Langsamer Abbau der ARGEN?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
wie ihr wisst, hab ich ja so eine prophetische ader. so manche meiner vermutungen hat sich schon bewahrheitet.
da nun schleichend bei den ARGEN personal abgebaut wird, der service am kunden eingeschränkt wird, die erreichbarkeit schlechter wird, die schikanen sich verschärfen (damit man erst gar keine anträge abgibt), frage ich mich, ob das möglicherweise mit system geschieht.
ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese institution völlig abgeschafft wird. entweder durch privatisierung diverser teilbereiche oder dass man die bedürftigen einfach ganz offiziell zu hilfsorganisationen schickt und sagt: fragt doch dort mal ...
ich weiss, das klingt nach albtraum, aber erste anzeichen sieht man ja schon.
immer mehr leute fallen durch diverse umstände aus dem leistungsbezug bzw. sind von obdachlosigkeit unmittelbar bedroht.
die schraube wird immer enger gedreht.
ich unterstelle hier ein staatlich toleriertes verrecken von als arbeitskräfte nicht benötigten bevölkerungsteilen.
:motz:
so, das war wieder mal das wort zum sonntag!
würd mich interessieren, was ihr dazu meint ....
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ist es nicht egal wie die Behörde heisst wo man sich als Langzeitarbeitsloser melden soll, ob ARGE oder Sozialdienst oder Amt für wer weiss was?

Das Betreuen wird doch überall dasselbe sein
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Ich denke, Ofra meint eher Hilfsorganisationen, die keinerlei staatliche Unterstützung haben, bei denen die Hilfebedürftigen sich der Reihe nach anstellen dürfen und dann nach "Dringlichkeit" und Reihenfolge entschieden wird; unterdessen murksen sich die Antragsteller dann gegenseitig ab oder denunzieren sich gegenseitig zumindest.

Für mich nicht vorstellbar... aber wahrscheinlich deshalb, weil ich solche Utopien verdränge, um nicht in ein tiefes Loch zu fallen...

Gruß, Arwen
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
die Argen sind ein ungewolltes und ungeliebtes Kind zwischen Kommune und BA - wie einer im Landratsamt sagte : ein Zwitterwesen. Ich sage eher ein richtiger Bastard.

Komischerweise wurde neues Personal einegstellt, obwohl nur die Aufgaben anderes verteilt wurden - inzwischen ist kaum ein alter Hase zu finden.

Für mich ist das Versagen der Argen gewollt und wird gefördert - auch von BA Weise, der mit diesem Versagen eine Superbehörde aufbauen möchte und als oberster Herrscher von ca. 40% der Deutschen (die von Armut bedroht sind oder in Armut leben), dastehen möchte.

Es gibt nur noch einen Gründe, wieso es noch soziale Unterstützung gibt
- es ist noch Geld herauszupressen und abzuzocken
- wird das Faustrecht eingeführt, dürften die Abzocker gefährdeter sein, wie die inzwischen geübten Bedürftigen. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
ofra meinte:
wie ihr wisst, hab ich ja so eine prophetische ader. so manche meiner vermutungen hat sich schon bewahrheitet.

Das hat nicht viel mit "prophetisch" zu tun, es sei denn du definierst das als logisches Denken. Man muss (und das machst du) nur 1 und 1 zusammenzählen können, schon hat man einen möglichen Weg. Addiert man dazu noch die aktuell vorherrschende "Mentalität" der Bestimmenden, so erhält man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das zu erwartende Ergebnis.

ofra meinte:
da nun schleichend bei den ARGEN personal abgebaut wird, der service am kunden eingeschränkt wird, die erreichbarkeit schlechter wird, die schikanen sich verschärfen (damit man erst gar keine anträge abgibt), frage ich mich, ob das möglicherweise mit system geschieht.

Das hat mit Sicherheit System! Genauso wie das neue "Erziehungsgeld" die Kinderflut der Unterschicht eindämmen soll und die Geburtenraten der "Oberschichten" anheben soll.
Leider vergisst Frau "von der Leyen" dass sie damit die wirklich sozial verwahrloste Schicht unseres Systems fördert.

ofra meinte:
ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese institution völlig abgeschafft wird. entweder durch privatisierung diverser teilbereiche oder dass man die bedürftigen einfach ganz offiziell zu hilfsorganisationen schickt und sagt: fragt doch dort mal ...

Gut erkannt, nur deshalb geht derzeit niemand gegen jene vor, die sich mit Lebensmittelspenden eindecken (müssen), das wäre ja eigentlich auch ein "Geldwerter Vorteil", nur ohne dieses System könnte der Staat sich später nicht "quasi" aus seiner sozialen Verantwortung propagandieren/zurückziehen. Musst du im Krankenhaus verköstigt werden, zieht man dies bereits heute von den "üppigen" Lebensmittelpauschalen ab.

ofra meinte:
ich weiss, das klingt nach albtraum, aber erste anzeichen sieht man ja schon.
immer mehr leute fallen durch diverse umstände aus dem leistungsbezug bzw. sind von obdachlosigkeit unmittelbar bedroht.
die schraube wird immer enger gedreht.
ich unterstelle hier ein staatlich toleriertes verrecken von als arbeitskräfte nicht benötigten bevölkerungsteilen.
...

"Das ist die Globalisierung...", "der Staat muss sparen und sich auf seine wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren, Soldaten in andere Länder, Überwachungs-Aufgaben/Anlagen, Krieg gegen Terrorismus und Armut..."

Wer besonders in Letzterem dunkle Ironie findet, darf diese behalten und erweitern. ;)

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Bruno1st meinte:
...

Komischerweise wurde neues Personal einegstellt, obwohl nur die Aufgaben anderes verteilt wurden - inzwischen ist kaum ein alter Hase zu finden.

Ja, die alten Hasen haben noch soziales Verantwortungsbewusstsein und setzen diese sogar in aller Konsequenz um! Mir ist persönlich solch ein Fall bekannt, hatte er mir doch glatt -- neben Steuerberater und "unabhängiger Stelle" -- die Tragfähigkeit meiner Selbstständigkeit bescheinigt und somit der ArGe-Bereichsleitung Paroli geboten, die zuvor schon mit anderen Versuchen gescheitert war, aus mir einen "anständigen Erwerbslosen" zu machen. Also weg mit solchen "Nestbeschmutzern", ersetzt durch junge dynamische, aber leider sozial völlig abgestumpfte "Streikbrecher", lässt sich die Hatz trefflich umsetzen. Zumindest solange, bis mehr dieser "jungen und dynamischen" begreifen, dass sie bald selbst an der Reihe sind - dann hört der "Spaß" selbst für die auf.

Gruß, Anselm
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Anselm Querolant meinte:
Bruno1st meinte:
...

Komischerweise wurde neues Personal einegstellt, obwohl nur die Aufgaben anderes verteilt wurden - inzwischen ist kaum ein alter Hase zu finden.

Ja, die alten Hasen haben noch soziales Verantwortungsbewusstsein und setzen diese sogar in aller Konsequenz um!

sorry, kleines Mißverständnis - ich fragte mich, wohin die alle verschwunden sind - entlassen wurden sie ja sicher nicht - also müssen sie ja noch irgendwo ihre Euronen abzocken.

Was für mich heißt : für die gleiche Arbeit wird inzwischen das doppelte Personal plus Räume, Dienstwagen, usw. bezahlt.



alter Hase vielleicht auch deshalb, weil die gesehen haben, was sich entwickelt und deshalb geflohen sind, oder einfach nur "ARBEIT" gesehen haben und instintiv geflohen sind - weil aber die neuen grünen Leutchen diese Schliche nicht kennen, müssen die weiterhin jeden Tag in die argen Argen
 

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Wird auch kein Problem sein, die Argen langsam abzubauen, schließlich wurde das ganze neue Personal nur befristet eingestellt. Bei uns stellen sie im Moment wieder Leute ein, damit sie die ganzen Verschärfungen besser bewerkstelligen können, entsprechend werden in erster Linie Sachbearbeiter eingestellt. Die versprechen sich wohl auch viele Sperrzeiten im Moment.
Nachdem es ja nun Modellversuche gibt, die Vermittlung komplett auszugliedern, wird das auch für das ganze Land kommen. Dann braucht man die Anlaufstellen der Argen auch nicht mehr. Wenn die Software besser funktionieren würde, könnte man sicher auch im Leistungsbereich Leute einsparen.
Es ist aber schon wirklich so, dass sich eher noch die Leute vom ehemaligen Arbeitsamt bemühen und die neuen wirklich nur das umsetzen, was man ihnen eintrichtert. Viele der "alten Hasen" sind nachwievor in der Agentur für Arbeit im Alg I-Bereich eingesetzt. Für die Argen braucht man logischerweise mehr Personal, da es zumindest bei uns nicht mehr nur ein Arbeitsamt gibt, sondern 4 "Servicecenter". Wie mir ein Bekannte vom Arbeitsamt erzählt hat, hassen sich bei uns die Leute von der Stadt und die von der Agentur, dadurch ist von einer guten Zusammenarbeit nicht zu sprechen.
 
E

ExitUser

Gast
Bruno1st meinte:
Anselm Querolant meinte:
Bruno1st meinte:
...

Komischerweise wurde neues Personal einegstellt, obwohl nur die Aufgaben anderes verteilt wurden - inzwischen ist kaum ein alter Hase zu finden.

Ja, die alten Hasen haben noch soziales Verantwortungsbewusstsein und setzen diese sogar in aller Konsequenz um!

sorry, kleines Mißverständnis - ich fragte mich, wohin die alle verschwunden sind - entlassen wurden sie ja sicher nicht - also müssen sie ja noch irgendwo ihre Euronen abzocken.

Was für mich heißt : für die gleiche Arbeit wird inzwischen das doppelte Personal plus Räume, Dienstwagen, usw. bezahlt.

alter Hase vielleicht auch deshalb, weil die gesehen haben, was sich entwickelt und deshalb geflohen sind, oder einfach nur "ARBEIT" gesehen haben und instinktiv geflohen sind - weil aber die neuen grünen Leutchen diese Schliche nicht kennen, müssen die weiterhin jeden Tag in die argen Argen

In der Politik werden Ungeliebte weg- oder hochgelobt, im Beamtentum werden solche "versetzt" und erfassen dann z.B. jene statistischen Daten, die zuvor von zusätzlich eingestellten und nun wieder entsorgten Erwerbslosen, erfaßt wurden.

Die zweite "Art", von dir scheinbar im speziellen gemeint, werden an Leitungs(assistenz)posten eingesetzt - ein Umstand, der auch die immer unmöglicheren Entscheidungen und Drangsalierungen erklären kann.

Gruß, Anselm
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Bruno1st meinte:
- wird das Faustrecht eingeführt, dürften die Abzocker gefährdeter sein, wie die inzwischen geübten Bedürftigen. :lol:
Anselm Querolant meinte:
Überwachungs-Aufgaben/Anlagen..."
Tja an dem Zweiten sieht man nach meiner Einschätzung deutlich, dass sich die "Entscheider" sehr wohl der permanenten Zuspitzung der sozialen Widersprüche bewusst sind, und dass daher ein umfassendes Überwachungssystems installiert werden muss, um sich zukünftig vor aufständischen Unterschichten (siehe Frankreich) wirksam schützen zu können.

Das geht von Kamerüberwachung von Strassen und Plätzen, Vorratsdatenspeicherung über biometrische Ausweise bis hin zum "Einsatz der Bundeswehr im Bundesgebiet"...

Das wird eine schöne Zukunft... Wenn dann auch Raubmorde wieder zur Tagesordnung gehören wird sich auch sicher endlich eine breite öffentliche Mehrheit für die Wiedereinführung der Todesstrafe (zur Abschreckung) finden lassen. Knäste werden privatisiert um kostenneutral zu arbeiten, da sie aus allen Nähten platzen und der Staat die immensen Kosten seinen "guten Bürgern" nicht länger zumuten kann. :pfeiff:
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Das Schlimme bei der ganzen Sache ist, dass priv. Jobcenter aus den Boden schießen wie nichts gutes. Die reine Arbeitsvermittlung wird und soll ausgelagert werden. Die priv. Jobcenter kassieren nicht nur pro 6- Wochen- Vermittlung 1000 € (Vermittlungsgutschein), nein die bekommen auch noch monatlich eine stattliche Aufwandsentschädigung. Die ganzen priv. Blutsauger sollten geschlossen werden. Arbeitslosenbetreuung und Vermittlung muss in staatliche Hände bleiben. Schon um Missbrauch und Geldverschwendung zu vermeiden!! :twisted:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten