⚖ Landesweit gute Sozialrechts Anwälte/innen- und Kanzleien gesucht... (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Hallo,

für das Projekt, in dem wir uns gemeinsam gegen die ungerechte Behandlung der JC wehren wollen werden Landesweit Rechtsanwälte/innen und Kanzleien gesucht, mit denen wir Betroffenen besonders gute Erfahrungen gemacht haben.

Auch wenn euch nur über dritte bekannt ist das es eine gute Sozialrechtsvertretung bei euch gibt, dann teilt das Bitte hier mit.

Insgesamt werden mindestens 16 und für die großen Bundesländer jeweils mehrere Hinweise gesucht, es geht dabei nicht um die generelle Suche, sondern um Advokaten die sich auch mit dem Sozialrecht tiefgreifend auseinandersetzen.

Mehr möchte ich noch nicht sagen darüber.

Vielen Dank

Gruß
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.446
Bewertungen
464
Christian Dütz
Rechtsanwalt und Fachanwalt
für Arbeits- und für Sozialrecht
Lentfort & Partner
Waldenburger Str. 10
D - 48231 Warendorf
www.lentfort-partner.de

 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Moin,
Mal allgemeiner Tip, ohne gewähr, aber schon Datenbank in solchen Sachen:

Adressen — Tacheles Adressdatenbank
eja Datenbanken gibt es viele, das ist wohl war, das Problem ist da findet sich wirklich alles....

Was aber gesucht wird sind Advokaten die sich mit Herzblut dem Sozialrechten verbunden fühlen, und dabei kann nur die Erfahrung damit oder das hören sagen der Beteiligten weiter helfen.

Zum Beispiel dieser Anwalt, Rechtsanwalt in Kiel davon hätte ich gerne mehr.

Vielen Dank

Gruß
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Hallo,

Rechtsanwälte für soziales Recht
Waldstr. 37
10551 Berlin
Telefon: 030 80 57 51 14
Telefax: 030 80 57 51 15
Email: jobcenterrecht@googlemail.com

Rechtsanwalt für Sozialrecht - Hartz IV, ALG II, SGB II in Berlin Ihre Anwaltskanzlei* spezialisiert auf Sozialrecht - ALG II - Hartz IV - SGB II Kostenlose Hilfe vom Rechtsanwalt im Bereich SGB II

Kostengarantie:
Wir stellen Ihnen garantiert keine Rechnung, wenn wir Sie gegenüber dem Jobcenter im außergerichtlichen Widerspruchsverfahren vertreten:

  • Kostengarantie: Jeder Widerspruch, den wir für Sie einlegen, ist für Sie kostenlos, wenn Sie ALG II (Hartz IV) beziehen, kein oder geringes Einkommen beziehen. In diesem Fall nehmen wir den Fall nur auf Beratungshilfebasis (BerHG) an. Wir tragen das Risiko, Beratungshilfe bewilligt zu bekommen oder die Kosten vom Jobcenter zu erhalten. Vgl. Kosten...
  • Vertretung über Beratungs- und Prozesskostenhilfe (gerichtlich).
  • Kostenlose Beratung. In dringenden Angelegenheiten ist sofortige Terminvergabe möglich, auch ohne Beratungshilfeschein.
  • Keine Selbstbeteiligung in Höhe von 10 Euro im Rahmen der Beratungshilfe.
  • Wir beantragen in aussichtsreichen Fällen die Beratungshilfe für Sie, dann müssen Sie nicht zum Amtsgericht. Bitte Fragen Sie uns.
  • Wir Informieren Sie jederzeit, über alle Kostenfragen, damit Sie sicher sein können, dass Sie kein Kostenrisiko tragen.
Die größten Irrtümer über das Jobcenter - Kostenlose HILFE vom Rechtsanwalt für Sozialrecht Hartz - IV in Berlin

Sehr zu empfehlen...

Gruß
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
288

Fallbeil

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2012
Beiträge
115
Bewertungen
34
Diesen, meinen Anwalt kann ich sehr empfehlen!

Sozialrechtsexperte
In meinem Blog erfahren Sie das Neueste aus dem Arbeits- und Sozialrecht. Rechtsprechung, Gesetzgebung und Literatur
https://sozialrechtsexperte.blogspot.de/ ... -kalk.html
Kostenlose Rechtsberatung am Telefon, jeweils Mittwochs von 13 bis 17 Uhr, 030-77904177


 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Einen weiteren interessanten RA gefunden.

Rechtsanwalt Sönke
NippelKippdorfstraße 6-24
42857 Remscheid-Kremenholl

Rechtsanwalt und Sozialrecht

Lieber Leser!

Auf dieser Seite spreche ich in kurzen Artikeln sozialrechtliche Themen an. Die Artikel sollen denjenigen helfen, die Probleme mit Behörden haben. Nicht zuletzt mache ich auf meine Tätigkeit als Rechtsanwalt im Städtedreieck Remscheid, Solingen, Wuppertal aufmerksam. Ich beschäftige mich als Rechtsanwalt neben dem Verwaltungsrecht schwerpunktmäßig mit dem Sozialrecht.
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Hallo,

eine weiter Kanzlei wurde empfohlen...

Anwaltsbüro Hübner-Kaya-Jung
vertreten durch die Rechtsanwälte Max Hübner, Naif Kaya, Alexander Jung

Grünenstraße 7
28199 Bremen
Telefon: 0421-460 61 66
Telefax: 0421-460 61 67
Email: info(at)hkj-bremen.de

Anwaltsbro Hbner - Kaya - Jung

Vielen Dank

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

für das Projekt, in dem wir uns gemeinsam gegen die ungerechte Behandlung der JC wehren wollen werden Landesweit Rechtsanwälte/innen und Kanzleien gesucht, mit denen wir Betroffenen besonders gute Erfahrungen gemacht haben. ...

Habe SEHR gute Erfahrungen mit u.g. Anwältin gemacht.

Sie ist mit Verstand, Sachlichkeit und Herz dabei!

LG von Jivan

Rechtsanwaltskanzlei
Michaela Stanke
Höninger Weg 172
50969 Köln (Zollstock)
Telefon: 0221 – 28 07 64 28
Fax: 0221 – 424 88 01
Email: info(at)kanzlei-stanke.de
Rechtsanwaltskanzlei Stanke


Ach und noch was: Frau Stanke ist auch sehr erfahren und engagiert im Rentenrecht.
Sie sagte mir, dass die Rentenberechnungen der DRV auffällig oft falsch seien.
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Moin,

eine weitere Kanzlei wurde mir auf Grund guter Erfahrungen mitgeteilt....

Rechtsanwalt Jens Steinert
Hartensteiner Straße 3 b
09350 Lichtenstein
fon +49 (037204) 60862
fax +49 (037204) 60864

http://www.anwaltskanzlei-steinert.de/aktuelles.html

Interessant ist...

ALG II-Empfängern steht ein Pauschalbetrag von monatlich 30 Euro für öffentliche und private Versicherungen zu
SG Detmold, Urteil vom 24.07.2007, S 8 AS 198/05


ALG II-Empfängern ist für Beiträge zu öffentlichen und privaten Versicherungen ein Pauschalbetrag von 30 Euro monatlich zu gewähren. Dies hat nach Auffassung des Gerichts unabhängig davon zu erfolgen, ob solche Versicherungsbeiträge bei einem Hilfebedürftigen auch tatsächlich angefallen sind, da das Ziel der Verwaltungsvereinfachung und Beschleunigung, nur dann sinnvoll erreicht werden kann, wenn die Verwaltung nicht nur von der Prüfung entlastet wird, ob die von einem Hilfebedürftigen zu zahlenden Versicherungsbeiträge der Höhe nach angemessen sind, sondern auch von der Prüfung, ob überhaupt anerkennenswerte Versicherungen bei dem Hilfebedürftigen bestehen.

Ich hoffe das hat jeder von uns schon beantragt oder ? :cool:

Vielen Dank
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

ein sehr guter sozialrechtler mit großer kanzlei in zweibrücken und frankfurt.
ausserdem intressant für alle im ALGII und GruSi bezug die mit dem problem erbschaft konfrontiert sind.

ich habe schon viele male mit herrn ullrich küttner zusammengearbeitet, in eigenen angelegenheiten oder eben für andere HEs.

Startseite Kanzlei Küttner - Auswahl - Englisch - Deutsch

liebe grüße von barbara
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Nabend... :biggrin:

eine weitere Kanzlei wurde auf Grund guter Erfahrungen genannt.

Sozietät Beier & Beier Rechtsanwaltskanzlei
Oslebshauser Heerstraße 20
28239 Bremen

Telefon: 0421 - 3802910
Telefax: 0421 - 3802911

E-Mail: kanzleibeier@web.de

Interessant ist....


Der Eingliederungsverwaltungsakt nach § 15 I Satz 6 SGB II mit den Entscheidungen des
- SG Bremen, Beschluss vom 05.03.2012 – Az.: S 28 AS 266/12 ER
- LSG Nds. – Bremen, Beschluss vom 04.04.2012 – Az.: L 15 AS 77/12 B ER
Einleitung:
Nach mehreren Nachfragen der Abgeordneten Katja Kipping (Die Linke) hat die Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Antwort auf eine Anfrage (BT-Drs.17/8846) zugegeben, dass Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld oder Hartz IV-Leistungen sich unter Androhung von Sperrzeiten bzw. Sanktionen amtsärztlichen bzw. psychologischen Untersuchungen zu unterziehen hätten.
Diese Ausarbeitung beschäftigt sich mit einer solchen sanktionsbedrohten Regelung in einem Eingliederungsverwaltungsakt des Jobcenters Bremen.

Rechtsanwlte Beier & Beier

Sehr gut, es gibt also keine Sanktionen mehr ohne Amtsärztlich Untersuchen weiter so. :biggrin:

Gruß
 

optimistin

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.572
Bewertungen
304
Anwältin K. Rockendorf Familien-, Erb- u. Sozialrecht

Georg-Schumann-Str. 261
04159 Leipzig - Möckern


Telefon: 0341 9096190

wurde uns empfohlen und macht bis jetzt in unseren Fall ihre Arbeit gut.
 
C

ColinArcher

Gast
Ich werde durch die Kanzlei

Scot Möbius
Lindenbühl 5
99974 Mühlhausen

vertreten und lebe selber in Schleswig-Holstein.
In etwa 4 bis 8 Jahren kann ich beurteilen, wie die Kanzlei ist.

Gruß
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Hallo,

genau @Muzel....:biggrin:

Und es wurde schon wieder eine Kanzlei aus Berlin genannt.

Rechtsanwalt Moritz Sandkühler
Welserstraße 10-12
10777 Berlin-Schöneberg

Adresse - Fachanwalt fr Sozialrecht und Anwalt fr Arbeitsrecht in Berlin-Schneberg

Interessant ist...

Das BVerfG hat am 24.03.2011 entschieden, dass Prozesskostenhilfe nicht deshalb abgelehnt werden darf, weil der Kläger nur die Erstattung von Heizkosten durch das JobCenter von monatlich 7,- € begehrt.
Sowohl das Sozialgericht als auch das Landessozialgericht hatten zuvor den Prozesskostenhilfeantrag mit der Begründung abgelehnt, der durch den Kläger vom JobCenter begehrte Betrag von monatlich weiteren 7,- € stehe außer Verhältnis zu den Kosten des Rechtsstreits.

Das BVerfG hat diese Argumentation der Gerichte als falsch zurückgewiesen und weist deutlich darauf hin, dass es für die Bewilligung von Prozesskostenhilfe nach § 121 ZPO in erster Linie darauf ankommt, die "Waffengleichheit" zwischen Kläger und Beklagtem herzustellen. Wenn also die Behörde, wie z.B. ein JobCenter, durch rechtskundige und prozesserfahrene Sachbearbeiter vertreten werde, dürfe auch der Bürger die Beiordnung eines Rechtsanwaltes beantragen.


Also eine richtig gute Grundlage für uns



Gruß
 

Elbfee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
165
Bewertungen
39
Hallo,

Danke @Optimistin... :biggrin:

Und ich bringe auch noch einen weiteren mit.

Rechtsanwalt Thorwald Ruff
Blumenstraße 27 (am Olgaeck)
70182 Stuttgart

Anwaltskanzlei Thorwald Ruff

Rechtsanwalt Thorwald Ruff
Fachanwalt für Sozialrecht
Mitgliedschaften:
- Mitglied beim Anwaltverein Stuttart e.V.
- Mitglied der Rechtsanwaltskammer Stuttgart
- Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht beim Deutschen Anwaltverein
- Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht beim Deutschen Anwaltverein
- Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht beim Deutschen Anwaltverein

Vertretungsberechtigung:
- Amts-, Landgerichte und Oberlandesgerichte der Bundesrepublik Deutschland
- Arbeitsgerichte, Landesarbeitsgerichte und Bundesarbeitsgericht
- Sozialgerichte, Landessozialgerichte und Bundessozialgericht
- Verwaltungsgerichte, Verwaltungsgerichtshöfe und Bundesverwaltungsgericht
- Bundesverfassungsgericht

Sehr schön :icon_daumen:

Gruß
 
Oben Unten