Lange krank, bald Aussteuerung, wie kann ich Kosten sparen / Verträge kündigen ?

Irre31

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich hoffe hier bin ich richtig.

Ich bin nun seid gut 12 monaten im krankengeld (749 euro)
Und falle demnächst aus dem krankengeld.
Ich nehme an das ich dann in AG1 oder sogar Hartz4 falle.

Mein problem ist da ich nun aus grund einer trennung eine neue wohnung usw
beziehe ist das geld nun sehr knapp. Ich leide unter schweren Deprission und eine Sozialphobie,
es ist nicht abzusehen wann ich wieder oder ob ich wieder arbeiten kann.

Gibt es nun möglichkeiten Verträge aus besonderen gründen zu kündigen?
Sky,Ticket2000 und einer raten zahlung an einem gläubiger?
Ich kenne mich da leider 0 aus nur zahle ich zurzeit

380 Miete
50 Strom
70 Ticket
90 Sky wegen partner kart und paketen.
30 Rate
30 Handy
30 dsl.

Sind zusammen 680
Bleiben 70 euro zum essen und trinken.

Die letzten 6 monate waren sehr hart ich weis kein rat auser vll die verträge zu kündigen ...
Nur weis ich nicht wie die gesetzlage ist.
Ich würde ein Ärtzlichesschreiben bekommen das es nicht ab zusehen ist ob und wann ich arbeiten kann.
 

DeQuill

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
232
Bewertungen
88
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

Das kommt auf die Kündigungsfristen der einzelnen Veträge an.
Ein Sonderkündigungsrecht wegen Krankheit gibt es nicht.
Du könntest schonmal vorsorglich alle Veträge kündigen
und um Kulanz bitten, dass man dich sofort aus dem Vetrag lässt,
oder ggf. in einen billigeren Tarif.

Sky kann man m.W. nur alle 12 Monate kündigen da musst Du mal in Deinen Vetrag schauen.
Vielleicht kannst du den Vetrag auch an einen Bekannten oder Verwandten überschreiben, aber 90
Euro sind schon heftig. Handyvertrag kann man auch überschreiben. Ggf. halt alles mit einen Abschlag.
Hast du ein ÖPNV Jahresticket ? Das könntest du vielleicht weiter verkaufen wenn eine Kündigung nicht
mehr möglich ist.

Oder einfach halt die Zahlungen einstellen, dann bekommst Du aber bald mit Inkasso Problemen, mit Folgen für deine Kreditwürdigkeit und natürlich zusätzlichen Kosten. Gerade bei Mobilfunkvertrag wird da einiges aufgeschlagen.

Vielleicht steht dir auch Wohngeld zu, wurde hier schon mehrfach geraten, aber da bin ich kein Experte.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

ergänzend vielleicht ,wenn Verträge vom Partner abgeschlossen wurden,dieses als Kündigungsgrund nutzen bzw diesem die Kosten in Rechnung zu stellen .
Ist keine kündigung möglich , entweder den Vertrag ruhend stellen oder einen Tarifwechsel durchführen .
Kaum ein vertrag läuft mehr als 24 Monate .Ich würde DSL behalten und mobilvertrag und SKY kündigen bzw wechseln .Wurde mit dem Mobilvertrag ein neues Telefon bezogen , kann man versuchen den Vertrag mit dem Handy abzugeben oder das Handy zu verkaufen , und mit einem billigeren Gerät den Vertrag zu Ende führen .
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
1.414
Bewertungen
416
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

[...]Die letzten 6 monate waren sehr hart ich weis kein rat auser vll die verträge zu kündigen ...Nur weis ich nicht wie die gesetzlage ist. [...]
Die Frage ist, wie ist die Vertragslage?

Es empfiehlt sich daher zuerst zu prüfen, was im Vertrag zum Thema "Kündigung" steht.

Allerdings wird es meines Erachtens nach extrem schwer sich aus den bereits bestehenden Verträgen zu lösen, weil das individuelle wirtschaftliche Risiko muss der jeweilige Vertragspartner nicht mittragen.

Auch ist es so, dass es sich nicht empfiehlt die eigens zu erbringenden Leistungen einfach einzustellen, denn dann erfolgt früher oder später die Kontaktaufnahme durch ein Inkassobüro - welches ggf. eine Eintragung beid er Schufa veranlasst, die dir irgendwann noch mal sauer Aufstoßen könnte, z.B wenn du einen Kredit brauchst oder so.

Alternativ besteht natürlich noch die Möglichkeit, die jeweiligen Anbieter zu kontaktieren und nach individuellen Lösungsmöglichkeiten für den Problem zu fragen - so wie z.B die zeitweise Aussetzung der gegenseitigen Leistungen etc.

m.M

:icon_pause:
 

Irre31

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

Zahlungen einfach einzustellen sollte man unbedingt vermeiden !

Kontakt zu den Gläubigern aufnehmen und Vertrauen erhalten ist in jedem Fall die bessere Lösung.
Ja das ist mir Klar. Deshalb schreibe ich ja hier.
Weil ich solagsam an dem punkt komme wo ich so finaziel nicht weiter machen kann.
Ich mein 70 euro für 30 tage ist nicht grade sehr angenehm.
Bitte nicht falsch verstehen ich verlange nicht das ich 300-400 euro habe aber
dioch soviel das es halbwegs vernüftig zum leben reicht.
Ich bin bereits durch meine erkrankung ins Betreutes wohnen gerutsch da ich alleine total überfordert bin.
Nur wissen die in der sache auch nicht wirklich was man tun kann...


Die verträge dauern alle noch
Sky 1.1.2017
Ticket2000 ka wie lange vll monatlich kündbar.
Und die rate halt.

Aber das wären schon 190euro mehr zum leben mit den 70 euro wären es 260 also ausreichend.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
1.414
Bewertungen
416
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

Wenn du demnächst ALG I oder II beziehst stellt sich doch noch die Frage, ob das Amt nicht deine Mietkosten übernimmt?

Doch da kann ich dir nicht weiterhelfen. Evtl. melden sich jedoch noch "wissende User", die dir diese Frage beantworten können.

m.M

:icon_pause:
 

kosakenzipfel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
485
Bewertungen
604
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

Die verträge dauern alle noch
Sky 1.1.2017
Kleiner Klugschi$$ am Abend:
Sky Verträge kündigt man immer fristgerecht, auch wenn man Kunde bleiben will! Nur so ist gewährleistet, dass man nicht automatisch in die aktuelle Preisstruktur "abrutscht". Ich habe das immer so gehalten, es folgen dann sog. "Rückholangebote", die wesentlich günstiger sind. Ich habe noch nie mehr als 40,--/Monat dafür ausgegeben.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.047
Bewertungen
13.037
AW: Paar Fragen (Vetragskündigungen)

Hallo Irre31,

habe das Thema mal verschoben, ich glaube da passen deine Probleme besser hin zumal damit zu rechnen ist, dass du weitere Fragen in diesem Zusammenhang bald haben wirst ... bitte bleibe dann damit hier in diesem Thema weil man dann einen besseren Überblick zu deiner gesamten Problematik hat. :icon_daumen:

Ich hoffe hier bin ich richtig.
Jetzt ja, den Titel passe ich später auch noch etwas an ...

Ich bin nun seid gut 12 monaten im krankengeld (749 euro)
Und falle demnächst aus dem krankengeld.
Hast du bereits die schriftliche Information von deiner KK bekommen ab wann dein Krankengeld abgelaufen sein wird ???

Ich nehme an das ich dann in AG1 oder sogar Hartz4 falle.
Niemand "fällt" irgendwo einfach so rein, nach dem Ende der Krankengeldzahlungen (Aussteuerung) besteht in der Regel ein Anspruch auf ALGI, jedenfalls wenn du vor der Erkrankung beschäftigt warst und dort Beiträge gezahlt hast.

Sollte das bei dir anders sein wäre es nett wenn du uns kurz erklärst was vor deiner Krankheit gewesen ist ... ansonsten hast du zunächst Anspruch auf ALGI, was allerdings noch etwas weniger sein wird als dein Krankengeld aktuell.

Dort (zur AfA) gehst du also mit diesem Bescheid der KK dann hin (eine Kopie davon machen reicht) und meldest dich wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld, man wird dir dann viele Formulare geben und auch gleich was für den Med. Dienst dort.

Sprich nicht mit den SB über deine Krankheiten und nimm zunächst mal ALLE Unterlagen mit nach Hause, lass dich nicht drängen dort sofort was auszufüllen oder zu unterschreiben.

Du kannst besonders hier im Themenbereich schon viele Informationen dazu finden was man nach der Aussteuerung aus dem Krankengeld so beachten sollte und zu erwarten hat bei der AfA ... wenn du was nicht verstehen kannst, dann frage bitte unbedingt nach ...

Mein problem ist da ich nun aus grund einer trennung eine neue wohnung usw
beziehe ist das geld nun sehr knapp. Ich leide unter schweren Deprission und
eine Sozialphobie, es ist nicht abzusehen wann ich wieder oder ob ich wieder
arbeiten kann.
Bitte etwas genauer, steht der Umzug schon fest, bist du schon dabei oder suchst du noch nach einer Wohnung, zu Krankengeld und /oder ALGI kann man auch zusätzlich Wohngeld bekommen, das ist besser als zusätzlich schon ALGII, wäre aber auch möglich.

Gibt es nun möglichkeiten Verträge aus besonderen gründen zu kündigen?
Sky,Ticket2000 und einer raten zahlung an einem gläubiger?
Ich kenne mich da leider 0 aus nur zahle ich zurzeit
Da kann ich mich den Vorschreibern (fast) nur anschließen, denn in erster Linie ist das von den Verträgen abhängig welche Kündigungsfristen oder Sonderkündigungsmöglichkeiten es geben könnte.
Wichtig ist auch wer genau diese Verträge mal abgeschlossen hatte, denn nur der ist auch berechtigt zu kündigen, das betrifft besonders auch den Mietvertrag.

Mietverträge sind (in der Regel) mindestens 3 Monate vor dem Auszug zu kündigen, es könnten also "Doppelzahlungen" entstehen mit einem neuen Mietvertrag vor Ablauf des Alten ...

Strom wirst du auch in einer anderen Wohnung benötigen, den Vertrag kann man (in der Regel) mitnehmen und brauchst dem Versorger nur die letzten Zählerstände der alten Wohnung und dann die Zählerstände der neuen Wohnung mitzuteilen.

So haben wir das jedenfalls bei unserem Umzug vor ca. 2 Jahren gemacht, den Anbieter haben wir nicht gewechselt, da war auch eine Kündigung nicht notwendig, es gab aber dann auch eine Abrechnung für die alte Wohnung und später dann für die neue Wohnung eine angepasste Vorauszahlung für den Strom.

Was für ein Ticket meinst du da ???

90 Sky wegen partner kart und paketen.
Schau in den Vertrag, das ist ja ganz schön heftig aber Trennung und Umzug sind da wohl keine Sonderkündigungsmöglichkeiten ...

Rate wofür (Kredit bei der Bank / Einkäufe auf Raten), wer hat sich verpflichtet, den Vertrag dazu abgeschlossen, wie hoch ist der Restbetrag ???

Bei einem Vertragshandy gilt in der Regel auch 3 Monate Kündigungsfrist zum Ablauf des aktuellen Vertragsjahres, also schau in deinen Vertrag dazu, vielleicht passt das ja noch, dass du diesen Vertrag bald los werden kannst ... denke daran, dass die Kündigung immer rechtzeitig VORHER beim Vertragspartner eingehen muss ... lieber jetzt sofort fertig machen auch wenn es noch 6 Monate sein sollten.

Dann musst du da durch, denn deine Gründe führen auch dort nicht zu Sonderkündigungsrechten, habe mal in diesem Bereich gearbeitet, da gilt nicht, dass man plötzlich weniger Geld hat ... :icon_evil:

DSL könnte eventuell klappen, weil das ja an die Wohnung gebunden ist und nicht überall der gleiche Anschluss vorhanden ist, der die gleiche Leistung anbieten würde ... musst du aber auch mit dem Anbieter klären, denn wenn du ausziehst kannst du ja den aktuellen Anschluss nicht mehr nutzen.

Leider entstehen das auch zusätzliche Kosten wenn man den Anschluss "mitnehmen kann und will", denn in der neuen Wohnung gilt das als Neuanschluss, so war das jedenfalls bei uns aber der Wechsel war ansonsten kein Problem.

Alte Wohnung Anschluss zu Tag X abgeschaltet /neue Wohnung zu Tag Y freigeschaltet ...

Sind zusammen 680
Bleiben 70 euro zum essen und trinken.
Das war ja bisher sicher auch schon viel zu wenig zum Leben, warum kommst du jetzt erst auf den Gedanken deine Kosten entsprechend zu reduzieren, viele dieser Verträge könnten längst Geschichte sein ... :icon_neutral:

Die letzten 6 monate waren sehr hart ich weis kein rat auser vll die verträge zu
kündigen ... Nur weis ich nicht wie die gesetzlage ist.
Kann ich durchaus nachvollziehen aber für private Verträge mit "Dienstleistungs-Anbietern" gelten nun mal die Vereinbarungen im Vertrag, dafür gibt es keine Extra-Gesetze für "besondere Notlagen und Zahlungsschwierigkeiten" ... :icon_evil:

Ich würde ein Ärtzlichesschreiben bekommen das es nicht ab zusehen ist ob und wann ich arbeiten kann.
Das kann dir da auch nicht raus helfen, die wollen alle ihr Geld aus den Verträgen die mal mit ihnen abgeschlossen wurden, denen ist völlig egal wo du das jetzt hernehmen sollst weil du krank bist und vorläufig nicht arbeiten kannst.

Es dürfte schon sehr schwierig werden einen Vermieter zu finden (falls du noch Keinen hast), der bereit ist dir bei dem Einkommen überhaupt eine Wohnung zu vermieten ... die wollen (relativ) sicher sein, dass du auf längere Sicht auch deine Miete immer pünktlich zahlen wirst, da interessiert die auch nicht ob du das wegen deiner angeschlagenen Gesundheit aktuell gar nicht so genau einschätzen kannst.

Was stellst du dir denn gerade selber vor wie es so weitergehen könnte für dich, das wird man dich spätestens bei der AfA auch fragen ... warst du schon mal in einer med. Reha, hast du schon mal über einen Antrag auf EM-Rente nachgedacht, auch ALGI ist schnell abgelaufen (vermutlich nach 12 Monaten) und wie soll es dann für dich weiter gehen können ... :confused:

Bist du erst in Hartz 4 angekommen wird es nicht einfacher werden was an deiner Situation zu ändern, deine Kosten zu reduzieren ist schon mal ein guter Anfang, denn das Meiste davon wird auch im SGB II nicht "zusätzlich" gezahlt /berücksichtigt damit dir noch Geld zum "überleben" bleibt ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Irre31

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 März 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
Also Ticket 2000 hab ich rausegefunden kann ich zu jeden monats anfang kündigen hab nur eine 6 wochen frist
das ist schon mal ein guter ansatzt.


Naja zu meiner gesundheitslage ist schwer etwas zu sagen.
Ich kann nun mal keine sozialen kontakte haben ich bin frtoh endlich eine vernüftige therapie zu haben
Und habe nun seid letzter Woche unterstüzung durchs
Betreute Wohnen. Wegen Rente ist es auch schwierig da man nicht weis ob die therapie doch in 1-2 jahren erfolg bringt.Zu zeit bin ich noch Berufstätig nur halt in Krankengeld.


Es ist schwer die krankheit zu beschreiben z.b mit männer geht es überhaupt nicht das ich gespräche füre oder so ein falsches wort und ich sschiebe hass und werde agressiv.
Und in gruppen genau das selbe ich halte es grade so mit 1 maximal 3 menschen in einem raum aus.
Und wirklich reden geht nur mit dem Weiblichen geschlecht ist halt echt k...
Nur selbst das war vor 1 jahr nocvh undenkbar das ich mit jemanden rede.


Mittlerweile habe ich eingesehen das ich krank bin und hilfe benötige und die versuche ich zu suchen aber
Ich bin seid meinem 17 lebensjahr komplett isoliert.Keine famiele und keine freunde. Undf halöt auch sehr unerfahren im realen leben. Ich habe einbe ausbildung und wünsche mir wieder arbeiten zu gehen nur ist das schwer da ich ja nicht jedem der mir auf der arbeit blöd kommt angreifen kann.


Naja so wie es ausieht wird es am ende wohl wirklich auf p insolvenz und rente hinauslaufen.
Habe die letzten 6 jahre gearbeitet aber die rennte naja....
 

notebook20000

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Oktober 2013
Beiträge
181
Bewertungen
34
Ich hoffe hier bin ich richtig.

Ich bin nun seid gut 12 monaten im krankengeld (749 euro)
Und falle demnächst aus dem krankengeld.
Ich nehme an das ich dann in AG1 oder sogar Hartz4 falle.

Mein problem ist da ich nun aus grund einer trennung eine neue wohnung usw
beziehe ist das geld nun sehr knapp. Ich leide unter schweren Deprission und eine Sozialphobie,
es ist nicht abzusehen wann ich wieder oder ob ich wieder arbeiten kann.

Gibt es nun möglichkeiten Verträge aus besonderen gründen zu kündigen?
Sky,Ticket2000 und einer raten zahlung an einem gläubiger?
Ich kenne mich da leider 0 aus nur zahle ich zurzeit

380 Miete
50 Strom
70 Ticket
90 Sky wegen partner kart und paketen.
30 Rate
30 Handy
30 dsl.

Sind zusammen 680
Bleiben 70 euro zum essen und trinken.

Die letzten 6 monate waren sehr hart ich weis kein rat auser vll die verträge zu kündigen ...
Nur weis ich nicht wie die gesetzlage ist.
Ich würde ein Ärtzlichesschreiben bekommen das es nicht ab zusehen ist ob und wann ich arbeiten kann.
Glaube nicht, das es ein Sodnerkündigunsgrecht wegen Arbeitslosigkeit gibt :D Du solltest einfach an alles, was du nicht mehr nutzen willst einen BRref mit "Einwurfeinschreiben" schicken und das am besten gestern als morgen mit dem Inhalt

"Hiermit kündige ich meinen xz Vertrag zum nächstmöglichen Termin. Bitte bestätigen Sie mir diese Kündigung und das Enddatum.(Wenn du das Datum kennst, dann trage das ein.)"

Wie gesagt am besten gestern:D Da du ja Kündigunsgfristen hast und manchmal bis zu 3 Monaten vor Vertragsablauf gekündigt werden muss.

Warum du eine Ratenzahlung kündigen willst, ist mir eh schleierhaft. Was erwartest du da? Das er Dir die Restschuld schenkt? Dann doch lieber weiter Raten zahlen, denn den kompletten Betrag hast du ja, denke ich, sofort erst recht nicht. Wenn es sich um eine größere Sache handelt z.B. Auto, dann würde ich diesbezüglich mit dem Händler mal telefonieren oder am besten vor Ort sprechen. Vielleicht gibt es ja da eine Möglichkeit, den Vertrag gegen Abschlag oder so frühzeitig zu beenden und das Auto zurück zu geben. Keine Ahnung wie kulant da Autohändler sind. Bei Kleinsachen ist das wohl eher nicht möglich Ratenverträge über einen LED TV, da wirst du eh nix mehr sehen, da der Wertverfall bei diesen Elektroniksachen so groß ist:(

Also wenn nix mehr geht,dann sieh zu das du auf jeden Fall folgendes zu erst bedienst

1. Miete
2. Strom

Den Sky und Co können Dir erstmal schlimmstenfalls Sky abstellen aber ohne Strom und ohne Wohnung, da stehst du dann echt dumm da!!!

Dann solltest du wissen, das die Pfändunsggrenze aktuell bei ca 950 Euro (+/- 50 Euro weiß ich jetzt nicht genau, einfach googlen) oder so liegt. Also kann Sky Dich erstmal nicht großartig pfänden, wenn du eh nur 749 Euro beziehst.

Vielleicht bringt der Hinweis (Verdienst und Pfändungsgrenze) auch etwas Dynamik in die Sache, wenn du mit Sky und CO "verhandelst" ?;) Das die Dich vielleicht dann sofort raus lassen? ;) Auch für die Zukunft ein düsteres Bild malen. Ein BEkannetr hatte mal jede Menge Puzzle für seinen Laden bei einem großen Puzzelherstelelr bestellt und dei wollten die nicht zurücknehmen, als er Probleme hatte. Als er angeführt hat, das er ja dann eh bald pleite ist und die dann nix mehr sehen, waren die dann viel offener und haben die dann zurückgenommen;)
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Anderer Gedanke : kann man einen SKY Vertrag bzw die Karte weiterverkaufen ? Würde ja schon was bringen wenn man einen Teil der Kosten wieder reinholen könnte ...
Wenn die KArte zurück an den Aussteler geht würde ich mir eine Kaution zahlen lassen .
 

notebook20000

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Oktober 2013
Beiträge
181
Bewertungen
34
Anderer Gedanke : kann man einen SKY Vertrag bzw die Karte weiterverkaufen ? Würde ja schon was bringen wenn man einen Teil der Kosten wieder reinholen könnte ...
Wenn die Karte zurück an den Aussteller geht würde ich mir eine Kaution zahlen lassen .
Theoretisch schon aber ich denke,der Inhaber müsste dann das Abo weiter bezahlen und sich dann um das Eintreiben des Geldes kümmern . Ich denke Sky wird sich darauf offiziell nicht einlassen aber wo du Deine Karte "reinsteckst", ist ja Deine Sache ;)
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.047
Bewertungen
13.037
Hallo Irre31,

Also Ticket 2000 hab ich rausegefunden kann ich zu jeden monats anfang kündigen
hab nur eine 6 wochen frist das ist schon mal ein guter ansatzt.
Ja, das sieht gut aus, dann mach diese Kündigung schon mal fertig, dann bist du da ab dem 01.05. raus, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, bitte unbedingt per Übergabe-Einschreiben schicken, damit du einen Nachweis in der Hand hast.

Was bitte ist das für ein Ticket, mit der Bezeichnung kenne ich mich nicht aus, denn ein Ticket für öffentliche Verkehrsmittel brauchst du ja vielleicht noch aber wenn du nicht oft unterwegs bist, dann ist es sicher günstiger Einzelfahrscheine nach Bedarf zu kaufen ???

Naja zu meiner gesundheitslage ist schwer etwas zu sagen.
Ich kann nun mal keine sozialen kontakte haben ich bin frtoh endlich eine vernüftige therapie zu
haben
Und habe nun seid letzter Woche unterstüzung durchs Betreute Wohnen. Wegen Rente ist es auch schwierig da man nicht weis ob die therapie doch in 1-2 jahren erfolg bringt.Zu zeit bin ich noch Berufstätig nur halt in Krankengeld.
Du brauchst dich hier nicht "erklären" was deine konkrete Krankheit betrifft, es geht immer Einiges schief und den "Bach runter" wenn man länger krank ist, das darfst du mir glauben.

Im "Betreuten Wohnen" wirst du jetzt auch deine neue Wohnung haben, ist das richtig ???
Dann sollte man dir doch dort auch bei der Regelung deiner Angelegenheiten etwas behilflich sein, ich dachte dafür ist so etwas vorgesehen ... :icon_kinn:

Auch wenn eine Besserung in 2 - 3 Jahren vielleicht eintreten könnte wäre vielleicht eine EM-Rente möglich, die gibt es ohnehin (meist) nicht direkt auf Dauer sondern nur befristet bis zu höchstens 3 Jahren aber in der Zeit hättest du Ruhe vor den Ämtern und könntest dich voll auf deine Therapien konzentrieren.

Es ist aber auch nicht gerade leicht diese Rente auch zu bekommen, da will ich dir nichts vormachen ... :icon_evil:

Mittlerweile habe ich eingesehen das ich krank bin und hilfe benötige und die versuche ich zu suchen aber
Das ist schon mal sehr gut für den Anfang, denn wenn man es selbst nicht will können andere Menschen auch meist nicht helfen bei solchen Problemen.

Ich bin seid meinem 17 lebensjahr komplett isoliert.Keine famiele und keine freunde. Undf halöt auch sehr unerfahren im realen leben. Ich habe einbe ausbildung und wünsche mir wieder arbeiten zu gehen nur ist das schwer da ich ja nicht jedem der mir auf der arbeit blöd kommt angreifen kann.
Finde ich super, dass du sogar eine Ausbildung hast, ist es ein Bereich, der dir auch gefällt (unter gesunden Bedingungen ?), dann hast du doch ein wichtiges Ziel da wieder arbeiten zu können, aber nimm dir die Zeit in den Therapien zu lernen wie du mit deinen "Aggressionen" besser umgehen kannst besonders in der Arbeitswelt, ist das leider heute sehr notwendig "einen kühlen Kopf zu behalten" ...

Naja so wie es ausieht wird es am ende wohl wirklich auf p insolvenz und rente hinauslaufen.
Das kommt drauf an wie hoch deine Schulden (bei wie vielen Gläubigern) insgesamt so sind, wegen ein paar Hundert Euro gibt es keine Privat-Insolvenz.
Auch dazu sollte man dich beraten können, wenn du in einer betreuten Wohngruppe bist, es ist keine Schande diesen weg zu gehen, wenn man sonst aus der Schuldenfalle nicht mehr raus kommen wird, ich musste selbst auch in PI gehen wegen sehr langer Krankheit.

Irgendwann konnte ich die Raten für einen recht hohen Kredit bei der Bank nicht mehr zahlen, den man mir gerne gegeben hat als ich noch gesund war und sehr gut verdient habe aber diese "Freundlichkeit" war schnell vorbei bei der Bank als ich die Raten aus meinem Krankengeld und ALGI bald nicht mehr zahlen konnte ... :icon_evil:

Inzwischen ist auch das überstanden und ich darf wieder behaupten Schuldenfrei zu sein, auch meine EM-Rente hätte dafür nicht ausgereicht da ohne PI je wieder hin zu kommen.

Habe die letzten 6 jahre gearbeitet aber die rennte naja....
Du scheinst noch sehr jung zu sein, da sind die EM-Renten oft höher als bei Älteren, weil das so berechnet wird als hättest du weiter arbeiten können bis zum 62. Geburtstag und dein Einkommen scheint ja gar nicht so schlecht gewesen zu sein.

Außerdem kann man auch zu einer EM-Rente Wohngeld dazu bekommen (oder schon mal versuchsweise einen Minijob probieren), es gibt Schlimmeres ... lieber eine kleine EM-Rente als von Ämtern abhängig zu sein, aber soweit ist es ja noch nicht.

MfG Doppeloma
 

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.054
Bewertungen
704
Theoretisch hast du doch jetzt schon einen Anspruch auf aufstockendes ALG II. Der ist zwar nicht hoch, weils für Krankengeld die Freibeträge wie bei Erwerbstätigkeit nicht gibt, aber 60€ haben oder nicht haben... :wink:
Da sollte das betreute Wohnen aber auf jeden Fall helfen können, wenn die bei deinen Zahlungsverpflichtungen schon nix auf die Reihe kriegen.

Außerdem hilft ALG II gegen GEZ-Aasgeier, die ja auch noch Kohle sehen wollen.

Handy geht grundsätzlich günstiger (Prepaid von den Discountern, da kann man auch Flatrates buchen und sich das Geld dafür monatlich abbuchen lassen), da solltest du auch nach der Kündigungsfrist schauen.

Internet geht evtl. auch etwas günstiger - hast bzw. kriegst du vielleicht sogar vertrauenswürdige Nachbarn, mit denen man sich einen Anschluss teilen kann?

Die Kreditrate lässt sich evtl. reduzieren. Auf ein Aussetzen der Ratenzahlungen stehen Kreditgeber in der Regel nicht so, aber auch eine Reduktion um 10€ wären ja schon 10€ mehr im Monat zum Leben...
Hier solltest du dir den zugehörigen Vertrag auch nochmal genau anschauen - Kredite für Ratenkäufe u.ä. haben teils eine Restschuldversicherung inklusive. Evtl. hat dein Vertrag das, dann könntest du die vielleicht sogar in Anspruch nehmen.

Sky muss halt in jedem Fall weg, was leider aktuell nicht geht. Ideal wäre es wirklich, wenn du Sky an jemanden weitergeben oder zumindest die Partnerkarte weitergeben könntest...

Bzgl. der Monatskarte solltest du, wie Doppeloma schon schrieb, überlegen, wie viel du mit den Öffis fährst. Auch hier wäre der ALG II-Bezug hilfreich, es gibt oft vergünstigte Angebote für Einzel- oder Monatskarten
 

Angstigel

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2015
Beiträge
29
Bewertungen
11
Zusätzlich zu den Vertragskündigungen stellt sich mir noch die Frage, ob dir nicht noch zusätzlich zum Krankengeld Leistungen zustehen würden.

Wenn ich mal die Beträge für deine aufgelisteten Verträge und deine 70€ zum Leben addiere, macht das 370€ im Monat. Das sind 34€ weniger als der ALGII-Regelsatz für einen Single. Deine Miete erscheint mir auch nicht unangemessen hoch. Wobei das natürlich immer sehr auf die Region ankommt.

Es könnte also gut sein, dass dir zB noch Wohngeld zustände oder aufstockend ALG II oder Sozialhilfe. Kenne mich da leider mit Krankengeld und ggf. ergänzenden Leistungen nicht aus. Mag den Gedanken aber mal dalassen. Vielleicht hat hier noch wer anderes eine Idee dazu?


Was das Ticket für den Nahverkehr angeht: Dass du relativ kurzfristig kündigen kannst, ist schonmal gut! Falls du aber grundsätzlich auf den ÖPNV angewiesen bist, kannst du auch mal schauen, ob es bei euch ein Sozialticket gibt. Oder ein Monatsticket, mit dem man erst ab 9h fahren darf. Oder beides in Kombination *g* Beide Varianten sind meist deutlich preiswerter als die regulären Monatstickets. Dann einfach mal durchrechnen, ob so ein Ticket oder Einzelfahrscheine für dich preisgünstiger kämen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.047
Bewertungen
13.037
Hallo Angstigel,

Zusätzlich zu den Vertragskündigungen stellt sich mir noch die Frage, ob dir nicht noch zusätzlich zum Krankengeld Leistungen zustehen würden.
Mir stellt sich eher die Frage ob du auch gelesen hast, dass hier gerade ein Umzug geplant ist und man da kaum die bisherigen Wohnkosten als weiter gültig annehmen kann zudem wurde Wohngeld bereits angesprochen ...

Wenn ich mal die Beträge für deine aufgelisteten Verträge und deine 70€ zum Leben addiere, macht das 370€ im Monat. Das sind 34€ weniger als der ALGII-Regelsatz für einen Single. Deine Miete erscheint mir auch nicht unangemessen hoch. Wobei das natürlich immer sehr auf die Region ankommt.
Darum geht es aktuell überhaupt noch nicht, es kommt zunächst mal darauf an, dass die bisherigen Fragen beantwortet werden um für die Zukunft neue Überlegungen anstellen zu können.

Es könnte also gut sein, dass dir zB noch Wohngeld zustände oder aufstockend ALG II oder Sozialhilfe. Kenne mich da leider mit Krankengeld und ggf. ergänzenden Leistungen nicht aus. Mag den Gedanken aber mal dalassen. Vielleicht hat hier noch wer anderes eine Idee dazu?
Wenn man sich nicht auskennt sollte man es vielleicht einfach bleiben lassen zu wiederholen was bereits andere geschrieben haben, nur um seine Gedanken mal "da zu lassen" ... auf Sozial-HILFE hat der TE überhaupt keinen Anspruch in der aktuellen Situation ... :icon_evil:

Was das Ticket für den Nahverkehr angeht: Dass du relativ kurzfristig kündigen
kannst, ist schonmal gut! Falls du aber grundsätzlich auf den ÖPNV angewiesen
bist, kannst du auch mal schauen, ob es bei euch ein Sozialticket gibt.
Ein Sozial-Ticket bekommt man (meines Wissens) nur wenn man entsprechende Sozial-Leistungen bezieht (SGB II / SGB XII) und das auch nachweisen kann ... das ist hier nicht der Fall bisher ...

Vielleicht sollte man einfach mal abwarten was der TE zu den bisherigen Vorschlägen und Fragen so schreiben wird. :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten