Längere AU mit Auszahlschein: kein Datum erforderlich für KG-Anspruch! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.662
Bewertungen
16.003
:icon_daumen: Im Thema von "Machts Sinn" (DANKE hierfür!!!) - habe ich mein eigenes Problem "eingeschlichen", welches heute seinen Abschluß gefunden hat!

Immer wieder geht es darum, dass die Krankenkassen Menschen, die längerfristig erkrankt sind und Krankengeld erhalten per monatlichem "Auszahlschein" genötigt werden, hier angeblich unter dem Punkt "voraussichtlich arbeitsunfähig bis ..." und "Letzter Tag der AU" ein konkretes DATUM eintragen lassen zu müssen, bzw. auch noch dafür zur Verantwortung gezogen werden, wenn der Arzt dies nicht tut. Im Zweifel mit Auszahlungsverweigerung.

Die Palette der Argumente ist "bunt" - meist heisst es, die Auszahlscheine und somit die "Feststellung der AU" wäre ansonsten nicht "lückenlos".
Da wird sich gern auf ein Urteil bezogen, welches jedoch einen völlig anderen Sachverhalt hat!

Der ganze Hergang der Geschichte und die notwendige Differenzierung findet sich im Thema von Machts Sinn - Link hier:

https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/122393-krankengeld-beratungs-betreuungspflichten-krankenkassen-folgen.html

Mal wieder ein völlig unnützer Kleinkrieg, der gerade in der Situation einer längeren Erkrankung einfach nur kontroprudiktiv ist!
 

Anhänge:

Oben Unten