Lagerarbeiter wehren sich

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Lagerarbeiter wehren sich

Bei der Logistik am Frankfurter Flughafen werden reguläre Jobs zunehmend durch Leiharbeit ersetzt. Dagegen regt sich Widerstand.

Am Flughafen in Frankfurt am Main regt sich Protest unter den Beschäftigten. Vom versprochenen Jobwunder ist hier nichts zu merken. 94 Beschäftigte der Lagerfirma »SVL Cargo Handling GmbH & Co KG«, die durchschnittlich rund 14 Betriebsjahre auf dem Buckel haben, sollen jetzt gehen. Die Geschäftsführung hat – während noch laufender Sozialplanverhandlungen – am 17. November überraschend Insolvenz angemeldet. Das Logistik- und Frachtunternehmen stellt den Betrieb zum 31. Januar 2009 ein. (...)
Quelle: 31.12.2008: Lagerarbeiter wehren sich (Tageszeitung junge Welt)
 
E

ExitUser

Gast
Ja Ja. So ist das. Erst auf 30 % ihres Lohns verzichten und dann Ärger beim Arbeitsamt haben. Hatten wir das nicht auch bei BenQ? Und die Vorstände haben sich dann 30 % mehr gegönnt und danach musste das Werk schliessen?

Tolle Sache. Kleiner Arbeiter verzichtet. Und die Bosse nehmen sich und Rücksicht auf Verluste.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
Belogen, und ums Geld betrogen und am Ende werden sie rausgeschmissen:icon_kotz: ich frage mich wann werden die Poliker endlich wach!

Mindestlohn gar keine Frage!
 
E

ExitUser

Gast
Gerade die Logistik war und ist ein Hauptzweig für die Leiharbeit. Gleichzetig war es auch der "Jobmotor" der vergangenen Jahre für "reguläre" Niedriglohn Arbeiten. Das war ein Luftschloss auf das die Regierung gebaut hat. Das Ergebnis wird noch weit verheerender ausfallen. Gut das sich die Lagerarbeiter wehren !:icon_daumen:

Grüße
Zid
 

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ich finde es auch super, dass sich die Leiharbeiter endlich wehren!
Neben einem armutsfesten Niedriglohn fehlt in Deutschland die Regelung, dass Leiharbeiter nach spätestens dreimonatiger Arbeit zu den üblichen Arbeitnehmerkonditionen zu übernehmen sind!!!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde es auch super, dass sich die Leiharbeiter endlich wehren!
Neben einem armutsfesten Niedriglohn fehlt in Deutschland die Regelung, dass Leiharbeiter nach spätestens dreimonatiger Arbeit zu den üblichen Arbeitnehmerkonditionen zu übernehmen sind!!!

Kaleika

Wie wär`s mit sofortige Einstellung ohne Leiharbeit ? Ich denke 3 Monate Probezeit sind deutlich zu lange. Aber im ersten Schritt, fände ich es auch akzeptabel.

Grüße
Zid
 
E

ExitUser

Gast
Belogen, und ums Geld betrogen und am Ende werden sie rausgeschmissen:icon_kotz: ich frage mich wann werden die Poliker endlich wach!

Mindestlohn gar keine Frage!

Wieso, die spielen doch bewußt mit. Hat irgendjemand noch nicht erkannt, daß die schlimmsten Feinde des normalen Bürgers Politiker genannt werden?
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Wieso, die spielen doch bewußt mit. Hat irgendjemand noch nicht erkannt, daß die schlimmsten Feinde des normalen Bürgers Politiker genannt werden?

So ähnlich war es bei mir 1989:Befristeter Vertrag,1 Jahr.
Am ersten Arbeitstag musste ich erfahren.daß von 1200 Arbeitsplätze 400 wegfallen werden,Billiglohnregion.
Noch mal 1 Jahr verlängert,dann Kündigung!
Damals war der Frust auch groß,man war auf Kampf eingestellt und hat den Kampf verloren!
Jetzt sind es noch 120 Leute,wovon 80 langjährige Mitarbeiter nächste Woche ihre Kündigung erhalten.
Politisch gewollt,die Leute wollen arbeiten,das sind keine Tagediebe.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Wie wär`s mit sofortige Einstellung ohne Leiharbeit ? Ich denke 3 Monate Probezeit sind deutlich zu lange. Aber im ersten Schritt, fände ich es auch akzeptabel.

Auch bei einer regulären Einstellung kann eine vertraglich vereinbarte Probezeit bestehen, sogar bis zu 9 Monaten, in der Regel aber 3 - 6 Monate.
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Belogen, und ums Geld betrogen und am Ende werden sie rausgeschmissen:icon_kotz: ich frage mich wann werden die Poliker endlich wach!

Die Politiker wissen das doch längst :icon_klatsch:

Aber für die ist doch das Volkswohl egal, solange es ihnen gut geht und ein schöner Posten in der freien Wirtschaft wartet.

Der Malocher ist der Dumme, denn er kann eben nur malochen. Die Bedingungen werden aber von anderen geschaffen. Und diese Macher verdienen daran sehr gut, dass das "Fußvolk" immer weniger verdient.
Irgendwann hat man die so weit, dass die auch für nen Teller Supper malochen gehen.

Wer dann glaubt, man könne nicht weiter einsparen: Der Chef kann die Suppe mit Eigenurin strecken :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Auch bei einer regulären Einstellung kann eine vertraglich vereinbarte Probezeit bestehen, sogar bis zu 9 Monaten, in der Regel aber 3 - 6 Monate.
hallo mercator :icon_smile:

ja natürlich weiss ich doch. Eigentlich brauchen wir doch aber gar keine Leiharbeit. Es gibt bei diesen "Unternehmen" fast nur schwarze Schafe.

Bei Festfirmen hatte ich das große Glück bisher immer verkürzte Probezeiten geniessen zu dürfen. Regulär wären es 3 Monate gewesen. Ich denke man weiss nach 1 Woche ob der Mitarbeiter passt. Doch wenn ich die Seite der kleinen (echter) Unternehmen sehe, die gegen die Großen ankommen müssen, dann können die sich momentan nur mit gleicher Münze wehren. Obwohl sie gerne anders würden. Ich denke das Plätten der Betriebe ist großangelegt. Es wird immer weiter gehen, wenn wir ihnen nicht die Leiharbeit wegnehmen.

Grüße
ZId
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
hallo mercator :icon_smile:

ja natürlich weiss ich doch. Eigentlich brauchen wir doch aber gar keine Leiharbeit. Es gibt bei diesen "Unternehmen" fast nur schwarze Schafe.

Sehe ich auch so. Leiharbeitsfirmen sind 'ne Pest und ein politisch gewolltes Instrument zur Schwächung der Arbeitnehmerrechte und des Lohndumpings.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten