• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Lachen, Weinen oder einfach nur Kotz....

Larina

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jan 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
43
#1
Im Dezember 2009 unterschrieb ich eine EGV in dessen Verlauf ich meinen Lebenslauf erstellte.
Januar 2010 schickte mich die ARGE zu einer Maßnahme welche 5 Monate dauerte.
Das hier mein Lebenslauf eine völlig neue Form annahm wunderte mich sehr....Zeiten meines Hausfrauendaseins wurden geändert in *ehrenamtliche Tätigkeit* Meine Berufserfahrung *Geschäftsleitung, Einkauf und Verkauf,, Personalführung etc. wurden abgeändert in *sehr guter Umgang mit Patienten, Pflege und Reinigen.
Stenografie, Daten und Texterfassung wurden dann ersatzlos gestrichen :)
Dann wurden uns die einzelnen Kurse vorgestellt. Im Kurs *Kochen* wurde ein virtuelles Kochbuch erstellt und ein einziges Mal wurde dann wohl auch richtig gekocht. Für diesen Kurs habe ich mich nicht eingetragen weil ich mir unter *Kochen* nicht vorstelle das ich Rezepte aus dem Internet herunterlade.
Der Computerkurs hingegen war vorbildlich und das man dort nachweislich Analphabeten hinsetzte machte die Arbeit des Kursleiters sicher nicht einfach.
Der Kurs unter dem Namen *Gesundheit* interessierte mich sehr weil ich in meinem Alter ja nicht genug für meine Gesundheit tun kann :) Der Dozent stellte sich vor als *Heilpraktiker und Psychoonkologe* Wer sich die Mühe macht und nachschaut wie schnell man Psychoonkologe werden kann der wird erstaunt sein *fg* und das es einen Unterschied gibt zwischen Heilpraktiker und dem sogenannten *kleinen Heilpraktiker* war mir auch nicht bewusst.
Richtig toll aber war das unser Kursleiter schon einmal gelebt hat. Damals war sein Name Jeffrey Brown, er lebte in Chikago und hat jemanden umgebracht.
Hätte ich, als Teilnehmer dieser Maßnahme, so etwas von mir gegeben wäre ich zweifelsfrei in der Psychiatrie gelandet.
Das Chemotherapie Humbug ist *lernte* ich hier auch und das ich mich gefragt habe ob es richtig war das ich, an Krebs erkrankten Angehörigen,
in der Vergangenheit zu einer Chemotherapie geraten habe ist sicher verständlich..ich hätte sie zum Psychoonkologen schicken sollen :-(
Für mich ist es, z.B., auch sehr fragwürdig das dieser *psychologische Betreuer* wortwörtlich sagte *ich zitiere*
Es ist ja ihre eigene Dummheit gewesen das sie die Kindererziehung als wichtig angesehen haben und dadurch heute arbeitlos sind.
Als Gegenbeispiel führte er uns die gloreiche Karriere seiner Schwester vor Augen, die trotz zwei Kindern, Eheman und Haushalt, Diplome und sonstige berufliche Erweiterungen schaffte.
Als eine Seminarteilnehmerin ihn darauf hinwies das seine Schwester sicher schon in den Genuß von Kindertagesstätten kam, auf die unsere Generation noch nicht unbegremzten Zugriff hatte, wurde diese Seminarteilnehmerin derart aggressiv attackierte und aufgefordert die Klasse zu verlassen mit den Worten *Wenn es ihnen hier nicht gefällt dann verlassen sie den Raum.
Irgendwann kam dann das Thema *Trancen* und ich muss zugeben das mich das sehr interessierte und ich war sehr neugierig, Ein wenig enttäuscht war ich allerdings als bei unserer ersten Trance bei mir rein gar nichts passierte. Andere sahen einen Wasserfall oder hörten Geräusche...ich sah nix :-(
Das änderte sich dann aber bald...in einer der nächsten Trancen sah ich plötzlich vor mir meine verstorbenen Mutter auf einer Wiese stehen...ich war regelrecht geschockt und ich denke das merkte unser Dozent dann auch. Er holte mich nach draussen und fragte was gewesen sei. Ich habe geweint als ich ihm sagte was ich gesehen habe aber er meinte nur *Dann wissen sie doch es geht denen gut*...
Ein Gespräch welches maximal 60 Sekunden dauerte sollte mir nun die Erklärung geben für das was passiert ist..ich fand es unverantwortlich und absolut unverständlich. Es geht mir seit diesem Tag richtig schlecht.
Immer wieder sehe ich das Bild vor mir welches ich in dieser Trance vor Augen hatte. Ich nehme Psychopharmaka und habe eine Psychotherapie in Angriff genommen....
Der Sinn was ein solcher Kurs mit meiner beruflichen Eingliederung zu tun hat dieser Sinn bleibt mir bis heute verschlossen und ich war nicht die einzige der Teilnehmer die dieser Kurs in seiner Gesamtheit demotiviert hat.
Es erhebt sich nun sicher die Frage warum ich mich nicht an die ARGE gewandt habe um meine Kritik bezüglich dieser Maßnahme vorzubringen.
Es hat einige Wochen gedauert bis ich endlich vorgeladen wurde zu einem Gespräch.
Meine Kritik wurde angehört und ich war sehr überrascht als mir gesagt wurde das die ARGE absolut keine Kenntnis darüber hat das in diesem Kurs Trancen gemacht wurden und man versicherte mir das man sich darum kümmert und das sich etwas ändern wird.
Nach Monaten hat sich NICHTS geändert.
Ich habe mich gefragt warum ich dieses Gespräch geführt habe wenn man mich anschließend für dumm verkauft.
An dieser Stelle möchte ich die Story für heute beenden weil mich der ganze Dreck wieder ein wenig aus der Bahn geworfen hat.
Wenn für Euch die Fortsetzung interessant ist, bis zum Schreiben des Ministeriums welches gestern kam, schreibe ich gerne weiter aber für heute stehe ich so ein bisserl neben mir
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#2
der laden ist ein fall für den sektenbeauftragten deines bundeslandes ! :eek:

leute, die die chemotherapie(bei krebs)anzweifeln, sind eine gefahr für die allgemeinheit und gehören weggeschlossen :icon_dampf:

btw:

ich warte noch auf den tag, an dem ich lese, dass sich scientologen unter den bildungsträgern befinden. :icon_kotz::icon_kotz: :icon_neutral:
 

Schreikrampf

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Apr 2010
Beiträge
211
Gefällt mir
87
#3
Erst einmal DANKE für diesen Bericht.
Es ist schier unglaublich, was mittlerweile in diesen "Maßnahmen" abläuft...Da ist ja meine Dozentin mit dem "Tanz Dich ganz" - Buch noch harmlos.

Ich bin - ehrlich gesagt - gerade nach dieser Trance-Geschichte einfach sprachlos und erschüttert und hoffe, Dir geht es bald besser....Ich könnte so eine Erfahrung auch nicht so einfach "abschütteln" und würde jetzt sicherlich jetzt auch Medikamente + eine Therapie brauchen. Das ganze Verhalten - die ganze "Maßnahme" ist unverantwortlich. Noch abscheulicher ist die Tatsache, dass sich noch immer nichts geändert hat :icon_kotz:

Diese Geschichte muss ich jetzt erst einmal sacken lassen (rede gerade mit meinem Partner darüber) - freue mich jedoch auf den nächsten Teil.

Alles Liebe + ich denke, es tut Dir gut, dies alles mal mitzuteilen. Bin gespannt, was die anderen dazu sagen...
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#5

Es ist ja ihre eigene Dummheit gewesen das sie die Kindererziehung als wichtig angesehen haben und dadurch heute arbeitlos sind.
Als Gegenbeispiel führte er uns die gloreiche Karriere seiner Schwester vor Augen, die trotz zwei Kindern, Eheman und Haushalt, Diplome und sonstige berufliche Erweiterungen schaffte.
So ein Unsinn ist momentan politisch en vogue. Wer sowas erzählt kommt an die Posten und soll es als Multiplikator weitergeben. Vielleicht hättest Du ihn fragen sollen, ob seine Mutter gekokst hat:biggrin:.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#6
@henrik

sorry, aber der typ ist ein gemeingefährlicher irrer. der gehört aus dem verkehr gezogen. ist mir egal, welcher esel den im galopp verloren hat
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#7
ich wurde gerade erleuchtet und mach' jetzt auch auf bildungsapostel
und nenne meine firma:

neue arbeits regularien für regelmäßiges einkommen nach belieben
seitens chef des hiesigen irrenhauses mit folgekosten für den steuerzahler

oder kurz und bündig:

n a r r e n s c h i f f :icon_mad:

Bilder von Hieronymus Bosch
 

HimbeerTony

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2010
Beiträge
898
Gefällt mir
454
#9
Ich auch :icon_kotz::icon_kotz:
Wie seid Ihr Euch so sicher, dass sich nicht längst Scientologen eingeschlichen haben ??
Und wenn nicht, wo wäre der Unterschied ?? Manipulation bleibt Manipulation, egal nun von welcher Sekte durchgeführt !

Daher Augen auf, beim Maßnahmenantritt und Mut zum freien Willen !

Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
#10
hallo ihr lieben,

das da was lairina geschrieben hat, ist schlichtweg erschütternd.

trotzdem möchte ihc anmerken, psychoonkologen sind in therapiezentren mitunter ein fester bestandteil. dort machen sie auch sinn, sie geben hoffnung, machen mut, helfen strategien zu entwickeln, mit einer schweren krankheit, die schlichtweg angst macht umzugehen. ich hab früher oft genug erlebt, das todkranken, mit all ihren fragen eher diazepam eingeworfen wurde, als ihn ernsthaft zu begleiten.

trotzdem, was hat so einer in einer maßnahme zu suchen? was soll das, auf "normale" menschen so einen nihilistischen heini loszulassen? ehrlch gesagt, der fährt doch auch ernstzunehmende psychologen an die wand, das ist missbrauch und rufschädigung!

liebe grüße von barbara
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#11
Das hier mein Lebenslauf eine völlig neue Form annahm wunderte mich sehr....Zeiten meines Hausfrauendaseins wurden geändert in *ehrenamtliche Tätigkeit* Meine Berufserfahrung *Geschäftsleitung, Einkauf und Verkauf,, Personalführung etc. wurden abgeändert in *sehr guter Umgang mit Patienten, Pflege und Reinigen.
heißt jetzt in meinen Lebenslauf, solange wie Kinder zu versorgen waren: Haushaltmanager. das musste ich auch erst mal verdauen, passt aber irgendwie besser.

Für mich ist es, z.B., auch sehr fragwürdig das dieser *psychologische Betreuer* wortwörtlich sagte *ich zitiere*
Es ist ja ihre eigene Dummheit gewesen das sie die Kindererziehung als wichtig angesehen haben und dadurch heute arbeitlos sind.
dies durfte ich mir sogar von Ärzten anhören, und wie kann man sich scheiden lassen, wenn Kinder da sind, da bleibt man doch zusammen, ohne nachzufragen warum dies so ist wie es ist. Und nun durch die Kinder arbeitslos.

Steh da drüber, das sind Worte von irgendwelchen Junggesellen oder Vätern, die sich nicht um ihre Kinder kümmern und deshalb nicht wissen, was sie überhaupt reden.

Zu den anderen Schwachsinn, der Euch da erzählt wurde fehlen mir die Worte. ALLES DAHIN WO ES HINGEHÖRT, in die Therapiezentren, Ihr habt einen Lehrgang und seid keine Patienten.

Im Motivationstraining was ich auch mal in einer Weiterbildung, die ich hatte bin ich auch schon mal aufgestanden und raus gegangen.
Die Worte vom Dozenten dann waren noch demotivierender. Ich hatte dann in diesen Stunden immer irgendwelche Arztermine, um mir diesen Schwachsinn nicht mehr anhören zu müssen.

da hab ich eine Frage: ging es Dir alleine so oder anderen Teilnehmern auch? Da wäre schon mal eine gesammte Beschwerde besser gewesen, denn dann muss Amt reagieren, bei einen einzelnen Teilnehmer haben die es nicht so genau.


Ich wünsche ich Dir viel Kraft.
 

Larina

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jan 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
43
#12
Gottlob stehe ich nicht alleine. Ich bin zwar die Einzige die sich gewehrt hat aber andere teilnehmerinnen stehen hinter mir und werden das auch, notfalls vor Gericht, bezeugen:)
 

Der Brian

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jan 2011
Beiträge
364
Gefällt mir
113
#13
Das hier mein Lebenslauf eine völlig neue Form annahm wunderte mich sehr....Zeiten meines Hausfrauendaseins wurden geändert in *ehrenamtliche Tätigkeit* Meine Berufserfahrung *Geschäftsleitung, Einkauf und Verkauf,, Personalführung etc. wurden abgeändert in *sehr guter Umgang mit Patienten, Pflege und Reinigen.

Moin,


Verstehe ich das richtig??? Wie kann das sein, dass entsprechend hochqualifizierte Tätigkeiten im Bereich der Geschäftsführung und alles, was damit zusammenhängt, quasi zu nem Putzjob oder irgendwas im Pflegebereich runterqualifiziert wird???
Ich hoffe nur, dass du dich mit nem anschaulichen Lebenslauf, der zu Schei..e gemacht wurde, nirgends beworben hast. Ich weiß ja wenigstens, was dahinter steckt: "geh billig arbeiten, da gibts immer Jobs und sei froh um das Nichts, das du dafür erhälst. Die guten Jobs bekommst du eh nicht, die sind uns volksverblödenden Netzwerkern vorbehalten." Gott, so einem Kasper würde ich die Knabberleiste durch den Hinterkopf raus schieben...

MfG
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#14
Es gibt ehrenwerte Heilpraktiker und andere Heiler. Aber diese haben einen Ehrenkodex und schwafeln nicht so einen geistigen Dünnpfiff wie der von der TE. Die Ehrenwerten würde sich auch nicht für so etwas hergeben. Die Umschreibung des Lebenslaufes würde ich als Dokumentenfälschung ansehen, denn nichts anderes ist das. Als AG würde ich mich exkrementiert fühlen bei so einem Lebenslauf. Aber das Ganze wie auch in den ähnlichen Threads zeigt nur worum es in Wirklichkeit geht: es soll Kasse gemacht werden mit HartzIV-Empfängern. Man hat so viele Amigos und auch die nächsten Generationen an Beamtenkindern sollen noch versorgt werden.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Hallo Larina,

da ja erwiesen ist, dass Du durch das Verhalten des Kursleiters krank geworden bist, würde ich gegen den Kursleiter Strafanzeige mit Strafantrag wegen Körperverletzung stellen.
Gleichzeitig würde ich Schmerzensgeld einfordern.

Und unbedingt an die Presse gehen!

Pseudo-Psychos haben in einer Fortbildungsmaßnahme der Arge nichts zu suchen!

(In Nürnberg hast Du Dich ja wohl schon beschwert *denk* ansonsten dort auch noch mal mit Nachdruck hinschreiben von wegen "strafrechtlich relevantes Verhalten des Kursleiters" und "Arge sowie Kursleiter und Träger des Kurses haben Fürsorgepflicht verletzt".)

Grüße
Arbeitssuchend
 

Der Brian

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jan 2011
Beiträge
364
Gefällt mir
113
#16
Es gibt ehrenwerte Heilpraktiker und andere Heiler. Aber diese haben einen Ehrenkodex und schwafeln nicht so einen geistigen Dünnpfiff wie der von der TE. Die Ehrenwerten würde sich auch nicht für so etwas hergeben. Die Umschreibung des Lebenslaufes würde ich als Dokumentenfälschung ansehen, denn nichts anderes ist das. Als AG würde ich mich exkrementiert fühlen bei so einem Lebenslauf. Aber das Ganze wie auch in den ähnlichen Threads zeigt nur worum es in Wirklichkeit geht: es soll Kasse gemacht werden mit HartzIV-Empfängern. Man hat so viele Amigos und auch die nächsten Generationen an Beamtenkindern sollen noch versorgt werden.

Moin,


vor allem sind heute schon Millionen von Lebensläufen geschönt (was beim TE aber nur bedingt der Fall ist, denn in den relevanten Punkten wurde der deutlich verschlechtert, wenn ich das richtig interpretiert habe), diese Masche zieht praktisch nur noch in den wenigsten Fällen. Gut fürs Ego, gut fürs Gesamtbild, aber jobtechnisch aufgrund zigfacher Nachahmung nicht mehr wirklich zu gebrauchen...

MfG
 

ColinArcher

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2008
Beiträge
863
Gefällt mir
123
#17
Im Dezember 2009 unterschrieb ich eine EGV in dessen Verlauf ich meinen Lebenslauf erstellte.
Januar 2010 schickte mich die ARGE zu einer Maßnahme welche 5 Monate dauerte.
Das hier mein Lebenslauf eine völlig neue Form annahm wunderte mich sehr....Zeiten meines Hausfrauendaseins wurden geändert in *ehrenamtliche Tätigkeit* Meine Berufserfahrung *Geschäftsleitung, Einkauf und Verkauf,, Personalführung etc. wurden abgeändert in *sehr guter Umgang mit Patienten, Pflege und Reinigen.
Stenografie, Daten und Texterfassung wurden dann ersatzlos gestrichen :)
Dann wurden uns die einzelnen Kurse vorgestellt. Im Kurs *Kochen* wurde ein virtuelles Kochbuch erstellt und ein einziges Mal wurde dann wohl auch richtig gekocht. Für diesen Kurs habe ich mich nicht eingetragen weil ich mir unter *Kochen* nicht vorstelle das ich Rezepte aus dem Internet herunterlade.
Der Computerkurs hingegen war vorbildlich und das man dort nachweislich Analphabeten hinsetzte machte die Arbeit des Kursleiters sicher nicht einfach.
Der Kurs unter dem Namen *Gesundheit* interessierte mich sehr weil ich in meinem Alter ja nicht genug für meine Gesundheit tun kann :) Der Dozent stellte sich vor als *Heilpraktiker und Psychoonkologe* Wer sich die Mühe macht und nachschaut wie schnell man Psychoonkologe werden kann der wird erstaunt sein *fg* und das es einen Unterschied gibt zwischen Heilpraktiker und dem sogenannten *kleinen Heilpraktiker* war mir auch nicht bewusst.
Richtig toll aber war das unser Kursleiter schon einmal gelebt hat. Damals war sein Name Jeffrey Brown, er lebte in Chikago und hat jemanden umgebracht.
Hätte ich, als Teilnehmer dieser Maßnahme, so etwas von mir gegeben wäre ich zweifelsfrei in der Psychiatrie gelandet.
Das Chemotherapie Humbug ist *lernte* ich hier auch und das ich mich gefragt habe ob es richtig war das ich, an Krebs erkrankten Angehörigen,
in der Vergangenheit zu einer Chemotherapie geraten habe ist sicher verständlich..ich hätte sie zum Psychoonkologen schicken sollen :-(
Für mich ist es, z.B., auch sehr fragwürdig das dieser *psychologische Betreuer* wortwörtlich sagte *ich zitiere*
Es ist ja ihre eigene Dummheit gewesen das sie die Kindererziehung als wichtig angesehen haben und dadurch heute arbeitlos sind.
Als Gegenbeispiel führte er uns die gloreiche Karriere seiner Schwester vor Augen, die trotz zwei Kindern, Eheman und Haushalt, Diplome und sonstige berufliche Erweiterungen schaffte.
Als eine Seminarteilnehmerin ihn darauf hinwies das seine Schwester sicher schon in den Genuß von Kindertagesstätten kam, auf die unsere Generation noch nicht unbegremzten Zugriff hatte, wurde diese Seminarteilnehmerin derart aggressiv attackierte und aufgefordert die Klasse zu verlassen mit den Worten *Wenn es ihnen hier nicht gefällt dann verlassen sie den Raum.
Irgendwann kam dann das Thema *Trancen* und ich muss zugeben das mich das sehr interessierte und ich war sehr neugierig, Ein wenig enttäuscht war ich allerdings als bei unserer ersten Trance bei mir rein gar nichts passierte. Andere sahen einen Wasserfall oder hörten Geräusche...ich sah nix :-(
Das änderte sich dann aber bald...in einer der nächsten Trancen sah ich plötzlich vor mir meine verstorbenen Mutter auf einer Wiese stehen...ich war regelrecht geschockt und ich denke das merkte unser Dozent dann auch. Er holte mich nach draussen und fragte was gewesen sei. Ich habe geweint als ich ihm sagte was ich gesehen habe aber er meinte nur *Dann wissen sie doch es geht denen gut*...
Ein Gespräch welches maximal 60 Sekunden dauerte sollte mir nun die Erklärung geben für das was passiert ist..ich fand es unverantwortlich und absolut unverständlich. Es geht mir seit diesem Tag richtig schlecht.
Immer wieder sehe ich das Bild vor mir welches ich in dieser Trance vor Augen hatte. Ich nehme Psychopharmaka und habe eine Psychotherapie in Angriff genommen....
Der Sinn was ein solcher Kurs mit meiner beruflichen Eingliederung zu tun hat dieser Sinn bleibt mir bis heute verschlossen und ich war nicht die einzige der Teilnehmer die dieser Kurs in seiner Gesamtheit demotiviert hat.
Es erhebt sich nun sicher die Frage warum ich mich nicht an die ARGE gewandt habe um meine Kritik bezüglich dieser Maßnahme vorzubringen.
Es hat einige Wochen gedauert bis ich endlich vorgeladen wurde zu einem Gespräch.
Meine Kritik wurde angehört und ich war sehr überrascht als mir gesagt wurde das die ARGE absolut keine Kenntnis darüber hat das in diesem Kurs Trancen gemacht wurden und man versicherte mir das man sich darum kümmert und das sich etwas ändern wird.
Nach Monaten hat sich NICHTS geändert.
Ich habe mich gefragt warum ich dieses Gespräch geführt habe wenn man mich anschließend für dumm verkauft.
An dieser Stelle möchte ich die Story für heute beenden weil mich der ganze Dreck wieder ein wenig aus der Bahn geworfen hat.
Wenn für Euch die Fortsetzung interessant ist, bis zum Schreiben des Ministeriums welches gestern kam, schreibe ich gerne weiter aber für heute stehe ich so ein bisserl neben mir

Ein interessanter Bericht der wunderliche Züge trägt. Bislang erstellte immer ich meinen Lebenslauf.

Solche Dinge, wie Du sie erlebt hast, habe ich niemals im Umgang mit der Arge erlebt. Der von mir besuchte neunmonatige Kurs wurde exzellent geführt und hat mir sehr viel Wissen und Information gebracht. Ich hatte meinen SB auf diese Maßnahme angesprochen und sie mit ihm abgestimmt.

Eine weitere Maßnahme im Bereich 50 plus, habe ich nach Rücksprache mit meinem SB, nach 14 Tagen beendet. Die Maßnahme wurde katastrophal geführt und ich habe ein Pressemeeting mit Einladung der örtlichen Betriebe zu denen beispielsweise Bayer, Leverkusen und Vattenfall sowie E-on gehören vorbereitet, um die Maßnahme bekannt zu machen.

Aber das war nach 14 Tagen nicht mehr nötig..................

Die Maßnahme wird jetzt knapp ein Jahr später von einem anderen Institut weitergeführt.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Unverantwortlich!

Von den "Fälschungen" und sonstigem geistigen Dünnpfiff einmal abgesehen, ist diese Vorgehensweise in Bezug auf Trance gemeingefährlich.
Es gibt in der angewandten Psychologie durchaus auch solche Wege, sanfte Rückführung in Zeiten, die "verdrängt" wurden.
Das ist häufig sinnvoll, aber es setzt ein enormes Vetrauen und spezielles Fachwissen des Anwenders voraus, wenn da etwas schief läuft, sind die Folgen nicht vorhersehbar.
Und selbst ein "ordentlicher kleiner Heilpraktiker" würde sich hüten, so vorzugehen wie dieser ****<- zensiert.
Beim nächsten mal wird ein ouija-Brett hingelegt und man darf Geister beschwören oder wie?
Der Typ gehört umgehend aus dem Verkehr gezogen!

Ich bin normalerweise recht vorsichtig mit dem Rat, Anzeige zu erstatten.Hier möchte ich mich @arbeitssuchend aber anschließen, auch, dass man das öffentlich machen sollte.
Für die kriminell anmutende Show dieses Selbstdarstellers werden schließlich Steuergelder verbrannt!

Christine
 
Oben Unten