L.m.a.A. JC, durch 450 Euro-Job Hartz IV entfliehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
was wäre wenn man nen 450Euro Job annimmt und keinen Weiterbewilligungsantrag auf ALG II stellt?

Für den Fall: ich hab mal die Schnauze gestrichen voll, von deren Schikanen.

Und gleichzeitig seine Zwangsmitgliedschaft bei GKV (in meinem Fall DAK) kündigt?

Ja, es ist eigentlich keine Kündigung der GKV möglich, aber wenn die 450 Euro nur fürn Lebensunterhalt reichen? Was dann?

Schulden und dann Rauswurf?

Unsere Regierung will doch Verhältnisse wie in Amerika? Oder nicht?

Wenn dann alle Stricke reissen und man wird krank,
könnte man ja nen neuen Antrag auf ALG II stellen?

Dann wäre man ja wieder versichert.
Oder sehe ich das falsch?

Es wäre eine Möglichkeit dem Hartz IV Terror zu entkommen.

Aber ich befürchte es ist so (leider) nicht möglich.

Wenn das Einkommen für die GKV net reicht, wird man weiter schikaniert werden? Richtig?
(wegen der deutschen Zwansabgaben)
 
D

Don Vittorio

Gast
Krankenversicherungspflicht seit 2009
Die Krankenversicherungspflicht wurde am 1. Januar 2009 für alle Versicherten der Bundesrepublik Deutschland eingeführt, wodurch das deutsche Sozialversicherungssystem maßgeblich verbessert werden konnte. Spätestens seit Januar 2009 muss sich jeder Bundesbürger entweder in der gesetzlichen Krankenkasse oder in der privaten Krankenversicherung versichern, ansonsten könnten Strafen und rückwirkende Beiträge drohen.

Krankenversicherungspflicht in Deutschland

Und wenn Du krank wirst,dann ist es zu spät um sich beim JC zu melden.
Was glaubst Du wie das funktionieren soll,wenn Du auf Glatteis den Knochen knackst und im KH landest,oder Du einfach auf der Straße umfällst?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Für den Fall: ich hab mal die Schnauze gestrichen voll, von deren Schikanen.

Dann haben die ihr Ziel erreicht. Und gewonnen. DAS ist eines der Hauptziele der Schikanen. Du wirfst hin, wanderst aus, nimmst einen prekären Job an, bringst dich um, verzichtest freiwillig ...

Die haben dann immer gewonnen, für dich stehen genug bereitwillige Nachrücker parat.

Nee, lass sie zahlen bis zuletzt. Einschließlich der Kassen. Lass jede Untersuchung und Reparatur machen, solange es noch geht und sie was zahlen.

Schmeiß nicht so einfach hin, geh ihnen nicht so leicht auf den Leim. Die feiern sich für jeden, der aufgibt. Willst DU ihnen das gönnen?

Durchhalten!!!
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Und gleichzeitig seine Zwangsmitgliedschaft bei GKV (in meinem Fall DAK) kündigt?
Geht nicht, siehe @ Don Vittorio.
Ja, es ist eigentlich keine Kündigung der GKV möglich, aber wenn die 450 Euro nur fürn Lebensunterhalt reichen? Was dann?

Schulden und dann Rauswurf?
Dann wird dein Vertrag ruhend gestellt, d.h. du bekommst nur noch eine Notfallversorgung. Die Beiträge werden aber weiterhin fällig, irgendwann kommt der Gerichtsvollzieher.
Fazit: Würd ich so nicht empfehlen.

Wenn du mit den paar Kröten über die Runden kommen würdest (Miete?), wäre ggf. ein sog. Midi-Job sinnvoll (451€ oder mehr), da ist die Krankenversicherung über den AG gewährleistet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten