Lässt Jobcenter einen mit 400 Euro Job in Ruhe?

Cloud83

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
91
Bewertungen
19
Wie der Titel schon sagt, überlegen ich in einer Pizzeria in dem Sinne Fuß zu fassen, mit einem 400 Euro Job. (Natürlich arbeite ich mehr, aber halt dann so) Meine Frage bezieht sich darauf, kann das ALG2 Amt mich trotzdem noch schikanieren mit bewerben bei ZAF´s oder Nutzung von diversen Maßnahmen? Irgendjemand hat mir mal erzählt, dass wenn man 400 Euro verdient über einem gewissen Mindestlohn steht, so dass das Amt keinen mehr zwingen kann bei unseriösen ZAF´s zu bewerben oder sinnlose Maßnahmen mitzumachen. Natürlich ist man mit 400 Euro weiterhin Hartz4 abhängig daher meine Frage. Danke für die Mühe Mfg
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Nein. Und Schwarzarbeit brauchst du hier nicht erwähnen. Desweiteren hast du alles zu unternehmen, um deine Hilfebedürftigkeit zu beenden. Mein Tipp: Lass es bleiben! Du hast mit 400€ Job noch mehr Stress!
 
B

Bobby001

Gast
@Cloud
Bei uns im Landkreis wird grundsätzlich kein Unterschied gemacht zwischen Elo und Minijobber.
Es gibt lediglich Zeitunterschiede. So wird man dir während deiner üblichen Arbeitszeit natürlich deinen Freiraum gewähren.
Wenn du z.B. ab 14 Uhr anfängst, musst du eine Maßnahme eben von 8 bis 12 Uhr absitzen und bist dann frei.
 

kikos

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
105
Bewertungen
17
Du wirst dich auf jeden Fall wenn das JC es will bei ZAF´s bewerben müssen, da ja aus deren Sicht ja eine Vollzeit-Sklaven-Arbeit dort möglich sein könnte und das Amt dich dann gern komplett aus dem Bezug nehmen will.
 

SixpackRanger

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
441
Bewertungen
86
Der Staat kann Einen grundsätzlich nicht zu irgendeiner Arbeit zwingen.
 
B

Bobby001

Gast
@Sixpack.

Na toll. Damit ist uns echt geholfen.
Kannst du deinen Spruch auch ordentlich begründen?

:icon_sad:
 

Cloud83

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
91
Bewertungen
19
Leider helfen mir diese Antworten nicht so richtig. Moral hin oder her, fragt in diversen Gastronomien nach, dort ist es üblich Leute auf 400 Euro einzustellen bei regulärer Vollzeitbeschäftigung. Das ist ein offenen Geheimnis. Mir ging es nur darum, bitte genau durchlesen: 1. Wenn ich so einen Job hab und das Hartz-Amt erzählt was von Maßnahme; oder ;ZAF-Arbeiten; dann kann ich doch mit der Begründung ablehnen, dass der 400 Euro Job (mit Aussicht auf mehr) in Gefahr wäre, da diese Jobform meine Hilfebedürftigkeit verringert bzw. darf mir doch keine Maßnahme auf gezwängt werden, weil selbst bei MiniJob kann es nicht reguläre Zeiten geben kann und somit die Gefahr besteht das ich diese wieder verliere. 2. Und das man bei ZAF´s meist noch weniger verdient bzw. schneller wieder beim Amt steht als eine lieb ist, ist doch bekannt. So ist doch ein 400 Euro Job mit Aussicht auf mehr sinnvoller. 3. Zudem wenn ich weigere bei einer ZAF zu arbeiten, bekomme ich eine Sanktion, dass ist mir klar wobei ich finanziell trotzdem nicht ins Schleudern kommen würde. Meine Frage hierzu wie weit kann mir das Harzt4 Amt mein Geld, rechtlich gesehen, kürzen? Nur den Regelsatz oder auch die Miete, oder gar die Sozialleistungen wie Krankenkassenbeiträge, Sozialabgaben? Bitte um ausführliche Antwort. Mfg
 

Springkraut

Neu hier...
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
... doch mit der Begründung ablehnen...
Ich halte es für unklug, etwas abzulehnen. Es könnte dann eine Sperre geben. Das Jobcenter ist außerdem scharf darauf, das du dir mindestens 3 Mini-Jobs zulegst.
Also, ein Minijob ist beim Jopcenter genau das selbe, wie ganz Ohne-Job.

Besten Gruß und ich wünsche viel Erfolg :icon_smile:
 
C

ColinArcher

Gast
Leider helfen mir diese Antworten nicht so richtig. Moral hin oder her, fragt in diversen Gastronomien nach, dort ist es üblich Leute auf 400 Euro einzustellen bei regulärer Vollzeitbeschäftigung. Das ist ein offenen Geheimnis. Mir ging es nur darum, bitte genau durchlesen: 1. Wenn ich so einen Job hab und das Hartz-Amt erzählt was von Maßnahme; oder ;ZAF-Arbeiten; dann kann ich doch mit der Begründung ablehnen, dass der 400 Euro Job (mit Aussicht auf mehr) in Gefahr wäre, da diese Jobform meine Hilfebedürftigkeit verringert bzw. darf mir doch keine Maßnahme auf gezwängt werden, weil selbst bei MiniJob kann es nicht reguläre Zeiten geben kann und somit die Gefahr besteht das ich diese wieder verliere. 2. Und das man bei ZAF´s meist noch weniger verdient bzw. schneller wieder beim Amt steht als eine lieb ist, ist doch bekannt. So ist doch ein 400 Euro Job mit Aussicht auf mehr sinnvoller. 3. Zudem wenn ich weigere bei einer ZAF zu arbeiten, bekomme ich eine Sanktion, dass ist mir klar wobei ich finanziell trotzdem nicht ins Schleudern kommen würde. Meine Frage hierzu wie weit kann mir das Harzt4 Amt mein Geld, rechtlich gesehen, kürzen? Nur den Regelsatz oder auch die Miete, oder gar die Sozialleistungen wie Krankenkassenbeiträge, Sozialabgaben? Bitte um ausführliche Antwort. Mfg

Guten Morgen Cloud83,

dann mach da lustig mit. Lass dir alle Stundenzettel . Zieh das ein Jahr durch. Gehe zum Zoll. Zeige die Sache an und lass Dir die Beiträge nach erstatten.

Gruß

Ps: Wenn man Arbeitnehmer einstellt, die dumm genug sind kann man das so praktizieren.
 

Driver01

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
@ColinArcher

Ich glaube das ist keine gute Idee.
Es ist ja nicht nur der dran, der schwarzarbeiter beschäftigt, sondern auch der Jenige der sie ausübt. Cloud würde sich dann also praktisch selbst anzeigen.
Dazu könnte dann vermutlich noch Sozialbetrug kommen, da man ja alles Geld was man bekommt angeben muß, egal wo es her stammt.

Oder mach ich da jetzt nen Denkfehler?
 

musiker01

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
402
Bewertungen
51
Nein, machst Du nicht! Und daher ist es halt tatsächlich u.a. in dieser Branche durchaus gängig + üblich seine Mitarbeiter so zu bezahlen. Und es werden sich immer Mitarbeiter finden, aber wohl keinen, der dem dann an die Karre fährt (siehe o.g. Gründe).

Viele Grüße
 
Oben Unten