hat eine Berufsausbildung und sogar einen akademischen Abschluß.
Bisher sind alle Versuche ihn zu integrieren gescheitert. Sogar Zeitarbeitsfirmen stellen ihn nicht ein, weder in seinem Beruf noch als Hilfsarbeiter beliebiger Art.

Wenn nichts getan wird, bleibt er noch bis 58 Kunde, ehe er ins SGB XII überführt werden kann. Das sind noch 18 Jahre ALG2-Bezug!

Demgegenüber stehen Kosten von 3 Jahren in 100% Förderung. Der Lohn kann seitens des Jobcenters auf niedrigsten Niveau mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden.

Nach 3 Jahren weiß man, daß eine Nichterwerbsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen (körperlich und/oder psychologisch) vorliegt.

Die Überführung ins SGB XII ist dann sofort möglich, was die Arbeitslosenzahlen deutlich senkt.

Das ganze Verfahren ist wirtschaftlich und wirksam in der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit."
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#18
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Hallo,

Ich bin Pensionär - stelle als Chauffeur einen Langzeitarbeitslosen ein. Erhalte 3 Jahre lang den Zuschuss für das volle Gehalt des Chauffeurs.

Das könnte ich dann mit einer Haushaltshilfe und Köchin auch so machen.

Mit entstehen keine weiteren Kosten....? Wo ist mein Gedankenfehler?
Du bist keine Firma oder willst du dich selbstständig machen?

Es kommt natürlich darauf an, wie weit man das treibt.
Das sich jeder seinen Arbeitslosen bestellen kann, glaube ich aber nicht.

Da gibt es rechtliche und moralische Hürden, an die man sich noch! nicht heranwagt.

Auch glaube ich nicht, daß Kleinstbetriebe in den Genuß dieser Subvention gelangen.
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#19
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Eben, daß wird schon flexibel ausgelegt werden.

Für die BA ist die Sache auf jeden Fall ein Gewinn.



Beispiel aus Sicht der BA:


"Herr X ist 40 Jahre alt und schon 5 Jahre Kunde.

Er hat eine Berufsausbildung und sogar einen akademischen Abschluß.
Bisher sind alle Versuche ihn zu integrieren gescheitert. Sogar Zeitarbeitsfirmen stellen ihn nicht ein, weder in seinem Beruf noch als Hilfsarbeiter beliebiger Art.

Wenn nichts getan wird, bleibt er noch bis 58 Kunde, ehe er ins SGB XII überführt werden kann. Das sind noch 18 Jahre ALG2-Bezug!

Demgegenüber stehen Kosten von 3 Jahren in 100% Förderung. Der Lohn kann seitens des Jobcenters auf niedrigsten Niveau mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden.

Nach 3 Jahren weiß man, daß eine Nichterwerbsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen (körperlich und/oder psychologisch) vorliegt.

Die Überführung ins SGB XII ist dann sofort möglich, was die Arbeitslosenzahlen deutlich senkt.

Das ganze Verfahren ist wirtschaftlich und wirksam in der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit."
Boah, was bist Du gemein ...:icon_twisted:

Du weißt doch, Langzeiterwerbslose werden besonders "gehätschelt" ...:icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
#22
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Und was sagt die EU zu dieser interessanten Idee der Wirtschaftssubvention? :icon_kinn:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#23
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

ich habe mich gefragt, wohin denn die ehemaligen selbstständigen entsorgt werden sollen, die man jetzt massiv "zur aufgabe" überredet. den abbau der fritzen bei der BA, den A'enfA und den JCn ist ja schon beschlossene sache.:icon_daumen:

die einsparungen fliessen dann wieder in die hartz-maschine um den mechanismus lohn-arbeit weiter zu schwächen und den hochlohnländern in der rest-eu das festhalten an deren mindestlöhnen weiter zu erschweren !:icon_klatsch:

eher wird in rest-europa der mindestlohn abgeschafft, bevor ein flächendeckender, existenzsichernder mindestlohn in bananien gesetz wird !
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#24
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

ich habe mich gefragt, wohin denn die ehemaligen selbstständigen entsorgt werden sollen, die man jetzt massiv "zur aufgabe" überredet. den abbau der fritzen bei der BA, den A'enfA und den JCn ist ja schon beschlossene sache.:icon_daumen:

die einsparungen fliessen dann wieder in die hartz-maschine um den mechanismus lohn-arbeit weiter zu schwächen und den hochlohnländern in der rest-eu das festhalten an deren mindestlöhnen weiter zu erschweren !:icon_klatsch:

eher wird in rest-europa der mindestlohn abgeschafft, bevor ein flächendeckender, existenzsichernder mindestlohn in bananien gesetz wird !
In dem Punkt sind wir einer Meinung ...:icon_klatsch:
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.024
#26
AW: Bundesagentur uebernimmt Lohnkosten komplett

Eine Schnapsidee mehr ... :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#29
AW: Bundesagentur uebernimmt Lohnkosten komplett

Das Bild von Herrn Alt erinnert mich irgendwie an einen Deutschen Diktator...:biggrin::biggrin::biggrin: Selbst Die Anfangsbuchstaben stimmen:
A(lt). H(einrich):icon_kinn:
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#33
AW: Bundesagentur uebernimmt Lohnkosten komplett

Dann sollten aber die Betriebe wo gearbeitet wird dem Staat gehören, damit er die Gewinne einstreicht und nicht die Privatwirtschaft.
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#35
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Vielleicht soll das der Vorläufer für die AGENDA 2020 werden ...:icon_kinn:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#36
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Wir müssen dann sehen, ob diese Menschen überhaupt als arbeitsfähig anzusehen sind oder eventuell aus dem Arbeitsleben ausscheiden und in Rente gehen.
In Rente gehen.....welche Rente soll das denn sein, in die man so einfach geht? :icon_twisted:

Wenn jemand 3 Jahre lang gearbeitet hat, dann kann man den doch hinterher nicht einfach so in irgendeine Rente schicken.

Oder plant man das was neues?
 
Mitglied seit
4 Mrz 2013
Beiträge
142
Gefällt mir
20
#37
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

In Rente gehen.....welche Rente soll das denn sein, in die man so einfach geht? :icon_twisted:

Wenn jemand 3 Jahre lang gearbeitet hat, dann kann man den doch hinterher nicht einfach so in irgendeine Rente schicken.

Oder plant man das was neues?
Da kannst Du dich darauf verlassen das die Herrschaften
noch genug in der Schublade haben ...
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#38
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

In Rente gehen.....welche Rente soll das denn sein, in die man so einfach geht? :icon_twisted:

Wenn jemand 3 Jahre lang gearbeitet hat, dann kann man den doch hinterher nicht einfach so in irgendeine Rente schicken.

Oder plant man das was neues?
Gemeint ist SGB XII bzw. Altersgrundsicherung, welche immer weiter in den Blickpunkt rücken wird.

Das Sozialamt ist dafür zuständig, halt für alle die zu alt oder nicht mehr arbeitsfähig sind und deren Einkommen (Rente ect.) nicht über das Existenzminimum kommt.

Bei der Gelegenheit weise ich auf die Tacheles-Folien hin, ich kenne nichts Besseres für alle Elos!
Pflichtlektüre würde ich normal sagen, aber das Wort fremdet mich mittlerweile an.
Da wird auch der Unterschied der Rechtskreise SGB II und SGB XII erklärt.
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/harald/SGB_II_Folien.pdf
 

JulieOcean

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#39
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Gemeint ist SGB XII bzw. Altersgrundsicherung, welche immer weiter in den Blickpunkt rücken wird.
Bei der Sozialhife und Grundsicherung gelten ja auch viel geringere Vermögensfreibeträge als im ALG-II-Bezug. Wer sich also etwas auf die Seite gelegt hat, was im ALG II noch geschützt war, wird dann gleich nochmal geschröpft. :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
#40
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Eben, daß wird schon flexibel ausgelegt werden. Für die BA ist die Sache auf jeden Fall ein Gewinn.

Beispiel aus Sicht der BA:

"Herr X ist 40 Jahre alt und schon 5 Jahre Kunde.

Er hat eine Berufsausbildung und sogar einen akademischen Abschluß.
Bisher sind alle Versuche ihn zu integrieren gescheitert. Sogar Zeitarbeitsfirmen stellen ihn nicht ein, weder in seinem Beruf noch als Hilfsarbeiter beliebiger Art.

Wenn nichts getan wird, bleibt er noch bis 58 Kunde, ehe er ins SGB XII überführt werden kann. Das sind noch 18 Jahre ALG2-Bezug!

Demgegenüber stehen Kosten von 3 Jahren in 100% Förderung. Der Lohn kann seitens des Jobcenters auf niedrigsten Niveau mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden.

Nach 3 Jahren weiß man, daß eine Nichterwerbsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen (körperlich und/oder psychologisch) vorliegt.

Die Überführung ins SGB XII ist dann sofort möglich, was die Arbeitslosenzahlen deutlich senkt.

Das ganze Verfahren ist wirtschaftlich und wirksam in der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit."
Ziemlich genau so sehe ich das kommen. Und das "Beste": BA & Co. können sagen, "wir haben wirklich alles versucht, um dem Elo Arbeit zu verschaffen, es lag ganz allein bei ihm selbst, in jeder Hinsicht". Ist er nicht krank, dann ist er eben tatsächlich nur zu faul und diesen Faulen wird in Zukunft die Leistung komplett gestrichen. Schließlich sind auch noch Bulgaren, Rumänen und weitere? zu versorgen. Die müssen sich also was einfallen lassen ...
 
E

ExitUser

Gast
#41
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Bei der Sozialhife und Grundsicherung gelten ja auch viel geringere Vermögensfreibeträge als im ALG-II-Bezug. Wer sich also etwas auf die Seite gelegt hat, was im ALG II noch geschützt war, wird dann gleich nochmal geschröpft. :icon_dampf:
Wenn er wirklich so dumm war, das auf dem Konto zu lassen. :rolleyes:
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Gefällt mir
364
#42
Weiterlesen: Projekt: Volle Übernahme der Lohnkosten für Langzeitarbeitslose | Koeln.de

Wieder eine neue Möglichkeit, die Statistik zu schönen. Und wer schließlich verrentet wird, darf einige hübsche Abschläge bei der Höhe der Rente hinnehmen.
:eek: Das Projekt spricht nebenbei alle über 35jährigen an...
Hört sich so an, wie: "Kauf Dich aus der Vermittlung und den OAW-Regeln frei"

Mit den Abschlägen, na ja; die wollen wirklich 38jährige in Rente schicken, theoretisch?
Mit Ü50 könnte es das aber die 3 Jahre wert sein. Die Rentensansprüche werden danach eh kaum noch mehr und mit etwas geschickt geht er den Arbeitsgebern, die hier selber ein neues Instrument zur Ausbeutung in die Hand bekommen sollen, mit dauernden AU und vielen Ungeschicklichkeiten so auf die Nerven, dass die Rente vielleicht noch früher winkt.Wenn ein Unternehmer jemanden so ausbeuten will, so soll sich solch ein Kandidat so benehmen, dass der Unternehmer den Tag bereut, an dem er ihn "eingestellt" hat.
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Gefällt mir
364
#43
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Die Meldung ist heute veröffentlicht worden, ich hatte sie im Radio gehört. Wann genau es losgeht ist noch nirgends zu lesen, aber ich vermute mal, all zu lange müssen wir nicht mehr warten .... :icon_kotz:
Der Link geht nicht (mehr), aber ich hatte das vorher mal in den nachrichten gehört. Aber nur einmal. Die Meldung war schnell verschwunden.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#46
einfache, aber sinnvolle Tätigkeiten
Ja was könnte das sein? Von Qualifikation irgendwelcher Art ist jedenfalls keine Rede, daß ist wohl auch nicht beabsichtigt.


Hof kehren?

Betriebskaffeemaschine bedienen?

Das Auto vom Chef waschen?

Brötchenholer für die Mittagspause?


Da gibt es wirklich jede Menge Möglichkeiten.:biggrin:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#47
Die üblichen Sachen halt wie Lager- oder Produktionshelfer. Bei 75 % Subventionen wird sich da wohl was finden lassen...
 
E

ExitUser

Gast
#48
Die üblichen Sachen halt wie Lager- oder Produktionshelfer. Bei 75 % Subventionen wird sich da wohl was finden lassen...

hmm wo du das gerade sagst "lager"
da kommt der gedanke doch auf das amazone vll seine finger mit dadrin hat^^^
wer weiss wer 3 monate lang auf probe arbeiten läst auf zwangs vll das ^^^wer weiss
 
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Gefällt mir
49
#49
In diesem Land möchte man Arbeitgeber sein!

Null Euro Arbeitsentgeld = Volle Gewinnspanne

...sponsored by Bundesanstalt. :icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
#50
AW: Neues BA-Projekt: Erst Arbeit dann Rente?

Niemand wird nach 3 Jahren übernommen, der Arbeitgeber ist doch nicht blöd und nimmt eine 100% Kostensteigerung hin.
Prozentrechnung - für viele ein Buch mit sieben Siegeln. :cool:

Wenn der AG den Mitarbeiter wirklich für 3 Jahre für lau bekommt und danach den Lohn selbst bezahlen soll, dann läßt sich die Kostensteigerung für diesen einzelnen Mitarbeiter nicht in % ausdrücken. 100% von Nix ist Nix.

Wenn aber wie hier verlinkt eine andere Aussage stimmt, daß der AG "nur" 75% der Lohnkosten bekommt, dann gilt in dem Moment, wo er den vollen Lohn selbst übernehmen muß: er muß das Vierfache
dessen bezahlen, was er die letzten drei Jahre bezahlen mußte. Das ist eine Kostensteigerung von 300%, auf diesen einen Mitarbeiter gesehen.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.399
Gefällt mir
366
#51
@TE

Eigentlich ist das ja ne klasse Idee, zumindest wenn Stellen daurch besetzt werden würden, die der AG nach 3 jahren nicht einfach entsorgen kann, weil z.B die Einarbeitung langwierig und intensiv ist.
Also z.B im "Fachkräftebereich". :biggrin:

Nur so wie das im Moment aussieht, schreit das doch schon förmlich nach MISSBRAUCH. :icon_party:

m.M

:icon_pause:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#52
Ob das wohl "richtige" Arbeitsplätze werden? So mit Einzahlung in die Arbeitslosenversicherung und sö? :icon_kinn: Waren das denn vor diesem genialen Projekt alles sinnlose Tätigkeiten, oder warum wird das so explizit erwähnt?
 
Mitglied seit
8 Sep 2009
Beiträge
728
Gefällt mir
311
#53
Was mich ja wieder brennend interessiert: :biggrin:

Ob die BA diese Stellen z.Zt. irgendwo ausgeschrieben hat, also dass Unternehmen sich gezielt dafür bewerben können, damit sie die 75%-Finanzierung für die 3 Jahre bewilligt bekommen.
Dann werden der BA die Unternehmen wohl die Bude einrennen.

Und nach welchen Kriterien wird der Zuschlag dann letzendlich erteilt?
Müssen die Unternehmen ein Konzept einreichen?
Welche Anforderungen genau müssen diese Stellen erfüllen?
Bekommt Azidonias evtl. 5.000 Paketzukleber bewilligt? :eek:


Edit: Gerade was dazu gefunden:

Die Regionaldirektionen in den beiden Bundesländern suchen bereits nach Arbeitgebern, die sich an dem Modellversuch beteiligen wollen.
"Sinnvolle Jobs" für 50 000 Langzeitarbeitslose - - MOZ.de (04.05.2013)
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#54
Auf den Seiten der BA ist zwar etwas über "Perspektive" zu finden, allerdings nichts über "Perspektive in Betrieben". :icon_kinn:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#55
Ob die BA diese Stellen z.Zt. irgendwo ausgeschrieben hat, also dass Unternehmen sich gezielt dafür bewerben können, damit sie die 75%-Finanzierung für die 3 Jahre bewilligt bekommen.
Dann werden der BA die Unternehmen wohl die Bude einrennen.
Firmen, die sich bewerben kommen in einen Topf und das OLG München lost dann aus, wer den Zuschlag bekommt :icon_pause:
 

Liane

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
58
#56
Diese Jobs werden ein ähnliches Niveau wie so mancher 1 € Job haben, ohne jegliche Sinnhaftigkeit.
Hartz 4 wird auf die Dauer zu teuer, deshalb werden erstmal 50000 Erwerbslose in die Grundsicherung abgeschoben. Bei Erfolg droht Fortsetzung.
 

JulieOcean

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#57
Das Projekt "Perspektive in Betrieben" vermittle einfache, aber sinnvolle Tätigkeiten, sagte eine BA-Sprecherin .....
Wieso spricht dieses Projekt eigentlich von "einfachen" Tätigkeiten? Glauben die, wir sind zu blöd, was Anspruchsvolles zu machen? Oder soll mal wieder eine Rechtfertigung für schlechte Bezahlung her: "einfache" Arbeit - geringer Lohn?

Und "einfach aber sinnvoll"? Sind "einfache" Tätigkeiten anderweitig sinnlos? :confused:

Aber natürlich kann man mit solchen Projekten auch reguläres Personal einsparen: Bei "einfachen" Arbeiten wie Saubermachen etc.

Interessieren würde mich auch die Bezahlung. Wird sicher so geregelt, dass die Leute noch aufstocken müssen. Der AG kriegt dann das Personal (fast) umsonst, das JC hält den Daumen drauf, damit die Leute sich bloß nichts erlauben. :icon_eek:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#58
Wieso spricht dieses Projekt eigentlich von "einfachen" Tätigkeiten?
Weil es sich ja angeblich an diesen "Kundenkreis" richtet:

In Frage kommen den Angaben zufolge Personen über 35 Jahren, die zwei Jahre und länger arbeitslos sind, keinen Berufsabschluss und gesundheitliche Einschränkungen haben.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#59
Ob die BA diese Stellen z.Zt. irgendwo ausgeschrieben hat, also dass Unternehmen sich gezielt dafür bewerben können, damit sie die 75%-Finanzierung für die 3 Jahre bewilligt bekommen.
Dann werden der BA die Unternehmen wohl die Bude einrennen.
Dieser Arbeitgeberzuschuss ist nichts Neues, alle Firmen können ihren Bedarf an geförderten AN beim Arbeitgeberservice anmelden. Es gab einige Spezies, die diesen Zuschuss geschickt ausgenutzt haben.
 
E

ExitUser

Gast
#60
Diese Jobs werden ein ähnliches Niveau wie so mancher 1 € Job haben, ohne jegliche Sinnhaftigkeit.
da glaub ich nicht
es werden stellen sein auf den ersten Arbeitsmarkt wo kein gesundener denkender mensch so eine stelle besetzen würde freiwillig

ich denke mal werden helfer dinger sein
lager und co das sind schlecht bezahlte und einfache Tätigkeiten
verpacker und sowas halt wie bei Amazon ^^

sowas in der art würd es sein
 
E

ExitUser

Gast
#61
... es werden stellen sein auf den ersten Arbeitsmarkt wo kein gesundener denkender mensch so eine stelle besetzen würde freiwillig ... sowas in der art würd es sein
Das vermute ich auch. Und weil alle "übrig gebliebenen" Leistungsbezieher per se fette, faule und psychisch gestörte Säufer sind und nur deswegen keinen Arbeitsplatz ausfüllen - nö, ich verdräng' das jetzt mal ...
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Gefällt mir
212
#62
Bei allem "Vermitteln", egal in was, geht es doch nur darum, den AG weitere fette Gewinne zu ermöglichen.
Natürlich muß das Ganze nach Außen hin ummantelt werden, um die Aktionen sauber erscheinen zu lassen.

In diesem Fall sind es
In Frage kommen den Angaben zufolge Personen über 35 Jahren, die zwei Jahre und länger arbeitslos sind, keinen Berufsabschluss und gesundheitliche Einschränkungen haben.
"Sinnvolle Jobs" für 50 000 Langzeitarbeitslose - Modellprojekt - Aktuelle Nachrichten - Berliner Morgenpost - Berlin
die Zielgruppe sein sollen.

Im Grunde genommen ist es pupps egal, ob es sich um 1 € Jobs, Sinnlos Maßnahmen, 450 € Jobs - Verdienst Grenze wurde ja erst AG Freundlich um 50 € erhöht, Bürgerarbeit, oder jetzt diese bezuschussten Jobs sind. Nicht zu vergessen die Dumpinglohnjobs, oder die Jobs die bisher auf 1 Jahr bezuschusst werden.
(Bei letzterem hatte sich ein Bekannter doch tatsächlich Hoffnung auf eine Übernahme in Festanstellung gemacht. :icon_party:)

Um die Arbeitslosenzahlen nach unten zu regulieren, geht es nicht, dazu benutzt man andere betrügerische Methoden.
Und im Endeffekt glaube ich nicht, daß Geld eingespart wird , wenn der Hartzer in eines der genannten Beschäftigungsverhältnisse gepresst wird. Die Ausgaben bleiben die Selben.
Alles zum Wohle der Kapitalisten. Hier die Knechte, dort die Reichen.
Deutschland ist ein grandioses Vorbild für die gesamte EU.
Assozial, gierig, verkommen.:icon_kotz:
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Gefällt mir
364
#63
Bei allem "Vermitteln", egal in was, geht es doch nur darum, den AG weitere fette Gewinne zu ermöglichen.
Natürlich muß das Ganze nach Außen hin ummantelt werden, um die Aktionen sauber erscheinen zu lassen.

In diesem Fall sind es

die Zielgruppe sein sollen.

Im Grunde genommen ist es pupps egal, ob es sich um 1 € Jobs, Sinnlos Maßnahmen, 450 € Jobs - Verdienst Grenze wurde ja erst AG Freundlich um 50 € erhöht, Bürgerarbeit, oder jetzt diese bezuschussten Jobs sind. Nicht zu vergessen die Dumpinglohnjobs, oder die Jobs die bisher auf 1 Jahr bezuschusst werden.
(Bei letzterem hatte sich ein Bekannter doch tatsächlich Hoffnung auf eine Übernahme in Festanstellung gemacht. :icon_party:)

Um die Arbeitslosenzahlen nach unten zu regulieren, geht es nicht, dazu benutzt man andere betrügerische Methoden.
Und im Endeffekt glaube ich nicht, daß Geld eingespart wird , wenn der Hartzer in eines der genannten Beschäftigungsverhältnisse gepresst wird. Die Ausgaben bleiben die Selben.
Alles zum Wohle der Kapitalisten. Hier die Knechte, dort die Reichen.
Deutschland ist ein grandioses Vorbild für die gesamte EU.
Assozial, gierig, verkommen.:icon_kotz:
Das alles hast Du 100% richtig erkannt.
 
Mitglied seit
8 Sep 2009
Beiträge
728
Gefällt mir
311
#64
O M G!

Es war ja zu erwarten: :icon_cry:

Der Arbeitnehmer bekommt über ein Begleitprogramm mit Maßnahmen wie Coaching, Qualifizierung und gesundheitspolitischen Elementen diverse Hilfen bei der Rückkehr in den Arbeitsmarkt.
Das Folgende kann man ja kaum glauben (stellt sich bloß immer noch die Frage, was das eigentlich für Jobs sein werden):

Die Förderung, die von den Jobcentern getragen wird, ist zwar auf drei Jahre begrenzt, die Arbeitsverträge sollen aber unbefristet sein.
Damit folgt das Programm dem Gedanken, Langzeitarbeitslose nicht in Arbeitsgelegenheiten (AGH) wie Ein-Euro-Jobs unterzubringen, sondern sie wirklich wieder in der Wirtschaft zu integrieren.
Zwei Unternehmen im Saarland sind laut BA-Sprecher Mares bereits gefunden, die acht Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Erste Plätze, davon geht er aus, werden ab August besetzt.
Von der Abschiedung nach den drei Jahren in Zwangsrente ist aktuell nichts (mehr) zu lesen :icon_kinn:

Bundesagentur will Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt helfen - Saarbrücker Zeitung - (09.05.2013)
 
Mitglied seit
8 Sep 2009
Beiträge
728
Gefällt mir
311
#65
E

ExitUser

Gast
#66
Die Arbeitslosen kämen für „einfache“, „niederschwellige Arbeiten“ in Betracht
genau darum geht's eigentlich
sittenwiridriege arbeiten also was die Bezahlung angeht ^^ nicht die Tätigkeit an sich

die BA darf nicht vermitteln an firmen die sittenwriedig bezahlen
mit dieser massnahme wird das umgangen

bin mal gespannt wann mein SB mit so einer massnahme auf mich zu kommt ^^ bin so ein Kandidat der da voll rein fallen würde wegen gesundheitliche Einschränkungen und bin ü35^^ passt ^^ mal sehen was kommt
 

JulieOcean

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#67
Die Arbeitslosen kämen für „einfache“, „niederschwellige Arbeiten“ in Betracht, sollten sozialversicherungspflichtig angestellt, ortsüblich oder nach Tarif entlohnt und gut betreut werden.
Was die "gute Betreuung" für die betroffenen Elos bedeutet düfte wohl klar sein. :icon_kotz2:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#69
es handle sich um helfende Tätigkeiten, die so nicht mehr am ersten Arbeitsmarkt angeboten werden
Was man sich wohl darunter vorstellen soll?:icon_rolleyes:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#71
Jetzt kommen die ersten Jubelmeldungen.

So konnten von ursprünglich 40 Teilnehmern 37 Langzeitarbeitslose integriert werden. Heute zeigt sich, dass die aufgenommenen Arbeitsverhältnisse größtenteils stabil verlaufen und mit hoher Wahrscheinlichkeit in unbefristete Beschäftigung münden werden.
Wenn man davon ausgeht, daß diese Maßnahme Anfang 2013 begonnen hat, ist jetzt also etwa die Hälfte der Zeit rum.

Für mich ließt sich das nicht gerade wie eine Erfolgsgeschichte. 3 von 40 sind schon raus und was bedeutet "größtenteils stabil"?

Das die restlichen 37 eine unbefristete Beschäftigung bekommen ist reine Spekulation.

Wenn der Fördersegen für die Arbeitgeber ausläuft wird man ja sehen was daraus wird.
 
Oben Unten