• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Lafontaine wettterte gegen Hartz IV und die "Rentenkürzungsparteien"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Insekt

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2008
Beiträge
104
Gefällt mir
3
Sag mal wie bist Du denn drauf? Geh mal in Dich und versuche Dich wenigstens ein wenig zu beherrschen, zumindestens überlege bevor Du schreibst, das wird Dir doch wohl noch gelingen als intelligente Frau.

Dumme Vergleiche bringen nichts. Unglaublich das braune Pack/3.Reich mit der Links-Partei zu vergleichen.

Das ist nämlich das was die Bevölkerung in diesem Land so lähmt, die Angst bloß nichts verkehrt zu machen. Oder bist Du das Deinem Ehrenamt als Staatsdienerin schuldig so zu schreiben, denen ist LINKS nun wirklich ein Greuel. Jetzt fehlt nur noch die DDR bzw. die Stasi als Totschlagsargument und alles ist gerettet nicht wahr @Arania?

Was hast Du denn für Alternativen @Arania, mit den Wölfen zu heulen? Wenn Dir nichts besseres einfällt bist Du wirklich ein armes "Würstchen" und zu keiner Veränderung bereit, das nennt man schlichtweg Feigheit.

Es ist nichts gegen Dich Arania, die Mehrheit der Bevölkerung ist so gestrickt wie Du und deswegen bewegt sich in diesem Land auch nichts, sehr schade. Durch Menschen Deines Schlages konnte Hartz IV erst Wirklichkeit werden da beisst die Maus keinen Faden ab, es ist schade das sagen zu müssen
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Kurz und bündig:

Ich habe nie Angst vor Neuem gehabt. Ich bin mittlerweile, aufgrund meiner politischen Erfahrungen in zwei Parteien, nur etwas skeptischer geworden.
Es mag noch so viel auf den Fahnen stehen, dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass dies auch konsequent vertreten wird.

Mein Respekt gilt Katja Kipping :icon_daumen: und ich würde mir wünschen, wenn es davon in dieser Partei mehr gäbe.
Es gibt mehr davon, leider stehen die auf den eher ungünstigen Listenplätzen, siehe z. Bsp. Elke Reineke. Sie versucht jetzt das Direktmandat in S-A zu erringen und wir werden sie von Berlin aus dabei unterstützen.
Genau deshalb müssen viele DieLi wählen, damit recht viel Katjas und Elkes auch ein Mandat bekommen und nicht bloß die, welche eine Menge Anhänger um sich geschart haben.
Und was die Regierungsbeteiligung betrifft...
Immerhin hatten die Berliner ein ganzes Jahr Schonfrist, wenn die Wohnung unangemessen war, dafür hat bestimmt nicht die SPD gesorgt...i.G. die Bundesregierung, der ja die SPD angehört, hat das Land Berlin wegen dieser Praxis verklagt........das nenn ich mal sozial
Und immerhin haben wir den ÖBS in Berlin (ich stehe dem zwar auch kritisch gegenüber, aber allemal besser denn 1-€-Job), der ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Auch der ist nicht auf dem Mist der SPD gewachsen.
Ich weiß, das darum sehr hart gerungen wurde, daß auch DieLi nicht 100% glücklich mit der Umsetzung ist, aber wie RD in einem anderen Thread zitierte :
Ein Kompromiß ist nur dann ein guter Kompromiß, wenn er allen Beteiligten wehtut.

Aber ich fürchte, wir werden nach den Wahlen die gleiche oder eine schlimmere Regierung haben als jetzt. Und was dann passiert, wissen wir doch...
O-Ton Murkel : Es wird mit mir keine Mehrwertsteuererhöhung geben.....
Es wird keine große Koalition geben......
Es wird keine Kürzung des Regelsatzes (Hartz IV) geben....
Na, kann ich nur sagen, Mahlzeit...:icon_kotz:
 

Insekt

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2008
Beiträge
104
Gefällt mir
3
Kurz und bündig:

Ich habe nie Angst vor Neuem gehabt. Ich bin mittlerweile, aufgrund meiner politischen Erfahrungen in zwei Parteien, nur etwas skeptischer geworden.
Es mag noch so viel auf den Fahnen stehen, dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass dies auch konsequent vertreten wird.

Mein Respekt gilt Katja Kipping :icon_daumen: und ich würde mir wünschen, wenn es davon in dieser Partei mehr gäbe.
Ist OK @Canigou, dem kann ich folgen!
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Zitat:
Und er benutzt die Hoffnungen und Sorgen derer, die er mit seinen grosspurigen Reden und unhaltbaren Versprechungen einzulullen versucht.
Zitatende Zusammenhangsloses Zitat

Ich denke, daß hier jemand eine äußerst beschränkte neidische Sicht besitzt. Neidisch auf was bitte? Oder auf wen?
Es gibt keinen im Bundestag, der so gute und vor allen Dingen auch logisch duchdachte Reden hält wie Oskar Lafontaine. Es geht alles widerspruchsfrei ineinander auf. Und das ist ein gutes Zeichen, d. h. eine Bestätigung.
So einfach ist das für dich? Ich wette Du kaufst auch an der Haustüre. Wachturm gefällig?
Ich denke auch, daß man ihm ansieht, daß er er ehrlich meint.
Au ja, das hat mich jetzt überzeugt. Oskar, ich liebe dich! Bitte um Übersendung des Parteibuches und deiner Memoiren.
Und außerdem geht es nicht um haltlose Versprechungen. Das ist der absolute Schwachsinn überhaupt. Wie kann man nur so einen Unfug behaupten?
Um was denn sonst? Glaubhafte, finanzierbare und funktioniernde Lösungen hat er bisher noch nicht präsentiert, aber klar das sind Betriebsgeheimnisse, die erfahren wir erst wenn er Kanzler ist, also nie.
Es geht darum, Zustände zu beseitigen, die den Systemkollaps bewirken, falls es nicht schon zu spät ist.
Zur Information: Der Systemkollaps wird durch die Umverteilung von unten nach oben bewirkt, weil der Kapitalkreislauf zunehmend mehr gestört wird.
Hört hört! Und Sch...se fällt nach unten und manchmal verstopfen dabei die Rohre. Diesselbe Logik
Eine präzise Begründung kann unter meinen Beiträgen gefunden werden.
Hast Du das Oskar schon mitgeteilt? Nur für den Fall, dass er das noch nicht weiss.
:cool: Selbst denken macht fett, wir bleiben schlank und jugendlich! ???
Begleitservice für ARGE Helmstedt
(Meine Aussagen sind nur meine Meinung) und das ist gut so.



Falls Du Probleme mit der freien Meinung anderer hier im Forum hast, und sogar Beschränktheit oder Neid unterstellst, dann lass das Selbstdenken lieber bleiben.
 
E

ExitUser

Gast
Hier geht es wohl teilweise weniger um die freie Meinung, als daß hier Jobs gemacht werden.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
Sag mal wie bist Du denn drauf? Geh mal in Dich und versuche Dich wenigstens ein wenig zu beherrschen, zumindestens überlege bevor Du schreibst, das wird Dir doch wohl noch gelingen als intelligente Frau.

Dumme Vergleiche bringen nichts. Unglaublich das braune Pack/3.Reich mit der Links-Partei zu vergleichen.

Das ist nämlich das was die Bevölkerung in diesem Land so lähmt, die Angst bloß nichts verkehrt zu machen. Oder bist Du das Deinem Ehrenamt als Staatsdienerin schuldig so zu schreiben, denen ist LINKS nun wirklich ein Greuel. Jetzt fehlt nur noch die DDR bzw. die Stasi als Totschlagsargument und alles ist gerettet nicht wahr @Arania?

Was hast Du denn für Alternativen @Arania, mit den Wölfen zu heulen? Wenn Dir nichts besseres einfällt bist Du wirklich ein armes "Würstchen" und zu keiner Veränderung bereit, das nennt man schlichtweg Feigheit.

Es ist nichts gegen Dich Arania, die Mehrheit der Bevölkerung ist so gestrickt wie Du und deswegen bewegt sich in diesem Land auch nichts, sehr schade. Durch Menschen Deines Schlages konnte Hartz IV erst Wirklichkeit werden da beisst die Maus keinen Faden ab, es ist schade das sagen zu müssen
Es tut mir eigentlich nicht leid wenn sich wieder ein Account outet, als jemand der nicht liest was ich schreibe

Meine Alternative habe ich gewählt und ich habe noch nie mit den Wölfen geheult, wenn ich das getan hätte wäre es mir manchmal in meinem Leben besser gegangen, aber da Du mich ja so gut kennst und wir schon oft miteinander Kaffee getrunken haben ist Dir mein Lebenslauf ja sicher bekannt
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Hier geht es wohl teilweise weniger um die freie Meinung, als daß hier Jobs gemacht werden.
Mein Gott, wie ich das satt hab, jedes Mal wenn man etwas gegen LaFontaine sagt oder schreibt, kriegt man Zunder, wird angepöbelt oder es werden einem Zugehörigkeiten zu ominösen Ämtern/Firmen/Bruderschaften oder was weiss ich noch alles unterstellt. Gehts noch???
So langsam frage ich mich, ob hier ein paar Heinis unterwegs sind die Stimmung und Meinung machen, bzw. Nichtkonforme unterdrücken wollen.

Ich habe deswegen schon klar Stellung bezogen und zu meiner Gesinnung und Meinung mehr geschrieben als jeder, der mich hier angepöbelt hat.

Ich habe meine Meinung zu Oskar LaFontaine, der geistert ja nicht erst seit gestern rum, und ich übrigens auch nicht, sein ganzer politischer Lebenslauf (sein privater hat hier nichts verloren - lässt aber Rückschüsse auf bestimmte Charakter- und Wesenseigenschaften zu) lässt sich ohne grossen Aufwand eruieren. Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgehen, dass seit seiner lobenswerten Haltung zum Nato-Doppelbeschluss nichts mehr von ihm kam, dass sich mit guter sozialer Politik beschreiben lässt. In Ansätzen noch das "Berliner Programm" . Wäre er nicht beleidigt aus der SPD raus, würde er genauso Verantwortung für die Agenda 2010 samt Hartz-Gesetzen tragen, wie die übrige Rot-Grüne Bande. Interessant übrigens auch sein Vorschlag von 1989, den Zuzug von ehemaligen DDR-Bürgern nach Westen politisch einzudämmen, bzw. zu unterbinden.

Zitat Selbstdenker:
Es gibt keinen im Bundestag, der so gute und vor allen Dingen auch logisch duchdachte Reden hält wie Oskar Lafontaine. Es geht alles widerspruchsfrei ineinander auf. Und das ist ein gutes Zeichen, d. h. eine Bestätigung.
Zitat Ende :confused: Meinst Du das ernsthaft?
Und deshalb glaubst Du ihm alles? Ich glaube solche Talente gabs in der Geschichte schon mehrfach, und da kam nicht unbedingt immer eine fürs Volk gute Politik dabei raus.
Zu seinem Posten als Mitglied im Verwaltungsrat der KfW-Bank, hat er übrigens nicht so grosse Reden geschwungen.

Mit dem Hinweis auf Art.5 Abs.1 S.1. 1.HS GG - Meinungsfreiheit :
Ich glaub ihm nicht. Ich mag ihn nicht. Ich trau ihm nicht. Peng.

Und bevor jetzt noch mehr Gepöbel kommt, und in der Hoffnung vor so dämlichen Beschuldigungen wie dir, Nixdenker, meine Ruhe zu haben:

Ich hab heute auch links gewählt, aber die Partei, nicht Oskar Lafontaine
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
@ FAR
So langsam frage ich mich, ob hier ein paar Heinis unterwegs sind die Stimmung und Meinung machen, bzw. Nichtkonforme unterdrücken wollen.
Davon bin ich sogar überzeugt, aber aus der gesamten Palette, nicht nur von einer Partei.
Obwohl mein Eindruck genau entgegengesetzt ist.........
Sobald jemand sich für DieLi einsetzt wird er/sie angegriffen; aber, das ist ein anderes Thema
 
E

ExitUser

Gast
Ich find's gut, daß Oskar immer wieder gegen Hartz IV und Menschenverachtung wettert. Das tut eben nur die Linken.

Und sie haben recht damit. Vergessen wir das nicht.
 
E

ExitUser

Gast
In diesem Thread "Hosianna-Oskar-Schreier"
Also die " linke Träumer-Truppe".

Allerdings nicht nur in diesem Thread.

Nach dieser Wahl werden dann wieder alle Parteien erzählen, das sie "ihr Wahlergebnis sehr genau analysieren werden" aber trotzdem so weiter machen, wie bisher (bei den Wahlkämpfen).

Was auch auffällt ist, das mal wieder "die Anderen (Nichtwähler, Wähler von kleineren Parteien usw.)" daran Schuld sind, das sie "so wenig Stimmen bekommen haben".

Also auch ein Beweis, das sich die Linken in keiner Weise von den anderen Parteien unterscheidet. Sie wollen auch nichts dazu lernen.

Falls jetzt wieder so ein LAG/BAG Schreier kommt mit "wir lernen dazu, aber....blabla", dann sollten die es sich zumindest bei mir sparen.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Ich find's gut, daß Oskar immer wieder gegen Hartz IV und Menschenverachtung wettert. Das tut eben nur die Linken.

Und sie haben recht damit. Vergessen wir das nicht.
Ich wünsch mir ja auch eine erfolgreiche Linke-Politik, natürlich auch in dem Sinne was Lafontaine als "Parteitenor" gerade so schmettert, ich habe nur den Fehler begangen ein paar Bemerkungen gegen ihn zu äussern und daran zu Zweifeln, dass ihm zu Trauen ist.
Das ist für manche schon zuviel, und da geht mir ehrlich gesagt kopfschüttelnd das Licht aus.

Man wird sehen ...
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
@ FAR
Davon bin ich sogar überzeugt, aber aus der gesamten Palette, nicht nur von einer Partei.
Obwohl mein Eindruck genau entgegengesetzt ist.........
Sobald jemand sich für DieLi einsetzt wird er/sie angegriffen; aber, das ist ein anderes Thema
Also die " linke Träumer-Truppe".
Allerdings nicht nur in diesem Thread.

Nach dieser Wahl werden dann wieder alle Parteien erzählen, das sie "ihr Wahlergebnis sehr genau analysieren werden" aber trotzdem so weiter machen, wie bisher (bei den Wahlkämpfen).
Was auch auffällt ist, das mal wieder "die Anderen (Nichtwähler, Wähler von kleineren Parteien usw.)" daran Schuld sind, das sie "so wenig Stimmen bekommen haben".
Also auch ein Beweis, das sich die Linken in keiner Weise von den anderen Parteien unterscheidet. Sie wollen auch nichts dazu lernen.

Falls jetzt wieder so ein LAG/BAG Schreier kommt mit "wir lernen dazu, aber....blabla", dann sollten die es sich zumindest bei mir sparen.
.....womit mein obiger Beitrag bestätigt wurde....
Im übrigen haben wir in der BAG/LAG keine Schreier, sondern Sprecher, wobei ich Beisitzerin bin, also weder das eine noch das andere.

:icon_mued:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
.....womit mein obiger Beitrag bestätigt wurde....
Im übrigen haben wir in der BAG/LAG keine Schreier, sondern Sprecher, wobei ich Beisitzerin bin, also weder das eine noch das andere.

:icon_mued:
Genau, und wir sollten nun endlich alle dazu übergehen, was die CDU schon trainierte, als ich noch dort dabei war. Nämlich keine Zeit mit sinnlosen Diskussionen mit Spinnern, Feinden, Provokateuren und Quertreibern zu verschwenden, sondern alle Kraft und Zeit zu nehmen, um offene, noch unentschlossene Wähler mit unseren Argumenten zu überzeugen. Und um die Leute in den eigenen Reihen darin zu bestärken, daß die eigene Partei die beste vorhandene Alternative ist.

Ansonsten halte ich es mit Konrad Adenauer: "Nach der Wahl ist vor der Wahl!" Und nicht vergessen: In 111 Tagen ist Bundestagswahl.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
... und daran zu Zweifeln, dass ihm zu Trauen ist.
Das ist für manche schon zuviel, und da geht mir ehrlich gesagt kopfschüttelnd das Licht aus.
Du siehst mich wirklich etwas verwirrt.
Nach den Outings in den Beiträgen weiter Oben habe ich Dir soviel Naivität dahingehend, zu glauben irgend einem Politiker sei zu trauen, eigentlich nicht mehr zugetraut.

Ich kann schon verstehen wenn sich viele dann ange****t fühlen, wenn ständig dann Argumente gegen Lafontaine gebracht werden, wenn es darum geht, die Linke als legitim zu wählende Partei zu befürworten.

Ich habe ich mir die Pro und Kontra Lafontaine Ansagen seit längerem angehört (besser angesehen ;)) und genau durch den Kopf gehen lassen.
Dies selbstverständlich ohne überspitzte Erwartungen an einen Politiker zu haben und möchte nun anlässlich dieses Threads auch dazu etwas sagen.

LaFo ist sicherlich kein Waisenknabe, er hat mit Sicherheit auch eigennützige Ziele und wird auch Zukünftig der einen oder anderen Versuchung nicht widerstehen können. Wie gesagt, wer solcherlei von Politikern erwartet ist imo als naiv einzustufen.

Viel wichtiger ist es, zu sehen wann ein Politiker was sagte, in wie weit er damit Recht behielt und wie seine Tendenzen im Gesamten ausfallen.

Da ist die Rechnung für mich einfach.

LaFo ist zu einer Zeit aus der SPD ausgestiegen, wo so mancher andere Politiker Fünfe gerade sein lassen hätte und wo er sich locker mit etwas Zurückhaltung ein "leichtes" und erfolgreiches Leben hätte bereiten können.
Das tat er nicht, heute in meinen Augen ein Plus für Ihn, auch wenn man sich noch so bemüht, ihn als reinen Nestbeschmutzer darzustellen. Er hat damit Rückgrad bewiesen denn die Partei war in ihrem Wahn, SozialCDU zu spielen nicht zu bremsen. Letztlich hat er Recht behalten wenn man sich den jämmerlichen Zustand der SPD heute so ansieht.

LaFo hat bei und nach der Wende deutlich zu verstehen gegeben, dass er nicht für ein all zu schnelles Anpassen der Verhältnisse Ost/West ist, was man ihm auch negativ ankreidet. Doch er hat sichtbar Recht behalten, denn "der Osten" blutet deshalb in einigen Teilen geradezu aus, weil man bei der Angleichung zu schnell vor ging.
Anstatt "drüben" schnell Industrien/Arbeitsplätze anzusiedeln und somit dafür zu sorgen, dass die Menschen in ihrer Heimat existieren können wie sie dies heute "im Westen" tun, hat man akzeptiert, dass alles was irgendwie kann, "nach Drüben macht".
Wie aber soll nun der Deutsch Osten aufgebaut werden wenn kaum noch Junge Menschen dort sind/bleiben wollen und auch dadurch ein Kreislauf entsteht, der den Deutschen Osten und somit Deutschland insgesamt, immer weiter in Bedrängnis bringt weil viel Volk mangels Industrieaufbau etc. weglaufen musste, um sein Glück in den westlichen Bundesländern zu suchen?

Was LaFo also dahingehend sagte mag von Nutznießern negativ interpretiert werden und sich damit in den Ohren vieler Menschen aus dem Deutschen Osten auch so verfangen, so hatte er das jedoch keinesfalls gemeint und das kann jeder dann gut nachvollziehen, wenn er/sie sich Ursache und Wirkung ohne Moralin getränkte Propagandaansichten vor Augen führt. Da hat man Unsummen in den Osten gepumpt, es haben sich aber wieder nur die Üblichen bereichert, zu vielen geht es dennoch nicht wirklich besser als kurz nach '89. An dieser fortschreitenden "Verwüstung" (im Bezug auf Wüste) und Überalterung im Osten ist jedoch die FDP/CDU schuldig die sich ein Denkmal setzen wollten, da aber verliert niemand ein Wort darüber. Warum wohl?

Weitere Beispiele, die alle anzuführen sprengen aber den Rahmen hier, deshalb zurück zum Eigentlichen.
Es ist einfach die mangelnde "Möglichkeit" einfach Bürger auszunutzen und ihnen mit gezielter Propaganda Flöhe ins Ohr zu setzen, bei genauer Betrachtung und Abwägungen jedoch sind die Aussagen und Forderungen Lafos weit machbarer, als das, was andere Parteien versprechen und nie halten.
Ich werde ihn erst dann verteufeln, wenn er in Regierungsverantwortung ebenso wenig zu seinen Versprechen steht wie die Standardparteien, denn erst dann sind die Unterstellungen zum Selbstzweck, der ganzen hysterischen Unken, auch belegt. Das wiederum wäre jedoch die erste und letzte Amtszeit der Linken in Regierungsverantwortung, weshalb ich mir nicht vorstellen kann, dass LaFo und mit ihm die Linke ihre - auch uns nützlichen - Forderungen nicht auch wirklich umsetzen werden.

LG, Archibald
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
@archibald

Du siehst mich wirklich etwas verwirrt.
Nach den Outings in den Beiträgen weiter Oben habe ich Dir soviel Naivität dahingehend, zu glauben irgend einem Politiker sei zu trauen, eigentlich nicht mehr zugetraut.
Wo sage ich, dass ich ihm oder einem Politiker traue???
Geht die Unterstellerei schon wieder los? Und Naivität?

Lest erstmal genau, bevor ihr andere User hier anpöbelt!!!!!!!!!

Weiter unten schreibe ich dies:
Ich wünsch mir ja auch eine erfolgreiche Linke-Politik, natürlich auch in dem Sinne was Lafontaine als "Parteitenor" gerade so schmettert, ich habe nur den Fehler begangen ein paar Bemerkungen gegen ihn zu äussern und daran zu Zweifeln, dass ihm zu Trauen ist.
Das ist für manche schon zuviel, und da geht mir ehrlich gesagt kopfschüttelnd das Licht aus.

Man wird sehen ...
Erscheint das bei manchen auf Hindi oder Kisuaheli auf dem Bildschirm?
Und wenn schon Zitate, dann bitte komplett!
 
E

ExitUser

Gast
Genau, und wir sollten nun endlich alle dazu übergehen, was die CDU schon trainierte, als ich noch dort dabei war. Nämlich keine Zeit mit sinnlosen Diskussionen mit Spinnern, Feinden, Provokateuren und Quertreibern zu verschwenden, sondern alle Kraft und Zeit zu nehmen, um offene, noch unentschlossene Wähler mit unseren Argumenten zu überzeugen. Und um die Leute in den eigenen Reihen darin zu bestärken, daß die eigene Partei die beste vorhandene Alternative ist.

Ansonsten halte ich es mit Konrad Adenauer: "Nach der Wahl ist vor der Wahl!" Und nicht vergessen: In 111 Tagen ist Bundestagswahl.
keine Zeit mit sinnlosen Diskussionen mit Spinnern, Feinden, Provokateuren und Quertreibern zu verschwenden
Selten so viel Blödsinn gelesen.

Wenn man sonst nichts zu schreiben hat, sollte man es lassen.
 

EnnX

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
57
Gefällt mir
0
Selten so viel Blödsinn gelesen.

Wenn man sonst nichts zu schreiben hat, sollte man es lassen.
Sancho,

mag sein, daß Du den Rounddancer nicht leiden kannst.

Was er aber schreibt, hat, zumindest in diesem Falle, Hand und Fuß. In allen politischen Parteien findet für jene Mitglieder, die sich als tausendprozentig treu und loyal erwiesen haben, solche Art von Psychoschulung regelmäßig statt.

Das läuft überall, wo es darum geht, vermeintliche Macht zu erhalten und auszubauen. Die Mitglieder/Mitarbeiter müssen lernen, so zu argumentieren, wie die Partei/Organisation/Firma es will. Nur so bleibt sie (vermeintlich) mächtig.

Auch bei DIE LINKE läuft sowas.

Alle tun es, Parteien, Firmen, Institutionen. Gehört schon immer zum Standard bei der Schulung von Mitarbeitern/Mitgliedern/Funktionären usw. usw.

NormanX
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
@Archibald: Völlig richtige Analyse!

Die "da drüben" wollten nämlich eigentlich nur
a) Reisefreiheit und
b) die D-Mark.

Sie wollten aber NICHT, daß die Westkonzerne in den Osten drücken, die Ost-Fabriken samt den Arbeitsplätzen dort zertrampeln.
Und sie wollten nicht, daß die von ihnen ihn vielen arbeitsreichen Jahren geklebten Renten-, und Zusatzrentenbeiträge beim Wechsel vom Ost- ins West-Rentensystem auf Null entwertet wurden.

Doch was geschah? Überall drückten West-Industrie und West-Handel hinein.

Nur ein Beispiel: Als Zeiss Jena, von Zeiss West übernommen wurde, da bekam der damalige Betriebsleiter von Zeiss Ost, ein Thüringer, den ich persönlich kenne, die Order, sofort 90 Prozent der Mitarbeiter zu entlassen.
Als er das brav erledigt hatte, kriegte er selbst den Tritt ...

Und davor, wie auch vor der unverantwortlichen Politik, die Wirtschaftspolitik von den Lobbyisten wie BDI, DIHK, Hundt & Co. diktieren zu lassen, hatte Oskar lange gewarnt.

Und Recht behalten. Leider.
 

EnnX

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
57
Gefällt mir
0
LaFo ist sicherlich kein Waisenknabe, er hat mit Sicherheit auch eigennützige Ziele und wird auch Zukünftig der einen oder anderen Versuchung nicht widerstehen können. Wie gesagt, wer solcherlei von Politikern erwartet ist imo als naiv einzustufen.
Siehst Du richtig.

LaFo ist zu einer Zeit aus der SPD ausgestiegen, wo so mancher andere Politiker Fünfe gerade sein lassen hätte und wo er sich locker mit etwas Zurückhaltung ein "leichtes" und erfolgreiches Leben hätte bereiten können.
Hätte er tun können, tat er aber nicht - weil er Ahnung hat von dem, was er tut.

Das tat er nicht, heute in meinen Augen ein Plus für Ihn, auch wenn man sich noch so bemüht, ihn als reinen Nestbeschmutzer darzustellen. Er hat damit Rückgrad bewiesen denn die Partei war in ihrem Wahn, SozialCDU zu spielen nicht zu bremsen. Letztlich hat er Recht behalten wenn man sich den jämmerlichen Zustand der SPD heute so ansieht.
LaFo wollte den neoliberalen Scheiß von Schröder und Co nicht mittragen, von Anfang an nicht, und hat, als er feststellte, wie sehr auch er von Schröder belogen und betrogen worden war, sofort das einzig richtige gemacht: die Reißleine gezogen und die Brocken hingeworfen.

Das Gelalle vom Nestbeschnutzer und Feigling ist nur dämlich-neoliberale SPD-Propaganda.

Die SPD weiß mittlerweile nur zu gut, wie sehr sie es sich verdorben hat beim Wahlvolk mit dem neoliberalen Kurs und mit Hartz-IV, aber man ist in der SPD noch nicht couragiert genug, Münte/Steinmeier/Steinbrück und die anderen Neoliberalen zum Teufel zu jagen und wieder das zu werden, was die Partei groß gemacht und groß gehalten hat: nämlich, eine Partei der Arbeiter und Arbeitnehmer und sozial Betroffenen zu sein.

Und keine "Partei der Mitte"...

Ich sag immer: bei der SPD laufen viel zuviel studierte Schlipse und Kostüme herum, und kaum noch Leute mit Schwielen an den Händen von ehrlicher Arbeit...

Da hat man Unsummen in den Osten gepumpt, es haben sich aber wieder nur die Üblichen bereichert, zu vielen geht es dennoch nicht wirklich besser als kurz nach '89. An dieser fortschreitenden "Verwüstung" (im Bezug auf Wüste) und Überalterung im Osten ist jedoch die FDP/CDU schuldig die sich ein Denkmal setzen wollten, da aber verliert niemand ein Wort darüber. Warum wohl?
So isses. Ich wohne in der Nähe der ehemaligen innerdeutschen Grenze, kenne viele Leute "von drüben", und hab das ganze recht hautnah mitbekommen.

Es ist einfach die mangelnde "Möglichkeit" einfach Bürger auszunutzen und ihnen mit gezielter Propaganda Flöhe ins Ohr zu setzen, bei genauer Betrachtung und Abwägungen jedoch sind die Aussagen und Forderungen Lafos weit machbarer, als das, was andere Parteien versprechen und nie halten.
Zustimmung.

NormanX
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
@archibald

Wo sage ich, dass ich ihm oder einem Politiker traue???


Das impliziert für mich das, was ich aus Deinem Posting zitiert habe.
Was Du glaubst zu schreiben ist nicht unbedingt auch das was beim Leser ankommt.
Ich wollte Dich zum Beispiel auch nicht "Anpöbeln", im Gegenteil war mir Dein Posting eine ausführliche Antwort wert.

LG, Archibald
 

EnnX

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
57
Gefällt mir
0
Die "da drüben" wollten nämlich eigentlich nur
a) Reisefreiheit und
b) die D-Mark.

Sie wollten aber NICHT, daß die Westkonzerne in den Osten drücken, die Ost-Fabriken samt den Arbeitsplätzen dort zertrampeln.
Und sie wollten nicht, daß die von ihnen ihn vielen arbeitsreichen Jahren geklebten Renten-, und Zusatzrentenbeiträge beim Wechsel vom Ost- ins West-Rentensystem auf Null entwertet wurden.

Doch was geschah? Überall drückten West-Industrie und West-Handel hinein.

Nur ein Beispiel: Als Zeiss Jena, von Zeiss West übernommen wurde, da bekam der damalige Betriebsleiter von Zeiss Ost, ein Thüringer, den ich persönlich kenne, die Order, sofort 90 Prozent der Mitarbeiter zu entlassen.
Als er das brav erledigt hatte, kriegte er selbst den Tritt ...

Und davor, wie auch vor der unverantwortlichen Politik, die Wirtschaftspolitik von den Lobbyisten wie BDI, DIHK, Hundt & Co. diktieren zu lassen, hatte Oskar lange gewarnt.

Und Recht behalten. Leider.
Volle Zustimmung zu diesem Beitrag!!!!!

Kurz und knapp den Nagel aber voll und richtig auf den Kopf getroffen.

NormanX
 
E

ExitUser

Gast
Sancho,

mag sein, daß Du den Rounddancer nicht leiden kannst.

Was er aber schreibt, hat, zumindest in diesem Falle, Hand und Fuß. In allen politischen Parteien findet für jene Mitglieder, die sich als tausendprozentig treu und loyal erwiesen haben, solche Art von Psychoschulung regelmäßig statt.

Das läuft überall, wo es darum geht, vermeintliche Macht zu erhalten und auszubauen. Die Mitglieder/Mitarbeiter müssen lernen, so zu argumentieren, wie die Partei/Organisation/Firma es will. Nur so bleibt sie (vermeintlich) mächtig.

Auch bei DIE LINKE läuft sowas.

Alle tun es, Parteien, Firmen, Institutionen. Gehört schon immer zum Standard bei der Schulung von Mitarbeitern/Mitgliedern/Funktionären usw. usw.

NormanX
Es hat weder Hand noch Fuß, denn mit diesem Satz werden hunderttausende von potenziellen Wählern abgekanzelt, die ja eigentlich "gebraucht" werden.

Jede(r), der diese Partei also kritischer betrachtet ist dann ein Spinner,Provokateur, usw, also gibt es Millionen von Spinnern hier in D, nur weil die nicht die Linken wählen?

Zu Einfach, besonders wenn man bedenkt das diese "Protestpartei" keinerlei Profit an der anhaltenden Politik- und Wahlverdrossenheit zieht.

Genauso Offensichtlich ist auch, das nicht nur "Rounddancer" keinerlei guten Argumente liefert, sondern auch noch durch solche Abkanzlungen sich und "seine" Partei eher lächerlich bzw. nicht wählbat macht.

Das "herunterlabern" von irgendwelchen "Argumenten" von einigen Vorständen, die sich als leeres Gerede und Stimmfangaktionen herausstellen, fördern auch keine günstigere Wahlentscheidung für diese (und wenn andere Parteien auch vertreten wären) Partei, sondern langweilen nur.

Wenn ich auf meine Einwände/Kritik nur solche "Antworten" lese, dann bin ich allerdings gerne ein "Provokateur", denn solche "Argumente" schaden einer Parte (egal welcher) mehr als jeder "Spinner", der sich zu Recht kritisch mit diesem "Hurra-Verein" auseinander setzt.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Das impliziert für mich das, was ich aus Deinem Posting zitiert habe.
Was Du glaubst zu schreiben ist nicht unbedingt auch das was beim Leser ankommt.
Ich wollte Dich zum Beispiel auch nicht "Anpöbeln", im Gegenteil war mir Dein Posting eine ausführliche Antwort wert.

LG, Archibald

Das ist zusammenhangsvoller wie bei dir, zitiert aus meinem Beitrag:

Zitat Anfang:
... ich habe nur den Fehler begangen ein paar Bemerkungen gegen ihn zu äussern, und daran zu Zweifeln, dass ihm zu Trauen ist.
Zitat Ende

Was ist daran unverständlich? Und was soll heissen was ich "glaube" zu schreiben?
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
@Archibald: Völlig richtige Analyse!

Die "da drüben" wollten nämlich eigentlich nur
a) Reisefreiheit und
b) die D-Mark.
Achtung Fettnapfchen!
Das ist so gesagt etwas zu missverständlich/einfach gesagt und ich sehe da ziehen sich gleich einige dran hoch ohne den Kontext im Ganzen zu beachten.

Sie wollten aber NICHT, daß die Westkonzerne in den Osten drücken, die Ost-Fabriken samt den Arbeitsplätzen dort zertrampeln.
Und sie wollten nicht, daß die von ihnen ihn vielen arbeitsreichen Jahren geklebten Renten-, und Zusatzrentenbeiträge beim Wechsel vom Ost- ins West-Rentensystem auf Null entwertet wurden.
Genau, das aber lief ja unter dem Kontext Kohls "Vielen besser, keinem Schlechter gehen..." man sieht heute was daraus wurde. Wer "damals" sein Schäfchen im Trockenen hatte, hat es auch heute. Wer damals unter "ferner liefen" abgehandelt wurde, der hat es auch heute nicht besser.

Ich muss natürlich anerkennend sagen, dass es besser ist, ein Leben im Mangel in Freiheit zu führen, als ein Leben in Mangel und eingemauert. :icon_wink:
Zudem ist es viel schöner bei einigen Schweinereien selbst auf der "richtigen" Seite mitwirken zu dürfen, als dass dies nur Parteibonzen dürfen.

Doch was geschah? Überall drückten West-Industrie und West-Handel hinein.

Nur ein Beispiel: Als Zeiss Jena, von Zeiss West übernommen wurde, da bekam der damalige Betriebsleiter von Zeiss Ost, ein Thüringer, den ich persönlich kenne, die Order, sofort 90 Prozent der Mitarbeiter zu entlassen.
Als er das brav erledigt hatte, kriegte er selbst den Tritt ...

Und davor, wie auch vor der unverantwortlichen Politik, die Wirtschaftspolitik von den Lobbyisten wie BDI, DIHK, Hundt & Co. diktieren zu lassen, hatte Oskar lange gewarnt.

Und Recht behalten. Leider.
Das aber vertuscht man gerne und argumentiert statt dessen so, wie es einige der Üblichen hier im Thread gleich nach exerzieren werden. :icon_wink:

Wenn aus der Richtung nur mal wirklich ernst zu nehmende Argumente kämen. :icon_mued:

LG, Archibald
 
E

ExitUser

Gast
Unterhalte Dich lieber weiterhin mit Dir selbst und verbiege ein Posting nach dem anderen.

Auch eine schöne Freizeitbeschäftigung. :cool:
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
Das ist zusammenhangsvoller wie bei dir, zitiert aus meinem Beitrag:

Zitat Anfang:
... ich habe nur den Fehler begangen ein paar Bemerkungen gegen ihn zu äussern, und daran zu Zweifeln, dass ihm zu Trauen ist.
Zitat Ende

Was ist daran unverständlich? Und was soll heissen was ich "glaube" zu schreiben?
Ach menno! Komm doch mal wieder runter! Wenn man schreibt, dass "ich daran Zweifle dass ihm zu trauen ist", dann impliziert das für mich automatisch auch dass es jemanden aus den bezüglichen Kreisen geben muss, dem zu trauen ist.

Zur zweiten Frage (letztmalig weil OT) Du glaubtest doch Dich unmissverständlich ausgedrückt zu haben, dem war aber offensichtlich nicht so, denn sonst müsstest Du Dich nicht so echauffieren weil ich Dich scheinbar falsch interpretiert habe.

Und nun, Cool down :icon_pause:

LG, Archibald
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
@archibald
Ja, ok trinken wir :icon_pause: und relaxen dabei.

Bin in den letzten Tagen wohl, nein sogar bestimmt etwas überempfindlich geworden hier.

Friede? :icon_smile:
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
Dann unterhalte Dich mit Menschen, die damals Widerstand gegen das SED-Regime geleistet haben.
Bin mir sicher, dass die das anders beurteilen.
Mein lieber Freund, das ist eine weitere, hier aber nicht relevante Facette der Umstände. So wie Du zu "Argumentieren" versuchst zeigt mir dass es Dir nur darum geht, Dich oder Deine "Ansichten" mangels echter Argumente, mittels Totschlagargumentation durchsetzen zu wollen! Lass das doch einfach, das ist zu leicht durchschaubar und sollte einem politisch Aktiven, der besser sein will, mehr als nur peinlich sein!

LG, Archibald
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
@archibald
Ja, ok trinken wir :icon_pause: und relaxen dabei.

Bin in den letzten Tagen wohl, nein sogar bestimmt etwas überempfindlich geworden hier.

Friede? :icon_smile:
Hatten wir Krieg? :icon_eek: Missverständnisse wird es in diesem Medium immer mal geben, unseres haben wir doch recht zivilisiert ausgeräumt.:icon_hug:

Dass man im Minenfeld politischer Diskussionen etc. auch mal eine dünne Haut bekommt kann Dir niemand und ich schon gar nicht, verübeln.
 
E

ExitUser

Gast
Mein lieber Freund, das ist eine weitere, hier aber nicht relevante Facette der Umstände. So wie Du zu "Argumentieren" versuchst zeigt mir dass es Dir nur darum geht, Dich oder Deine "Ansichten" mangels echter Argumente, mittels Totschlagargumentation durchsetzen zu wollen! Lass das doch einfach, das ist zu leicht durchschaubar und sollte einem politisch Aktiven, der besser sein will, mehr als nur peinlich sein!

LG, Archibald
Psst. Nicht ganz so schrill. :icon_smile:

Die Proteste in der DDR waren ja nun nicht ursprünglich dazu gedacht, um den Anschluss an die BRD zu erlangen.

Vielleicht sollten wir aber auch bei einer :icon_pause: relaxen. :icon_smile:
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
Psst. Nicht ganz so schrill. :icon_smile:

Die Proteste in der DDR waren ja nun nicht ursprünglich dazu gedacht, um den Anschluss an die BRD zu erlangen.
Was im Kontext des Threads und im Speziellen da, wo ich mich bezüglich Lafontaine zu Wort meldete, völlig irrelevant ist.

Vielleicht sollten wir aber auch bei einer :icon_pause: relaxen. :icon_smile:
Immer gerne - wenn es die Inhalte der Aussagen meines Gegenübers zulassen.

LG, Archibald
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Die Proteste in der DDR waren ja nun nicht ursprünglich dazu gedacht, um den Anschluss an die BRD zu erlangen.

Vielleicht sollten wir aber auch bei einer :icon_pause: relaxen. :icon_smile:
Da trink ich mit :icon_pause: weil das wird von vielen hier im Wilden Westen oft vergessen, bzw. gar nicht erst in die Überlegung mit eingebracht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten