Länger als 6 Wochen reisen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

vivalamexico

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich beziehe bald ALG 1, plane aber schon eine Reise, die vermutlich länger als 6 Wochen dauern wird. Ich habe gelesen, dass man bei einer Reise bis zu 6 Wochen für die ersten drei Wochen weiterhin ALG erhält. Nun habe ich folgende Fragen:

1. Ist es möglich als Reisedauer zunächst 6 Wochen anzugeben und sich gegebenenfalls nach 3 Wochen abzumelden, falls klar wird dass die Reise länger dauert als 6 Wochen (ohne die ersten drei Wochen zurückzahlen zu müssen)?

2. Wenn man tatsächlich nur 6 Wochen wegbleibt, bezieht man danach automatisch weiter ALG 1? Falls nicht, fängt das ganze Prozedere von vorne an?

3. Wie ist es mit der Versicherung? Ist man während einem Teilzeitraum über die Arbeitsagentur versichert?
 

EKKA

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
1
In den ersten 3 Monaten hast du keinen Anspruch auf Urlaub.

Urlaub wird als Ortabwesenheit bezeichnet, diese darf nicht länger als 21 Tage ( samstag und sonntag zaehlt dazu) sein, da du ansonsten kein ALG erhält und deine Sozialversicherungen nicht mehr von der AfA bezahlt werden.

Bei 6 Wochen Ortsabwesenheit erhaeltst du kein Geld mehr.

Wenn du noch vor hast eine längere Reise zu machen, dann nach es vor Eintritt ALG und wenn du noch beschäftigt bist.

Wenn du von der Reise zurück kommst musst du erneut ALG 1 beantragen, bitte informiere sich zu diesem Thema gründlich.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Kein Anspruch die ersten drei Monate steht aber nicht im Gesetz. Die genehmigen dass dann nur nicht gerne, weil zu Beginn der Arbeitslosigkeit die Vermittlunglungschancen am höchsten sind.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo vivalamexico, :welcome:

ich beziehe bald ALG 1, plane aber schon eine Reise, die vermutlich länger als 6 Wochen dauern wird.

Hast du den Antrag bereits offiziell gestellt, man kann den Beginn von ALGI auch verschieben, da musst du allerdings auch komplett auf Geld von der AfA verzichten (das gilt auch für die Krankenversicherung).

Siehe § 137 SGB III

(2) Bis zur Entscheidung über den Anspruch kann die antragstellende Person bestimmen, dass der Anspruch nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt entstehen soll.


Quelle SGB III

Ich habe gelesen, dass man bei einer Reise bis zu 6 Wochen für die ersten drei Wochen weiterhin ALG erhält.

Dazu wurde dir schon klar geantwortet, dass eine so lange OAW im Bezug von ALGI überhaupt NICHT vorgesehen ist, du sollst ja schnellstens wieder in Arbeit kommen, dafür musst du auch Verfügbar sein für die Arbeitsvermittlung.

1. Ist es möglich als Reisedauer zunächst 6 Wochen anzugeben und sich gegebenenfalls nach 3 Wochen abzumelden, falls klar wird dass die Reise länger dauert als 6 Wochen (ohne die ersten drei Wochen zurückzahlen zu müssen)?

Das solltest du dir besser VORHER genau überlegen, ob deine Reise nun 3 Wochen dauern wird (unter Weiterleistung des ALGI) oder doch eher 6 Wochen ...

NUR bis 3 Wochen wird überhaupt weitergezahlt, ansonsten kann es tatsächlich passieren, dass du zurückzahlen musst, wenn du einfach später zurück bist, als vereinbart wurde.

Bei einem AG kannst du ja auch nicht "nach Bedarf" den genehmigten Urlaub verlängern ...

2. Wenn man tatsächlich nur 6 Wochen wegbleibt, bezieht man danach automatisch weiter ALG 1? Falls nicht, fängt das ganze Prozedere von vorne an?

Du wirst dich VORHER konkret festlegen müssen, ALGI ist nicht "Wünsch dir was" ... und nach 6 Wochen "Unterbrechung" ist generell ein neuer Antrag auf ALGI zu stellen.

3. Wie ist es mit der Versicherung? Ist man während einem Teilzeitraum über die Arbeitsagentur versichert?

Versichert bist du über die AfA nur wenn du auch Leistungen beziehst (Ausnahmen wegen Sperrzeiten lasse ich jetzt mal beiseite) ... ansonsten musst du deine Versicherungsbeiträge bei deiner KK selber absichern (aktuell ca. 160 € monatlich bei freiwilliger Mitgliedschaft).

Sollte deine Reise ins Ausland führen, brauchst du zusätzlich eine Auslands-Reise-Krankenversicherung, die sind (für reine Urlauber) recht preisgünstig aber länger als 6 Wochen am Stück darf die Reise dann auch nicht dauern.

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten