Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was tun? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
Vorweg, ich habe den Thread hier eingestellt, da ich im ALG 2 Bezug bin. Ein Umzug wäre zwar nicht schön da viel Geld und Zeit in die Renovierung der Wohnung gesteckt wurde, aber wenn es nicht anders geht....
Das JC habe ich bereits über die Sitaution hier informiert, um genauer zu sein meinen Fallmanager. Irgendwie hatte ich gelesen, dass wenn es Ärger mit den Nachbarn gibt, das JC den Umzug nicht widersprechen kann, selbst wenn zum Beispiel die Miete leicht höher ist, aber dennoch noch im Rahmen, stimmt das? Umzugsunternehmen müsste auch wieder gezahlt werden, da ich aus gesundheitlichen Gründen nicht schwer heben kann und darf.

So, nach der Einleitung jetzt die Situation. Bin vor 4,5 Monaten hier eingezogen. Es war nie ein ruhiges Haus, am Anfang war es teilweise schon heftig was hier abging. Von den Mietparteien gibt es kaum welche die ruhig sind, natürlich auch in der Mittagsruhe und Nachtruhe. Man kann hier kaum eine Nacht durchschlafen, weil irgendwer immer meint, sich daneben benehmen zu müssen, Polizei wurde natürlich auch schon oft gerufen, nachdem man versucht hatte mit den Personen zu sprechen, was aber nicht half.

Nun wurde jetzt die Hausverwaltung wegen 2 Mietparteien informiert, bei einer ist es besser geworden (Auch wenn nicht komplett), bei der anderen nicht. Lärmprotokoll über dieses Haus wird auch mittlerweile geführt.

Nun hatte der eine Mieter mal wieder Nachts seinen Ausraster (Laut eigener Aussage von früher liegt es am Konsolenspielen - Aber der rastet immer wegen irgendwas aus, ist auch schon schreiend und beleidigend hinter anderen Leuten hergelaufen, sodass die vor ihm flüchten mussten). Jedenfalls mal wieder von ihm um 1Uhr Nachts wach geworden, Polizei musste kommen, was er mit denen beredet hatte weiß ich nicht, kann mir aber vorstellen das er einen auf Unschuldslamm gemacht hatte.

Da ich mich über ihn vor ca. einer Woche nach einem nächtlichen Ausraster mit Geschreie / gegen die Wände geschlage / Türengeknalle / schwere Sachen auf die Erde schmeißen beschwert hatte bei der Hausverwaltung, rief ich dann heute die Hausverwaltung an, um nachzufragen ob er denn schon kontaktiert wurde, da er wieder einen seiner Ausraster hatte.

Hausverwaltung (Eine der größten deutschen - die so heißen wie ein Gott / Götterbote) meinte die können auch nichts machen, denen würde die Handhabe fehlen (Außer Räumungsklage, aber das machen die nur wegen fehlender Miete), und die können ja nicht jeden bei einer Beschwerde anschreiben, die haben besseres zu tun und außerdem könnte ja jeder daher kommen und solche Sachen behaupten.

Problem ist, im Mietvertrag ist eine Mindestvertragslaufzeit von 1,5 Jahren vermerkt, und eben das viel Geld in die Renovierung der Wohnung gesteckt wurde, was das Amt nicht gezahlt hatte.

Was für Möglichkeiten bleiben "uns" (Sind in einer WG - 2 erwachsene Personen).

- Anzeige bei der Polizei am nächsten Tag, wenn es mal wieder Nachts eine Ruhestörung gab und man sie wieder gerufen hatte?
- Irgendwas von Ordnungsamt habe ich in Erinnerung?
- Wenn das auch nicht hilft, Anwalt?
- Gericht?
- Jobcenter stimmt einem Umzug zu, und zahlt auch den Umzug?

Das ist echt unglaublich wie fertig das hier alles einen machen kann. Hatte auch schon etliche Nervenzusammenbrüche, und das heute mit der Hausverwaltung gibt einem auch wieder den Rest....
 
H

hanni

Gast
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Such dir Zeugen (andere Mieter), führ ein Lärmprotokoll, weise den Vermieter/die Gesellschaft darauf hin, hol die Polizei und droh mit Mietminderung, allerdings dies nicht, ohne dich rechtlich (Anwalt) abzusichern.

Nicht für alles ist das JC zuständig, das ist deine Suppe. Du musst das mit dem Vermieter regeln.
Er wird schon tätig werden, wenn du (und ggf mehrere Mietparteien) die Miete mindern.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Hausverwaltung (Eine der größten deutschen - die so heißen wie ein Gott / Götterbote) meinte die können auch nichts machen, denen würde die Handhabe fehlen (Außer Räumungsklage, aber das machen die nur wegen fehlender Miete), und die können ja nicht jeden bei einer Beschwerde anschreiben, die haben besseres zu tun und außerdem könnte ja jeder daher kommen und solche Sachen behaupten.
Die machen sich das ja einfach. :icon_motz:

Für Ruhestörungen ist die Hausverwaltung bzw. der Vermieter zuständig. Wenn der nicht reagiert, hast du die Möglichkeit zur Mietminderung, denn Lärm und besonders Störungen der Nachtruhe mindern die Wohnqualität in einer Wohnung. Eine Mitminderung sollte aber keinesfalls auf eigene Faust umgesetzt werden.

*Ich* würde zu einem Anwalt gehen und dem die Sache übergeben. Vielleicht muss nur mal jemand die Hausverwaltung an ihre Pflichten erinnern. Der Anwalt kann dir sicher auch sagen, ob ihr ggf. aus dem befristeten Mitetvertrag rauskommt oder ob das JC Umzugskosten übernehmen müsste, wenn es für euch nicht mehr erträglich ist, in diesem Haus zu wohnen.

Nachsatz: Ich hatte auch grad wieder mit Störenfrieden zu tun, die unter mir eingezogen sind. In meinem Fall hat der Verwalter schnell auf meine Beschwerde reagiert und mir auch angeraten, weiter ein Lärmprotokoll zu führen bzw. mich bei Bedarf erneut zu beschweren. Bisher ist es soweit ruhig geblieben....
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Das Wichtigste wurde dir schon in den Vorbeiträgen geschrieben.

Noch als Ergänzung: der Vermieter wird sich erst rühren, wenn es ihn selbst "im Geldbeutel zwickt", also du die Miete minderst. Auch dann, wenn der Vermieter für diese Zustände nicht direkt verantwortlich ist - der Mangel ist schließlich da. Welcher Prozentsatz angemessen ist, kann ich dir auf Anhieb freilich nicht sagen. Fachliche Beratung durch Anwalt oder Mieterverein ist anzuraten.

Selbstverständlich könnte der Vermieter, so er nur will, etwas dagegen unternehmen. Ständige Störung des Hausfriedens beziehungsweise Verstöße gegen die Hausordnung, wo sicher etwas bezüglich Ruhezeiten und Pflichten zur Rücksichtnahme auf Mitmieter stehen wird, sind doch klassische Gründe für Kündigungen, notfalls auch fristlose.

Am Rande bemerkt: so so, die "Konsolenspiele" sind für die Wutanfälle des Mitmieters verantwortlich. Merkwürdige Zeiten, in denen wir leben.
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Selbstverständlich könnte der Vermieter, so er nur will, etwas dagegen unternehmen.
Nicht nur könnte er, wenn er denn wollte, er muss sogar. Denn er ist derjenige, der allen Mietern den ungestörten Gebrauch der Mietsache ermöglichen muss. Ich würde jedenfalls, egal, ob ich jetzt viel in die Renovierung gesteckt habe oder nicht, nicht mit dem Gedanken an eigene Kündigung spielen, ganz im Gegenteil, ich würde jetzt erst recht Gas geben. Wie schon gesagt, Lärmprotokoll führen, vielleicht auch noch andere Mieter als Mitstreiter gewinnen, und dann irgendwann Miete mindern. Das ist das einzige Mittel, den Vermieter zu Handlungen zu bewegen. Für den Anfang reichen meist 10 %, aber auch hier auf jeden Fall anwaltlichen Rat einholen, bevor man sich da ein Eigentor schießt.

Und hier noch was zum Lesen:

Mobbing im Mietshaus: Stören Mieter nachhaltig den Hausfrieden, muss ihnen der Vermieter im Interesse der anderen Mieter kündigen
Kündigung wegen "gestörtem Hausfrieden" ... Mietrecht Forum 123recht.net
Mietrecht, Kündigung, Mietvertrag, Mängel, Mangel, Mietrecht, Schönheitsreparaturen, Kaution, Lärm
Kündigung des Mietvertrages wegen pflichtwidrigen Verhaltens - Rechtsanwalt Robak - Mietrecht | Verkehrsrecht in Berlin Kreuzberg
Mietrecht: Störung des Hausfriedens
Mietrecht: Maßnahmen um den Hausfrieden wiederherzustellen › GeVestor
§ 569 BGB Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund - dejure.org
Kündigung nach Verstoß gegen Abmahnung muss zeitnah sein - Verwaltung - Immobilien - haufe.de
Vertragswidriges Verhalten des Mieters: Nach Abmahnung können Sie ihm fristlos kündigen
Mietrecht: Mietverträge sind nur nach Abmahnung fristlos kündbar
Die Abmahnung im Mietrecht - viele sind unwirksam | Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht
Mietrecht: Die Abmahnung als Voraussetzung für eine Kündigung
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Wenn Du die Polizei gerufen hast und sie sind gerade da um für Ordnung zu sorgen dann kannst auch gleich direkt Anzeige erstatten. Vorteil: die Polizisten sind Zeugen des Ganzen:icon_idee:
Habe ich in meiner alten Wohnung auch so gemacht, denn ausser mir/uns hörte niemand im Haus was von der Lärmquelle weil nur wir darüber wohnten.

Das Ganze würde ich dann jedesmal so machen wenn wieder Krach gemacht wird. Irgendwann kappiert das auch der letzte, daß das nur Nachteile bringt wenn man sich derart daneben benimmt.

Und mal nebenbei gesagt: Nicht immer löst ein Umzug diese Lärmprobleme (das wissen die vom Jobcenter auch), sondern Du kannst sogar vom Regen in die Traufe kommen weils in der neuen Wohnung noch schlimmer kommt. Wir hatten z.B. das Vergnügen mit Dauerbässen rund um die Uhr; teils so tiefe daß mir davon dauerübel wurde:icon_kotz:

Übrigens Lärmprotokoll schreiben ist immer wichtig. Das habe ich bei einer Anzeige immer mit dabeigepackt. Ebenso habe ich die Kopie der Anzeige auch immer zur Hausverwaltung geschickt damit die sich nicht mit "Haben wir nicht gewusst" rausreden können.
Das gehört zu meiner Taktik ->> immer alle Hebel in Bewegung setzen:wink:
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Wenn Du die Polizei gerufen hast und sie sind gerade da um für Ordnung zu sorgen dann kannst auch gleich direkt Anzeige erstatten.
Gleichzeitig kann man sich auch an das Ordnungsamt der Stadt oder Gemeinde wenden. War ein Tipp eines Polizeibeamten, als bei mir im Haus vor einigen Tagen mal wieder jemand die Grenze der Belastbarkeit seiner Nachbarn ausloten wollte.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Such dir Zeugen (andere Mieter), führ ein Lärmprotokoll, weise den Vermieter/die Gesellschaft darauf hin, hol die Polizei und droh mit Mietminderung, allerdings dies nicht, ohne dich rechtlich (Anwalt) abzusichern.

Nicht für alles ist das JC zuständig, das ist deine Suppe. Du musst das mit dem Vermieter regeln.
Er wird schon tätig werden, wenn du (und ggf mehrere Mietparteien) die Miete mindern.
Also kann ich mich gleich vor den nächsten Zug schmeißen? Glaube mir, es ist die Hölle hier!
Es gibt 7 Wohnungen, 4 davon sind laut, sehr laut. Die eine Partei habe ich noch nie gehört oder gesehen, denke die hat die Wohnung nur wegen dem Briefkasten. Die andere ist ganz Dicke mit den anderen beiden, die auch sehr schlimm sind. Also bleibt defakto niemand übrig.

An den Vermieter, eine große Gesellschaft die wie ein Versandhändler (Mit Katalogen groß geworden) heißt, da ist leider kein rankommen. Die Hausverwaltung interessiert es ja wie oben schon geschrieben gar nichts.

Könnte ich auch über den Anwalt an die Mieter rankommen, oder nur an die Hausverwaltung?

Gestern ging es auch wieder bis 23Uhr, eigentlich müsste man jeden Tag die Polizei rufen, aber was für ein Geräusch das von oben verursacht wird, wissen wir nicht. Die sagen der Polizei natürlich das die immer nur sitzen und nichts machen.

Mit Kamera aufnehmen ist leider auch schon fehlgeschlagen, da dafür die Geräusche nicht ausreichen, obwohl die sehr sehr laut sind.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Die machen sich das ja einfach. :icon_motz:

Für Ruhestörungen ist die Hausverwaltung bzw. der Vermieter zuständig. Wenn der nicht reagiert, hast du die Möglichkeit zur Mietminderung, denn Lärm und besonders Störungen der Nachtruhe mindern die Wohnqualität in einer Wohnung. Eine Mitminderung sollte aber keinesfalls auf eigene Faust umgesetzt werden.

*Ich* würde zu einem Anwalt gehen und dem die Sache übergeben. Vielleicht muss nur mal jemand die Hausverwaltung an ihre Pflichten erinnern. Der Anwalt kann dir sicher auch sagen, ob ihr ggf. aus dem befristeten Mitetvertrag rauskommt oder ob das JC Umzugskosten übernehmen müsste, wenn es für euch nicht mehr erträglich ist, in diesem Haus zu wohnen.

Nachsatz: Ich hatte auch grad wieder mit Störenfrieden zu tun, die unter mir eingezogen sind. In meinem Fall hat der Verwalter schnell auf meine Beschwerde reagiert und mir auch angeraten, weiter ein Lärmprotokoll zu führen bzw. mich bei Bedarf erneut zu beschweren. Bisher ist es soweit ruhig geblieben....
Danke. So eine Hausverwaltung würde ich mir auch wünschen. Klar, es kann immer mal Probleme geben, aber wenn es eine Beschwerde gibt, muss auch reagiert werden.

Führe das Lärmprotokoll erst seit Mitte August, in den rund zwei Monaten stehen da exakt 54 Lärmbeeinträchtigungen, die meisten natürlich von 22-7Uhr wo eigentlich absolute Ruhe sein soll laut Mietvertrag.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Wenn Du die Polizei gerufen hast und sie sind gerade da um für Ordnung zu sorgen dann kannst auch gleich direkt Anzeige erstatten. Vorteil: die Polizisten sind Zeugen des Ganzen:icon_idee:
Habe ich in meiner alten Wohnung auch so gemacht, denn ausser mir/uns hörte niemand im Haus was von der Lärmquelle weil nur wir darüber wohnten.

Das Ganze würde ich dann jedesmal so machen wenn wieder Krach gemacht wird. Irgendwann kappiert das auch der letzte, daß das nur Nachteile bringt wenn man sich derart daneben benimmt.

Und mal nebenbei gesagt: Nicht immer löst ein Umzug diese Lärmprobleme (das wissen die vom Jobcenter auch), sondern Du kannst sogar vom Regen in die Traufe kommen weils in der neuen Wohnung noch schlimmer kommt. Wir hatten z.B. das Vergnügen mit Dauerbässen rund um die Uhr; teils so tiefe daß mir davon dauerübel wurde:icon_kotz:

Übrigens Lärmprotokoll schreiben ist immer wichtig. Das habe ich bei einer Anzeige immer mit dabeigepackt. Ebenso habe ich die Kopie der Anzeige auch immer zur Hausverwaltung geschickt damit die sich nicht mit "Haben wir nicht gewusst" rausreden können.
Das gehört zu meiner Taktik ->> immer alle Hebel in Bewegung setzen:wink:
Die Polizisten bekommen leider meistens nichts mit. Zum Beispiel als der mal wieder seine Ausraster hatte, für 5 Minuten, Polizei war diesmal sogar recht schnell da, nach ca. 15 Minuten statt wie sonst 30-45 Minuten, aber dann hat er sich abreagiert und dann ist wieder Ruhe. Bringt ja aber nichts, wenn man sehr oft dadurch dann doch wieder wach wird, weil er es immer wieder macht.

Oder die über mir, da wurde auch die Polizei gerufen, hatte mich noch 10-15 Minuten in der Wohnung mit der Polizei unterhalten, da trat dieses Geräusch auch nicht auf. 10 Minuten als die Polizei weg war, trat es wieder auf, insgesamt noch 20mal bis um ca. 0Uhr.

Aber Kamera konnte dieses Geräusch leider nicht aufnehmen. Als ob die extra große Vasen mit Wucht auf den Dielenboden immer stellen, manchmal hört man danach ein gehen, oder davor. Vielleicht auch ein Stuhl der extrem kippelt, wir haben leider keine Ahnung. Manchmal als ob ein Hund (Habe einen Riesenhund was fallen lässt, was springt).

Und wenn der unter mir mal wieder seine Ausraster bekommt, bis ich da die Kamera an habe, hat er sich vermutlich auch wieder abreagiert.

Heute auch wieder in der Mittagsruhe, von unten und oben, die einen hauen wieder was auf die Erde, direkt über meinem Kopf, mehrmals, der andere die ganze Zeit am rumhämmern, fast die kompletten zwei Stunden.

Dazu kommt noch, das es hier einen Wasserhahn gibt, der tropft. Wissen nicht genau welche Wohnung, aber der tropft aber auch gerne mal Nachts, direkt in ein Metallspülbecken. Wird man natürlich auch von wach, und geschehen ist da bisher auch nichts, ist fast über dem Bett, denke das sind die über mir.

Schlimmer als hier geht es kaum. Demnach kann alles nur besser sein. Ein Bekannter von mir wohnt auch in einer Wohnung von der Hausverwaltung, und sogar im richtigen Ghetto, während ich nur am Rande wohne, aber er hört seine Nachbarn vielleicht 1mal im Monat. Hatte ja auch schon vorher Wohnungen und auch andere mit denen ich mich unterhalten hatte, bei keinem war es annähernd so schlimm.

Bekommt man eigentlich immer eine Kopie der Anzeige mit, oder muss man extra deswegen nachfragen?
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Gleichzeitig kann man sich auch an das Ordnungsamt der Stadt oder Gemeinde wenden. War ein Tipp eines Polizeibeamten, als bei mir im Haus vor einigen Tagen mal wieder jemand die Grenze der Belastbarkeit seiner Nachbarn ausloten wollte.
Also stimmt das wirklich, gut zu wissen.

Wie ist das eigentlich, reicht es aus wenn man diese Lärmprotokolle immer per Email denen zuschickt? Weil ich mir vorstellen kann, irgendwann würden die diese blockieren. Briefkasten gibt es leider auch nicht bei der Hausverwaltung, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sonst würde ich unter Zeugen das da reinschmeißen können. Immer per Einschreiben ist ja auch sehr kostspielig, ob die ein Fax haben, da bin ich mir jetzt unsicher, aber ich selbst nutze höchstens von der Epost die kostenlose Faxe, und die bieten ja kein Zustellprotokoll, zumindest kein erweitertes.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Dazu kommt noch, das es hier einen Wasserhahn gibt, der tropft. Wissen nicht genau welche Wohnung, aber der tropft aber auch gerne mal Nachts, direkt in ein Metallspülbecken. Wird man natürlich auch von wach, und geschehen ist da bisher auch nichts, ist fast über dem Bett, denke das sind die über mir.

Kann es sein das Du extrem Geräuschempfindlich bist?
Mir kommt es auch so vor als wenn Du in der Wohnung sitzt und auf jedes Geräusch wartest .:icon_kinn:
Schon mal versucht die Geräusche durch Musik zu übertönen,
oder Ohropax oder ähnliches zu benutzen.

https://www.sonicshop.de/De/Plugs/MultiPlux.asp
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Bekommt man eigentlich immer eine Kopie der Anzeige mit, oder muss man extra deswegen nachfragen?
Ich habe immer gesagt daß ich gleich eine Kopie brauche um der Hausverwaltung nachweisen zu können daß ich auch schon was unternommen habe (sowas "beflügelt" so manch zögerlichen Eigentümer oder Verwaltung:wink: )
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.148
Wo wir gerade beim Thema sind, wo ist eigentlich Jimmy?:popcorn:
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Kann es sein das Du extrem Geräuschempfindlich bist?
Mir kommt es auch so vor als wenn Du in der Wohnung sitzt und auf jedes Geräusch wartest .:icon_kinn:
Schon mal versucht die Geräusche durch Musik zu übertönen,
oder Ohropax oder ähnliches zu benutzen.
Ich bin Geräuscheempfindlich, das stimmt. Aber wenn die Geräusche 2 Meter über deinem Kopf (Deinem Bett) sind, hilft leider alles nichts. Ohropax helfen auch nur bedingt, weil die Geräusche dafür zu laut sind. Dabei kannst du mir glauben, ich schiebe die schon extrem weit rein, wo andere sagen, dass die es nicht könnten.

Aber da es ja nicht nur mir so geht, sondern auch der Mitbewohnerin (Die nicht Geräuscheempfindlich ist), zeigt ja das es sehr laut ist.

Der unter uns hatte heute auch wieder in der Mittagszeit die ganze Zeit rumgehämmert, als ob er es extra macht. Das er heute Nacht wieder einen halben Ausraster bekommen hat, weil er sein fenster nicht auf oder zu bekommen hatte, habe ich mal nett überhört, da ich da eh gerade wach war. Der raucht Nachts mindestens jede Stunde, und knallt dann extrem mit den Fenstern weil die mittlerweile schon wohl verzogen sind. Aber wenn man über die Hausverwaltung oder selbst sagen würde, er solle nach draußen gehen zum rauchen, würde es das auch nicht besser machen, weil von den meisten die Tür auch geknallt wird, obwohl man die leise zu machen kann.

Zum beispiel das gehen der über uns, durch den Dielenboden hört man auch jeden Schritt, aber das ja nicht das Problem, sondern das die mit irgendwas immer knallen, so ein dumpfer lauter Schlag auf die Erde, also den Dielenboden oder ähnliches.


10% Mietminderung wie hier genannt wurde, davon hätten wir nichts, und dem Vermieter würde es auch nicht weh tun. Denke der hat schon fast eine Million Wohnungen in Deutschland (Alleine in dieser Kleinststadt sind es mehre 1.000, ob da 30Euro weniger reinkommen, ist dem ja egal.

Es sind ja nicht mal nur die Nachbarn, auch wenn es echt schlimm ist, man grenzt an 4 Nachbarn an, und die machen oft lauten Lärm, wohl gemerkt in den Ruhezeiten. Außerhalb ist ja was anderes, das muss akzeptiert werden. Jedenfalls gab es hier auch schon so dermaßen viele Mängel in den 4 Monaten:
- Türsprechanlage ging nicht
- Warmwasser ging in der Küche nicht
- Ein Drehventil am Heizkörper fehlte, natürlich war es auf 5 gedreht, sodass wir die ersten Tage nach Übergabe dafür zahlen mussten, bis es behoben wurde
- Heizung komplett ausgefallen
- Warmwasser komplett ausgefallen, sodass man kalt duschen musste
- Heizkörper wurden in einem Raum nicht mal warm
- Rauchmelder fehlte in einem der Schlafräume
- Schimmel direkt unter der Decke in zwei Räumen, komischerweise dort wo die Dachrinnen runtergeleitet werden, aber wir als Mieter sind natürlich Schuld dran wegen der zu schlechten Lüftung
- Eines der Fenster geht nicht mehr zu öffnen, lüften also in dem einen Raum nicht mehr möglich

Und was es nächste Woche ist, lassen wir uns mal überraschen....
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Ich habe immer gesagt daß ich gleich eine Kopie brauche um der Hausverwaltung nachweisen zu können daß ich auch schon was unternommen habe (sowas "beflügelt" so manch zögerlichen Eigentümer oder Verwaltung:wink: )
Danke dir, so wird es dann gemacht. Und natürlich eine Kopie für die eigenen Unterlagen :)
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
Ich kann mal wieder eine ruhige Nacht hinzubenennen, ich falle fast vom Glauben ab. Ab 22.45Uhr war hier endlich Ruhe, und auch der Heini unter mir, der gerne laut Nachts durch die Gegend brüllt und Sachen durch die Gegend schmeißt sowie davor die Nacht sein fenster mit Gewalt auf oder zu machen wollte, hat es in der Nacht hinbekommen, es mal leise(r) auf und zu zumachen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Lärm der Nachbarn - Hausverwaltung will nichts machen - Was machen?

Danke dir, so wird es dann gemacht. Und natürlich eine Kopie für die eigenen Unterlagen :)
Du kannst Deine Anzeige selber schreiben, per Post absenden oder selber in den Hausbriefkasten einwerfen. Kurze Zeit später wird Dir das Az mitgeteilt. Nur schriftl. mit der Bullizei zu korrespondieren hat den Vorteil, dass man selber eine lückenlose Akte führen kann.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
Eine Frage habe ich doch noch, wenn in der Mittagsruhe dauernder Lärm ist, dass ist doch nur eine Sachen zwischen mir und dem Vermieter / Hausverwaltung, und hat nichts mit der Polizei zu tun?

Und wie ist es bei einem Feiertag / Sonntags? Könnte man hier die Polizei rufen, oder hat die hiermit nichts zu tun (Also außerhalb der Nachtruhe die ja von 22.00-07.00Uhr geht)?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Vermeidbarer Lärm ist auch außerhalb der Ruhezeiten nicht erlaubt. Also ist z.B. Musik, die lauter ist als Zimmerlautstärke, vermeidbarer Lärm. Wenn ich renovieren muss, dann ist das unvermeidbar und dann darf ich außerhalb der Ruhezeiten hämmern. Genauso ist das mit Staubsaugen, denn das muss man ja mal machen.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
626
Bewertungen
565
Man sollte schon auf seine Nachbarn Rücksicht nehmen. Aber man muss es nicht übertreiben. Hier habe ich auch das Gefühl, dass der TE inzwischen so gestresst ist, dass er nur da sitzt und auf das nächste unliebsame Geräusch wartet. Das kann auch krank machen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
Man sollte schon auf seine Nachbarn Rücksicht nehmen. Aber man muss es nicht übertreiben. Hier habe ich auch das Gefühl, dass der TE inzwischen so gestresst ist, dass er nur da sitzt und auf das nächste unliebsame Geräusch wartet. Das kann auch krank machen.

Klar kann es krank machen, aber ganz so schlimm ist es nicht. Außerhalb der Ruhezeiten stören mich die Geräusche auch nicht richtig, aber zum Beispiel gestern wieder, die über uns, von 22Uhr - 22.32Uhr in der Küche, die ja direkt über meinem Bett ist die ganze Zeit am rumpoltern und rummachen. Die sind den ganzen Tag zu Hause, warum macht man es erst dann? Ich persönlich mache um ca. 21Uhr-21.30Uhr die letzten Sachen in der Küche, was höchstens nochmal was kurz vorspülen ist. Wobei direkt unter unserer Küche auch niemand sein Schlafzimmer hat. Die über mir, wissen ja das ich da mein Schlafzimmer unter deren Küche habe.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.746
Bewertungen
472
Vermeidbarer Lärm ist auch außerhalb der Ruhezeiten nicht erlaubt. Also ist z.B. Musik, die lauter ist als Zimmerlautstärke, vermeidbarer Lärm. Wenn ich renovieren muss, dann ist das unvermeidbar und dann darf ich außerhalb der Ruhezeiten hämmern. Genauso ist das mit Staubsaugen, denn das muss man ja mal machen.
Musik ist hier laut Mietverträgen gerenell über Zimmerlautstärke verboten. Wenn es mal außerhalb der Ruhezeiten vorkommt, sage ich auch nichts.

Wie ist das jetzt mit dem konkreten Fall, dass er Sonntags die ganze Zeit bis spät Abends rumgehämmert hatte. Laut Mietvertrag ist dieses an diesem Tag generell verboten, er ist auch nicht frisch eingezogen oder am ausziehen, wofür ich dann auch noch Verständnis hätte. Könnte man hier die Polizei rufen oder nicht?

Im übrigen, bei einem der Räume war ja eines der Fenster kaputt, da war an der Seite eine Schiene gebrochen / verbogen, sodass man nur mit extremer Gewalt das Fenster aufbekam. Das hört sich genauso an vom Geräusch, wie der unter mir, wenn der Nachts im stundentakt seine Fenster mit Gewalt aufreißt / zuknallt. So schwer kann es ja nicht sein, dem Hausmeister Bescheid zu geben, hat für meine Wohnung immerhin auch schnell und problemlos geklappt.
 
Oben Unten