⚖ Landesweit gute Sozialrechts Anwälte/innen- und Kanzleien gesucht... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

apfelkuchen

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
Schau mal hier:


oder hier:


Er ist auch in einer ALG2-Gruppe auf FB und von dem was er da schreibt, denke ich, der hat Biss. Auf Beratungshilfeschein übernimmt er außerdem Mandate bundesweit.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
956
Bewertungen
2.528
Rechtsanwalt Jens Hake
22. Mai um 21:18
Was bekommt der Anwalt bei Beratungshilfe?

Nun, er erhält 35 EUR für eine Beratung, 85 EUR für eine Vertretung im Widerspruchsverfahren, jeweils Nettobeträge.

Hinzu kommen noch Auslagen. Doch für ein Widerspruchsverfahren erhalte ich üblicherweise 121,38 Euro brutto.

Andererseits: Im Erfolgsfall rechnen wir statt mit dem Amtsgericht mit der Behörde ab. Die regulären Gebühren. Dann in der Regel 380,80 brutto
Deshalb will ich ja viele Widerspruchsverfahren. Denn über die große Anzahl bleibt für uns was übrig.
Deswegen bin ich regelrecht sauer, wenn Leute selber Widerspruchsverfahren durchführen. Sie entlasten bloß das Jobcenter. Doch mir fehlt die Einnahme. Denn ich lebe von solchen Honoraren.
Das gilt übrigens für jedes sozialrechtliche Widerspruchsverfahren, also auch beim Versorgungsamt oder Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaften.
Mit Berechtigungsschein oder nach Beiordnung durch das Sozialgericht (Prozesskostenhilfe) gelten die gesetzlichen Gebühren
 

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.314
Bewertungen
6.284
Oben Unten