Langzeitarbeitslos?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kowalski

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Feb 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

hab mit der Aussage Langzeitarbeitslos ein Problem.
Ab wann ist man Langzeitarbeitslos?
Bin seit bin vor Jahren von Arbeitslosenhilfe in Hartz 4 geschlittert, unterbrochen wurde mein Hartz4 wie auch dieses Jahr im November durch ein eineinhalb monatiges Befristetes Arbeitsverhältnis,bin ich noch immer Langzeitarbeitslos? Da nun hat jemand an mir Interesse hat mich einzustellen mit Fördergeldern.

Frage: Ab wann ist man Langzeitarbeitslos?
Und wird es durch arbeitsaufnahme wie in meinem Fall unterbrochen, das es kein Förderged mehr gibt.

Danke im voraus

Kowalski
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.606
Bewertungen
4.437
In der Fassung des Gesetzes zur Intensivierung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und damit zusammenhängender Steuerhinterziehung vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S. 1842)
§ 18
Langzeitarbeitslose

(1) Langzeitarbeitslose sind Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind.

(2) Für Leistungen der aktiven Arbeitsförderung, die Langzeitarbeitslosigkeit voraussetzen, bleiben folgende Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren unberücksichtigt:

1. Zeiten einer aktiven Arbeitsförderung,

2. Zeiten einer Krankheit oder eines Beschäftigungsverbots nach dem Mutterschutzgesetz,

3. Zeiten der Betreuung und Erziehung aufsichtsbedürftiger Kinder oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger,

4. Beschäftigungen oder selbständige Tätigkeiten bis zu einer Dauer von insgesamt sechs Monaten,

5. Zeiten, in denen eine Beschäftigung rechtlich nicht möglich war, und

6. kurze Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit ohne Nachweis.

(3) Ergibt sich der Sachverhalt einer unschädlichen Unterbrechung üblicherweise nicht aus den Unterlagen der Arbeitsvermittlung, so reicht Glaubhaftmachung aus.
 

HHJung78

0
Ganz Neu hier...
Mitglied seit
14 Feb 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
da habe ich auch mal eine frage,ich wollte von der arge das hamburger model beantragen,jetzt sagt mein arbeitsvermittler mir das ich dafür nich berechtigt bin weil ich nich langzeitarbeitlos bin war,ich hatte bis november noch einen 200€job,bin ich dadurch kein langzeitarbeitloser mehr gewesen??:icon_kinn::icon_kinn::icon_kinn:

danke
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.606
Bewertungen
4.437
da habe ich auch mal eine frage,ich wollte von der arge das hamburger model beantragen,jetzt sagt mein arbeitsvermittler mir das ich dafür nich berechtigt bin weil ich nich langzeitarbeitlos bin war,ich hatte bis november noch einen 200€job,bin ich dadurch kein langzeitarbeitloser mehr gewesen??:icon_kinn::icon_kinn::icon_kinn:

danke
Das Hamburger Modell geht nur, wenn du einen Arbeitzsplatz hast und nicht gekündigt bist.
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Hier in HH wollten die mir auch was mit dem Namen Hamburger Modell unterjubeln, das war aber nicht das Hamburger Modell der Krankenkassen, sondern irgendetwas mit Zuschüssen für mich und den Arbeitgeber. Müsste mal suchen. Das ist jedenfalls was anderes als Du meinst Martin.
Lohnkostenzuschuss
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
ich hatte bis november noch einen 200€job,bin ich dadurch kein langzeitarbeitloser mehr gewesen??
Ist jetzt die Frage. Bei dem wenigen Geld können das ja nicht so viele Stunden gewesen sein um aus der Arbeitslosenstatistik draußen zu sein.
 

HHJung78

0
Ganz Neu hier...
Mitglied seit
14 Feb 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
das denk ich eig.auch das man mit dem 200€job nicht aus der statistik fällt,aber mein arbeitsvermittler bei der arge is wol anderer meinung und meint halt
Sie sind derzeit nicht Langzeitarbeitslos im Sinne des §18 SGB III.


da ich das eig,nich glauben kann bin ich mich gerade mal bischen am schlau machen,weil wär ja auch nich schlecht zum neuen job dazu :icon_smile:
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Hier
§ 119 SGB III Arbeitslosigkeit Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III)
1. nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht (Beschäftigungslosigkeit),
Das wäre bei Dir nicht so, aber
3) Die Ausübung einer Beschäftigung, selbständigen Tätigkeit oder Tätigkeit als mithelfender Familienangehöriger (Erwerbstätigkeit) schließt die Beschäftigungslosigkeit nicht aus, wenn die Arbeits- oder Tätigkeitszeit (Arbeitszeit) weniger als 15 Stunden wöchentlich umfasst; gelegentliche Abweichungen von geringer Dauer bleiben unberücksichtigt. Die Arbeitszeiten mehrerer Erwerbstätigkeiten werden zusammengerechnet.
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Was ist hmm? Hast Du in Deinem 200€-Job mehr als 14,9 Stunden in der Woche gearbeitet? Wenn ja, dann sieht das schlecht aus, wenn nein, dann warst Du nach der Definition arbeitslos. Und damit auch Langzeitarbeitslos.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten